Wie gehts euch so mit den lieben Hormonen....

Archiv des urbia-Forums Geburt & Wochenbett.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Geburt & Wochenbett

Die Geburt deines Kindes rückt näher und es tauchen immer noch neue Fragen auf? Du hast gerade entbunden und ganz spezielle Fragen in dieser besonderen Situation? Hier ist der Ort für alle Fragen rund um Geburt und Wochenbett.

Beitrag von 2joschi 24.02.11 - 16:46 Uhr

Hallo ihr Lieben,

mein Frage steht ja schon oben. Ich habe am 24.01. mein Linchen zur Welt gebracht und habe seitdem (mittlerweil ist es-Gott sei Dank-schon besser)
Probleme mit den Hormonen.......
Wie schon geschrieben, mittlerweil ist es besser!!! Ich bin nicht mehr den ganzen Tag am Heulen und hab langsam wieder alles besser im Griff!!!

An den Alltag mit der Kleinen gewöhn ich mich jetzt auch immer besser und es klappt langsam immer mehr.

Nur manchmal hab ich echt Probleme, wenn wir Termine haben z.B. Kinderarzt, das ich da zeitlich alles auf die Reihe bekomm (Füttern, Waschen und Anziehen etc.). Ich hoffe, da bekomm ich noch mehr Routine und es klappt irgendwann besser.

Durch den ganzen Streß hab ich oft tierische Spannungskopfschmerzen, weil ich mich innerlich und irgendwie unbewusst total verspanne, wenn z.B. die Kleine schreit etc.

Ich hoffe, das geht jetzt so weiter und es geht einem allmählich alles leichter von der Hand und man wird immer sicherer!!!

lg Susi und Linchen (heute 1 Monat alt #fest)

Beitrag von mama-von-marie 24.02.11 - 18:48 Uhr

:-)

Heulen muss ich auch nicht mehr, aber die Hektik wenn Termine anstehen
kenne ich zu gut :-)
Ich plane das immer alles am Vortag, lege ihre Kleider raus etc.

Ich hab immer Angst, sie bekommt unterwegs Hunger und lässt sich nicht
beruhigen. Obwohl wir Fläschchen, Nahrung etc immer dabei haben. Krank :-D

Wird sich bestimmt noch bessern :-)

Beitrag von 2joschi 24.02.11 - 19:37 Uhr

Das hoffe ich!!!! So kann es ja nicht weiter gehen................

Ich hatte mein Leben voll im Griff-dann kommt so ein kleines, niedliches Bündelchen Mensch und schmeisst alles vollkommen über den Haufen!!!

Vielleicht spielt auch mein Alter (35) eine Rolle, da ist man schon irgendwie eingefahren, hat sein Leben gelebt und musste nie großartig auf irgend jemand Rücksicht nehmen.....

Da fällt die Umstellung schwer..................

Beitrag von binipuh 25.02.11 - 11:16 Uhr

"Ich hab immer Angst, sie bekommt unterwegs Hunger und lässt sich nicht
beruhigen. Obwohl wir Fläschchen, Nahrung etc immer dabei haben. Krank"

Das kenne ich auch.
Völlig bekloppt eigentlich. Was soll denn schon passieren?
Nix!
Und jedesmal bin ich froh, wenn wir ohne größere Zwischenfälle wieder zu Hause angekommen sind.

Mittlerweile bin ich aber viel entspannter.
Hab ja schon 3 Monate Erfahrung :-)

Beitrag von daisy80 24.02.11 - 21:08 Uhr

Erst gings nach einigen Monaten.
Jetzt, wo es ans Abstillen geht, ist es wieder gannnz fürchterlich (nach 14 Monaten).
*grummel*
Ich seh im GEsicht aus wie ein Teenie, hab Fressanfälle und Deprischübe. Ganz übel.

Beitrag von babyzeit 25.02.11 - 09:35 Uhr

Hallo Ihr lieben,

ich habe am 17.02.11 entbunden und das mit dem heulen kenne ich nur zu gut.

Ich muss bei jedem Furz heulen #heul, ich war vor der SS und Geburt schon super sensibel, aber jetzt irgendwie ist es noch schlimmer geworden.

Aber ich brauch der kleinen Maus nur ins Gesicht schauen, dann sind zwar die Trännen nicht gleich weg, aber dafür geht in meinem Herzen die Sonne #sonne auf!!!!!!!!!!!!!!

Viele liebe Grüße
Derya & Lara-Su #baby (8 Tage alt)

Beitrag von maerzschnecke 24.02.11 - 22:09 Uhr

Ich habe am 26.01. entbunden und bin wie Du 35 Jahre alt :-). Meine Kleine ist ein echtes Wunschkind und im Grunde genommen ist sie auch ein echter Sonnenschein. Aber sie fordert mich schon ;-) und in dieser Art und Weise bin ich zuvor noch nie gefordert worden.

Ich bin jemand, der gerne irgendwie 'nach Plan' lebt. Bei der Arbeit habe ich meist schon am Tag vorher gewußt, was ich am nächsten Tag anpacken werde und wie der Tagesablauf ungefähr sein wird.

Mit Emilia ist nichts planbar. Ich stille voll und natürlich nach Bedarf und das heißt, es ist durchaus auch drin, dass ich mal alle Stunde das Kind and der Brust habe. Einkaufen wird zum Spießrutenlauf - immer mit der Angst, dass die Kleine aufwachen könnte und vor Hunger den Supermarkt zusammenschreit.

Heute hatten wir einen etwas schwierigen Nachmittag mit Bauchweh, großem Hunger und wenig Schlaf - vielleicht ist das der erste Wachstumsschub, keine Ahnung. Aber in solchen Phasen treibt mir das Kind die Tränen in die Augen. Ich kann inzwischen ganz gut mit dem permanenten Schlafmangel umgehen und fühle mich für die paar Stunden Schlaf sogar relativ fit. Aber wenn sie stundenlang am quengeln oder weinen ist, dann geht auch meine Stimmung mal schnell hopps und ich sitze da und weine. Mein Mann hält mich für bescheuert, wenn ich dann das Gefühl habe, 'unzulänglich' zu sein. Ich habe dann immer mal den Eindruck, dass ich die Signale, die mein Kind aussendet, nicht richtig deuten kann und das gibt mir ein schlechtes Gefühl.

Und kaum schläft das Kind wieder friedlich und sieht wie ein Engel aus, dann bin ich wieder vom totalen Glück überwältigt.

Termine hatten wir bisher noch nicht viele. Morgen steht die U3 beim Kinderarzt an und mir geht jetzt schon die Muffe. Der Termin ist um 9 Uhr - ich habe keine Ahnung, wie ich das zeitlich packen soll und habe tierisch Angst, dass Emilia nicht so mitspielt, wie ich das gerne hätte. Bisher haben wir sie in der Babyschale nur schlafend gehabt. Aber wird sie morgen früh um diese Zeit auch schlafen?? Oder schreit sie mir alles zusammen, weil sie genau dann Hunger hat, wenn es nicht paßt?! Warten wir es ab...

Beitrag von eichkatzerl 25.02.11 - 12:45 Uhr

Servus!

Erstmal, lass dich drücken! Dann: Mach dir doch da keinen so großen Kopf.
Was macht es denn aus, wenn dein Kleines beim Kinderarzt schreit? Die sind das gewöhnt und warten auch dann, wenn du stillen musst (ist zumindest bei uns so).
Sie wissen doch, dass deine Maus noch so klein ist und dass man die Essenszeiten noch nicht steuern kann.

Und auch im Supermarkt, mein Gott es ist ein kleines Baby und da ist es halt so! Sicher gibt es immer wieder Leute, die das stört und die dann motzen oder dumm gucken. Aber da kannst du drüber stehen, denn du bist jetzt eine Mama und für dein Kind die tollste Mama der Welt.

Leute nehmt das neue Leben einfach lockerer. Wenn ihr weinen wollt, dann weint. Wenn ihr lachen wollt, dann lacht.
Genießt einfach das Leben und die Momente mit euren kleinen Schätzen, denn diese Zeit ist eh viel zu schnell vorbei.

Was ich besonders schön am Mama sein finde: Die Kleinen lehren uns, dass es auch mal wichtig ist spontan zu sein, Pläne umzuschmeißen, vieles nicht zu ernst zu nehmen und in den Tag hinein zu leben. Einfach mal ein bissl Kontrolle fallen lassen (ich weiß es ist schwer, habe früher auch immer gerne geplant, ist leider eine "Lehrerkrankheit", aber es klappt immer besser).

Alles Liebe vom
Eichkatzerl

Beitrag von 2joschi 25.02.11 - 14:49 Uhr

Hallo Eichkatzerl,

ja da hab ich so meine Probleme-Kontrolle fallen lassen.....bin auch Beamtin, da war immer alles schön geplant und durchkoordiniert!!!! Das wars jetzt.....:-p Linchen bestimmt jetzt den Tagesplan, es wird aber auch immer besser.#winke

Beitrag von eichkatzerl 25.02.11 - 16:57 Uhr

Servus Joschi!

#pro#pro#pro#pro#pro#pro#pro

Immer fleißig weiterüben! Dann klappt das super. Bin auch dabei;-)

Alles Liebe
Eichkatzerl

Beitrag von seluna 25.02.11 - 09:20 Uhr

Hallo,
ich habe auch am 24.1 entbunden und die Hormone ärgern mich gerade massiv.
Ich hänge voll durch, bin traurig, fühle mich allein..also so ein richtiges tief.
Ich habe aber keine Depression.
So langsam nervt mich dieser zustand allerdings an und ich hoffe inständig das so langsam ein kleines aufwärts kommt.

Beitrag von sandra7.12.75 25.02.11 - 10:36 Uhr

Hallo

Oh ja das kenne ich.Ich habe am 7.2 entbunden und mir geht es genauso,mit dem Unterschied das ich noch vier andere Kinder habe.

Vor der Geburt habe ich dummerweise alles Rosarot gesehen #rofl#huepf#klatsch,jetzt lebe ich in der Wirklichkeit.

Es ist doch alles anders als ich mir es ausgemalt habe#schock.

Gestern und Vorgestern wollte ich mich sogar scheiden lassen #schock#kratz.
Gut die Nacht von Mittwoch auf Donnnerstag war grausam.Theresa hat mich ganze 1,5 Stunden schlafen lassen und ich mußte um 5.45 Uhr aufstehen wegen den anderen.Dann hat die knapp 13 Jährige auch noch Zickenterror zu den Hormonkoller meinerseits geschoben #schock und der Hausfrieden hing schief.Sie hat sich dann geweigert ihre 7 Jahre alte Schwester mit zur Schule zu nehmen,haben den selben Weg und somit durfte ich in genau 17,5 Minuten mich fertigmachen,Sohn für den Kiga fertigmachen und Baby stillen#schwitz.Dazu der Schlafmangel.

Heute geht es wieder und auch im Haus habe ich schon etwas geschafft#huepf.

Termine sehe ich jetzt nicht mehr so eng,da kann immer mal ne volle Windel für Verzögerung sorgen.

Aber mein schlechtes Gewissen den anderen Kindern gegenüber war gestern extrem,aber ich mußte einfach am Nachmittag schlafen sonst werde ich sauer und das ist auch nie gut #schein.

Euch alles Gute und viel Spaß mit den Zwergen.

lg

Beitrag von sacht736 25.02.11 - 13:44 Uhr

Hallo Sandra ...

wollte dir mal kurz schreiben :-D

Musste erst mal über deinen Beitrag lachen .... ich habe am 27.01.11 meine Kleine 4. Kind bekommen !

Und irgendwie was du so schreibst mir geht es ähnlich ;-)
Wollte mich auch schon scheiden lassen einen Tag #schock


Also ist alles nicht so einfach ... ;-)

LG

Beitrag von sandra7.12.75 25.02.11 - 22:57 Uhr

Hallo

Na dann ist ja alles normal #rofl#rofl.

Dir alles Gute.

lg