Ich weiß nicht mehr weiter.....

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von chbifi 24.02.11 - 19:02 Uhr

Hallo,

Matteo wird morgen sechs Wochen alt.Seit dem dritten Tag weint er abends von 17.30 Uhr bis ca 22.30 Uhr(mal länger,mal kürzer).Ich weiß echt nicht mehr was dieses Kind hat,Bauchweh sind es nicht,Hunger auch nicht....

Ich bin im moment mit den Nerven am Ende,habe noch ein Sohn der im Mai vier wird und auch nicht einfach ist(hab schon Ergotherapie mit ihm gemacht).Er hört überhaupt nicht und ist nur noch frech.

Zu der Zeit wo matteo so unruhig wird ist eigentlich Abendbrot und Bettzeit für Cedric und das geht garnicht mehr,da er ja überhaupt nicht mehr hört.Gestern abend ist er auch bis 21.30 Uhr rungeturnt....

Ich habe leider auch nicht viel Hilfe,mein Mann arbeitet 10 Stunden Spätschicht(16.00-2.00),meine schwiegermama arbeitet auch vollzeit und meine Mutter wohnt etwas weiter weg.

Ich bin echt am verzweifeln.....

Sorry,mußte ich mal loswerden.

Schöne Grüße Sandra

Beitrag von connie36 24.02.11 - 19:11 Uhr

hi
so eine war meine zweite tochter nur das die schon am nachmittag anfing bis in die abendstunden. ich war mit ihr das 1. mal beim kia deswegen, da war sie knappe 2 wochen alt und ich fertig mit der welt.
es hiess evtl. noch mit koliken, da ihr bauch so blubberte....aber nach sab simplex waren die bauchweh faktoren nach ein paar tagen ausgeschaltet, und sie schrie immer noch, und nachts kam sie uach jede stunde und schrie....
als sie 4 wochen war, war ich am überlegen, wer von uns beiden da heil rauskommen wird....;-)
ich war so häufig beim kia...ohne das der mir direkt helfen konnte, nach einer weile hiess es dann,"ist halt ein schrei kind, das gibt sich irgendwann nach 3-6 monaten"#schock ich dachte nur......6 monate, das überlebe ich nicht!
aber nach 10 wochen wurde es besser, das schreien dauerte nur noch 4 stunden 2-3 wochen später schrie sie dann nur noch zwischen 17 uhr und 19.30....und dann war ruhe...und nochmal kurz danach hörte sie ganz auf.
seitdem war sie das zufriedenste baby.....war echt komisch, als hätte sie mir jemand ausgetauscht. ich muss allerdings zugeben, ich habe monate gebrauht, bis ich nicht mehr bei jedem babygeschrei, fremd oder eigen, zusammenzuckte, der puls zu rasen anfing, und ich schweissausbrüche bekam#schwitz
lg und euch beiden alles gute
conny mit yann, 4 wochen alt

Beitrag von cado 24.02.11 - 19:39 Uhr

hallo,

diese abende sind wirklich hart. ich kenne das und du hast mein tiefstes mitgefühl!!!
meine beiden töchter (2 j. und 4,5 mon) hatten ebenfalls solche phasen. bei der großen hab ich es als sie noch so frisch war mit cluster-feeding (= stundenlanges stillen in regelmäßigen kurzen abständen, google doch mal) hingekriegt.
die kleine wollte leider in den abendlichen schreiphasen überhaupt nicht an die brust und so hab ich sie halt stundenlang rumgeschleppt und sie hat mal lauter und mal leiser gebrüllt. mein mann ist allerdings meistens gegen 21.00 zu hause und konnte mich dann ablösen. aber die zeit bis dahin hab ich oft mit der kleinen zusammengeheult, weil ich manchmal so fertig war. wenigstens hat sie immer erst losgelegt, wenn die große so gegen 18.30/19.00 im bett war.

hast du eine hebamme mit der du dich beraten kannst? dass der große momentan erst so spät ins bett kommt, ist natürlich ärgerlich. aber da solltest du dir nicht noch zusätzlich druck machen. ihr müsst durch diese phase jetzt durch - und glaube mir, irgendwann ist sie vorbei - und wenn der große nicht früher ins bett kommt, dann ist das halt so. pfeif auf alle regeln und rhythmen die ihr bis jetzt hattet und versuche es dir so leicht wie möglich zu machen. wenn du´s gar nicht mehr aushältst, pack deine mäuse ein und geht einmal um die vier ecken. egal wie spät es ist. das tut euch sicher allen gut und dir hilft es vielleicht ein bißchen runter zu kommen und die nerven zu behalten.

und noch ein tipp, gönn dir am wochenende mal eine auszeit ohne kinder - das brauchst du und hast du dir verdient. mal ne stunden in der wanne, shoppen, lesen oder schlafen. dein mann kann dir die zwei doch sicher mal abnehmen, damit du ein bißchen kraft tanken kannst.

ich wünsche dir alles, alles gute,
cado

Beitrag von melli0327 24.02.11 - 19:57 Uhr

hast du es mal mit dem Fliegergriff probiert??
Vielleicht hilft es auch mal ihn zu pucken??
Eine Hebamme kann vielleicht auch helfen.

lg

Melanie

Beitrag von kalleminga 24.02.11 - 20:06 Uhr

Oh je, lass Dich mal drücken!
Clusterfeeding wurde ja schon genannt. Wäre auch mein Rat gewesen.
Und hast Du ein Tragetuch? Probier doch mal, ob der Kleine darin ruhiger ist. Hat bei meinem Mateo (;-) ) Wunder gewirkt!

LG
kalleminga

Beitrag von 81addison 24.02.11 - 20:11 Uhr

ich kenne das.. da bleibt nur abwarten, es wird besser... fand es auch schrecklich.. hab oft geweint..

Beitrag von lucky-13 24.02.11 - 21:59 Uhr

Kenn das all zu gut.
Geh zum Ostopathen.
Der hat bei uns Wunder voll bracht.