Breifragen

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. 

Beitrag von katgra1976 24.02.11 - 18:41 Uhr

Hallo, hallo ich habe eine Frage zum selbstgemachten Möhrenbrei.
Ich habe immer für ein paar Tage im voraus den Brei gekocht, eingefroren, morgens aus dem Gefrierfach genommen, im Kühlschrank aufgetaut und anschließend im Beikosterwärmer erwärmt.

Jetzt lese ich in meinem Buch, dass man den Brei dann nochmal richtig aufkochen soll....nach dem Auftauen und dann abkühlen und füttern.

Ist das richtig? Gehen da nicht nochmal Vitamine verloren? Woe macht ihr das?

Zweite Frage, wie lange kann ich selbstgekochten Brei im Kühlschrank aufbewahren. Wenn ich heute koche, könnte die Portion für morgen doch auch in den Kühlschrank statt in den Gefrierschrank. Oder? Kann dazu nichts finden...

Wer kann mir helfen?

Danke schon Mal im VORAUS:

Beitrag von woelkchen1 24.02.11 - 21:20 Uhr

Hallo! Ich würde den Brei nicht nochmal kochen- warum auch? Finde das ziemlichen Quatsch und kann auch keinen Sinn darin erkennen!

Ja, die Portion für den nächsten Tag hab ich immer im Kühlschrank gelassen!

Beitrag von katgra1976 24.02.11 - 21:47 Uhr

In meinem Breikochbuch "Babykost" Was Ihrem Baby schmeckt" steht es so drin. Jetzt war ich etwas verwirrt. Hatte es nämlich aus dem Bauch heraus auch nicht so gemacht.

Wie lange kann man selbstgekochten Brei im Kühlschrank aufbewahren?