Elternzeit und € 400,00 Job vom Arbeitgeber angeboten bekommen.

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von dr195 25.02.11 - 09:59 Uhr

Hallo alle zusammen,

Ich bin momentan in der 28. SSW und mein Arbeitgeber hat mir bereits angeboten, nach meinem Mutterschutz auf € 400,00 arbeiten zu kommen.

Da ich ja vor habe 2 Jahre in Elternzeit zu gehen, würde mich mal Interessieren wie sich die € 400,00 auf mein Elterngeld auswirken. Kann mir nicht vorstellen, dass die einfach dazugerechnet werden.

Freu mich auf Antworten!
Dani und Rocco 27+3 #herzlich

Beitrag von windsbraut69 25.02.11 - 10:22 Uhr

Was meinst Du denn mit "dazugerechnet"?

Dein Elterngeldanspruch berechnet sich aus der Differenz zwischen altem und neuem Netto.

LG

Beitrag von dr195 25.02.11 - 10:33 Uhr

hmm, ich würde in der Elternzeit ca. € 1020,00 erhalten.
Und wie wird das verrechnet wenn ich noch € 400,00 dazu verdienen würde in der Elternzeit? Darf ich dass denn?

Beitrag von windsbraut69 25.02.11 - 11:08 Uhr

Du nimmst vorheriges Netto - das Geld aus dem Minijob und aus der Differenz errechnet sich das Elterngeld. Ich meine, in dem Fall sind es dann 65%, oder?

Ja, Du darfst max. 30 Wochenstunden während der Elternzeit arbeiten.

Beitrag von betty38 25.02.11 - 22:42 Uhr

Hallo Dani,

im ersten Jahr des Elterngeldbezuges werden die 400 € angerechnet, das heißt, du wirst nicht zusätzlcih zum Elterngeld noch 400 € bekommen, sondern nur einen Teil - wieviel, kann ich dir leider nicht sagen - hängt auch von deinem Anteil ab. Du musst diesen Hinzuverdienst bei der Elterngeldstelle melden (im ersten Jahr).

Im zweiten Elterngeldjahr (sind ja keine volle 24 Monate, sondern eben nur 20 (nach dem Mutterschutz) oder 18 Monate (bei Frühgeburt; Mehrlinge), kannst du hinzu verdienen, was du willst.


lg betty