montag K-Arzt termin

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von saccy 25.02.11 - 09:48 Uhr

ich muss am montag mit meiner motte (5 1/2 jahre) zum K-Arzt.
manch einer erinnert sich vielleicht noch daran das ich geschrieben habe das mein kind zu viel wiegt und wir es einfach nicht runter bekommen.

gestern war ich beim K-Arzt (ohne kind) um den speiseplan ab zu geben was meine motte so den ganzen tag (habe es 2 wochen lang aufgeschrieben) isst. da meine motte auch seit 2-3 monaten den ganzen tag nur noch von essen redet und den ganzen tag hunger hat sollte ich den plan machen. trinken tut sie aber dafür viel zu wenig. sie trinkt gerade mal 1 becher am tag und selbst da muss ich dabei stehen das sie was trinkt. früher hat sie am tag 4-5 becher getrunken. gestern sagte die ärztin mir das das essen so vollkommen ausreicht und auch gesund ist.

nun muss ich montag früh wieder hin und da wird meiner motte blut abgenommen und laut der ärztin sollen alle werte überprüft werden. sie sagte auch das sie wohl irgend was haben wird denn der ständige hunge und das sie nun so wenig trinkt ist nicht normal und das sie zu nimmt obwohl sie gesund essen tut. sie muss nüchtern sein und das wird wohl das größte preblem werden denn sie fragt schon im bett wenn ich sie wecke wann es frühstück gibt da sie hunger habe. nun darf sie aber am montag erst nach der blutabnahme (haben 8 uhr den termin) was essen.

habe nun etwas angst das sie wirklich irgend was haben wird.
ich habe eine schildrüsenunterfunktion und meine eltern haben beide diabetes und meine schwiegermutter hat auch diabetes. habe nun angst das sie auch diabetes hat oder was mit der schildrüse.

kennt ihr noch andere dinge die man haben könnte wenn man ständig zu nimmt aber gesund isst und vor allem auf einmal zu wenig trinkt??

Beitrag von butler 25.02.11 - 10:02 Uhr

Also bei Diabetes hat dein Kind vermehrt Durst. Der Kumpel von meinem Sohn hat auch ständig Hunger, es ist bei ihm angewöhnt. Er hat früher ständig was zum futtern in die Hand bekommen damit er nicht quengelt.
Zu Montag: Wecke sie so das keine Zeit bleibt zum essen. Vielleicht lässt sie sich mit einer neuen Zeitung ablenken? Oder ein kleines Filly? Als Zielprämie könntest Du soetwas einsetzen. Auch wenn viele sagen in dem Alter soll das Kind das verstehne, meiner würde auch mit 8 nicht verstehen warum er ohne Frühstück rausgeht.
LG

Beitrag von saccy 25.02.11 - 10:12 Uhr

das mit dem durst stimmt nicht so ganz. bei meinem vater wurde diabetes im oktober festgestellt. er ist ein ein zuckerschock gefallen da er nie bei einem arzt war. sein wert war schon nicht mehr messbar. er hatte bevor er den zuckerschock bekam auch von jetzt auf gleich fast nichts mehr getrunken. meine schwiegermutter hat schon seit über 10 jahren diabetes und schaft heute auch gerade mal 2 becher. meine mutter dagegen die schaft am tag 3-4 liter.

da unser K-Arzt eh in der stadt ist werden wir es gleich ausnutzen und bummeln gehen. natürlich nehme ich aber frühstück mit zum arzt damit sie gleich nach der blutabnahm essen kann. das problem ist eben nur die zeit rum zu bekommen bevor wir die blutabnahme hinter uns haben. da wir auch noch mit dem bus fahren müssen und fahren etwas über 30 minuten habe ich bedenken denn das letzte mal als sie ohne was zu essen mit dem bus gefahren ist wurde ihr schlecht im bus.

Beitrag von schneutzerfrau 25.02.11 - 10:35 Uhr

hallo

habe auch als erstes an diabetes gedacht.... aber es nützt nichts sich über das wochenende verrückt zu machen. wir haben die blutabnahme wegen der schilddrüse schon hinter uns .... da vermutet wurde es ist was nicht ok ( haben das auch in der familie) es war eine furhtbare bangerei und am ende war alles ok. also so oder so du wirst euren weg finden, ich drücke euch die daumen das nichts dramatisches passiert aber jetzt musst du ruhe bewahren das ist das wichtigste für deine maus.

Lg sabrina

Beitrag von saccy 25.02.11 - 11:41 Uhr

hatte dein kind auch irgend etwas das vermutet wurde das es was mit der schildrüse hat? unsere K-Ärztin sagte da ich ne unterfunktion habe und unsere motte ständig zu nimmt könnte dies ein hinweis sein.
da aber 3 großeltern diabetes haben könnte dies auch sein. die ärztin sagte aber auch das es was ganz anderes sein könnte.

das mit dem verrückt machen ist leicht gesagt. wenn ich erlich bin und es mir aussuchen könnte dann würde ich die schildrüsen unterfunktion nehmen. wenn die richtig eingestellt ist mit medis dann braucht man früh nur die tablette nehmen und regelmässig kontrolieren lassen. bei diabetes ist das doch was anderes. man muss noch mehr aufs essen achten, man muss regelmässig den zucker kontrolieren täglich und insulin spritzen. kids bekommen wohl überwiegend insulin sagte mir eine mutti aus der kita. da hat ein mädchen aus der gruppe von meiner motte diabetes.

Beitrag von sparrow1967 25.02.11 - 10:56 Uhr

Es gibt Leptin Mangel z.b., aber auch noch einige andere Dinge.
Ich hoffe, sie finden etwas, denn wenn sie nichts finden und es so weitergeht, wirst du die Hölle erleben.
Ich mache das seit 15 Jahren mit :-(.

Wieviel wiegt deine Motte und wie groß ist sie?

sparrow

Beitrag von saccy 25.02.11 - 11:29 Uhr

sie wiegt jetzt 25,3kg und ist nur 112cm groß. normal wäre wohl 18-19kg.

Beitrag von sparrow1967 25.02.11 - 11:39 Uhr

Sie fällt oben schon aus der kurve im U-Heft, oder?

Mach dir keine Panik- aber vor allem-laß dich nicht abspeisen mit ein paar poleigen Untersuchungen. Wenn du auch der Meinung bis, es sei etwas nicht in Ordnung, bestehe auf mehreren Untersuchungen. Leptinmangel kann nachgewiesen und behandelt werden.

Ermuntere sie weiter zum trinken. Viele kleine Schlucke ergeben auch irgendwann nen Liter ;-)


sparrow

Beitrag von saccy 25.02.11 - 11:45 Uhr

ja sie ist mit 2 kg über der kurve. bis vor nem halben jahr lag sie nur etwas über der normkurve und seit dem geht das gewicht stehts berg auf.

unsere K-Ärztin ist bis jetzt immer sehr zuverlässig gewesen und hat auch immer alles mögliche gemacht. da mache ich mir also keine sorgen. mache mir eher sorgen wie es weiter geht wenn was festgestellt wird. also wie das unser leben, vor allem das von unserer motte weiter geht.

Beitrag von sparrow1967 25.02.11 - 11:49 Uhr

Wenn es etwas behandelbares ist, kann man damit leben ;-). Wenn es etwas ist, wo man nichts machen kann MUSS man damit leben und kann nur (fast) tatenlos zusehen.

Könnte aber auch sein, dass sie gerade ein bisschen "bunkert" und dann in die Höhe schießt- im Frühjahr schießen nicht nur die Blumen sondern auch die Kinder in die Höhe!


lg
sparrow

Beitrag von saccy 25.02.11 - 12:17 Uhr

bis jetzt ist sie immer im herbst gewachsen. na mal schauen. das wochenende werden wir schon irgend wie rum bekommen. das schlimmste wird wohl aber die zeit dann sein vonmontag an bis wir das ergebniss haben. werd mir wohl wieder das schlimmste vorstellen.