Schreck am Abend**Silopo

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von maylu28 24.02.11 - 21:55 Uhr

Manno, ich will gerade die Fläschen für die Nacht vorbereiten und die offene Packung Milchpulver ist fast leer, dann geh ich an den Schrank wo ich die Vorräte lagere und sehe, dass ich keine weitere Packung habe...
Mann jetzt hab ich aber geschwitzt, und die Löffel haben genau noch bis morgen früh gereicht....man, wenn man stillt hat man solche Probleme nicht...

Ich war mir sicher ich hätte noch einen Packung.....ich kauf immer gleich 3-4 Packungen, und war mir echt sicher...das hätte ins Auge gehen können.

Gott sei dank hat es doch noch gereicht, dann muss ich morgen früh gleich los zum dm....

LG Maylu

Beitrag von thalia.81 24.02.11 - 21:57 Uhr

zur Not gibt es Apotheken, die nachts Notdienst haben ;-)

Beitrag von maylu28 24.02.11 - 22:00 Uhr

Führen die alle Babymilchmarken oder muss man halt zur Not eine andere nehmen???? Weisst Du das zufällig??
Aber auf die Idee wär ich jetzt nicht gekommen....hätte wahrscheinlich die Hebamme angerufen....

Aber vielen Dank für den Tipp#blume

Beitrag von electronical 25.02.11 - 07:50 Uhr

Nee die führen noch lange nich alle Marken.
ich hatte das auch mal und hab mich wund telefoniert in den not-Apotheken. NIEMAND hatte meine Milch...
Tja dann musste eine ausm KKH her..War natrürlich ne andere wie die die ich fütter.
Seitdem ist mir sowas nich nochmal passiert ;-)

Beitrag von maylu28 25.02.11 - 08:25 Uhr

Glaub mir, dass passiert mir auch nicht wieder...ich fahr gleich nachher zum dm...und kauf mir bestimmt 10 Packungen und wenn ich nur noch 5 habe, Kaufe ich wieder welche nach.....so ein Schreck will ich nicht noch mal erleben.....
Das war beim Stillen echt leichter:-(

Liebe Grüße,
Maylu

Beitrag von nineeleven 24.02.11 - 22:03 Uhr

Sorry, aber für mich noch n Grund mehr mein Kind zu stillen. Nichts für Ungut.

Beitrag von maylu28 24.02.11 - 22:06 Uhr

Keine Sorge, hab noch mehr bereut und mich geärgert, dass es dieses Mal aus verschiedenen, unglücklichen Umständen nicht geklappt hat mit dem Stillen...hab meinen 1. Sohn 10 Monate voll gestillt und dieses Mal gebe ich leider die Flasche nicht ganz freiwillig.....

Wenn Du die Geschichte hören willst, dann melde Dich auf VK....bevor Du vorschnell urteilst....

LG Maylu

Beitrag von 2007.shady 25.02.11 - 11:40 Uhr

dann sei froh, dass Du so eine tolle Mama bist.

Beitrag von 2007.shady 25.02.11 - 11:41 Uhr

Liebe Maylu,

sorry, ich meinte nicht Dich, sondern Deine Vorrednerin.

LG

Beitrag von maylu28 25.02.11 - 13:54 Uhr

Hab Dich schon richtig verstanden!!!

Danke, ich bin eh schon traurig, dass ich nicht stillen kann und dann haut noch einer voll rein in die Wunde.....

Wichtig ist dass jeder sein bestes gibt, ob nun Still-Mama oder Flaschen-Mama.....

#danke

Beitrag von klein-chrissy 25.02.11 - 15:12 Uhr

Hallo,
ich freue mich für dich, das du stillen kannst.

Dennoch darf man nicht vergessen, das es Frauen gibt, denen dieses schöne Erlebnis verwert bleibt, da sie nicht stillen können.

liebe grüße klein-chrissy

Beitrag von laboe 25.02.11 - 21:10 Uhr

Und nach einem Milchstau oder einer Brustentzündung wegen des Stillens sag ich dir dann: Noch ein Grund mehr für mich, Fläschchen zu geben#cool

Beitrag von maylu28 26.02.11 - 16:52 Uhr

Genau, dann mach das mal 2 und aus dem "oder" ein "und", plus 40 Grad Fieber,beide Brustwarzen wund und Eiter kam raus und Schlafen war wegen der Schmerzen nicht mehr drin. Ich hatte Milch, die hätte für Drillinge gereicht, die Menge war nicht mehr in den Griff zu bekommen, selbst die Ärzte und Hebammen im Krankenhaus waren absolut überfordert, ja auch die Stillberatung dort....Den Ärzten sind einfach nur noch "Abstill-Tabletten" eingefallen.....Das ganze hat 10 Tage gedauert, in denen ich mein Baby und meinen Großen kaum gesehen hab, weil ich ständig am Kohl- und Quarkwickeln war, Warme Kompressen, kalte Kompressen, 2 Hebammen die mir gleichzeitig den Milchgänge freidrücken (Wehen sind ein Scheiß dagegen)....Abpumpen, dann wieder warm, wieder kalt usw...

Es war genug....jeder hätte vor mir aufgegeben....ich wollte einfach meine Kinder wieder bei mir haben und endlich keinen Schmerzen mehr haben.....So viel zum Thema Bonding....und innige Stillbeziehung (mein Mann musste meinem Kleinen die Milch in der Flasche geben, weil der Busen so voll war, dass er die Warze garnicht mehr in den Mund bekommen hat)

Sorry, musste gerade sein.....ich hasse es das ich mich immer rechtfertigen muss....dabei hätte ich gerne gestillt...

LG Maylu

Beitrag von laboe 26.02.11 - 19:55 Uhr

Also ich kann dich voll verstehen. Hatte es nicht ganz so schlimm, wie du, aber ich kann mir in Ansätzen vorstellen, wie du dich gefühlt haben musst. Und wenn da noch einer sagt: Ach na komm, beim 2.Kind klappt das sicher besser, versuch es doch nochmal! Dann kann ich nur so machen: #klatsch

Beitrag von butterflywinniepuh20 24.02.11 - 23:11 Uhr

Man bin ich froh das ich ein groß einkäuferin bin in Milchnahrungen .
Kaufe fast jeden montag 4-5 Packungen ein und wann ich so 7-10 zuhause habe kaufe ich eine woche nicht ein aber die nächste schon wieder .

So 2 Wochen was kaufend das ich auf 7-10 Pachung komme und eine woche auszeit und dann geht das speil von vorne los :)

Muss sagen das ich so 1 1/2 pro woche brauche meiner ist ein vielfrass mit 13 moante :p

Beitrag von butterflywinniepuh20 24.02.11 - 23:13 Uhr

Ach mist meine schreibweiße ist wieder nicht die aller beste .#klatsch

Kaufe statt kaufend

spiel statt speil

Beitrag von maylu28 25.02.11 - 08:31 Uhr

Hallo,

ja ich kauf meistens 3-4 Packungen, aber dieses Mal hab ich irgendwie nicht aufgepasst und war einfach sicher, dass es noch bis zum WE reichen wird...hab es garnicht in Frage gestellt....Mann, ab jetzt kauf ich echt mehr ein...will nicht das mir das nochmal passiert...Was für ein Schreck...

Liebe Grüße,
Maylu

Beitrag von boochan 25.02.11 - 09:48 Uhr

sagt mal:

Ich hab ne Freundin, die meinte ihr Sohn futtert soooo viel, er verbraucht 1 Packung an 2 Tagen! Ist das realistisch?? Ich stille und hab davon keine Ahnung!

Hab mich nur gewundert! :-)

Wär schön wenn jmd noch Antwortet ;)

LG

Boochan

Beitrag von maylu28 25.02.11 - 09:57 Uhr

Hallo,

also bei mir "Humana" steht ab dem 4. Monat 6 Löffel X 5 Mahlzeiten am Tag macht 129 g/Tag...in der Packung sind 500g müsste also so 3-4 Tag halten....

Kommt natürlich immer auf die Menge pro Packung an....Vielleicht sind es kleine Packungen, dann kann es schon sein....Bei Aptamil ist zum Beispiel viel mehr drin 800g pro Packung...

Wichtig ist das man sich schon in etwa an die Packungsangaben hält und bei Pre darf man ja eh füttern so viel wie man will....

LG Maylu

Beitrag von boochan 25.02.11 - 10:12 Uhr

Aah danke für die Antwort!

Ich dacht immer, dass die Packungen ewig halten! :-) Ich hab hier 2 halbe stehen und hab mich nur gewundert wieviel die "Flaschenbabys" futtern!
Wenn ich mal abgepumpt habe, hat er maximal 60ml gefuttert pro Mahlzeit! Und da war er auch schon 4-5 Monate!

Wahrscheinlich hat er nur den ärgsten Durst gelöscht und auf Mama gewartet...

Naja, danke noch mal für die Antwort! Hat mich einfach interessiert!

Schönen Tag euch,

Boochan

Beitrag von babytimo2010 25.02.11 - 10:23 Uhr

Mein Sohn ist 3 Monate alt und brauch auch ungefähr 2 Packungen PRE Nahrung in der Woche...