Auf dem Weg zur Schlafberatung (Teil 1)

Archiv des urbia-Forums Schlafen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schlafen

Bitte, Baby, schlaf jetzt ein: Manches Neugeborene macht die Nacht gern zum Tag. Hier könnt ihr Trost nach schlimmen Nächten finden und euch gegenseitig Tipps geben, wie ihr Baby zu einem guten Schläfer wird.

Beitrag von mrslucie 25.02.11 - 09:58 Uhr

Hallo,

da ich denke, dass das Schlafen bzw. in unseren Fällen (d.h. in diesem Forum;-)) eher Nicht-Schlafen ja ein großes Thema ist, dachte ich mir, dass unser Weg zur Schlafberatung vielleicht mehrere interessieren könnte und schreibe das hier mal so als Mini-Blog auf.

Also, die Hintergründe:

Tino, 3 Monate, entwickelt sich gerade zum Katastrophenschläfer.
Klar, kleines Baby, kann noch nicht gut schlafen. ABER: große Schwester war schon eine absolute Katastrophenschläferin (man kann eigentlich gar nicht von "Schläferin" sprechen"), und jetzt hat Mama etwas Sorge, dass sie die nächsten DREI Jahre wieder im Wachzustand verbringen könnte.

Zweiter Hintergrund:
kenne eine Psychologin noch vom Studium her, die in der Frühförderung tätig war und nun in der Schrei- und (Nicht) Schlafambulanz arbeitet. Hab einen Termin vereinbart.

Dritter Hintergrund:
Nicht-Schlafen heißt: tagsüber nur 30 min Schläfchen, danach müde. Nachts momentan vier Mal stillen und gefühlte dreihundert Mal den Schnulli rein, hochnehmen, etc. Also keine Stunde am Stück schlafen. (Wer jetzt sagt: Mensch Mädel, hab dich nicht so, ich wupp das doch mit links: dann herzlichen Glückwunsch. Ich leider nicht!).


Vierter Hintergrund:
ich führe ein Schlafprotokoll. Rot sind Kinderwagenfahrten. Es ist sehr rot.

Also, ich werde Euch mal berichten, was ich dort so erlebe. Vielleicht kennt ja jemand Ähnliches?


Lieben Gruß und ein kräftiges Gähnen von
der Lucie mit dem kleinen Tinoristen, 3 Monate

(Terrorist kann er nicht werden, dazu muss man ja erstmal Schläfer sein;-))

Beitrag von nele27 25.02.11 - 10:54 Uhr

Hi,

zum Schlafprotokoll kann ich leider nichts beitragen, aber mir ist diese Stelle aufgefallen:

***
Nicht-Schlafen heißt: tagsüber nur 30 min Schläfchen, danach müde. Nachts momentan vier Mal stillen und gefühlte dreihundert Mal den Schnulli rein, hochnehmen, etc.
***

Probier doch mal Baby andocken und weiterschlafen!

Klappt bei uns super. Alma wacht derzeit jeder Stunde auf und wenn ich sie anlege kann ich sofort weiterschlafen. Ich wache dann halt oben ohne zur nächsten Stillmahlzeit auf :-) Mein Mann hat uns auch schon mitten in der Nacht beobachtet: Ich am Schnarchen, Mäuschen am Schmatzen, schlafen, wieder schmatzen etc. ...

Mit dem Schnulli dagegen wird Alma ebenfalls in der Folge alle 10 min wach (tagsüber und abends nimmt sie den Schnulli problemlos zum Schlafen, nur ab Mitternacht nicht mehr).

LG, Nele
mit der ebenfalls 3 Monate alten Alma Elise

Beitrag von mrslucie 25.02.11 - 14:15 Uhr

hallo,

danke, aber ich kann nicht im liegen stillen. tino hat starken reflux, d.h. muss beim stillen erhöht liegen und das geht nur im arm. haben wir alles schon probiert...

lg lucie

Beitrag von 81addison 25.02.11 - 12:32 Uhr

supi

Beitrag von weddi73 25.02.11 - 14:52 Uhr

Hallo,

finde ich super, dass du uns an deinen Erfahrungen teil haben lassen willst. Es wird viele bestimmt interessieren, was dabei rauskommt. Auch wenn bestimmt noch viele Antworten kommen, die nicht so nett sein werden, aber du hast ja schon geschrieben:

(Wer jetzt sagt: Mensch Mädel, hab dich nicht so, ich wupp das doch mit links: dann herzlichen Glückwunsch. Ich leider nicht!). #pro

Bitte lass dich durch die negativen oder "doofen" Antworten nicht abschrecken und halt uns weiter auf dem Laufenden. Mein Sohn ist zwar schon 15 Monate alt und schläft mittlerweile seit 1 Woche (!!) #rofl einigermaßen durch, aber ich wäre damals froh gewesen, wenn ich so etwas hätte lesen können.

Also von mir ein dickes #pro

Liebe Grüße, Claudia

Beitrag von blobundbohne 25.02.11 - 20:33 Uhr

Hallo Lucie,
hab ja auch Deinen letzten (?) Beitrag schon mitbekommen und finde es super, dass Du a. zur Schlafberatung gehst und uns b. auch noch teilhaben lässt. :-D
Ich wünsche Dir / Euch, dass es Euch hilft und vor allem wünsche ich Dir bald wieder viele (oder zumindest einige zusammenhängende) Stunden Schlaf.
LG,
die Bohne, die den Schlafmangel auch nicht gut wegsteckt (und auch nicht findet, dass problemloser Umgang mit Schlaflosigkeit zu den Basisqualifikationen als Mutter gehören muss) und ihre kleine Rabazza, die auch erstmal Schläfer werden müsste ;-)

Beitrag von hoffnung2011 25.02.11 - 21:52 Uhr

oh, wenn du dir die Mühe machen würdest, würde ich es das vollkommen spannend finden. Wenn du den Mut dazu findest, hier zu schreiben, nur mehr als gut.

Beitrag von crazyberlinerin 26.02.11 - 07:12 Uhr

oh ich drücke dir die daumen

ich weiß genau was du durchmachst.
mein großer wird im mai 3 jahre alt und hat noch NIE durchgeschlafen.
nicht eine einzige nacht in seinem leben.
in den besten nächten ist er um 19 uhr schlafen gegangen und um 6 aufgestanden... dazwischen wurde er dann 2 mal wach.
diese nächte waren die pure entspannung für mich ;)

lange zeit wurde leon alle 15 minuten wach... genau so wie die letzten 3 wochen in denen wir beide jetzt krank sind.
letzte nacht hat er 5 stunden am stück geschlafen... oooh das war sooo toll <3

es ist schon erstaunlich mit wie wenig schlaf man eigentlich auskommt.
aber es macht auch keine freunde wenn man sein kind jeden tag sieht wie müde und quengelig es ist... nur weil es nachts nicht schlafen kann :(

in etwa 3 wochen wird unser 2. baby auf die welt kommen und ich bin jetzt schon gespannt wie die maus schlafen wird.

lg und viel glück

Beitrag von bibiho 26.02.11 - 08:14 Uhr

huhu!

Ich war ja total überrascht, dass es überhaupt so etwas wie eine Schlafberatung gibt!!! Mein Kinderarzt hier hatte mit der Uniklinik und der Kinderklinik vor Ort telefoniert, weil er wissen wollte, ob es in Bayern irgendwo ein Schlaflabor für Kinder gibt, denn bei unserem Sohn (16 Monate) ist es auch eine Katastrophe (bis zu 4 Stunden (am Stück) wach nachts - und das JEDE Nacht... #gaehn).

Wer macht da bei euch die Schlafberatung? Und gibt es da eine Internetseite, wo man das auch für andere Städte finden kann? Oh, das wäre echt toll! :-)

LG
bibiho

Beitrag von blobundbohne 26.02.11 - 21:04 Uhr

Huhu,
mich hat das Babytelefon meiner Krankenkasse weitervermittelt. Schau mal, ob Deine Krankenkasse das auch anbietet. Meine hatte mehrere Kinderärzte, Hebammen etc., die für Fragen zur Verfügung standen und eine Kinderärztin hat mir dann die Adresse in meiner Nähe gegeben.
LG,
die Bohne

Beitrag von bibiho 27.02.11 - 07:56 Uhr

Danke für den Tipp!!! Das werde ich am Montag mal machen!
LG
bibiho

Beitrag von mrslucie 26.02.11 - 09:08 Uhr

Hallo,

danke für Eure netten Antworten!

Schlafberatung gibt es meist in Zusammenhang mit Schreiambulanzen. In dem Buch "Wie beruhige ich mein Baby. Tipps aus der Schreiambulanz" sind sie auch hinten aufgelistet. Allerdings habe ich das Buch gerade verliehen, deshalb kann ich nicht nachschauen - vielleicht hat es ja hier jemand?

Die Welt bringt eine Schlafberatung nicht, ich war ja mit meiner Tochter schon mal da (hüstel...;-)). Aber vielleicht eine halbe Std mehr Schlaf - was wiederum auch schon die Welt ist :-D!

Also, liebe Grüße von
Lucie mit Schlaftinorist

Beitrag von sanara200 26.02.11 - 11:18 Uhr

Ich habe einen sehr sehr guten Tipp,

bitte lasse dich nicht verunsichern von allen, die zu diesem Thema etwas negatives Schreiben, noch von möglichen Buch-Rezensionen.

Die "Durchschlaf-Kur" von Anna Wahlgren könnte euch helfen. Uns hat sie sehr gut geholfen, und wir warn schon bei Therapien, Osteopathie, Arzt, Hebamme. Alles probiert, nichts half.

Seit wir die Kur gemacht haben, ist unsere Kleine (7 Monate alt) wie ausgewechselt. Wir sind noch mittendrin, also noch längst nicht alles erreicht. Aber wir sind shcon so glücklich mit den Teilerfolgen bisher!!

Bitte mache dir kein Urteil, bevor du das Buch nicht selbst gelesen hast und die Philosophie verstnaden hast. Solltest du dich dafür entscheiden, dann kannst du mich gern mal anmailen, falls du Fragen hast oder einfach jemanden, der dich versteht.

Diese Kur ersetzt jedwedes anderes Vorhaben. Schlafambulanz kannst du dann getrost beiseitelegen und auch andere Therapien. (Außer es steckt wirklich etwas medizinisches dahinter).

Aber was du beschreibst, könnte ein Fall für die kUr sein!!

Liebe Grüße
Sanara

Hab MUT!!#winke

Beitrag von festus14 26.02.11 - 13:02 Uhr

Hallo Lucie,

finde super, dass du eine Schlafberatung aufsuchst und oberklasse, dass du uns daran teilhaben lässt.

Ich habe mit meinem Sohn ebenfalls eine Schlafberatung aufgesucht und kann nur sagen: Ich wünschte, ich hätte mir schon früher Hilfe geholt!!!

Man glaubt ja immer, man schafft das irgendwie schon allein / kann ja nicht so schwer sein, sein Kind zum Schlafen zu bringen / ist man zu blöde, oder was? / ist es wirklich soo schlimm?

Alles Quatsch, wenn man nicht weiter weiß, kann es nicht schaden.

Max schläft langsam, langsam etwas besser, letztes Wochenende hat er sogar mal von 23 - 6 uhr geschlafen - absoluter Rekord!!!! #huepf

Gut, heute Nacht war dagegen wieder Terror, aber da hat die Schlafberatung mir zumindest geholfen, die Dinge so zu akzeptieren, wie sie sind und besser zu verstehen, warum er oft nicht mal 2 Stunden am Stück schafft.

Apropos: Danke, dass du zugibst, dass die ewige Schlaflosigkeit dich schafft. Mir geht es nämlich nach 11 Monaten auch so und ich staune manchmal über das wahnsinnige Durchhaltevermögen einiger Damen, denen es GAR NICHTS ausmacht, ständig wach zu sein. :-p

Insofern #pro und viel Glück!!!
Bin gespannt, wie es euch ergeht und drücke die Daumen!

Alles Liebe,
Alina & Max (11 Monate)

Beitrag von pshannon2 26.02.11 - 21:01 Uhr

Hallo,
mein Tipp an Dich ist.... kauf dir ( oder leih dir aus der Bücherei ) dieses duch aus :

das große GU Babybuch

Das ist echt klasse, meine kleine Maus ist / war die letzten 5 Wochen auch mega krass... sie war mitten in der Nacht zb 3 uhr 2 std. hell wach erzählte der mama Märchen und erfreute sich das Mama auch wach war ... aber das war nur eine Phase!!!

In diesem Buch ( ich nenne sie die BabyBiebel ) steht alles wisenswertes drin...
klar das haben andere Bücher auch ABER :
1. Beschreibt es die Entwicklung, also was kann das baby und was durchlebt es wie fördert man es und wie unterstütz man es
2. Ernährung
3. Sogar Wochenbett probleme werdengelöst
und 4. RICHTIG schlafen

da steht ALLES drin... wie lange das kind schlafen sollte, welche FEHLER MAN VERMEIDEN SOLLTE ... UND SO VIELES MEHR!!!

man macht sich das leben nähmlich selber schwer... und wenn man (dank Buch) weiss welche Wachstumsphasen / Entwicklungsschübe das Baby grade macht und wie lange die dauern dann ist es nur halb so schwer...

eine Phase war zb das 11-12 Woche das die Babys plötzlich von einem Tag auf dem anderen besser sehen und höhren können und die welt die sie kennen sie plötzlich irritiert und wenn man das weiss kann man sie verstehen und sie in so einer Phase unterstützen...
UND SO IST ES IN JEDER PHASE UND DAS BUCH BEGLEITET JEDE UND DAS BABY DAS GANZE ERSTE LEBENSJAHR!!!!

meine Maus schläft zwar nicht länger als 3-4 std. aber ich stille und sie hat nun mal hunger schläft aber danach wieder gut ein...UND DAS GANZE DAUERT NICHT LÄNGER ALS 20 MIN.

Liebe grüße und viel erfolg... ich werde deinen blog hier mit der therapeutin verfolgen...

Beitrag von syhana 27.02.11 - 18:30 Uhr

Hallo

Ich kann das echt nach empfinden. Aber es ist ganz normal das Kinder nicht durch schlafen.

Bei meinen ersten beiden hab ich 5 Jahre keine Nacht durch schlafen können und ich muss zu geben, die meiste Zeit bin ich echt am Stock gegangen.

Sei nun 13 Monaten gibts wieder keine ruhige Nacht mehr. Und um spätesten 5 Uhr is diese eh ganz vor bei.

Aber ich gehe das alles nun viel lockerer an. Und lege mich Tags eben mit meiner Tochter hin wenn sie schläft.
Klar ab und an könnte ich die zeit auch für die Hausarbeit gebrauchen aber egal!

lg Syh