SPZ nach dem 2.ten Geburtstag

Archiv des urbia-Forums Frühchen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Frühchen

Obwohl die Überlebenschancen für früh geborene Kinder immer besser werden, müssen vor allem Eltern von extrem Frühgeborenen oft für die gesunde Entwicklung ihres Kindes kämpfen. Hier könnet ihr euch gegenseitig Rat und Unterstützung geben. Lest gern auch in unserem Magazin nach. 

Beitrag von rufio81 24.02.11 - 20:28 Uhr

Hallo ihr lieben,

eigentlich bin ich nur stiller Leser, denn mein "Frühchen 25SSW" ist mitllerweile 2 und toi toi toi, top fit.

Aber ich hätte da mal eine Frage:

Was passiert im SPZ? Die haben heute angerufen und mich gebeten Montag mit der kleinen zu kommen.

Jetzt frag ich mich was die wollen. Meine Kleine reagiert extrem böse auf Menschen in weissen Kitteln und läst sich auch von niemand fremden anfassen, da wird gebrüllt, getretten und gehauen. Der KiA meint es liegt daran, dass Sie so lange in der Klinik lag (über 6 Monate) und auch danach fast wöchentlich zur Kontrolle mußte.

Eigentlich ist sie für ihr alter fit, sie ist halt klein und zierlich (86cm auf 9,4kg) aber das liegt in der Familie.

Vielleicht könnt ihr ja etwas berichten ?

LG Rufio

Beitrag von erdbeerschnittchen 24.02.11 - 22:37 Uhr

Hallo,

ich kann dir von meiner Schwester berichten,die auf Grund von starken Verhaltensauffälligkeiten dort damals mit meiner Mutter vorstellig werden musste (wir haben 17 Jahre Altersunterschied).
Man hat dort mehrer psychologische Gespräche mit ihr geführt,um eine Diagnose erstellen zu können.
Bei ihr lautete diese dann Asperger Syndrom.
Meine Mutter wurde dann mit Rat und Tat unterstützt,und seit da an ist einiges ins Rollen gekommen(würde jetzt den Rahmen sprengen).

Man wird euch dann auch ganz individuell-je nach Diagnose helfen.
Ich denke es wird auf jeden Fall ein psychologisches Gutachten geführt.

Alles Gute für dich und deine Maus.#blume


Beitrag von fruehchenomi 25.02.11 - 07:06 Uhr

Es kann sein, dass Du hier 5 Berichte kriegst, und jeder ist vollkommen verschieden vom anderen, es kommt allein auf das SPz an, wie die das durchführen.
Diese Frühchenuntersuchung war bei Enkelmaus Leonie schlicht für die Katz. Die Ärztin war hektisch, weil wohl in der Mittagspause gestört, Leonie fremdelte und verweigerte so ziemlich alles, machte nur zögerlich mit und sprach kein Wort, obwohl sie schon damals eine "Schlabbergosch" hatte #verliebt
Dazu hat sich Leonie bei diesem Aufenthalt im KrHaus den Norovirus eingefangen und landete kurz darauf stationär drin - klasse !:-(
Genutzt hat diese Untersuchung garnichts, man hätte sie sich sparen können.
Wenn Deine Maus vorhersehbar negativ auf Weißkittel reagiert, würde ich heute dort anrufen, ob man auf diese verzichten kann. Wenn nicht - bleib weg, Du sparst Dir und Deinem Kind Nerven. Wenn sie fit ist, sowieso - sollten sich Auffälligkeiten mal zeigen, kann man immer noch reagieren. Die Untersuchung ist keine Pflicht, nur ein Angebot. Leonie ist übrigens auch mini - heute mit gut 4 Jahren schwankt sie so um die 13 kg und ist 95 cm groß - aber auch sonst topfit. Also - unnötige Arztbesuche samt Stress kann man diesen Mäusen ruhig ersparen, die haben genug hinter sich.
LG Moni

Beitrag von meerjungfrau72 25.02.11 - 10:04 Uhr

Huhu,

meine Zwillinge (29.SSW) waren zum korrigierten 2. Geburtstag zum Bayley II Test im KH, da werden verschiedene Sachen spielerisch getestet, um den Entwicklungsstand festzustellen. Meine beiden reagierten zu der Zeit auch SEHR empfindlich auf alle Weißkittel, aber es hat sehr gut funktioniert und beiden Spaß gemacht, weil es für die Kinder eben wie Spielen ist. Es ging unter anderem darum, Gegenstände zu benennen, leicht und schwer zu unterscheiden, mein und Dein, Farben und Formen zu unterscheiden, Kreise und Striche zu malen, Bauklötze zu stapeln, Steckpiele zu machen, ein Kette in eine Flasche zu fädeln usw.

LG, meerjungfrau72