Wie sieht denn Euer Alltag aus???

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von maylu28 24.02.11 - 16:38 Uhr

Hallo zusammen,

wie sieht denn so Euer Alltag aus...was macht ihr sonst noch so....

Bei mir sieht es so aus....

Mein Mann steht mit unserem Großen auf und Frühstück, dann komm ich mit dem Kleinen ( 14 Wochen) dazu, dann hauen die Beiden ab (8 Uhr). Erst Krippe, dann geht mein Mann in die Arbeit..
Ich frühstücke dann meistens....(dann schläft Tom meistens schon wieder) dann mach ich Haushalt, mit dem ich meistens nach ner Stunde fertig bin...Tom wird etwas bespielt...dann schläft er meistens wieder und ich mach mir Mittagessen (13 Uhr)....danach geht es mit dem Kinderwagen raus (14 Uhr) und ich hol den Großen gleich von der Krippe ab....(Sind gut 1,5 Stunden draußen) dann heim, dann spielt mein Großer meistens schon recht alleine im Wohnzimmer und ich bespiel meinen Kleinen wieder etwas, dann schläft er wieder ne Stunde....und dann mach ich Abendessen..dann kommt mein Mann nach Hause (19 Uhr) dann gehen die Kids bald ins Bett.....Abends machen ich meistens nichts mehr außer Küche aufräumen...

Dazwischen lese ich noch etwas (Baby meistens auf dem Arm oder im Schoß liegend) oder stricke usw....oder bin auch mal bei Freundinnen..

Wie sieht Euer Tag aus und was macht ihr so zwischendurch...ständig was im Haushalt oder auch mal lesen usw...

LG Maylu mit Liam (3) und Tom (14 Wochen)

Beitrag von 2joschi 24.02.11 - 16:56 Uhr

Hallo,

mein Alltag ist irgendwie noch gar nicht richtig da.....#schmoll Meine Mausi ist heute 1 Monat geworden, da spielt sich jetzt langsam alles richtig ein.

Bin immer noch etwas planlos und oft mal überfordert-so nen richtigen Alltag hab ich noch gar nicht. Muss immer schauen, dass ich alles irgendwie auf die Reihe bekomm....am Schlimmsten ist es, wenn irgend welche Termine anstehen z.B. Kinderarzt. Alles ganz schön stressig....

Manchmal komm ich mir vor wie in "Und täglich grüsst das Murmeltier" in einer Zeitschleife gefangen.....:-p

Wickeln, Waschen, Flaschen reinigen, Fläschchen zubereiten, wickeln etc...

lg Susi und Linchen

Beitrag von maylu28 24.02.11 - 17:12 Uhr

Hallo Susi,

das mit dem Alltag kommt schon noch, mit dem 2. Kind ist es immer etwas leichter, außerdem ist Tom recht pflegeleicht.......er liegt gerne und schaut mir oder dem großen Bruder gerne zu.....

....aber geht mir auch so...irgendwie ist jeder Tag gleich...ich vermisse meine Arbeit schon sehr......da ist einfach immer was los.....

Liebe Grüße,
Maylu

Beitrag von 2joschi 24.02.11 - 17:18 Uhr

Mein Linchen ist ein süßes, niedliches und liebes Baby. Aber sie ist nicht so leicht zufrieden zustellen....

Sie hat heftige Blähungen und will sehr viel getragen werden und bei Mama sein. Das erschwert den Alltag natürlich zusätzlich............#schwitz

Und ich glaube, sie hat gerade ihren ersten Schub. Sie ist heute sowas von quengelig und unzufrieden. Sie fängt einfach an zu schreien und lässt sich nicht einmal in Mamas Armen beruhigen (das klappt sonst eigentlich immer recht gut).

Aber Baby und Mama wachsen immer mehr und besser zusammen. Obwohl ich mir manchmal noch wie im Film vorkomme......komisch!!!!

Beitrag von maylu28 24.02.11 - 17:34 Uhr

Das ging mir mit meinem Großen auch so.....da hab ich die Schübe auch deutlich gemerkt und musste ihn viel tragen.....Tragetuch tut da Wunder..
Beim Kleinen merk ich die Schübe garnicht, komisch.

...Blähungen hatten beide auch schlimm...Kümmelzäpfchen helfen ganz gut und beim Kleinen hab ich jetzt Bactoflor genommen um die Darmflora noch zu unterstützen....aber er ist jetzt ja über die schlimmen 3 Monate rüber, dann ist es deutlich besser geworden...

Aber die ersten 4-5 Wochen waren auch schlimm, gerade mit 2 Kindern ist es auch eine Herausforderung jedem gerecht zu werden....aber das klappt jetzt schon besser....

Liebe Grüße,
Maylu

Beitrag von bella2610 24.02.11 - 16:57 Uhr

Hallo,

tja so rosig sieht mein Tag im Moment leider nicht aus.

Mein Mann steht meist gegen halb 7 auf. Dann bleiben meine Maus und ich noch bis halb 8 oder 8 liegen.
Dann stehe ich auf, ziehe mich an, mach meine Maus fertig und dann gibts erstmal frühstück für uns beide. Ich richtiges Essen sie eine Fläschchen :-)
Danach räum ich ein wenig Wohnzimmer und Küche auf.
Dann gehts an die Bücher. Ich muss leider noch sehr viel lernen, da ich im Mai meine Abschlussprüfung in meiner Fortbildung habe.
Wenn es Wetter es zulässt und nicht wie heute von morgens bis abends nur regnet, gehe ich dann gegen Mittag mal ne std. mit ihr spazieren bzw. einkaufen.
Zu Haus angekommen, wieder hinter die Bücher.
Meistens kommt mein Mann gegen 16.30 Uhr von der Arbeit heim (wenn er nicht wie heute bei einem Kunden ist).
Dann koche ich für uns und wir essen gemeinsam.
Danach unternehmen wir meist noch etwas zusammen. Entweder fahren wir mit der Maus zum Babyschwimmen oder fahren die Omas besuchen.
Gegen 19.00 Uhr oder 19.30 Uhr ist mitlerweile Schlafenzeit angesagt. Dann wird sie bettfertig gemacht und wir legen sie hin.
Dann kommt unser gemütlicher Teil.
Es wird entweder ferngesehen oder wir bequatschen was wozu wir sonst nicht kommen oder ich hocke mal wieder hinter den Büchern.
Ich bin echt froh, wenn der 11.5. ist.... :-)

LG
Bella

Beitrag von maylu28 24.02.11 - 17:16 Uhr

Hallo Bella,

Respekt, das hört sich nach sehr viel Disziplin an...Super, dass Du das so durchziehst....

Dann hast Du eigentlich nicht viel Zeit so für Dich oder???

Ich freu mich auch schon riesig, wenn ich mit meinem Großen Basteln kann...wir haben gerade einen Zauberkessel aus Pappmasche gebastelt, das Thema Hexe ist bei ihm grad ganz oben....

Aber ich bin auch ganz froh, wenn er alleine spielt, der Kleine schläft und ich etwas lesen kann....

LG und viel Erfolg...
Maylu

Beitrag von else.kling 24.02.11 - 17:37 Uhr

Hui, also das hoert sich alles ja entspannt an.
Mein Alltag sieht folgendermassen aus (mit Kind, 14 Wochen), Hund und Katze. Mein Mann arbeitet auswaerts, wir sehen uns nur etwa 1-2 Mal im Monat fuer jeweils 1 einhalb Tage.

Morgens aufstehen gegen 8 Uhr (das heisst bei uns ausschlafen), wenn der Kleine wach wird.
Dann wird gewickelt und dann gestillt. Dann muss er wieder gewickelt werden, ist morgens bei ihm so.
Dann geh ich runter mach mir einen Kaffee, putze mir die Zaehne und mach mich kurz frisch. Dann faengt der Kleine meist an, zu quengeln. Also muss es schnell gehen mit dem Schminken, zwischendurch immer mal wieder zum Bettchen gehen, um ihn zu beruhigen oder kurz zu tragen.
Wenn das Wetter schoen ist, mach ich ihn fertig und ab in den KiWa oder den Ergo, schnapp mir den Hund und wir gehen gassi, etwa 45 min.
Dann kommen wir heim und es gibt wieder Milch fuer meinen Schatz.
Wenn er dann ruhig ist (das schafft er manchmal), mache ich den Haushalt, mit allen taeglich anfallenden Aufgaben (Muell, Waesche, Spuehlmaschine, etc.) bin ich so etwa 1-1.5 Stunden beschaeftigt.
Zwischendurch ist mein Kleiner auch mal am Noergeln und ich muss die Hausarbeit dann unterbrechen, und immer so in Schueben weitermachen, wenn er das zulaesst.

Meist ist es so gegen 14-17 Uhr, dass ich das erste Mal zum essen komme. Wenn der Kleine am Nachmittag Nickerchen macht, muss ich auch schon wieder gassi. Komme wieder, mache die Waesche fertig, fege mal die Treppen durch, mach mal ne Ueberweisung, les mal die Zeitung. Bis mein Kleiner wieder wach ist.
Dann wird wieder getragen, gestillt, gesungen, unterhalten etc...und das bis er evtl. wieder ein Nickerchen macht gegen 21 Uhr. Dann gehts gassi zum letzten Mal am Tag. Mein Schatz wird dann wieder wach und laesst sich wieder bespassen bis 23-24 Uhr. Das ist seine feste Schlafenszeit. Ich mach mich danach bettfertig, spuel noch die Flaeschchen, trink einen Tee, und gehe meistens gegen 1-2 Uhr ins Bett.

Ich komme gar nicht zum Kochen, und wenn ich mal Baden will, muss ich das in der Nacht machen. Bei Euch hoert sich das alles so entspannt an. Wie macht Ihr das bloss?
Habe ihn mal beim Plaetzchen backen in seinen MaxiCosi getan und ihn in der Kueche dabei gehabt. Ich gab mir wirklich Muehe, sang fuer ihn und erzaehlte mit ihm, als ich den Teig fertig machte, aber nach 15 Min hatte er genug und fing an, zu quengeln und dann zu weinen...er braucht einfach immer action!....
Bin immer ganz neidisch, wenn ich so lese, wie es bei anderen zugeht.

Beitrag von maylu28 24.02.11 - 17:58 Uhr

Hallo,

ja, da hab ich echt Glück, ich denke, dass hängt ganz enorm vom Baby ab....meiner war die ersten Wochen sehr anstrengend...aber es hat sich mit 3 Monaten völlig entspannt....er ist einfach sehr pflegeleicht und ist schon froh, wenn er mir zu schauen kann...das ist schon viel wert, ich hab überall Decken und damit wandern wir immer von Raum zu Raum......er schläft auch viel. Und er kommt um 19.30 Uhr ins Bett, dass war zwar am Anfang schwierig und hat Zeit gekostet, aber jetzt klappt es super und er ist meistens richtig froh wenn er schlafen kann....der Große kommt um 20 Uhr ins Bett.....Und ganz klar, wenn der Partner da ist, ist alles leichter..da kann man schon mal schnell duschen gehen usw.....
Ja, klar und noch ein Hund....da wär es bei uns auch anders....

Aber wie gesagt, ich hab zwei echt liebe Kinder....weiß auch nicht, wie ich das gemacht hab, ich glaube nicht das es jetzt unbedingt mein Verdienst ist...sondern einfach nur ihr Wesen.....Aber das kann ja alles noch kommen, wahrscheinlich bringen sie mich in der Pupertät um den Verstand....

Aber wie ich auch schon einer andere Mutter geschrieben hab, war ich beim 1. Kind auch noch nicht so entspannt und ich kann mich gut daran erinnen, dass ich meinem Mann mal heulend in der Arbeit angerufen habe, weil es schon 15 Uhr war und ich noch nicht zum Essen gekommen war und völlig aufgelöst war...diese Zeiten gab es bei mir auch...aber beim 2. Kind ist es irgendwie doch leichter......

Liebe Grüße,
Maylu

Beitrag von mause1981 24.02.11 - 18:49 Uhr

Huhu,

Du stillst? Da wuerde ich auf regelmaessige Mahlzeiten achten und lieber den Haushalt liegen lassen. Die Milchmenge geht sonst zurueck. Ganz wichtig!

Beitrag von duck77 24.02.11 - 20:51 Uhr

Hi,

bei uns läuft das so ab:

Mein Mann steht ab 6.00h auf, je nachdem, wann genau er mit der ARbeit anfangen muss (das variiert ziemlich, er arbeitet als Englischlehrer an einer Sprachenschule und wie ihm die Stunden eingeteilt werden geht er halt - manchmal können wir so lange schlafen, bis die Kids uns wecken). ich bleibe im Bett bis mindestens eines der Kinder wach ist. Dann aufstehen, erst die Kids anziehen, dann selbst duschen. Dann in die KÜche, Frühstück herrichten, frühstücken.

Anschließend versuche ich immer ein Stückchen Haushalt zu machen, was ich halt grad schaffe, ansonsten spiele ich mit den Kindern, dazwischen will der Kleine immer trinken, der bekommt seine Brust, wann auch immer er danach verlangt. Windeln werden natürlich auch nach Bedarf gewechselt.

Je nach Arbeitsplan meines Mannes (manchmal kommt er tagsüber für ein paar Stunden heim) fahre ich oft zu meiner Mutter und zu meiner Oma, die haben einen schönen Garten für die Kinder. Dort koche ich meist einmal in der Woche, die anderen Tage eine von denen. Ich bin mit den Kdis draußen, wir spielen mit Oma/Uroma, nach dem Essen schlafen, während die Kinder schlafen lese ich oder quatsche mit meiner Oma. Zweimal die Woche arbeite ich eine STunde, da bleibt die Große bei meiner Oma, der Kleine kommt mit mir mit. Am späten Nachmittag fahre ich dann wieder heim, noch ein bisschen spielen, Abendessen machen, mit oder ohne Mann essen, je nachdem. Zwischen 19.00 und 20.00h gehen die Kinder ins Bett. Anschließend - wieder je nachdem ob mein Mann grad da ist oder nicht - reden wir, schauen einen Film, lesen auch mal, erfreuen uns an den wenigen ruhigen Minuten, die uns die KInder und die Arbeit lassen.

wenn ich nicht zu meiner Oma fahre, dann gehe ich nachmittags raus mit den Kids oder, wenn das Wetter zu schlecht ist, spielen wir halt drinnen.

Das ist so der normale Tag, manchmal gehe ich natürlich Freundinnen besuchen, einkaufen etc. pp. Und ich bin über jeden Tag heilfroh, wo mein Mann zu einer vernünftigen Tageszeit nach Hause kommt.

Ich lese übrigens gerne und viel, wenn mich meine Kinder lassen. Im Haushalt bleibt doch das eine oder andere liegen, mein Mann hat mir Haushaltsverbot erteilt, sobald beide Kinder gleichzeitig schlafen, damit ich auch mal was für mich machen kann. So ein Lieber! #verliebt

LG
Yvonne mit Eleonora (2) und Quirin (6 Monate)

Beitrag von maylu28 24.02.11 - 21:31 Uhr

Hallo Yvonne,

das hört sich ja auch schön an....auch eher entspannt. Ich wünschte meine Familie wär in der Nähe, da würde ich auch gerne vorbei schauen....

Ich bin auch froh, wenn mein Mann nach Hause kommt und wir versuchen auch immer die Kinder bis spätestens 20 Uhr im Bett zu haben.....

Aber Deiner ist ja echt lieb....meiner läßt mich am Wochenende ausschlafen und übernimmt in einer Nacht die Fläschchenschichten, das tut gut und da fühlt man sich wie neu geboren.....mal mit richtig viel Schlaf, irgendwie schaff ich es am Tag überhaupt nicht, obwohl ich ja nur den kleinen zu Hause habe....

Liebe Grüße,
Maylu

Beitrag von hoffnung2011 24.02.11 - 21:11 Uhr

Guten Abend, liebe Maylu,

das ist recht unterschiedlich. ich bin in einem Sportstudio angemeldet und da kann es schon sein, dass die Große in den Kiga verfrachtet wird und ich verbringe meinen vormittag da. Dann geht es Nachhase, er bekommt noch was zum Essen, danach mit unserem Hund rausgehen und irgendwan holen wir dann unsere Große dann ab. Dann willst sie entweder nochmals rausgehen oder spielen..bis sie um 17,30 bettfertig gemacht wird. Er damit leichzeitig.

an Tage, an denen ich nicht dort hingehen, sind wir halt meistens zuhause für uns alleine..

Die Tage werden aber mit sicherheit noch leicht variieren. Ich versuche, dass beide Kids um 19 Uhr im Bett sind eben damit wir Abend für uns haben, du kennst es aber mit Sicherheit, es klappt nicht immer.

LG

Beitrag von maylu28 24.02.11 - 21:39 Uhr

Hallo meine liebe Hoffnung,

das mit dem Sport wär eine gute Idee, aber ich bin nicht mehr im Fitnessclub....ich hab es einfach nicht mehr hingeschafft, vor der Schwangerschaft....Ich war ja arbeiten, dann schnell den Großen abholen und abends hatte ich keine Lust mehr auf Fitness, also hab ich gekündigt....

...aber ich genieße die Ruhe trotzdem sehr und bin froh, dass Tom so lieb ist und völlig zufrieden neben mir liegt.........da hab ich schon immer mal wieder Zeit zu lesen oder zu stricken, aber die Tage gleichen sich sehr...

Aber Abends klappt es momentan ganz gut, auch Liam schläft momentan ganz gut ein und hat keine Angst mehr im Dunkeln (okay wir haben jetzt auch zwei Nachtlichter bei ihm im Zimmer und ich sag ihm immer, dass Mama und Papa ja da sind. Das hat viel geholfen....) Und Tom hat die zweite Nacht auch super geschlafen....bis 2 Uhr und dann bis 7.30 Uhr. Es ist schön, nur einmal nachts raus zu müssen......Vielen lieben Dank für Deine Tipps...

Liebe Grüße bis bald...
Maylu

Beitrag von hoffnung2011 25.02.11 - 00:17 Uhr

oh das freut mich sehr, ist uns ähnlich!!