Toleranz

Archiv des urbia-Forums Liebesleben.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Liebesleben

Ob Liebeslust oder Liebesfrust, ob erotische Freuden oder "technische" Probleme: Hier ist Platz für Fragen, Sorgen und Tipps. Für das Thema Verhütung gibt es ein eigenes Forum Verhütung.

Beitrag von Sternchen* 25.02.11 - 10:08 Uhr

Was würde Euch mehr treffen
-wenn Ihr erleben müsstet das Euer Parnter mit einer Kollegin einen One-Night-Stand hatte
oder
- wenn Ihr erfahren müsstet das er bei einer Prostituierten sich vergnügte?
Wie wäre da Euere Toleranzgrenze?
Sicher mit seiner Aussage das sich solches "niemals" wiederholen wird !

Beitrag von sonne.hannover 25.02.11 - 10:10 Uhr

sind wir hier bei "wünsch Dir was ?" Blöde Frage.

Beitrag von lenamichelle 25.02.11 - 10:24 Uhr

Bitte was#schock
Geht beides nicht#klatsch

Beitrag von thea21 25.02.11 - 10:26 Uhr

<<<Sicher mit seiner Aussage das sich solches "niemals" wiederholen wird !>>

#rofl#rofl#rofl



Wenn dir jemand sagt: "Im Himmel ist Jahrmarkt" fragst du auch "Wo ist die Leiter?"

Beitrag von frieda05 25.02.11 - 11:34 Uhr

nee, ich sag dann:

".... und mir gehört das Kettenkarussell!"

GzG
Irmi

Beitrag von thea21 25.02.11 - 11:36 Uhr

#rofl

Beitrag von wartemama 25.02.11 - 10:32 Uhr

Das würde sich sicher nicht wiederholen - zumindest nicht mehr, während er mit mir zusammen ist. Ich hätte für beides kein Verständnis und würde mich trennen - so gutgläubig wäre ich dann doch nicht.

wartemama

Beitrag von binnurich 25.02.11 - 10:39 Uhr

die Tolleranz würde spätestens bei der Aussage dass es sich NIEMALS wiederholen wird enden

das heißt ja...das es so beschissen war, das es sich nicht gelohnt hat...das würde ich nicht glauben

oder das er sich schlecht unter Kontrolle hat... also wenn er fremdgeht, dann sollte er vorher schon wirklich wollen und das auch bewußt tun und nicht wie ein sabbernder Hund in den feuchten Schoß fallen, frei nach dem Motto "ich konnte nicht anders"...ich will kein willenloses Weichei sondern einen Mann, der seine Triebe steuern kann

Beitrag von armyofme 25.02.11 - 11:31 Uhr

Das "niemals" würde mich treffen. Weil es eine Lüge sein würde.

Beitrag von badguy 25.02.11 - 11:36 Uhr

Keiner weiß, was morgen ist. Es könnte ein Lüge sein aber auch die Wahrheit. Sind die Gründe nicht entscheidend? Ich persönlich wäre skeptisch. Mir sind Menschen lieber, die das Wort niemals in diesem Zusammenhang nicht in den Mund nehmen.

Beitrag von armyofme 25.02.11 - 11:41 Uhr

Eben.

Niemals ist von Grund auf gelogen.

Zumindest, wenn es bereits EIN MAL geschehen ist. Denn, dass es geschah, das muss einen Grund haben. Und der wird durch das Geschehen an sich nicht ausgeräumt sein.

Nein, nicht: Ein Mal betrogen, immer betrogen. Aber: Schauen, warum das geschehen ist.

Nur: Wird er da die Wahrheit sagen?

"Die Kollegin war so heiss"
"Mein Konto hatte ein Plus"
"Mir fehlt etwas bei dir"

Keine Ahnung. Reden ist das Ah und Oh. Und bricht so mancher Beziehung das Genick. Immer dran bleiben.

Reden Reden Reden.

P.S. I miss you.

Beitrag von badguy 25.02.11 - 11:58 Uhr

Die Frage lautet: Verträgt sie die Wahrheit? Die Wahrheit tut weh und hat immer Nebenwirkungen.

You miss me? Kenn ich dich? Hmm, Björk lässt Schlüsse zu. Das wäre schön... Ich freu mich!

Beitrag von der da 25.02.11 - 12:14 Uhr

Da kann ich nur zustimmen, ich glaube die meisten wollen garnicht die Wahrheit hören oder sie könnten sie nicht vertragen. Mein Mann ist sehr ehrlich zu mir und ich muss sagen, das ist oftmals sehr brutal ist und wirklich weh tut, aber nur so kann man daran Arbeiten.

Beitrag von badguy 25.02.11 - 12:22 Uhr

So ist es. Die Wahrheit hat immer damit zu tun, dass etwas nicht so schön ist, wie man glaubt, nicht so perfekt wie gewünscht. Ehrlichkeit bewirkt Veränderung, Veränderung ist aber oft nicht gewünscht. Von daher ist es oft einfacher, die Schuld nicht in ihrer Ursache zu suchen, sondern dem Tropfen, der ein Fass zum Überlaufen gebracht hat.
Sei froh, den Schmerz, den du fühlst, lässt dir die freie Entscheidung, ob du einen gemeinsamen Weg willst.

Beitrag von frieda05 25.02.11 - 11:36 Uhr

beides übel.

Bei der Nutte wäre ich weniger übel drauf.

a) sieht er diese nicht zwangsläufig wieder
b) kann ich relativ sicher sein, daß diese auf gesundheitliche Mindestanforderungen achtete
c) könnte ich ihn fragen, ob er was gelernt hat....

d) würde ich ihn trotzdem fürchterlich in den Arsch treten....


GzG
Irmi

Beitrag von asimbonanga 25.02.11 - 11:54 Uhr

Ja immer das kleinere Übel, zumal man gefühlsmäßige Verstrickungen bei der Professionellen ausschließen könnte.

Ich würde immer die Variante: sehr fern der Heimat, einmalig und geschützt präferieren.
Außerdem könnte ich auf derartige Geständnisse verzichten.

Beitrag von Argus 25.02.11 - 12:17 Uhr

Hey,

ich habe eine sechsjährige Beziehung von heute auf morgen beendet (incl Wohnung kündigen, Auszug etc) als er mir "gestanden" hat (ich hätte es nicht herausgefunden und habe damit auch nicht gerechnet), dass er bei einer Prostituierten war.

Das ganze hat eine lange Vorgeschichte; keinen Betrug an mir, aber sein Vater hat seine Mutter dauernd betrogen, mit x Frauen, auch Professionellen, wurde immer cholerischer und hat sie am Ende verlassen - sie war die Duldsame, und mein Freund hatte bereits vorher immer mehr die Züge seines Vaters angenommen, ohne das zu erkennen.

Das hat mir genügt, ich ging und ich hab es nie bereut.

Ich denke, es kommt immer sehr auf die Situation an. Generell finde ich die Prostituierte als Professionelle theoretisch weniger "bedrohlich". Aber vermutlich würde ich einen Betrug, egal mit wem, nicht verzeihen können. Wenn wir 20 Jahre glücklich zusammen wären und ich würde erfahren, daß er mich vor 15 Jahren einmal betrogen hat.. uff.. dann wüsste ich es wohl nicht.

Aber generell würde ich in beiden Fällen vermutlich den Guten in die Wüste schicken..

Beitrag von milka700 25.02.11 - 12:50 Uhr

Nicht das woanders bumsen wäre hier schlimm, sondern: Wie ist die Beziehung sonst und warum ist er so blöd, sich erwischen zu lassen?
Also die Hauptsache ist, er hat verhütet/ Gummis benutzt.
Alles andere wäre fahrlässig.

Beitrag von die-ohne-name 25.02.11 - 13:51 Uhr

Huhu,

ich würde ihn in beiden Situationen rausschmeißen.

Wobei ich hingegen besser mit der Kollegin klarkommen würde.
So schlimm es auch ist, sowas passiert eben, ob mit oder ohne Gefühle.
Es ist menschlich.
Aber bei der Professionellen hat er das ja "geplant" und noch "unsere" Kohle dafür ausgegeben, mit dem Gedanken käm ich nicht so gut klar.
Das er es trotz normalem Sexleben so nötig hat dafür schon zahlen zu müssen, anstatt mit mir zu reden.

Vom gesundheitlichen Aspekt is die Professionelle womöglich besser "geeignet".

Alles Liebe

Beitrag von grippevirusalarm 25.02.11 - 14:16 Uhr



Mich würde es treffen, kein glückliches Händchen in der Wahl meiner Partenr zu haben.

gva

Beitrag von Ausrufezeichenchen! 25.02.11 - 17:40 Uhr

Prostituierte geht gar nicht, wer das macht, stützt ein schlimmes Ausbeutungssystem, einen Menschen, der so etwas tut, könnte ich nicht lieben.

Beitrag von elofant 25.02.11 - 19:19 Uhr

Ich würde bei beidem einen Schlußstrich unter unsere Beziehung machen!

Für mich kommt beides nicht in Betracht zu tolerieren. Entweder ich bin in einer Beziehung und dann treu. Oder ich bin Single und lebe mein Leben...

Beitrag von tom1977b 25.02.11 - 20:18 Uhr

Keine Frage, Betrug ist Betrug, egal ob bezahlt oder nicht. Wie jemand damit umgeht kann man wohl nie vorraussehen. Hintergrund bleibt aber, warum war man bei einer Anderen? Hat was gefehlt zu Haus? Wollte man Triebe ausleben, die man zu Hause nicht befriedigen kann? Soweit muß es nie kommen. Man muß nur über seine Bedürfnisse reden.

Beitrag von ich_27 26.02.11 - 12:16 Uhr

Mich würde es viiiiel mehr treffen/stören, wenn mein Freund mit einer Kollegin einen ONS hätte :-[ Prostituierte würde "noch gehen". Die Kollegin sieht er ja immer wieder, die Prostituierte im günstigsten Fall nicht mehr :-p

Gruss

Beitrag von catcat122237 28.02.11 - 09:49 Uhr

hmmm mit einer Prostituierten, da wuerde ich denken... iiiiiiii....hat der das noetig?
mit 'ner Arbeitskollegen, da waere glaube ich mein Vertrauen hin fuer die Zukunft und immer ein komisches Gefuehl wenn er mal etwas laenger bei der Arbeit bleibt.
Ich glaube nicht das ich in der Beziehung bleiben koennte und das "niemals" wiederholen wuerde ich auch nicht glauben.

Viel Glueck