SILOPO-Mann hatte Autounfall

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von gluecksstern123 25.02.11 - 05:57 Uhr

Hallo IHR Lieben,

muss einfach mal was schreiben, weil ich nicht weiß wohin mit meinen Gefühlen. Mein Mann hat mir vor 2 Stunden eine SMS geschrieben, dass er 250 km von hier im Krankenhaus liegt. Hatte während seiner Nachtschicht mit dem Auto einen Unfall. Kann sich an nichts erinnern. Scheint nichts weiter passiert zu sein, aber ich kann noch nicht mit ihm telefonieren. Es treibt mich herum vor Sorge. In der Familie schlafen noch alle, so dass ich weder Eltern noch Schwiegerleltern anrufen kann. Werde wohl am nachmittag hinfahren. Aber muss erst meinen Zwerg (2 Jahre) unterbringen und der Bauchzwerg ist auch kräftig am Stampfen. Ich mach mir solche Sorgen, weil ihm oft schwindlig wird und kein Arzt weiß, was wird.

Wollte einfach nur was schreiben, damit ich meine Angst etwas los bekomme.

Danke fürs zuhören.

LG Ramona

Beitrag von kitty307 25.02.11 - 06:17 Uhr

Fühl dich erstmal #liebdrueck.
Ich würde seine Eltern aus dem Bett klingeln, denen das Kind bringen und los.
Ich könnte in der Situation nicht so rücksichtsvoll sein.
Ich drück euch die Daumen, das es deinem Mann schnell besser geht und man raus findet was los ist.
Liebe Grüße
Kitty

Beitrag von tioni84 25.02.11 - 07:11 Uhr

Lass dich mal drücken. #liebdrueck

Ich würde auch seine Eltern wecken. Und sie werden dir es danken. Stell dir mal vor, es wäre dein Kind, du würdest es auch gleich wissen wollen. Egal ob 2 oder 50 Jahre alt. Kind bleibt Kind. Aber vielleicht bist du auch schon unterwegs. Drücke dir die Daumen, dass bei Ihm wirklich alles in Ordnung ist. #liebdrueck

Beitrag von sohnemann_max 25.02.11 - 08:04 Uhr

Hi,

oh jeh!!

Ich weiss wie schlimm es ist, wenn der Mann im KH liegt, man weiss nicht so Recht wie es ihm geht - Kommunikation noch nicht möglich, ein Kleinkind zu Hause hat und schwanger ist.

Allerdings hätte ich mitten in der Nacht sowohl meine Eltern als auch seine Eltern aus dem Bett geholt. Das ist ein Notfall und ehrlich gesagt möchte ich auch sofort wissen, wenn etwas passiert ist. Egal mit wem aus unserer Familie. Da spielen Tag bzw. Nachtzeiten keine Rolle.

Bei meinem Mann war es z. B. so, dass er nachts notoperiert werden musste, sonst hätte er es nicht überlebt. Mir vollkommen egal. Ich hatte solche Angst, habe sämtliche Familienangehörige aus dem Bett geklingelt und sogar seinen Chef über das Handy. Das ist mir in solchen Momenten sowas von egal.


LG
Caro

Beitrag von tamil1975 25.02.11 - 09:00 Uhr

Hallo Ramona, vielleicht bist Du ja schon unterwegs...
Hast Du ansonsten jemanden der Dich fahren kann? ICh wäre in so einer Situation wahrscheinlich nicht in der Lage so eine "lange" Strecke zu fahren.
Ich drück die Daumen und Dich! #liebdrueck
Sag mal bescheid, wenn es was neues gibt!!

Beitrag von gluecksstern123 26.02.11 - 07:18 Uhr

Hallo Ihr Lieben,

danke für Eure Antworten und Euren Beistand.

Habe dann schon gleich was unternommen. Allen Bescheid gegeben und habe auch im KH jemanden sprechen können. Gott sei Dank geht es ihm relativ gut. Der Polizist hat gesagt, dass er einen Schutzengel hatte. Ich will mir nicht vorstellen, was hätte sein können.

Bin dann gestern mit meinem Bruder (hat gerade Urlaub) gefahren. Eine Strecke ich (brauchte ich, um mich abzulenken) und heimzu er. Eine Strecke ja fast 300 km. Es ist wie ein Wunder. Wir können ihn heute Mittag abholen. Hat mich gestern Abend noch angerufen. Fahre gleich los um meinen Vati abzuholen, damit wir uns in Fahren reinteilen.

Ich weiß nicht, wieviel Glück man haben muss, wenn man auf einen LKW auffährt, aber irgendjemand hat es gut mit uns gemeint. Ich bin so dankbar, dass unsere Papa die Sache fast ohne große Verletzungen überlebt hat.

Alles Liebe für Euch.

Ramona