Laparoskopie/Hysteroskopie...wer auch?

Archiv des urbia-Forums Kinderwunsch.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kinderwunsch

Du möchtest schwanger werden? Hier kannst du Kontakte knüpfen und mit anderen über den Zeitpunkt deines Eisprungs diskutieren. Auch nützlich: Lexikon der Abkürzungen und Expertenantworten. Neu: unser Kinderwunsch-Newsletter!

Beitrag von moe1977 25.02.11 - 10:47 Uhr

Hallo!

Hatte jemand von euch schonmal ne Laparoskopie/Hysteroskopie? Und wenn ja warum, und mit welchen Ergebnis?

Hab das wahrscheinlich bald vor mir wegen Myom/Polyp und evtl. Endometriose und wäre froh, mich vorher mit ein paar von euch darüber austauschen zu können.

Danke und liebe Grüße
Moe

Beitrag von flipper1 25.02.11 - 10:53 Uhr

Hallo.

hatte auch beides.

Wurde nicht schwanger und Hysterosk. ging nicht. bin umgefallen. Bei Laparaskopie kam dann bei mir sehr schwere Endometriose mit Verschluss beider Eileiter heraus.

War ambulant in der KUWI-Praxis und bin nachmittags fast ohne Schmerzen nach Lapar. gegangen. Wichtig ist nur, dass der Operateur das für die OP benötigte Gas zum Aufblähen des Bauches wieder richtig abzieht, sonst hat man dolle Schmerzen bis in die Schultern ziehend. War bei mir sehr zufrieden.

Auch wenn es Endometriose ist, ist nichts verloren. War dann 3 Monate in den Wechseljahren mit Enantone und danach war alles wieder frei und konnte mit Hormonspritzen und GV nach Zeitplan schwanger werden.

LG. und alles Gute Jana

Beitrag von moe1977 25.02.11 - 11:07 Uhr

Oh je, da hast du aber auch einiges durchgemacht :-(.

Danke für deine Geschichte, das gibt mir Mut :-)

Beitrag von majleen 25.02.11 - 10:54 Uhr

Das ist alles halb so wild. Ich hatte meine Bauchspiegelung mit Gebärmutterspiegeung im Mai.

Bei mir wurde eine Endozyste am Eierstock und Endoherde entfernt. Außerdem wurden die Eileiter geprüft.

Im Oktober hatte ich dann plötzlich einen Polypen in der GM und der wurde durch eine GMS entfernt.

Bei der BS werden meistens 3 Schnitte gemacht. 1 im Bauchnabel (2cm) und jeweils 1 rechts und links in der Leiste (1cm). Dann wird Gas eingefüllt und du wirst untersucht. Natürlich unter Narkose.

Bei mir war es ambulant. Bin also in der Früh ins KH und am Nachmittag wieder Heim. Wenn es notwendig gewesen wäre, wäre ich eine Nacht im KH geblieben.

Ich hatte noch 5 Tage das Gas im Bauch, aber nach 2-3 Tagen war ich wieder fit. Die Fäden sind nach 1 Woche wieder raus gekommen.

Die Narbe im Bauchnabel war sehr schnell weg. Die anderen beiden sieht man ganz leicht, verschwinden aber unterm Slip.

Viel Glück #klee

Beitrag von majleen 25.02.11 - 10:55 Uhr

Ach ja, Schmerzen hatte ich danach kaum.

Beitrag von moe1977 25.02.11 - 11:10 Uhr

Danke für deine Antwort, jetzt hab ich schon nicht mehr so doll Angt :-)

Beitrag von annima89 25.02.11 - 18:47 Uhr

Also ich hatte im November ne BS. War dafür im Krankenhaus. Ich hatte die BS weil ich schon seit Monaten tierische Unterleibsschmerzen hatte. Bei der BS wurde dann der Blinddarm entfernt und Zysten am Eierstock entfernt.

Ich muss sagen, mir gings danach ziemlich mies, hatte schon ziemliche schmerzen. Aber bei mir kam ja auch der Blinddarm mit raus und des ist ja nochmal was anderes. Denke auch dass die bei mir des Gas danach net gescheit abgesaugt haben. Hat zumindest mein FA dann gemeint. Weil mein Bauch war ewig aufgebläht und ich hatte Ewigkeiten eine Art Muskelkater die sich bis in den Rücken zog.

Allerdings bin ich glaub ich auch ziemlich wehleidig. ;-) Hab auch von vielen gehört, denen es nach ein, zwei Tagen wieder super ging.

Wird bei dir bestimmt auch so sein!

Alles gute!

Beitrag von moe1977 26.02.11 - 00:33 Uhr

Lieben Dank! :-)