1x1, wie wird es gelehrt, wie lernen es die Kinder?

Archiv des urbia-Forums Kids & Schule.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kids & Schule

Kleine Kinder, kleine Sorgen - große Kinder, große Sorgen? Schulschwierigkeiten oder anstrengender Streit ums Aufräumen: Lest und diskutiert mit. Und da die Vorbereitung der Einschulung ansteht: Hier begleitet urbia-TV Vater und Tochter beim Schulranzenkauf.

Beitrag von mutzekiepchen 25.02.11 - 10:44 Uhr

Hallo an alle,

bei uns wurde nun mit dem 1x1 im Januar angefangen. Ich selber hatte als Kind riesige Probleme und so richtig sicher bin ich auch erst mit 18 gewesen.

Wir haben damals die Malfolgen hintereinander runterrattern müssen, ohne die Aufgaben dazu zu sagen. Also z.B. 3er Reihe: 3,6,9,12... und somit also alles auswendig lernen.

Mein Sohn fängt nun so an, dass die das gesamte einmal eins ausrechnen. Am ersten Tag ging es noch ganz gut los mit: 2x2 ist 2+2 gleich 4 und 3mal 4 ist 4+4+4 ist gleich 12. Aber am zweiten Tag ging es los mit 7mal 6. Und so weiter. Für meinen Sohn der noch langsam rechnet ist es schwierig das alles auszurechnen und er verrechnet sich da schnell mal und es dauert eeeeewig.
Am dritten Tag wurde das geteilt durch eingeführt und Aufgaben wie 26:4 oder 49:7 gerechnet. Klar, das ging bei meinem Sohn gar nicht.

Nun hatten wir 2 Wochen Ferien und haben immer mal versucht mit verschiedenen Arten zu rechnen. Mal haben wir Montessoriperlen gefädelt und damit gerechnet, aber das war zu viel, wenn es dann hieß 4x9, für ihn sah das zu viel aus und er hat gleich wieder abgeblockt.

Ist es dann doch besser leichte Aufgaben auswendig zu lernen und sich dann mit Eselsbrücken weiterzuhelfen? Wie 9x4 ist 10x4-4?

Wie wird oder wurde bei euch das 1x1 gelernt und was hat am besten funktioniert? Ich möchte meinem Sohn ersparen so große Probleme zu bekommen wie ich.

Beitrag von rienchen77 25.02.11 - 10:52 Uhr

das kleine 1X1 begleitet die Kinder die ganze Grundschulzeit... und wichtig ist das sie es auswendig können...und wenn sie es sicher auswendig können, können sie es auch problemlos anwenden, dann braucht man auch keine Eselsbrücken mehr...

üben üben üben, runterrattern und aufsagen lassen...irgendwann ist es im Koppe drinne....

Beitrag von aquila-et-arbor 25.02.11 - 10:54 Uhr

Hallo, mutzekiepchen!

Das ist aber eine seltsame Art, den Kindern das 1X1 beizubringen.....

Bei meinen Kindern wurde mit einer "leichten" Zahlenfolge begonnen. 2er glaub ich, dann die 4er Folge, dann die 8er Folge. Diese wurden jeweils so lange geübt bis die Kinder sicher waren. Teilen kam dann später und Teilen mit Rest noch später. Dies schon am 3. Tag von den Schülern zu verlangen ist ja wohl ein Unding!!!!!

An welcher Schule in welchem Bundesland ist dein Kind denn?

Beitrag von valada 25.02.11 - 10:57 Uhr

Hallo,

für das Grundverständnis des 1X1 wurde bei meiner Tochter auch erstmal die Aufgaben in Plus-Aufgaben umgewandelt und ausgerechnet.

Wenn das Grundverständnis da ist, ist der Rest schnödes Auswendiglernen. Das Grundverständnis wurde bei uns aber nicht in einem Tag gemacht, sondern wird bei jeder neuen Zahlenreihe mit durchgenommen (erst haben die Kinder das 1x1 der 10 und das der 1 gelernt, danach kam 5, dann 2 dann 4 usw.

Zusätzlich haben wir noch die CD von den Jugen Dichtern und Denkern. Die besingen das 1x1 in verschiedenen Versionen und für die Kids, die gerne und gut auditiv hören ist das eine echte Lernerleichterung:

http://www.amazon.de/Das-kleine-Ein-Mal-Eins-singend-lernen/dp/B000I0RMIU/ref=sr_1_3?ie=UTF8&qid=1298627832&sr=8-3

LG
Valada

Beitrag von 3erclan 25.02.11 - 12:33 Uhr

die CD kann ich nur empfehlen!!!!

Beitrag von seluna 25.02.11 - 11:50 Uhr

Bei meiner großen Tochter wird logisch gerechnet und auswendig gelernt.
er st di einfachen dinge
z.b die 1x und die 10x reihen

dann die 2x2,3x3,4x4,5x5 etc..

dann die tauschaufgaben
z.b 3x4 und 4x3, 4x5 und 5x4 etc

den rest erlernen die Kinder durch logisches plus und minus rechnen und ständigen üben.

Das klappt sehr gut, sogar die unsicheren kinder kommen damit klar, allerdings arbeiten die schon seit Sommer mit dem System und geteilt kommt erst im Frühjahr, denn die Kinder sollen sicher sein.

Beitrag von bluehorse 25.02.11 - 12:13 Uhr

Hallo,

für meine Tochter hatte ich zum Üben Kärtchen, wo vorne die Malaufgabe (und später auch Geteilt) stand und hinten die Lösung. Damit konnte sie es dann auch selbst üben und es ist nicht nur auswendiglernen. Ist halt ein wenig Aufwand.

LG bluehorse

Beitrag von leseratte65 25.02.11 - 12:23 Uhr

Nach dem Verstehen kommt das auswendig Lernen. Dazu habe ich die sogenannten Malkärtchen gebastelt. Kleine Karteikarten genommen, auf einer Seite die Malaufgabe und auf der anderen die dazugehörige Geteiltaufgabe, jeweils ohne Ergebnis. Das Ergebnis ergibt sich dann ja auf der anderen Seite, dieses habe ich mit Farbe hervorgehoben. 4*5= , andere Seite: 20:5= . So bekommt man automatisch mit, dass zu jeder Mal-Rechnung eine Geteilt-Rechnung gehört. Das Kind kann alleine oder mit Partner üben. Wir machten das so: Alle Kärtchen aus der Dose, eine Aufgabe ansehen, lösen, hinten nachsehen ob´s stimmt, wenn ja: Kärtchen in die Dose, wenn nein: Kärtchen zurück in den noch zu lösenden Stapel, bis alle Kärtchen in der Dose sind. Zuerst nur die Reihen die sie schon durchgenommen haben, dann alle gemischt, dann kann man den Zeitfaktor mit dazu nehmen, dann Mal- und Geteilt- Aufgaben mischen. Vorteil: Man hat immer alle Malrechnungen auch die Leichten wie 1*5 und hat dadurch schnell Erfolgserlebnisse, man vergisst die Leichten nicht, muss nicht immer alle aufschreiben oder sich welche ausdenken, etc., man kann sie immer zwischendurch nutzen. Meine Beiden haben die Aufgaben so sehr schell auswendig gelernt.
lg

Beitrag von taenscher 25.02.11 - 13:18 Uhr

Ich kann dir dieses Spiel dazu empfehlen! 3x4= Klatsch von HABA

http://www.amazon.de/s/ref=nb_sb_ss_i_0_16?__mk_de_DE=%C5M%C5Z%D5%D1&url=search-alias%3Daps&field-keywords=3x4+klatsch+haba&sprefix=3x4+klatsch+haba

wir haben es ausgeliehen und werden es nun kaufen.

Beitrag von marathoni 25.02.11 - 13:37 Uhr

Da hilft nur eines:
Stures Auswendiglernen und üben, üben, üben.
Kleiner Tipp:
Ich hatte eine Weile ein großes Poster vom " kleinen 1x1 " an die Tür der Toilette gehängt. Damit haben sich dann die Kinder bei ihren Sitzungen die Zeit vertrieben, sprich immer wieder darauf geschaut, gelesen usw. Das prägt schneller ein, wenn du es immer vor dir hast.
Aber ja nicht ins Kinderzimmer hängen ( sonst wird bei den Hausaufgaben geschummelt ).
So ein Poster kriegst du gut über amazon.
Ich kann es nur empfehlen.

Beitrag von sandy_1 25.02.11 - 15:01 Uhr

Hallo,

also bei uns machen sie es in der 2.Klasse wie bei Euch, allerdings die geteilt Aufgaben nicht gerade nach 3 Tagen sondern das ganze zieht sich hin.
Bei meinem Sohn hat die Lehrerin erst bis 3 x gerechnet und das dann auch mit plus gemacht, damit die Kinder das gut verstehen.
Zum Beispiel... 3x3 = 3+3+3= 9 usw.
Vereinzelt haben sie auch schon sowas wie 49:7= oder 64:8= , allerdings kommt mein Sohn da recht gut zurecht, weil Mathe im allerdings eh bißchen leichter fällt. Beim Elternabend wurde gesagt, das das 1x1 eben früher oder später aufs auswendig lernen hinausläuft. Üben, üben, üben ist da eben alles.
Sobald die Kinder verstanden haben, wie es geht bzw. wie man denn beim mal nehmen aufs Ergebnis kommt, spricht auch nix gegen auswendig lernen.

Bei meinem Sohn ist es so, das er es noch nicht auswendig kann aber er alles im Kopf rechnen kann und dann das Ergebnis quasi ausrechnet. Mit Absprache der Lehrerin habe ich ihm jetzt auch so eine 1x1 Tafel gekauft, damit er eben anfängt das errechnete auch durch die Übung auswendig zu lernen. Denn da er das im Kopf rechnet, sieht er keinen Sinn darin das dann auswendig zu lernen (muß dazu sagen, außwendig lernt er nicht gerne).
Diese quasi Eselsbrücken nimmt sich mein Sohn auch noch, da frage ich 9x4 und er sagt mir dann das Ergebnis.. Aber er sagt auch manchmal das er eben schneller drauf kommt mit 4x9. Oder das er 5x9 rechnen soll, das er dann quasi die hälfte von 10x9 nimmt.. sprich von 90 die hälfte.
Aber am ende wird er es (wie alle anderen) auch auswendig lernen.

Sobald Dein Sohn es verstanden hat, wird es auch nicht mehr so schlimm für ihn sein, denke ich mir. Übung ist das a&o.

Lg, Sandra



Beitrag von vivia 27.02.11 - 01:00 Uhr

Wir hatten auch diese CD von den Jungen Dichtern und Denkern. War hier schon mal erwähnt. Die hatte er schon lange bevor es in der Schule drankam, immer zum Einschlafen angehört. Dadurch kannte er tatsächlich die Zahlen bis einschließlich 4-er 1x1. Danach nicht mehr, das war anscheinend ungefähr die Zeit, wo er eingeschlafen ist :-D
Mach dir nicht so viel GEdanken, ich halte es nicht für soooo schlimm, wenn er das Tempo jetzt nicht mithalten kann. Wichtig ist einfach, dass du "dranbleibst". Einfach jeden Tag ein paar Aufgaben, ganz konsequent. Gerne auch leichte, damit Erfolgserlebnisse da sind. Ich habe z.B. immer wieder mal, auch wenn Klassenkameraden da waren, gesagt: "Kennt Ihr eigentlich die schwierigste 1x1-Aufgabe? Das ist 7 x 8 ! Das ist wirklich die SCHWIERIGSTE 1 x 1- Aufgabe!" Es ist echt witzig, aber DIESE Lösung wußte er von da an immer auf Anhieb!
Wir haben auch mal mit Nudeln geübt. Oder mit Geld. Mein Sohn konnte sich REchnungen immer leichter vorstellen, wenn ich "mit Geld" gerechnet habe. Z.B. Du kaufst Dir 3 Power Ranger. Einer kostet sechs Euro. Wieviel musst du zahlen? Das konnte er seltsamerweise leichter rechnen als 3x6
Viele Grüße und alles gute
vivia