Was tun, wenn Adressen weitergegeben werden

Archiv des urbia-Forums Haushalt & Wohnen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Haushalt & Wohnen

In diesem Forum haben Haushaltstipps und alle Fragen rund ums Wohnen und den Garten ihren Platz. Fragen zur Baufinanzierung sind besser bei "Finanzen & Beruf" aufgehoben". Viele Tricks und Kniffe zum Thema Haushalt findet ihr in unserem Service "Die besten Haushaltstipps".

Beitrag von sandmann05 25.02.11 - 12:22 Uhr

Hallo,

wir haben gestern ein Anschreiben von einer Bank bzgl. Kredit bekommen. Heute hab ich da mal angerufen und nachgefragt, wie die überhaupt an unsere Adresse kommen. Die Dame konnte mir dann gleich sagen, daß sie unsere Adresse direkt von der Deutschen Post bekommen haben.
Da ich keinerlei Interesse an Krediten, Autokäufen, Autofinanzierungen, etc. habe würde mich doch mal interessieren, wie ich dagegen vorgehen kann.

Am Telefon hab ich in dem Fall schon mal widersprochen, aber was, wenn ich weiterhin von sämtlichen Firmen zugemüllt werde. Ich denke da nur mal an die ganzen Kataloge, die man so zugeschickt bekommt und wo man nie was bestellt hat bzw. irgendwie ein Einverständnis für die Zumüllung gegeben hat.

Vor Jahren wurden wir auch am Telefon mit Werbeanrufen belästigt, nachdem wir uns aus dem Telefonbuch haben streichen lassen, ist es besser geworden bzw. noch besser seit es nicht mehr erlaubt ist solche Anrufe zu machen. Gibt es so ein Gesetz auch für die Hauspost?

LG Sandy

Beitrag von enni12 25.02.11 - 12:37 Uhr

Hallo Sandy,

sogar das Einwohnermeldeamt gibt Adressen -gegen Gebühr- weiter #schock
Habe ich bis vor kurzem auch nicht gewusst.

LG

Dani

Beitrag von kathi.net 25.02.11 - 12:48 Uhr

Ja klar, nennt sich Bundesdatenschutzgesetz..... nur leider halten sich manche Firmen nicht dran.

Ich würde ungebetene Sendungen mal unfrei zurücksenden. Zahlt dann der Empfänger ;-)

Beitrag von sandmann05 25.02.11 - 13:00 Uhr

Hallo,

hab ich auch schon gemacht, aber weil das mit den Kreditangeboten und Autofinanzierungen etwas Überhand nimmt (keine Ahnung warum - wir haben ja letztes Jahr erst zwei Autos "neu" gekauft und bar bezahlt). Nach dem Anruf war ich etwas geschockt, daß selbst die Deutsche Post Adressen verkauft. Hab dann im Internet etwas geschaut und festgestellt, daß die sämtliche Sachen über einen sammeln (Eigenheim, Autos,...) und das dann weitergeben.
Ohne meine Zustimmung finde ich das sehr dreist. Mein Papiermüll wird nur mit Werbepost zugemüllt und das muß doch nicht sein. Wir haben keine Tageszeitung, keine Fernsehzeitung und trotzdem ist nach 4 Wochen die große Papiertonne übervoll. Gegen die normalen Angebotsprospekte (Baumärkte, Discounter,...) hab ich nichts, die sind ja auch nicht direkt an mich adressiert und da seh ich doch noch nen Nutzen für mich.

Ach ja, Haussanierungen, Solar,... bekommen wir auch dauernd direkt adressierte Post - unser Haus wurde 2007 von uns neu renoviert und für Solar ist auf dem Hausdach gar kein Platz mehr (Warmwasser funktioniert ja schon über Solar)

Beitrag von kathi.net 25.02.11 - 13:10 Uhr

Ich will gar nicht wissen, woher die überall Adressen herbekommen.

Mein Highlight: Der Opa (oder besser gesagt unsere Adresse mit Namen vom Opa) von meinem Mann - bereits seit über 35 Jahren verstorben - bekommt seit neuestem Angebote für Hapag LLoyd-Kreuzfahrten oder auch mal für Tena-Produkte. #schock

Beitrag von chili-pepper 25.02.11 - 17:29 Uhr

Ich habe vor 13 Jahren meinen Mädchennamen abgelegt und bekomme immernoch Post auf diesen Namen...

Beitrag von cinderella2008 25.02.11 - 13:32 Uhr

Hallo,

in den letzten Jahren bekomme ich kaum noch Post dieser Art. Früher gabs jede Menge Kataloge etc. Seitdem ich darauf umgestiegen bin, alles direkt im Laden zu kaufen oder online zu bestellen (amazon sein Dank:-)) bekomme ich - zumindest nach meinem letzten Umzug vor ca. 6 Jahren -kaum noch Werbung oder dubiose Angebote.

Keine Ahnung, woran das liegt, bin aber nicht böse drüber.

LG, Cinderella

Beitrag von sandmann05 25.02.11 - 13:59 Uhr

Über die normale Müllpost reg ich mich gar nicht so auf, aber dauernd diese Kreditangebote und Autofinanzierungen.
Ich kauf doch auch den Großteil im Laden, Klamotten über H&M online und den Rest auch so gut wie über Amazon (da bekomm ich mein Zeugs billiger wie im Laden - gerade bei Elektrogeräten rentiert es sich richtig), ach ja Ebay ist auch toll um billig neue Sachen zu kaufen.
Kredite brauch ich nicht, dafür hab ich doch mein sauer erspartes Geld. ;-)

Mein Mann war heute Mittag total geschockt, als er das mit der Post erfahren hat - wir setzen gleich heute abend einen Brief auf, daß unsere Adresse über die Post nicht mehr weitergegeben wird. Schlimm, daß man so was machen muß - extra Arbeit für uns.

LG Sandy

Beitrag von arkti 25.02.11 - 18:55 Uhr

Man kann auch ein Drama daraus machen.
Mülltonne auf, Papier rein und gut. #augen

Wie kann einen sowas schocken?#kratz

Beitrag von cinderella2008 25.02.11 - 19:00 Uhr

#pro Ein typischer Fall von: Wer keine Arbeit hat bzw. keine Probleme hat, der macht sich welche.;-)

Beitrag von sandmann05 25.02.11 - 20:42 Uhr

Die Aussage ist schon leicht daneben oder findest Du nicht? Akzeptierst Du alles was man Dir vorsetzt oder hinterfragst Du auch mal Sachen.
Oder hast Du gewußt, daß die Post wohl Daten über Dich sammelt und die mit Deiner Adresse verkauft?
Bei uns ist es sicher deshalb mit den Finanzierungen so schlimm, weil wir in der Nähe des Neubaugebietes wohnen und wir von daher potentiell interessant wären - sind wir in dem Fall aber nicht.

Arbeit haben wir übrigens mehr wie genug und Probleme sicher so viele, wie alle anderen auch. Bleibt bei zwei Kleinkindern einfach nicht aus. Und gerade deswegen will ich alles reduzieren, was den normalen Tagesablauf stört und dazu gehört Post, die mich null interessiert und mir nur meine Papiertonne verstopft.

Beitrag von cinderella2008 25.02.11 - 21:59 Uhr

Also ehrlich gesagt, mache ich mir um den "Müll" im Briefkasten keine Gedanken. Der kommt weg und gut ist es. Ich mache mir das Leben nicht mit Dingen schwer, die es nicht wert sind. Ich habe genug echte Probleme.

Beitrag von sandmann05 25.02.11 - 20:29 Uhr

Es kann einen insofern schocken, denn wenn man im Internet mal so nachschaut, stellt man fest, daß die Post dann einen Score für einen festlegt und den dann weitergibt.
Also stell Dir einfach mal vor, Du erfährst, daß Deine Bank alle Deine Daten einfach so an jeden weitergibt, der dafür bezahlt - fändest Du doch auch nicht so prickelnd oder? Da mach ich keinen Unterschied, ob Bank oder Post. Und warum soll überhaupt jemand was an meiner Adresse verdienen - das geht mal gar nicht.
Warum meinst, warum wir uns aus dem Telefonbuch haben streichen lassen? Weil es einfach gehörig nervt, wenn man mit Werbeanrufen bombadiert wird.

Bisher hab ich es auch einfach so gemacht, Papiertonne auf- Müll rein, aber wenn man bald wöchentlich solche dämlichen Schreiben bekommt, dann geht es einem doch irgendwann auf den Geist. Einfach reinwerfen ist ja nicht wirklich drin, denn es steht ja auch noch die komplette Anschrift drauf und da will ich nicht, daß die im Müll landet - die kommt bei mir in den Papierzerkleinerer.

Weißt Du jetzt warum ich geschockt war - nicht wegen dem Schreiben, sondern wegen dem was dahinter steckt und weil es die Post ist, die meine Daten weitergibt.


Beitrag von cinderella2008 25.02.11 - 18:59 Uhr

Kreditangebote bekomm ich nur ganz, ganz selten. Und wenn dann nur von den Banken, bei denen ich Kunde bin. Autofinanzierungen habe ich noch nie bekommen.

Beitrag von sandmann05 25.02.11 - 20:33 Uhr

Wenn Du Angebote von Deiner Bank bekommst, dann nur deshalb, weil Du irgendwann mal dafür unterschrieben hast.
Gab da ne Gesetzesänderung und man darf als Bank noch nicht mal fremde Menschen anrufen - nur wenn das ausdrücklich unterschrieben wurde. Von daher finde ich es sehr dreist, wenn ich solche Anschreiben bekomme.

Ich hab auch keine Ahnung warum wir solche Autofinanzierungen bekommen. Unsere Autos haben wir ja noch nicht mal im Autohaus gekauft, geschweige denn übers Internet. Mich würde schon mal interessieren, warum die uns genau zur rechten Zeit damit zugemüllt haben - als ob die das geschmeckt haben.