nach Kaiserschnitt keine Einleitung ?

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von lilulu 25.02.11 - 10:26 Uhr

Also mein erstes Kind ist schon nicht in den Becken gerutscht udn wegen komplikationen musste ich nen Kaiserschnitt in der 42 ssw machen lassen.
Nun nach 3 Jahren bin ich wieder schwanger und erziele natürlich ne normale geburt .
Mein Fa meint aber , egal ob der kleine nun im becken rutscht oder nicht , wird nicht eingeleitet werden ..eher würde ich wieder nen KS bekommen wegen dem Risiko...
Falls die normalen wehen los gehen sollten , wär das was anderes und ich könnte normal gebähren ..nur keine einleitung ...bzw künstliche wehen..
kennt sich da einer bei euch aus ?
War jemand mal in der selben Situation ?

Beitrag von sassi2006 25.02.11 - 10:35 Uhr

Bei einer Bekannten von mir war das auch so.

Liegt wohl daran, dass die Wehen viel stärker sind bei einer Einleitung und die Narbe vom KS wohl viel stärker belastet wird.


Aber vielleicht brauchst du ja gar keine Einleitung, viel Glück! ;-)

Beitrag von delirium 25.02.11 - 10:43 Uhr

bei mir wurde nach dem 1. ks mit gel eingeleitet, damit es ounktuell im muttermund wirkt und nicht wie bei der tablette wehen und damit druck auf die ganze gebärmutter ausgeübt wird.

allerdings ist es ziemlich fies, hatte bei der ersten geburt eine einleitung mit tabletten, das war angenehm.

bei der 2. geburt wurde wieder ein ks weil sie nach zweieinhalb stunden presswehen festgestellt haben das ich ein beckenmissverhältnis habe, also wird es dieses mal wieder einer:-[

also alles ist möglich;-)

Beitrag von lorelai84 25.02.11 - 10:44 Uhr

Meine freundin hat das gleiche problem!
Es darf wohl schon eingeleitet werden, aber nicht mit dem tropf, sondern nur auf dem sanften weg! (gel geht wohl auch!)
Sonst werden die wehen evtl zu heftig und das kann dazu führen, dass die naht reisst!

Beitrag von delirium 25.02.11 - 12:38 Uhr

die wehen waren mit dem gel viel heftiger, ich dachte ausserdem mir reißt einer den mumu raus und die zweieinhalb stunden presswehen waren die hölle.

normalerweise drückt man den schmerz weg, so war es bei meiner ersten geburt, hatte da auch 45 min presswehen bis der not ks kam.

dieses mal prellte der schmerz wie gegen eine wand und kam wieder zurück, also waren es dauerschmerzen, ich bin schon nicht schmerzempfindlich, aber das war wahnsinn.

und ich war auch am wehentropf

soviel dazu;-)

Beitrag von robbie1987 25.02.11 - 10:49 Uhr

Hi,

ich hatte bei meiner ersten Geburt einen sekundären KS und bei der 2. wurde wegen schlechter Herztöne mit Gel eingeleitet. Die Wehenschmerzen waren die gleichen wie bei der ersten Geburt- also keinesfalls schlimmer!!!

Lg robbie

Beitrag von jeanny0409 25.02.11 - 10:55 Uhr

Also ich hatte eine Einleitung nach KS,gezwungener Maßen,hatte einen Blasensprung bei ET+5.;-)

ABER es wird nach einem KS kein Wehengel gelegt und ich bekam auch nur einen Wehentropf weil ich eh schon eigene Wehen hatte,die aber nicht effektiv genug waren.

Also wenn du selber Wehen bekommst wird auch nachgeholfen,aber wenn du 14 Tage über ET bist und es tut sich nichts wird wieder ein KS gemacht.