Wie weit joggt bzw. radelt ihr mit eurem Hund?

Archiv des urbia-Forums Mein Tier & ich.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Mein Tier & ich

Welches Haustier passt zu unserer Familie? Wie oft muss ein Hund geimpft werden? Woher bekommen wir Rennmäuse? Tierliebhaber finden in diesem Forum Antworten auf alle Fragen rund um die Tierhaltung. Achtung: Über unser Forum dürfen keine Tiere weitergegeben werden.

Beitrag von krokolady 25.02.11 - 11:11 Uhr

Unser Golden Retriever muss dringend etwas abspecken.
Jetzt nach unserem Umzug hab ich viel bessere Möglichkeiten ihn zu bewegen......ich gewöhne ihn seit Kurzem ans Radfahren und will das langsam ausbauen.

Das Laufen scheint ihm Spass zu machen und klappt auch prima.....er "trabt" halt neben mir her.
Da er aber leichte HD hat will ichs natürlich nicht übertreiben.......auf wieviel Kilometer kann ich das wohl ausweiten?
Wir hatten mit 1 km angefangen und sind nun bei 2 km so ca.

Und nein, natürlich ist das nicht Alles....seine Gassirunden zu Fuss bekommt er natürlich auch. Mir gehts jetzt ausschliesslich um "traben" in eins durch am Rad nebenher.

Beitrag von -0815- 25.02.11 - 11:26 Uhr

Regelmäßiges Radfahren an der Leine baut lediglich Kondition auf, das heisst du muss immermehr und mehr fahren um ihn auszulasten, was widerum nicht gut für seine Gelenkeist.


Daher fahre ich mit meinem(gesunden) hund unregelmäßif Rad,mal langmal kurz und in verschiedenem Tempo.


LG

Beitrag von krokolady 25.02.11 - 11:36 Uhr

aber er baut ja nicht nur Kondition auf, sondern auch Fett ab....bzw. wandelt das Fett teilweise in Muskelmasse um.

Ich will ihn ja nicht zum Langstreckensprinter ausbilden, sondern nur das er abnimmt.
Für stundenlange Spaziergänge täglich fehlt mir die Zeit.....ich hab nur den Vormittag dafür.
Nachmittags bzw. zum Abend hin gibts dann halt nur 15 Minuten Pipi-Runden zu Fuss

Beitrag von -0815- 25.02.11 - 11:41 Uhr

Achso, sorry hab mich verlesen. Ich dachte es ging ums auslasten.#klatsch


Was sagt denn sein Tierarzt dazu?


Wie weit du ihn belasten kannst wirst du ja spätestens am nächsten Tag sehen. Wenn er wieder vermehrt lahmt, wars zu viel.


Beitrag von krokolady 25.02.11 - 12:14 Uhr

hab hier im Norden noch keinen TA.
Musste zwar mit ihm notfallmäsig mal in die Tierklinik, aber da möchte ich nicht unbedingt auf Dauer hin.

Also bisher hat er schon lang nicht mehr gelahmt.....das letzte Mal eigentlich im Herbst nachdem er zu viel getobt hat. Er kriegt die Probleme meist wenn er viel tobt und "Zickzack" läuft.

Beitrag von -0815- 25.02.11 - 12:22 Uhr

Das ist logisch :-) Wie gesagt, wie weit du ihn belasten kannst musst du einfach ausprobieren.

Beitrag von redrose123 25.02.11 - 11:29 Uhr

Beim Radfahren hab ich Angst das einer mich runterzieht und beim Joggen naja wird das nichts mit dem anhalten und schnüffeln alle paar Meter leider....

Beitrag von krokolady 25.02.11 - 11:34 Uhr

mit Mercy klappt das, er ist bestens erzogen und hört aufs wort....und wenn ich sage "Fuss" dann läuft er auch bei Fuss ohne zu schnüffeln.
Und wenn andere Leute oder Hunde zu sehen sind gibts ein kleres "Nein"

Beitrag von -0815- 25.02.11 - 11:36 Uhr

Das ist doch ein gutes Erziehungstraining ;-)

Beitrag von caidori 25.02.11 - 13:30 Uhr

Huhu,

unser DD hatte eine leichte ED, wir sind mit ihm auch Rad gefahren, wir haben es im Ausschlussverfahren gemacht, sprich immer bissel erhöht und geschaut wie es ihm danach ging.

Am Ende waren wir bei gut 3 km, die er ohne Probleme laufen konnte, mehr ging nicht.
Er durfte streckenweise ohne Leine vorlaufen (um das Tempo selbst zu bestimmen, war tagesabhängig, mal bin ich nebenher gelaufen, mal konnte ich weiter fahren), das bekam seiner Schulter besser, als komplett in einem Tempo.

Lg Caidori

Beitrag von krokolady 25.02.11 - 13:37 Uhr

jo, ohne Leine darf Mercy auch laufen.....wenn ich ihm Kommando "Fuss" gebe bleibt er neben mir und passt sich meiner Geschwindigkeit an, und wenn ich sag "Lauf" flitzt er so wie er es mag durch Gräben, Wegränder etc.

Hoffe mal ich krieg ihn noch ne ganze Ecke gesteigert was die KM anbelangt. Denn alleine von hier hoch zum Kiessee sinds schon an die 3 km, und da wollt ich im sommer dann eigentlich mit ihm immer hin

Beitrag von caidori 25.02.11 - 14:27 Uhr

huhu,

kommt ja auch immer drauf an wie schwer das so ausgeprägt ist, bei unserem war es zwar lt röntgen "leichte" trotzdem war der Hund selbst damit einfach etwas leidiger.
Aber gut er hatte ja auch noch einige andere Baustellen, was letztlich alles zusammengespielt hat, wie wir jetzt wissen :(

Ich drück euch die Daumen das ihr ein paar Meter mehr schafft :) Und am See gibts dann ja Abkühlung + Verschnaufpause :)

LG Caidori

Beitrag von regi1986 25.02.11 - 16:46 Uhr

Also ich habe einen Border Collie, anfangs war sie nix gewöhnt, und bekam sofort wunde Füße (wir haben sie mit nem starken Halben Jahr bekommen). Aber jetzt sind wir mit ihr 2-5 h am Tag unterwegs.

Gestern war sie morgends mit meinem mann ca 50 min reiten vielleicht 6 km, dann bin ich 2 h 20 min reiten reiten gewesen (17,5 km Bergig, in allen Geschwindigkeiten), und Abends noch ne Runde Joggen, ca ne Stunde 8 km.

Also insgesammt min 30 km, und 4 Stunden bewegung, und sie wäre auch noch länger gelaufen ohne Probleme.

Alles nur eine Sache des Trainings, wir haben langsam angefangen, und jetzt hat sie ne scheinbar unendliche Ausdauert.

Allerdings sind Boder Collies halt auch sehr aktive Hunde, die nicht genug bekommen können, die beim Hüten wofür sie gezüchtet wurden auch ständig in Bewegung.

Und haben halt auch den leichte, sportlichen Körperbau dazu das mit zu machen.


Wieviel habt ihr denn vor dem Fahrradfahren mit dem Hund gemacht?
Ich denke wenn ihr das ganze langsam steigert sollte das kein Problem sein, und für das HD sind vielleicht weniger Kilos und bessere Muskulatur auch förderlich, wobei man da bestimmt aufpassen muss den Hund nicht zu überlasten.

Viele Grüße Regina

Beitrag von krokolady 25.02.11 - 16:52 Uhr

vorher gabs nur nomale Spaziergänge auf Feldwegen.
War nicht so einfach....da wo wir wohnten vorher musst ich erst etliche Meters laufen bevor der Hund mal von der Leine konnte.
Jetzt sinds nur 200 Meter und ich kann ihn losklinken.

Also auf so viel KM wie ihr möcht ich gar nicht kommen....lol....so viel Zeit hab ich gar nicht. Kann ja nur Vormittags mit ihm ne Runde drehen......Nachmittags gehts nicht wegen der Kurzen.
Aber so auf 6 - 8 km würd ich schon gern kommen

Beitrag von regi1986 25.02.11 - 16:59 Uhr

ich denke das sollte für jeden Hund gut machbar sein :)

Ich fahr auch im Sommer ab und an Fahrrad mit ihr, und dann fahr ich einfach ein (auf dem Fahrrad) recht langsames Thempo, so das der Hund noch Joggen kann, die meiste Zeit über, und kucke dann das ich ab und zu am Bach anhalte das sie was trinken kann.

Beitrag von farina76 25.02.11 - 23:24 Uhr

Also wenn er leichte HD hat UND Übergewicht würde ich langsam machen.

Ich weiß jetzt nicht wieviel Übergewicht euer Hund hat. Würde aber da erstmal mit gemächlicher Bewegung und Diät ansetzen.

Leichter Trab mit zuviel Gewicht das auf die Gelenke drückt, da wäre ich erstmal vorsichtig.

Ich hab nen spindeldürren Border mit der fahre ich 15 km ohne Leine, also kann sie immer mal sprinten, schnüffeln etc. Aber das ist auch ne ganz andere Geschichte und kann man nicht vergleichen.