Sorry aber kann mir einer helfen?EEG Befund

Archiv des urbia-Forums Leben mit Handicaps.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Leben mit Handicaps

Stolpersteine im Leben sind manchmal überwindbar, manchmal muss man sich mit ihnen arrangieren. Hier ist der Ort, um darüber zu sprechen: Entwicklungsverzögerung beim Kind, ADHS, das Down-Syndrom, Spina Bifida, Leben im Rollstuhl ...

Beitrag von luca2006 24.02.11 - 19:20 Uhr

Sorry ich mal wieder ;-)
Gestern bei der Entlassung war der EEG Befund noch nicht da.
Habe eben den Entlassungsbrief abgeholt und nun steht ich da mit#heul#zitter#schock#kratz da...
Erreiche auch die Ärztin nicht :-(
Ich schreibe mal eben was dort steht,vielleicht kann mir einer ja was erklären :
Mittelschwer allgemeingestörtes Hirnstrombild.Es stellen sich beidseits parieto-occipito-temporal Deltaherde dar,und zwar mit rechtsseitiger Betonung.Es finden sich rechts zentro-parietal einzelne Steilwellen.
Der Patient schläft ein,die umschriebenen Herde treffen deutlich hervor,vorallem rechtsseitig.
Es wird das Schlafstadium C erreicht.Die fokalen unspezifischen Funkstionsstörungen bleiben unverändert nachweisbar.
Das Hirnstrombild ist pathologisch.

Hmm hoffe mir kann einer helfen,und meine Sorgen etwas nehmen.
GLG

Beitrag von kati543 24.02.11 - 19:43 Uhr

Ich kann es dir nicht übersetzen. Das ist Ärztekauderwelsch ;-)
Aber ich kann dir vielleicht etwas die Angst nehmen. Die meisten Kinder haben ein pathologisch auffälliges EEG wenn sie klein sind. Das liegt einfach am unfertig entwickelten Gehirn. Daraus muß sich nichts entwickeln - kann aber. Solange dein Kind keine Anfälle hat, ist es ok. Mein Jüngster hat auch ein auffälliges EEG (den Bericht habe ich noch nicht einmal :-[ ). Aber eben keine Anfälle bisher. Im Gegesatz dazu: mein EEG war bis auf 2 Ausnahmen immer perfekt - ich bin Epileptiker mit Grand mal - Epi.

http://www.epilepsie-forum.de/de/Trileptal/epilepsieforum/InformationstafelnEPILEPSIE/DasEEG/page.html
http://www.medizinfo.de/kopfundseele/epilepsie/eeg.shtml
http://de.wikipedia.org/wiki/Elektroenzephalografie

Beitrag von luca2006 24.02.11 - 20:07 Uhr

Danke dir!
Habe einfach Angst,da er ja 3mal reanimiert wurde.
Er hatte auch eine sehr tiefe Nekrose am Kopf,auf der rechten Seite,man sieht sie immer noch.Sie hat wie eine Narbe,so eine Kuhle,darauf wachsen auch nie Haare.
Dachte es kommt daher,weil bei dem Bericht ja immer was von rechtsseitig steht.
Oh man,die Gedanken machen mich bescheuert,jedes mal was neues,jede Woche :-(
Nächste Woche Mittwoch werde ich erfahren ob,wann und wo das MRT gemacht wird.
Lg

Beitrag von scrollan01 25.02.11 - 11:08 Uhr

Berührt die Nekrose denn innen das Gehirn?
Wie tief ist sie und woher kommt sie?

Wenn er 3x reanimiert wurde kann es sein, dass sein Gehirn Krampfbreitschaft aussendet und diese sich im rechten Teil des Hirns abspielt. Es muss aber nciht sein, DASS er je krampft!

Beitrag von luca2006 25.02.11 - 13:01 Uhr

Hatte heute mit verschiedenen Ärztin geredet,also,im EEG sieht man das er ab und an leicht gekrampt hat,nach außenhin aber nicht erkennbar.
Er schreit nachts auf oder lacht im Schlaf,das könnten sogar auch Krämpfe sein.
Momentan aber nicht so schlimm,wie es weiter geht wird mitte nächster Woche entschieden.
Kann man sowas im MRT sehen?Also Krämpfe?
Lg

Beitrag von kati543 25.02.11 - 13:28 Uhr

Nein, im MRT sieht man keine Krämpfe. Aber im MRT sieht man physische Veränderungen am Gehirn. Also z.B. Tumore... Schau mal hier:

http://de.wikipedia.org/wiki/Craniale_Computertomographie
(Ich nehme doch an, ihr wollt ein MRT des Kopfes machen, oder?)

Beitrag von sillysilly 25.02.11 - 20:34 Uhr

Hallo

frag doch mal bei rehakids nach

da sind sehr nette Leute unterwegs und einige Profis auf ihrem Gebiet


grüße Silly