Wann habt ihr Flaschen mit Sauger "abgeschafft" ?

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. 

Beitrag von melanie-1979 25.02.11 - 11:17 Uhr

Huhu Mädels,

ich hab jetzt desöfteren schon gelesen, dass man Babys nur noch bis zum 9. Monat Flaschen mit Sauger geben und dann auf Becher umstellen sollte. Wie habt ihr das gemacht ?

Meine Kleine ist jetzt fast 8 Monate alt und trinkt nur ihren Tee/Saft aus einem Avent-Trinklernbecher. Milch immer noch aus der Sauger-Flasche. Muss ich das jetzt langsam schon abgewöhnen oder wie sieht das aus ?

LG Melli mit Lara-Sophie #winke

Beitrag von trottelfant 25.02.11 - 11:37 Uhr

Nia (knapp 11 Monat) bekommt ihre Milch weiterhin aus den Milchsaugern. Da sie eh nur noch abends, nachts und früh morgens Milch trinkt und dabei teilweise einschläft, wäre ein Becher nicht wirklich praktisch. Außerdem brauchen die Kleinen das Saugen noch eine ganze Zeit.

Wasser trinkt Nia aus einer Trinklernflasche mit einem Schnabel, der auslaufen kann. Aus dem Becher will sie auch ständig trinken, da läuft aber noch viel zu viel nebenher. Wir üben es immer wieder, aber die Trinklenflasche bleibt, sonst könnte ich sie täglich mehrmals umziehen (was übrigens auch passiert, wenn ich sie mit ihrer Flasche alleinlasse...#augen)

Beitrag von haruka80 25.02.11 - 12:40 Uhr

Ich denke, das mußt du entscheiden. Ich hab noch nicht gehört, dass der Sauger abgeschafft werden sollte...ich denke, es kommt nachher drauf an, wieviel normales Essen n Kind ist und wie oft es an der Nuckelflasche hängt.
Mein Sohn ist 22 Monate und am Wochenende gibts morgens noch Milch-aus ner Flasche. Einfach weil es viel gemütlicher ist, wenn wir morgens gemeinsam kuscheln, dass er dabei trinkt, als wenn wir auch am Wochenende aufstehen und uns an den Tisch setzen. Das machen wir in der Woche-da gibts dann aber auch keine Milch mehr, sondern Müsli

Beitrag von gingerbun 25.02.11 - 13:01 Uhr

Hallo,
ich denke das ist realistisch. Meine Tochter kenn gar keine Flasche. Sie hat dann direkt von der Brust auf den Becher umgesattelt bzw auf so eine Schnabeltasse. Das werd ich jetzt bei meinem Sohn auch wieder so machen.
Gruß!
Britta

Beitrag von sandmann1234 25.02.11 - 14:40 Uhr

das Problem ist eher der Karies der durch die Nuckelflasche entsteht...

Ich habe Tagsüber aus einem normalen Plastikbecher was zu trinken gegeben. Und nur abends die Milchflasche.

Morgens ein Brot mittags was warmes, nachmittags obst oder Joghurt. Je nachdem wie wir unterwegs waren.

Aber wenn deine kleine schon gut vom Löffel ist kannst du ihr auch Brei geben.
MMhhh lecker Vollkornkeks mit Milch und Banane, oder einfach Bananenquark.

Es gibt auch die extra abendbreie, da kann man alles an obst drunter pürieren.

Sie muß halt Nuckeln, aus dem Strohhalm trinken oder kauen für die Mundmuskulatur, damit sie mal gut sprechen lernen kann und nicht zum Logopäden muß

Beitrag von zwillinge2005 25.02.11 - 16:39 Uhr

Hallo,

wenn Du Dein Kind - aus welchen Gründen auch immer - nicht stillen kannst oder willst musst Du selbstverständlich Deinem Kind die künstliche Säuglingsersatzpampe ind Kind bekommen - und das möglichst mit einem "brustähnlichen" Ersatz - sprich Sauger.

Es steht nirgends, dass Du Deinem Kind, nachdem Du Im die Muttermilch vorenthalten hast (aus welchen Gründen auch immer " Ihm jetzt auch keinen Sauger mehr geben "darfst".

Gestillten Kindern braucht man keinen Sauger zu geben! Die können mit Beikosteinführung zusätzlihe Flüsigkeit aus einem normalen Becher angeboten bekommen - diese Kinder MÜSSEN diese Flüssigkeit NICHT trinken! Sie werden ja noh gestilt.

Kinder, die nicht mehr nach Bedarf Muttermilch oder notfalls Pre-Nahrung bekommen MÜSSEN zusätzliche Flüssigkeit zur Beikost aufnehmen.

Lass Deinem Kind also bitte die künstlicher Ersatznahrung (möglichst Pre) aus der Saugerflasche solange er diese benötigt.

Zusätzliches Wasser kannst Du im Becher anbieten.

LG, Andrea

Beitrag von tempranillo70 16.03.11 - 13:20 Uhr

Hallo,
meine Maus ist 2 1/2 Jahre und trinkt immer noch aus der Trinklernflasche.
Nachts Wasser im Bett, wenn sie halt mal Durst hat und abends ne Milch beim Kuscheln auf der Couch.
Klar kann sie auch aus Becher und co trinken, sogar alleine aus ner 1,5l WasserFlasche #schock
Aber ne Flasche auf der Couch ist mir auf der Couch lieber, als dauernd verschüttete Milch.
Was man nicht sollte: Trinkflaschen zum Dauernuckeln überlassen, denn selbst Wasser, das im ständig die Zähne umspült, ist nicht gut für den Zahnschmelz und spült halt die "guten" Zahnbakterien weg.
Und das selbständige Trinken aus dem Becher wird Deinen Maus bald schon selber wollen #cool
Gruß, I.