links- oder rechtshändler? Kind umgewöhnen???

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von janalein 25.02.11 - 11:35 Uhr

Hallo hab da mal ne frage!
Mein kleiner wird nächstes monat 5 jahre alt. das malen hat er erst seit paar monaten für sich entdeckt...
jetzt habe ich das problem, dass es mir egal ist mit welcher hand er den stift hält ob er mal links oder rechts schreibt, schliesslich überleben linkshändler genauso ;-)
Seine oma, bei der er eben sehr viel zeit verbringt weil ich arbeite, ist aber der meinung er muss rechts alles machen er darf kein linkshändler werden!

So!
Jetzt hatte ich ein gespräch mit seiner erzieherin im kiga weil ihr beim basteln aufgefallen ist dass er den kleber in die linke hand genommen hat und hatte dann ein gespräch mit ihm.
ich erzähl es euch mal kurz:
Erzieherin: "sag mal leon geht es mit dem kleber besser in der linken hand oder in der rechten?"
Leon:"in der linken aber daheim muss ich immer alles rechts machen!"
Erzieherin:"wer sagt das?"
Leon:"Oma sagt das!"
Erziherin:"dann sag deiner oma mal nen lieben gruß von mir, wenn du es lieber in die linke hand nehmen willst, soll sie es es dir mit der linken hand machen lassen!"


sie hat es mir erzählt als ich ihn abgeholt habe und ihr liegt sehr viel daran, weil sie selber schon miterlebt hat bei einem kind das umgelernt wurde, dass dieses kind dann das stottern angefangen hat weil es dann überfordert war!

Toll! was soll ich jetzt tun? Meine Schwiegermutter ist nicht davon abzubringen dass er alles rechts machen muss, weil mein mann damals auch alles links gemacht hat und sie hat ihn dann rechts gedrillt und er hat nicht gestottert!

was sagt ihr dazu???

lg jana

Beitrag von thea21 25.02.11 - 11:43 Uhr

Die erzählen dir ALLE ziemlichen Unfug.

Es ist nicht von Nöten ein Kind umzugewöhnen. Es wäre unnötiger Stress für alle!

Dein Kind soll die Hand benutzen, welche es gerne benutzt.

Ich schreibe noch heute mit beiden Händen...

Beitrag von engelshexle 25.02.11 - 11:43 Uhr

Hallo Jana,

FRÜHER wurden die Kinder umgewöhnt und hatten dann oft schwerwiegendere Probleme....

Mittlerweile ist erwiesen, daß die Kinder nicht umgewöhnt werden sollen (es gibt ja zum Glück auch bessere Hilfsmittel für Linkshänder )

guck mal unter www.familienhandbuch.de zum Thema, da gibt es super Artikel, die man der Oma ja mal ausdrucken kann :-)

Grüßle vom engelshexle ( Erzieherin, die ganz viele glückliche Linkshänder-Kinder kennt )

Beitrag von 03.05.03 25.02.11 - 11:44 Uhr

Hallo Jana,

also ich würde mit der Schwiegermutter mal en ernstes Wort reden. Ich bin selber Linkshänderin und wurde schon damals zum Glück nicht umerzogen und meine Tochter scheint auch Linkshänderin zu werden.

Es ist heutzutage bekannt, dass Links- oder Rechtshänder mit der Entwicklung der jeweiligen Gehirnhälften zu tun haben. Wird das Kind umerzogen, kann es zu einer Überforderung und Verunsicherung des Kindes kommen.

Ich würde das Risiko für mein Kind nie eingehen! Außerdem haben unsere Kinder schon genug zu lernen; dann sollen sie das auch mit der Hand machen, mit der sie besser zurecht kommen.

LG Kirsten

Beitrag von bluehorse 25.02.11 - 11:44 Uhr

Hallo,

schau mal was bei google alles zu dem Thema zu finden ist.
http://lmgtfy.com/?q=linksh%C3%A4nder+umerziehen
Such deiner Schwiegermutter ein paar kritische Beiträge heraus und druck ihr das aus. Umerziehen kann weitreiche Folgen haben und es wird allgemein davon abgeraten. In dem Alter ist es oft noch nicht festgelegt, aber das Kind findet für sich schon die beste Lösung, wenn man es läßt.

LG bluehorse

Beitrag von nadeschka 25.02.11 - 11:46 Uhr

Ich glaube, es ist klar, was hier alle sagen werden:

Natürlich soll der Junge die Hand benutzen, die ihm von Natur aus als "Lieblingshand" gegeben ist!

Was für ein dummes Argument auch von der Oma, bei ihrem Sohn hat's auch geklappt und er hat nicht gestottert... #augen

Sagt sie auch, ihr Sohn musste sich nie im Auto anschnallen und hat trotzdem überlebt?

Was glaubt sie denn, was das Problem ist, wenn einer Linkshänder ist? Meint sie, er ist vom Teufel besessen? Gibt es irgendeinen rationalen Grund dagegen? Soll sie dir mal erklären!

Schau mal mit der Oma unter "Linkshänder" in Wikipedia nach. Da steht z.B.

"Johanna Barbara Sattler betont, dass die Händigkeit nicht umerzogen werden dürfe, da dies einen der „massivsten unblutigen Eingriffe in das menschliche Gehirn“ darstelle und zu zahlreichen Folgeproblemen führe. Dementsprechend besagen heute die Schulrichtlinien fast aller deutscher Kultusministerien, dass eine bestehende Linkshändigkeit nicht verändert werden darf[6]."

LG
#winke

Beitrag von mabo02 25.02.11 - 12:42 Uhr

Das Problem ist, das man früher der Meinung war, Linkshänder wären dumm und nicht normal.
Da hat man die Kinder dann schnell mal lieber umgewöhnt um ja nicht eingestehen zu müssen, dass man einen Linkshänder zum Kind hat...

Beitrag von simone_2403 25.02.11 - 11:47 Uhr

>>>Toll! was soll ich jetzt tun? Meine Schwiegermutter ist nicht davon abzubringen dass er alles rechts machen muss, weil mein mann damals auch alles links gemacht hat und sie hat ihn dann rechts gedrillt und er hat nicht gestottert! <<<

Wenn nötig und sie es absolut NICHT einsieht den Umgang verbieten.

Ganz ehrlich...so eine dominate Frau der es egal ist was ICH als Mutter für mein Kind möchte,hat in meiner Erziehung nichts zu suchen.

Druck das aus und reib es dieser unmöglichen Person unter die Nase.

http://www.helles-koepfchen.de/artikel/2316.html

Wenn sie weiterhin an meinem Kind umerziehen will,würde ich mir sofort eine andere Betreuung für ihn suchen.

Gruß

Beitrag von janalein 25.02.11 - 11:51 Uhr

Den umgang kann ich ihr net verbieten wohne in einem haus und sie nimmt ihn wenn ich arbeiten gehe! hab so niemand!

Beitrag von simone_2403 25.02.11 - 11:55 Uhr

Mein Beileid.

Mit so einer Person auch noch unter einem Dach,na Bravo.

Ganz ehrlich,wenn sie sich nicht an meine Vorgaben hält,insbesondere was das Verbot angeht MEIN Kind zum Rechtshänder umzuerziehen,dann würde ich mir eine TAgesmutter nehmen,Punkt. Und genau DAS würde ich der auch so sagen.

Beitrag von janalein 25.02.11 - 11:47 Uhr

Danke für eure Antworten!!! Genau das was ich eigentlich erwartet habe denn ich glaube der Erzieherin nämlich schon! und mir ist es gleich mit welcher hand er schreibt!!! ich werde es versuchen mit ausdrucken aber ich denke nicht dass das fruchtet!!!

Beitrag von lilly-rose 25.02.11 - 11:48 Uhr

Hi

Ich würde erstmal mit deinem Mann reden, vielleicht kann er besser mit seiner Mama reden und ihr erklären warum sie es so machen soll wie ihr das für richtig haltet.
Ich würde es auf jedenfall nicht dulden wenn irgendwer das bei meinem Kind machen würde. Denn es ist ungesund Kinder umzuerziehen.

Achja, es heißt Rechthänder und nicht Händler.

Hoffe seine Oma hört auf euch.

Lg Lilly #sonne

Beitrag von janalein 25.02.11 - 11:53 Uhr

Mein mann sagt auch er soll doch versuchen dass er rechts schreibt und die begründung von meinem mann und seiner mutter ist, dass linkshänder alles verschmieren wenn sie mit dem arm drüber gehen..

da lach ich nur! mein cousin ist linkshänder und der schreibt ganz anders so dass er nicht in das geschriebene mit dem arm kommt!!!

Beitrag von sparrow1967 25.02.11 - 11:57 Uhr

Dein Mann gibt das dumme Geblubber einer Schwiegermutter wieder- bzw. das, was sie ihmbei der Umerziehung vermittelt hat.

Es gibt mittlerweile genug Sachen für linkshänder...angefangen bei der Schere, über Füller....


Ach ja- bist du auf deine Schwiegermutter angewiesen? Brauchst du sie zum AUfpassen? Falls ja - such dir ne andere Betreuungsperson- egal ob es Ärger gibt oder nicht.


sparrow

Beitrag von lilly-rose 25.02.11 - 14:37 Uhr

Dann rede nochmal mit deinem Mann.
Hier haben viele gute Argumente gegeben, die vielleicht ihn überzeugen. Wenn nicht schau mit ihm im Internet nach.
Oder zur aller Not geh mit ihm zusammen zum Arzt und er soll vom Arzt persönlich hören was das für Schäden haben könnte wenn seine Mama so weiter macht.
Und dann sagt deiner Schweigermutter das das so nicht geht. Ihr seit schließlich seine Eltern und nicht sie.

Viel Glück bei der Überzeugungsarbeit! Und, nicht nachgeben!!

Lilly #sonne

Beitrag von ne1985 26.02.11 - 20:40 Uhr

es gibt viele Linkshänder, die verdrehen ihr Handgelenk, damit sie nichts verschmieren. Es gibt aber auch eine "natürliche" Haltung, bei der man allerdings einen Linkshänder-Füller braucht, weil man schiebt statt zu ziehen. Dazu einfach das Blatt schräg nach unten (von links nach rechts gesehen) legen und beim Schreiben die unteren beiden Finger (kl. Finger und Ringfinger) einklappen. Wie soll da was schmieren?

Beitrag von qayw 25.02.11 - 12:04 Uhr

Hallo,

früher wurden die Kinder umerzogen, aber es hat schon seine Gründe, daß man da heute anderer Meinung ist. Es schadet den Kindern mehr als es nutzt.
Mein Vater war auch ein umerzogener Linkshänder. Ich bin Rechtshänderin, aber fast beidhändig.

Ältere Leute haben teilweise veraltete Ansichten, was Kindererziehung angeht. Ich würde der Schwiegermutter Artikel dazu ausdrucken. Vielleicht kann die Erzieherin vom Kindergarten auch mal mit ihr darüber sprechen.

Oma braucht aber letztendlich nicht überzeugt davon sein. Sie ist schließlich "nur" die Oma und sollte sich daher grob an Eure Vorstellungen von Erziehung anpassen. (Ja, ich weiß, daß das schwer ist. ;-))

LG
Heike

Beitrag von tanteju78 25.02.11 - 12:06 Uhr

Hallo,

dass man nicht "umerziehen" soll, haben ja schon alle geschrieben. Und du sagst, deine Schwiegermutter und dein Mann wollen es trotzdem. Also kannst du alle beide am besten zur nächsten Vorsorgeuntersuchung (um den 5ten Geburtstag rum ist die) mit zum Kinderarzt nehmen, und es vom Arzt erklären lassen, dass die DAS mal schön bleiben lassen sollen. Wenn der ARZT das sagt, wird die Oma das wohl glauben, oder? Meist sind ältere Leute ja ziemlich Arztgläubig...
Oder habt ihr einen Lehrer im Bekanntenkreis, den man mal darauf ansetzen kann?

LG,
Ju

Beitrag von schullek 25.02.11 - 12:24 Uhr

"der arzt hat gesagt...."
nimm das als anfangssatz udn damit hat es sich. die generation unserer eltern und großeltern reagiert unheimlich stark darauf. für sie sind es götter in weiß udn was diese sagen, muss gemacht werden.
im prinzip lügst du nichtmal, da der arzt dir genau das sagen würde: auf keinen fall umgewöhnen!

lg

Beitrag von mabo02 25.02.11 - 12:39 Uhr

Da überlegst du noch?

Das was deine Oma da von sich gibt es der größte Schwachsinn schelcht hin.

Sag ihr klipp und klar, dass wenn dein Sohn es mit links machen will, er das auch tun soll.

Umgewöhnen ist das schlimmste was du in der Situation machen kannst, sollte dein Sohn wirklich ein Linkshänder sein.

Leider haben viele ältere Leute dieses Denken weil Linkshändrighkeit damals was schlechtes war.

Beitrag von grinsekatze85 25.02.11 - 12:47 Uhr

Hallo!

Bei uns im KiGa lassen sie die Kinder machen, wie sie es am besten könnnen. Mir sagten sie immer, NIEMALS umerziehen.

Unser Sohn macht sehr viel mit links, Fussball spielen, malen und auch die Gabel wird meist links gehalten. Na und??
Es gibt heute schon so viele Schreibsache für Linkshänder, denke da sind die nicht im Nachteil.

Und mein Opa sagt immer:
Die bedeutestens und klügsten Menschen unser Zeit, waren linkshänder!!#pro

LG
grinse#katze

Beitrag von judith81 25.02.11 - 13:14 Uhr

Hallo,
also cih würde dem Schwiegerdrachen echt meine Meinung sagen: früher wurde man umerzogen, völlig unnötigerweise.
Lass ihn die Hand nehmen die er mag!
Lg
Judith mit Johanna 3 J. (mal rechts mal links) u. Jonathan 1,5 J. (überwiegend rechts)

Beitrag von marathoni 25.02.11 - 13:33 Uhr

Linkshänder oder Rechtshänder !!
Dein Sohn ist doch kein Händler ??!!
;-)

Beitrag von schnuffel0101 25.02.11 - 13:36 Uhr

Das ist typisch Oma. Früher wurden die Kinder umerzogen. War bei meinem Mann (34 Jahre) auch damals noch so. Er war auch Linkshänder. Heute ist das doch völlig egal ob Links oder rechts. Ich glaube, Deine Schwiegermutter hat einfach noch die Vorstellungen aus der Vergangenheit. Du bist die Mutter und Du kannst entscheiden. Rede ein deutliches Wort mit ihr, dass sie da völlig auf dem falschen Dampfer ist. Ich kann gerne mal meinen Nachbarn fragen, der ist Lehrer in der Grundschule, ob sowas noch gemacht wird.

Beitrag von jarmina 25.02.11 - 15:17 Uhr

Hi,

stimmt, damals wurde im Regelfall noch umerzogen. Meine Stiefschwester ist Linkshänderin und sollte dann in der Schule auf einmal alles mit rechts machen. Also Schreiben usw.

Daraufhin ist mein Stiefvater in die Schule und hat der Lehrerin sehr klar zu verstehen gegeben, dass seine Tochter nicht umerzogen wird, sondern es so machen soll, wie sie es für richtig hält.

Meine Stiefschwester durfte dann mit links weiter machen, aber ohne Intervention, wäre sie wahrscheinlich auch umgeschult worden.

Liebe Grüße

Jarmina

  • 1
  • 2