Elterngeld und dann...

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von hexe12-17 24.02.11 - 17:29 Uhr

Hallo

hoffe mir kann hier jemand weiterhelfen. Bekomme voraussichtlich im September unser erstes Kind. Wo wird eigentlich das Elterngeld beantragt?
Kann man eigentlich im 2 Jahr wenn man kein Geld mehr bekommt eventl Wohngeld beantragen? Mein Mann muss für seine Tochter aus erster Beziehung unterhalt zahlen und verdient auch nicht so üppig. Ich kann das Kind erst mit 2 Jahren in der Kindergarten geben und dann erst wieder in der Beruf einsteigen.
Danke für eure Hilfe und vielleicht hat ja jemand noch einen Tipp wie ihr das 2 Jahr überbrückt habt.

LG Hexe12-17

Beitrag von docmartin 24.02.11 - 17:43 Uhr

Da gibt es mehrere Möglichkeiten:
- Elterngeld splitten auf zwei Jahre
-vorab ansparen
-Minijob auf 400 Euro Basis

Gruß dm

Beitrag von moeriee 24.02.11 - 17:46 Uhr

Hallo Hexe! #winke

"Wo wird eigentlich das Elterngeld beantragt?"

Bei der für euch zuständigen Elterngeldstelle. Man kann sich das Formular meist im Internet herunterladen.

Zu dem anderen Thema: Habt ihr schon mal daran gedacht, das Elterngeld auf zwei Jahre aufzusplitten? Das würde nämlich funktionieren.

Ansonsten würde ich mich noch einmal umhören, ob es nicht doch KiTas gibt, die euer Kind schon ab einem Jahr aufnehmen. Ich weiß, das ist manchmal schwer machbar. Bis zur nächsten KiTa sind es von uns aus auch 30 km (einfache Strecke). Oder ihr kümmert euch vielleicht um eine Tagesmutter.

Liebe Grüße #herzlich

Marie

Beitrag von hexe12-17 24.02.11 - 20:38 Uhr

Hi

tja das ist ja leider auch eine Geldfrage. Ab 2 Jahren geht das finanziell ganz gut aber bei uns verlangen die für 1 jährige echt total viel Geld und wie gesagt muss schatzi auch jeden Monat für seine Tochter unterhalt zahlen.
Aber das mit dem splitten des Geldes wäre eine Möglichkeit :-)

LG Hexe12-17

Beitrag von vwpassat 24.02.11 - 21:53 Uhr

Wie hoch soll denn der Beitrag für 1-jährige sein?


Und ab 2 Jahren?

So ganz glauben kann ich das nicht, daher die Frage.

Beitrag von moeriee 24.02.11 - 22:08 Uhr

Ich hab' mich auch schlau gemacht und in einer KiTa in unserer Nähe (na ja, was ich eben schon als "nah" angesprochen hatte) nachgefragt. Die nehmen für Ganztagsbetreuung (8 bis 17 Uhr) 134€ im Monat plus 2€ oder 2,50€ (ich weiß nicht mehr genau) pro Mittagessen. Ich finde, das geht. Aber ich hab' auch schon gehört, dass Leute mehr zahlen.

Beitrag von vwpassat 24.02.11 - 22:18 Uhr

Bis zum 3. Lebensjahr kam es bei uns 160 Euro, ab dem 3. Jahr 83 Euro. Plus Essengeld.

Und weil die Schnarchnasen der SachsenLB ihre Kohle bei Lehman verzockt haben, müssen wir das letzte (eigentlich freie) Kindergartenjahr nun doch zahlen.

Beitrag von hexe12-17 25.02.11 - 16:54 Uhr

Oh das ist ja voll günstig. Die verlangen bei uns 340 Euro ganztags mit essen.

Beitrag von hexe12-17 25.02.11 - 16:57 Uhr

Für 1 jährige 340 euro ganztags und für 2 jährige 250 euro. Finde ich auch komisch von daher kann ich da deine zweifel verstehen, aber ich werde auch im größeren umkreis mal nachfragen wie da die Preise sind.

Beitrag von anja570 25.02.11 - 00:01 Uhr

Hallo,

Elterngeld wird bei der Elterngeldstelle beantragt, die hier beim LRA ist, Anträge kannst Du im Netz runterladen.

Du kannst das Elterngeld gleich auf 2 Jahre splitten lassen, eine weitere Möglichkeit als Anschluss ist Landeserziehungsgeld, solange Dein Kind noch keine Kita besucht.
Dabei kommt es aber darauf an in welchem BL Du lebst, gezahlt wird es nur noch in Bayern, Ba Wü, Sachsen und Thüringen.

Wegen Wohngeld musst Du prüfen lassen ob Ihr Anspruch habt, oder drüber liegt.

LG
Anja

Beitrag von hexe12-17 25.02.11 - 05:26 Uhr

Guten Morgen

vielen Dank. Wir wohnen in BaWü und ich denke echt nicht das wir darüber liegen. Aber das weiß man ja nie :-). Werde mich auf alle Fälle mal schlau machen da ich nicht weiß ob die auch den Unterhalt berücksichtigen.

LG Hexe12-17

Beitrag von woodgo 25.02.11 - 16:44 Uhr

Hallo,

und wieder kann ich nur sagen, wenn Ihr es Euch nicht leisten könnt, länger als ein Jahr zu Hause zu bleiben, mußt Du nach dem Jahr eben wieder arbeiten gehen, wie viele andere Mütter auch#aha#bitte

LG