Berufswunsch (Theater-)Schauspieler, Erfahrungen?

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von liki 25.02.11 - 08:42 Uhr

Hallo!

Meine Tochter macht nächstes Jahr Abi und möchte gerne Schauspiel studieren mit dem Berufsziel Theater-Schauspielerin.
Sie spielt seit 10 Jahren selber Theater und geht, wann immer sie die Möglichkeit hat, zu Theateraufführungen. Hat in letzter Zeit auch die Möglichkeit gehabt, mit Theaterschauspielern ins Gespräch zu kommen und dabei lauter Details erfahren, die mich als Mutter eher abschrecken, sie aber überhaupt nicht.

Sie will das unbedingt machen.

Nun muss sie natürlich erstmal durch die Aufnahmeprüfungen kommen.

ich möchte natürlich meine Tochter in ihrem Wunsch unterstützen, auch wenn ich mir irgendwie was "Solideres/Sichereres" gewünscht hätte #schwitz, aber sie soll ja glücklich werden.

Gibt es denn hier jemanden, der Theaterschauspieler/in ist, der was darüber erzählen kann und der vielleicht die ein oder andere Schauspielschule empfehlen/abraten kann?

Im Moment sind Bewerbungen in Frankfurt, Essen, Berlin, Potsdam, Rostock, Stuttgart und Ludwigsburg geplant...

Vielen Dank und viele Grüße

Liki

Beitrag von ppg 25.02.11 - 09:28 Uhr

Mein Freund ist Schauspieler, allerdings macht er Comerciales und TV. Hat auch schon in einer Kinoproduktion mitgewirkt, die demnächst anläuft.

Er ist nicht schlecht beschäftigt, dennoch ist es jeden Monat immer wieder spannend ob er seine Rechnungen bezahlt bekommt oder nicht.

Es ist ein sehr hartes Business.

Theater ist da schon was anderes, das geht von Aggangement zu Arrangement, also über einige Monate, allerdings wird das monatlich geringer bezahlt.

Zum Star schaffen es nur ganz ganz wenige

Ute

Beitrag von liki 25.02.11 - 09:34 Uhr

Ein Star möchte sie auch gar nicht werden. Sie liebt nur das Spielen und das Theater. Reichtum oder dergleichen ist ihr auch nicht wichtig. Sie ist wirklich ein Theater-Freak...

Was sie erzählt bekommen hat von den Theaterschauspielern klang für mich auch knallhart - also: ich hätte da keine Lust drauf #zitter

danke für Deine Antwort.

#winke

Beitrag von blinki.bill 25.02.11 - 09:50 Uhr


Hallo Liki

meine Freundin besucht die Schauspielschule in Regensburg, ist damit total glücklich.

Sie ist jetzt im letzten Semester und muss nun schauen, das sie in eine gute Agentur kommt.Naja sie hat vor der Schauspielschule ne Lehre ind er Apotehke gemacht und wenn es nicht so gut laufen sollte, dann wird sie erst mal in ihren erlernten Beruf arbeiten und versuchen nebenbei sich ein standbein aufzubauen.

Achja sie zahlt pro Monat glaube 380€, genau kann ich es aber nicht sagen.

Lg



Beitrag von hedda.gabler 25.02.11 - 14:56 Uhr

Hallo.

Bis auf ganz wenige Ausnahmen gelten private Schauspielschulen (und wenn sie im Monat 380,- ist das ja eine) nicht besonders viel im Vergleich zu einem Schauspiel-Studium an einer Hochschule ...

... und außerdem muss sich ein Theaterschauspieler auch nicht zwingend einen Agenten suchen (es sei denn, man will TV und Film machen), sondern man bewirbt sich um ein Engagement an einem Theater und geht zu den jährlichen Vorsprechen (meist im Oktober für die nächste Spielzeit).

Gruß von der Hedda.

Beitrag von liki 25.02.11 - 15:15 Uhr

Hallo Blinki,

danke für Deine Antwort.

Aber für meine Tochter kommt nur eine staatliche Hochschule in Frage - private Schauspielschulen gibt es ja sehr viele und da ist es sehr schwer zu beurteilen, welche wirklich gut ist.

Lg. Liki

Beitrag von hedda.gabler 25.02.11 - 15:22 Uhr

Hallo.

>>> und der vielleicht die ein oder andere Schauspielschule empfehlen/abraten kann? <<<

Abraten würde ich von den privaten Schauspielschulen (bis auf ein, zwei Ausnahmen, z. B. "Die Etage - Schule für die Darstellenden Künste" in Berlin), da die Ausbildung in der Theaterwelt sehr viel weniger wert ist als ein Schauspiel-Studium an einer renommierten Hochschule (die Privaten haben einfach den Ruf, dass sie jeden nehmen, der Geld mitbringt, bis auf, wie gesagt, ein, zwei Ausnahmen) ...

... zu den schon genannten Schauspielschulen, sollte sie sich natürlich auch am Max-Reinhardt-Seminar http://www.maxreinhardtseminar.at/ in Wien und beim Mozarteum in Salzburg bewerben. Hannover hat auch einen sehr guten Ruf, was die Schauspielklassen (läuft über die Musikhochschule) anbelangt. http://www.hmtm-hannover.de/
Dazu noch auf alle Fälle Bochum: Studiengang Schauspiel Bochum
der Folkwang Hochschule (Westfälische Schauspielschule Bochum) und Köln: Schule des Theaters im Theater 'Der Keller'
Sowie München: Otto-Falckenberg-Schule und Bayerische Theaterakademie August Everding

>>> Im Moment sind Bewerbungen in Frankfurt, Essen, Berlin, Potsdam, Rostock, Stuttgart und Ludwigsburg geplant... <<<

Das sollten dann sein:
Frankfurt >>> Hochschule für Musik u. Darstellende Kunst Frankfurt
Essen >>> Folkwang-Hochschule Essen
Berlin >>> Universität der Künste Berlin, "Ernst Busch" Schauspielschule, Fritz-Kirchhoff-Schule "Der Kreis"
Potsdam >>> Hochschule für Film und Fernsehen "Konrad Wolf" (halte ich für den Wunsch Theaterschauspielerin weniger geeignet)
Rostock >>> Hochschule für Musik und Theater Rostock (sagt mir nichts, ist aber staatlich)
Stuttgart >>> Staatl. Hochschule f. Musik u. Darstellende Kunst
Ludwigsburg >>> Akademie für Darstellende Kunst Baden-Württemberg (kenne ich gar nicht)

Deine Tochter muss einfach wissen, dass man einen langen Atem braucht, wenn man dann mit dem Studium fertig ist ... es gibt sicherlich viel mehr Berufsanfänger als Engagements. Sie muss ihre Vorsprech-Tournee machen und das immer wieder.
Die Anfänger-Gagen sind sehr niedrig und man kann sich eher ein WG-Zimmer als eine Wohnung leisten ...
... und wenn man nur Stückverträge in verschiedenen Städten bekommt, ist auch erst einmal Leben aus dem Koffer angesagt ...
... soziale Kontakte hat man vorwiegend im Theater ... und auch den Partner findet man meist dort ... mit Kindern geht es eigentlich nur, wenn man immer zeitversetzt Engagements annimmt, da die Arbeitszeiten (meist morgens Probe, abends dann wieder Probe oder Vorstellung) kaum durch eine Fremdbetreuung abgedeckt werden kann.

Durch Spots, Synchronisieren (Pornos sind da immer beliebt, da das sehr gut bezahlt wird;-)) und Fernsehrollen kann man die mickrigen Gagen aufstocken ...
... die Gagen steigen aber durch die Jahre der Bühnenzugehörigkeit an, zumindest wenn nach Tarif bezahlt wird (z.B. an den Staatstheatern). An privaten Theatern (z.B. Boulevard) oder bei Tournee-Truppen verdient man als Anfänger wohl besser, ist aber nichts, was man als ernst zu nehmender Theaterschauspieler wirklich machen will ... nur zu Not oder wenn man ein abgehalfteter Fernsehstar ist.

Klingt jetzt alles nicht so ermutigend, aber ...

... es ist ein tolles Leben ... anstrengend, aber es lohnt sich total. Einmal Theaterluft geschnuppert und man will eigentlich nichts anderes mehr. Und Du wirst jedes Mal mit stolzgeschwellter Brust im Publikum sitzen, wenn der Name Deiner Tochter im Programmheft steht;-)

Gruß von der Hedda, ehemals Regieassistentin, Inspizientin und Abendspielleiterin am Theater.

Beitrag von liki 25.02.11 - 15:31 Uhr

Vielen Dank für die ausführliche Antwort.

Ja, die von Dir genanten Hochschulen, waren die, bei denen sie sich bewerben wollte.

Eine private Schauspielschule kommt ohnehin aus von Dir genannten Gründen (und noch dazu aus finanziellen Gründen) definitiv nicht in Frage.

Entweder es klappt an einer staatlichen mit der Aufnahmeprüfung oder eben nicht. (danke für die Tipps in Österreich)

dass es ein tolles Leben wird, davon ist zumindest meine Tochter überzeugt, sie liebt das Theater, gibt einen Großteil ihres Taschengeldes für Theaterkarten aus und ist eigentlich immer dann am glücklichsten, wenn sie gerade eine Aufführung vor der Brust hatte oder hinter sich. (spielt an einer Kunst- und Theaterschule und hat Freilichtbühne gespielt und das obligatorische eher langweilig Schultheater)-

Das, was Du schilderst mit dem Leben aus dem Koffer etc. klingt für mich wie ein Alptraum, aber für meine Tochter, die quasi mit dem Schalfsack unterm einen Arm und der Zahnbürste unterm anderen auf die Welt kam, überhaupt nicht.

Als sie zuerst mit ihrem (schon lange insgeheim gehegten) Wunsch ankam, wunderten wir uns zwar nicht als Eltern, waren aber doch nicht so begeistert - aber bei genauerem Überlegen passt es wie die Faust aufs Auge zu ihr.

Und: ich selber gehe auch gerne ins Theater und es würde mich maßlos freuen, wenn ich in einigen Jahren meine Tochter im Programmheft stehen sehen würde - mehr noch, wenn sie dabei ihre Bestimmung finden würde.

LG, Liki

Beitrag von hedda.gabler 25.02.11 - 15:34 Uhr

Hallo.

Unterstütze sie ... einen Künstler kann sich jede Familie leisten ... so hat es zumindest immer meine Juristen- und Bauingenieur-Familie gesehen;-)

Theater macht glücklich:-)

Gruß von der Hedda.

Beitrag von liki 25.02.11 - 15:57 Uhr

naja, reich sind wir nicht gerade und fatalerweise habe ich auch noch einen Sohn, der sich ähnlich kreativ zu entwickeln scheint, warum auch immer #schwitz

aber ich unterstütze sie dennoch, denn ich will sie glücklich wissen - zwar kann ich nicht in die Zukunft sehen, aber obwohl sie eigentlich die besten Mathe- und Physik- und Chemienoten hat bin ich mir inzwischen auch sicher, dass sie persönlich mit ihrer Art und ihrem Wesen im Theater glücklicher werden kann als in der Naturwissenschaft.

und: zur Not soll sie halt wieder bei uns unterkriechen, wenn's mal klamm wird. Für nen Teller Suppe wirds reichen ;-)

LG und danke! es geht mir dank Deines Beitrags so viel besser (es hat sich mit deiner Person jetzt auch mir gegenüber mal jemand, der diesen Beruf ausübt, positiv dazu geäußert. #huepf)

Liki

Beitrag von liki 25.02.11 - 15:58 Uhr

PS. aber unsere anderen Kinder wollen Bankkaufmann und Lehrer werden, das gleicht es dann ein bißchen aus :-p

Beitrag von hedda.gabler 25.02.11 - 16:16 Uhr

Na, siehst Du ... ;-)

Beitrag von sabrina1980 25.02.11 - 18:29 Uhr

#sonne

>Theater macht glücklich<

Ja#huepf sehe ich auch so...

...Darf ich fragen an welchem Theater du warst?

lg
Sabrina

Beitrag von hedda.gabler 25.02.11 - 18:31 Uhr

Hallo.

Landesbühne Hannover ... die haben vor ein paar Jahren (da war ich aber schon weg) mit Hildesheim fusioniert und nennen sich jetzt TfN - Theater für Niedersachsen.

Gruß von der Hedda.

Beitrag von sabrina1980 25.02.11 - 18:35 Uhr

Ist ja witzig...ich arbeite in Hildesheim am TfN:-)

Dann kennst du doch bestimmt noch einige Masken Mädels oder..Jenny,Sabine vielleicht? Wie klein die Welt doch ist#winke


Beitrag von hedda.gabler 25.02.11 - 19:00 Uhr

Hallo.

Ist ja herrlich ...

... bei den Maskenbildern weiß ich die Namen nicht mehr, aber die ganzen Jungs von der Technik (Licht, Ton & Bühne) waren meine Kumpels (wenn ich nicht gerade gefürchtet war) und da dürften noch einige da sein.

Gruß von der Hedda.

Beitrag von sabrina1980 25.02.11 - 19:07 Uhr

...von der Technik kenne ich jetzt nicht sooo viele...habe mit denen ja weniger zutun...wenn dann kenne ich nur die alteingesessenen Hildesheimer Jungs. Habe damals in Hildesheim gelernt.

>>waren meine Kumpels (wenn ich nicht gerade gefürchtet war) und da dürften noch einige da sein.<<

#rofl die sind doch hart im nehmen

Wenn du magst können wir ja hier über Urbia im Kontakt bleiben?

Ich gehe jetzt erstmal offline und werde später nochmals reinschauen...machs gut.

lg
Sabrina


Beitrag von hedda.gabler 25.02.11 - 19:17 Uhr

>>> die sind doch hart im nehmen <<<

Du kennst meine Ansagen nicht, wenn ein Umbau schief gelaufen ist oder ein Licht zu spät kam;-)

Beitrag von juho81 16.07.13 - 23:41 Uhr

Liebe Liki,

ich habe hier was hilfreiches für Dich

Eine super Schauspiel-App "Actor's Network" würde ich Dir ans Herz legen. Da findest Du für Deine Tochter alle Branchenkontakte. Eine bessere Starthilfe gibt's nciht.Ich hätte damals von sowas geträumt. Alle Schulen, Caster, Coaches, und vieles vieles mehr, auf einen Blick! Und zwar dies die erste App in Deutschland! Sie ist brand aktuell, soviel kann ich versichern, benutze sie selber! Total praktisch. Allerdings vorerst für's Iphone, iPad und iPod Touch:

https://itunes.apple.com/de/app/actors-network/id572922757?mt=8

Liebe Grüße Julia