Mutterschutz- und Elterngeldfrage

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von moeriee 24.02.11 - 17:42 Uhr

Hallo ihr Lieben! #winke

Wahrscheinlich kommen diese Fragen hier ständig, aber ich habe da irgendwie noch Klärungsbedarf, da mir auf den Ämtern (Elterngeldstelle und Bezügestelle) keiner so richtig weiterhelfen kann. #schock Erschreckend, ich weiß!

Und zwar wurde mein Sohn an 34+5 geboren. Normalerweise ist man ja 6 Wochen vor dem errechneten Entbindungstermin und 8 Wochen nach der Geburt im Mutterschutz, also ab 34+0. Bei einer bescheinigten Frühgeburt verlängert sich der Zeitraum nach der Geburt auf 12 Wochen. Soweit komme ich mit. Wird nun die Zeit, die ich vor der Geburt nicht im Mutterschutz war, an diese 12 Wochen angehängt oder Endet der Mutterschutz 12 Wochen nach der Geburt? Die Dame von der Elterngeldstelle meinte nämlich, dass die Zeit vor der Entbindung wegfallen würde. Schließlich würde man mir als Ausgleich ja 4 weitere Wochen "schenken". Ich hatte es aber so verstanden, dass mir insg. 18 Wochen zustehen, beginnend ab 34+0. Was stimmt denn nun?

Des Weiteren hätte ich eine Frage zur Elternzeit. Theoretisch kann ich ja bis zu 3 Jahre Elternzeit nehmen. Dies möchte ich auch tun. Mein Sohn wurde Anfang Dezember 2010 geboren, mein Dienstbeginn war der 01.02.2011 und der Mutterschutz endet ??? Ab wann beginnen denn dann diese 3 Jahre: Ab dem Geburtstag meines Sohnes, ab Dienstantritt oder mit dem Ende des Mutterschutzes?

Oh man, sorry für so viel Kuddelmuddel! Ich muss es nur bei meiner Dienststelle korrekt angeben und die wusste dort beim Amt für Lehrerbildung auch nichts Genaues!

Ich freue mich über aufklärende Antworten! #danke

Liebe Grüße #herzlich

Marie

Beitrag von kati543 24.02.11 - 19:35 Uhr

Eigentlich ist es ganz einfach. Aber die KK und sonstige Ämter können anscheinend nicht Gesetze lesen. ;-)
Bei Frühgeburten bekommt man 12 Wochen nach der Geburt Mutterschutz PLUS die Zeit, die man davor nicht nehmen konnte - also18 Wochen.
"Bei Frühgeburten und sonstigen vorzeitigen Entbindungen verlängern sich die Fristen nach Satz 1 zusätzlich um den Zeitraum der Schutzfrist nach § 3 Abs. 2, der nicht in Anspruch genommen werden konnte." MuSchG §6 (1)

Elternzeit endet am Tag vor dem 3. Geburtstag deines Sohnes. Also wenn du nicht Urlaub nimmst oder der Tag günstig auf ein Wochenende fällt, ist dein erster Arbeitstag der 3. geburtstag deines Sohnes.

Beitrag von susannea 24.02.11 - 22:15 Uhr

Du hast es richtig verstanden, dein Mutterschutz endet 12 Wochen nach dem VET, wann das Kind wirklich geboren ist, ist für Mutterschutzende dabei erstmal unerheblich ;)

Beitrag von moeriee 24.02.11 - 23:23 Uhr

Danke ihr beiden! #blume