Rückenlage der Mami...ab wann gefährlich...?

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von annimaus26 24.02.11 - 14:08 Uhr

Ich bins nochmal...
...hätte da noch eine andere Frage:

Ab wann wird die Rückenlage im Schlaf für die Mami und evtl. für das Kind gefährlich? Wegen dem evtl. abdrücken der Bauchschlagader etc...?

Darf man dann garnicht mehr auf dem Rücken liegen oder nur nicht auf dem Rücken liegend schlafen...?

Danke für viele Antworten.
LG
Annika

Beitrag von michback 24.02.11 - 14:14 Uhr

Hallo,

das merkst du selbst. Irgendwann wird es dir unangenehm. Du brauchst dir da auch keine Sorgen zu machen, dass dir oder dem Baby im Schlaf was passiert. Du legst dich instinktiv so hin, dass es richtig ist. Ich hab noch nie von einem Fall gehört, bei dem jemandem was passiert ist weil es am Rücken geschlafen hat.

LG
Michaela

Beitrag von trottelfant 24.02.11 - 14:17 Uhr

Es ist bei jeder Frau unterschiedlich, ob sie überhaupt Probleme mit der Rückenlage hat oder nicht. Das Problem ist ja ein großes Blutgefäß, dass durch das Gewicht der Gebärmutter eingedrückt werden kann und der Blutfluss behindert wird. Es kann passieren, muss aber nicht.
Manche Frauen merken es gar nicht, bei manchen schlafen dann die Füße und Beine schnell ein, manchen wird schwindelig...
Ich hatte nachts im Bett nie Problem, ich habe fast nur auf dem Rücken geschlafen, was ich sonst nie getan habe.
Aber z.B. beim CTG-Schreiben bei meiner FÄ, wenn ich in dem leicht nach hinten gekiptten Stuhl saß, ist mir regelmäßig übel geworden.

Beitrag von libretto79 24.02.11 - 14:58 Uhr

Kann mich den anderen nur anschließen und Du kannst im Schlaf ja auch gar nicht steuern, ob Du Dich nun auf den Rücken drehst oder nicht!
Ich denke man macht das im Schlaf unterbewusst automatisch richtig und drehts sich je nachdem um wenn es unangenehm wird...

Beitrag von jenna20 24.02.11 - 15:02 Uhr

Hallo,

in meiner ersten SS habe ich auch gegen Ende hin sehr oft auf dem Rücken geschlafen. Seitenlage ging irgendwann auch nicht mehr, da ist mir regelmäßig der Oberschenkel eingeschlafen...:-(
Ich bin jetzt in der 22. Woche und kann noch problemlos auf dem Rücken liegen. Manchmal ist es mir unangenehm, aber dran dreh ich mich einfach um.

LG
Jenna + #ei 22. Woche

Beitrag von einfachich77 24.02.11 - 15:56 Uhr

Hallo,

also ich kenne das Problem aus der jetztigen SS. Allerdings weiß ich nicht mehr, ab wann das auftrat. Ich kann Dir nur soviel sagen, man merkt, wenn Du Dir die Vene abdrückst - auch nachts. Dir wird nämlich dann ganz komisch und Du MUSST - ob Du willst oder nicht - Dich in eine andere Position bewegen. Nachts macht man das ganz intuitiv. Ich hätte auch nie gedacht, dass man das so massiv merkt, aber mittlerweile habe ich schon beim US beim FA meine Probleme und der fällt wesentlich kürzer aus als sonst, weil ich kaum mehr 3 min auf dem Rücken liegen kann, ohne das mir anders wird.

LG

einfachich77

P.S. Ich denke, solange Du keine Beschwerden hast, wenn Du Dich auf den Rücken legst, kannst Du auch auf diesem liegen. Jedenfalls habe ich es in meiner ersten SS so gehandhabt.