ich stehe nicht zu ihm

Archiv des urbia-Forums Partnerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Partnerschaft

Eine dauerhafte Partnerschaft ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Lust und Frust liegen da oft nah beieinander. Hier könnt ihr offen ausdrücken, was euch innerlich bewegt.

Beitrag von bösesfowl 24.02.11 - 21:25 Uhr

hey leute!
bin seit ein paar monaten mit einem mann zusammen. von anfang an wollte ich keine beziehung, aber irgendwann war unsere 'Affaire' so lang und intensiv, dass man es einfach nicht mehr anders nennen konnte als eine partnerschaft.
vor kurzem waren wir das erste mal zusammen in meiner stammkneipe. dort kennen uns viele leute.
ich habe ihn erst vor kurzem kennengelernt, aber wir haben viele gemeinsame bekannte.

nun weiß ich dass er teilweise einen nicht ganz so tollen ruf hat und auch was frauen angeht kein kind von traurigkeit war. zudem ist er 10 jahre älter als ich und hat einen für manche leute gewöhnungsbedürftigen humor.

ich wusste die ganze zeit schon, dass ich nicht so ganz zu der beziehung stehe (was er auch weiß), aber als wir dann zusammen 'in der öffentlichkeit' waren, habe ich plötzlich richtig angst davor bekommen er könnte mich jetzt küssen - was er auch getan hat - es war mir unangenehm.

ich kam mir richtig schlecht vor, weil ich so viel wert darauf lege was andere denken. es ist wohl eine schwäche von mir unter der ich selber leide - also gebt mir nicht nur auf den deckel mit euren antworten!

ich weiß selber wie schräg und bescheuert das ist. ich stelle jetzt aber irgendwie noch mehr an der beziehung in frage als vorher schon. müsste man nicht eigentlich happy sein und allen leuten zeigen wollen wie stolz man ist (ich habe ihn unglaublich lieb und er ist so gut zu mir und will so viel geben - aber STOLZ bin ich leider nicht...)?

oder ist das auch einfach normal dass man beim ersten auftritt unsicher ist?

Ich bin grundsätzlich schnell verunsichert, stehe nicht gern im mittelpunkt und schäme mich wegen irgendwelchem schrott wegen dem man sich nicht schämen bräuchte...

irgendwie trau ich mir selbst nicht in meinem denken. ich fühle mich so zerrissen von der grübelei ob ich die beziehung beenden soll!

so. jetzt legt los! ihr selbstbewussten damen #zitter

Beitrag von zahnfee1986 24.02.11 - 21:49 Uhr

Hey,
du musst dir erstmal klar werden was du überhaupt willst. In den ganzen Zeilen, die du geschrieben hast, ist ein kleiner Satz positives sonst ist nur negatives zu lesen.
Ich kann mir nicht vorstellen, dass du ihm gesagt hast das du dich für ihn schämst, welcher normale Mann würde dann noch bei einer Frau sein, die sich für einen schämt.
Finde dein Verhalten nicht korrekt du solltest mit offenen Karten spielen.
Wenn er so schrecklich ist, mein Gott dann verlasse ihn doch und mach dir nicht unnötigen Stress #kratz
ich wünsche dir für deine Zukunft viel Glück
Wenn du dich für ihn entscheidest, dann scheiss darauf, was andere sagen, wenn du immer gedanken macht, was andere sagen dann hast du einen 24h Job.
Also werde doch ein bischen selbstbewusster und stehe zu ihm!!!!!!!

Beitrag von du meinst foul? 25.02.11 - 01:50 Uhr

Deine Überschrift sagt schon alles.
Du schämst dich, mit ihm zusammen zu sein.
Er ist dein Freund, aber nur im Innenverhältnis, das ist kein Freund "für gut", mit dem du dich gerne blicken lässt.
Das hat kein Mensch verdient.
Du bist erst seit wenigen Monaten mit ihm zusammen, vielleicht nervt dich sein seltsamer Humor schon bald.
Ansonsten solltest du dringend an deinem Selbstbewusstsein arbeiten.

Beitrag von lucky.luke.1946 25.02.11 - 07:53 Uhr

Bei deinem Post frage ich mich echt, was du überhaupt für ihn empfindest.
Normalerweise ist man ja überzeugt von seinem Partner, aber du bist es nicht, dann laß ihn doch oder macht unter euch aus, daß nichts außer einer Sexbeziehung äuft.

Beitrag von sonntagsmalerin 25.02.11 - 08:23 Uhr

Die Frage ist - willst du wirklich eine Beziehung mit ihm?

Für mich klingt es so, als seist du da eben "reingerutscht". Vielleicht brauchst du noch Zeit, um für dich klar zu werden und darüber zu entscheiden, ob es eher doch eine intensive Affäre bleiben oder eine Beziehung sein soll.

Wenn du dir im KLaren darüber bist, dürftest du wohl auch keine Schwierigkeiten mehr damit haben, das nach außen zu kommunizieren.

So lange würde ich dann größere gemeinsame Auftritte in der Öffentlichkeit noch vermeiden, oder mich da zumindest zurückhalten.

Beitrag von bösesfowl 25.02.11 - 09:20 Uhr

Danke euch.

das ist ja mein problem, zu entscheiden ob es nur an meinem komischen selbstbewusstsein liegt, oder ob es wirklich einfach nix ist.

aber das kann wohl wirklich nur ich allein rausfinden. und das kann wohl auch nur jemand nachempfinden der so verkopft ist wie ich und es einfach nicht schafft mal ne bauchentsheidung zu treffen.

dass ich da so reingerutscht bin stimmt schon auch. bin alleinerziehend und mache mir deshalb vielleicht auch noch mehr nen kopf er was für UNS sein könnte, oder nur für MICH - und ich es dann lieber bleiben lassen sollte.

und? wie wird man sich nun im klaren darüber was man eigentlich will?

Beitrag von sonntagsmalerin 25.02.11 - 12:04 Uhr

Vielleicht musst du euch einfach noch etwas mehr Zeit geben. Es eilt doch nicht! Lass es langsam angehen - dann gewöhnst du dich entweder an den Gedanken, mit ihm zusammen zu sein - oder du merkst, es passt einfach nicht.

Ist doch total verständlich, dass so eine Veränderung auch erst mal Zweifel aufkommen lässt und Unsicherheiten!
Und was dein Kind betrifft: Ich denke mal, wenn du die für dich richtige Entscheidung triffst, ist sie auch richtig für euch als Familie. Wenn du als Mama glücklich bist, dann spürt das auch dein Nachwuchs! :-)

Mach dir nicht zu viele Gedanken, sondern lass alles auf dich zukommen. Die Entscheidung kommt dann sicher von ganz alleine!

Beitrag von ug2712 25.02.11 - 12:14 Uhr

Hin und wieder überkamen mich bei früheren Bekanntschaften in der Öffentlichkeit ähnliche Gefühle.
Zu dem Zeitpunkt war es jedoch noch nie zu einer Beziehung gekommen und es wurde dann auch keine Beziehung draus.

Ich würde mich auch als Kopfmenschen bezeichnen.
Was mich jedoch bei dir wundert, wieso ist aus der Bekanntschaft nun schon eine Beziehung geworden?
Ich meine, du kannst keine Bauchentscheidung treffen - wie hast du dich dann hier für eine Beziehung im Innenverhältnis entscheiden können, wenn dein Kopf daran auch nicht beteiligt war??
Oder hast du dich noch gar nicht entschieden und er hat dich herum gekriegt?

Egal. Bei mir ist es in keinem Fall zu einer Beziehung gekommen, wenn ich mich mit dem Mann nicht in allen Lebenslagen gut gefühlt habe.

Beitrag von geht mir aehnlich 25.02.11 - 12:24 Uhr

Hallo,

ich habe aehnliche Gedanken...

Ich bin seit einigen Monaten mit meinem neuen Freund zusammen ( muss dazu sagen, dass ich mich kurz vorher von meinem jahrelangen Freund?Vater meines Kindes getrennt habe und quasi garkeine richtige Beziehungspause hatte)

Und obwohl ich gluecklich bin, ueberkommen mich ab und an leise Zweifel ob ich wirklich mit ihm zusammen sein will oder ob mir eine lose Affaire nicht lieber waere...

Alles schwierig und ich hoffe, du findest fuer dich bald die richtige Loesung.

LG!

Beitrag von bösesfowl 26.02.11 - 09:24 Uhr

Hi!
Ich finde es auch schwierig - schön dass das mal jemand nachempfinden kann, ich finde es äußerst schwierig da irgendeine Entscheidung zu treffen - das blöde ist nur, dass ich so das leise gefühl habe, dass die frage nicht ist ob, sondern wann ich mich trenne - aber sicher bin ich mir nicht ob das die richtige Entscheidung wäre...

Blöd dass man sich selber damit so viel Aufmerksamkeit, Gesprächsmöglichkeit nimmt, und sich damit auch nimmt jemandem Aufmerksamkeit schenken zu dürfen. Es ist so verzwickt, aber natürlich auch super egoistisch aus solchen gründen eine Beziehung aufrecht zu erhalten.

ich hab ihn echt so lieb und wir können so gut quatschen und er ist so wirklich an mir, meiner Person, meinem leben interessiert...

manchmal denke ich ob ich einfach damit zufrieden sein soll was ich habe?

aber dann ists auch so dass ich wegen all den gedanken nicht so richtig aus mir raus kann und mich einfach mal ganz innig an ihn rankuschle. aber wenn ich mich doch schon nicht so arg zu ihm hingezogen fühle? Ich kenne mich eigentlich viel kuscheliger...

schwierig -schwierig. liebe grüße & ich wünsch dir auch allsbald die Überzeugung für die richtige Entscheidung!!
HOP oder TOP - das macht schon Sinn denn so ne Zerissenheit ist ganz schön ungesund...