was sagen eure ärzte bezüglich nachts stillen???

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von agra 25.02.11 - 16:57 Uhr

meine frage steht ja schon oben.

2 ärzte und eine Hebamme meinten dass meine tochter bereits durchschlafen müsste.sie ist 3 1/2 monate.ich sollte sie jetzt nacht hinhalten auf einen abstand von mindestens 4std.

ich stille meist alle 3std aber oft ists auch so unregelmäßig dass jede std bei raus kommt.

außerdem raten sie von beistellbett ab. weil die kleine dann eher meine milch riecht und in den wachphasen dann die brust möchte.

sie wiegt halt bereits 6800g.daher verunsichert mich das ziemlich.

aber wie soll ich sie hinhalten.schnuller nimmt sie nicht.

erzählt mal bitte was eure ärzte hebammen sagen.


danke

Beitrag von 2008-04 25.02.11 - 17:02 Uhr

Ich kennne eine die ist 6 Monate, sie wird in der nacht alle 2 std gestillt und auch tagsüber.
Das kind hat bereits über 9 kilo.
Ihr Kia scheint nix dazu zu sagen#kratz

3 std in dem alter find ich nicht schlimm.

Meine kleine ist 3 wochen alt, sie kam die nacht 5 std abstand.#schwitz

lg Antje

Beitrag von germany 25.02.11 - 17:05 Uhr

9 Kilo mit 6 Monaten ist nicht ungewöhnlich. Meiner musste leider die Flasche bekommen und hat schon durchgeschlafen mit 6 Monaten, aber er wog etwas über 8kg und war in der "leicht" Kurve.:-)

Beitrag von 2008-04 25.02.11 - 17:17 Uhr

Meine tochter hatte mit 9 monaten gerade mal 7560g#schwitz. Deshalb sind 9 kilo schon propper, also find ich.;-)

Beitrag von germany 25.02.11 - 17:22 Uhr

Ja, das ist ja von Kind zu Kind verschieden. Das meiste verwächst sich mit dme ertsen Lebensjahr. Da nehmen die Kinder ja fast überhaupt nichts zu und wachsen einfach nur wahnsinnig viel.

Meiner hat so einen Schuss gemacht im 1. Lebensjahr...#schock
Und jetzt ist er schon über 1,20m groß. Die Zeit vergeht zu schnell...

Zum Glück fängt ab Juli alles wieder von vorne an*freu#huepf

Beitrag von liebbin 25.02.11 - 17:05 Uhr

Hallo,

mit 3 1/2 Monaten stillst du noch Nachts und sie Schläft nicht durch#schock da machst du aber was falsch.

Nee spass bei Seite;-) es sind wenige babys die im dem alter schon durchschlafen, ich habe meine mit 5 Monaten nachts jede 1,5 Stunde gestillt und jetzt am Montag 7 Monaten stille ich sie immer noch Nachts 2 mal und mache mir da noch keine sorgen.

Mein Arzt/Hebamme habe ich deswegen auch nicht gefragt.

LG liebbin

Beitrag von germany 25.02.11 - 17:09 Uhr

Hey,

mach dir keinen Kopf. Bis zum 1. Lebensjahr, wird dein Kind ca. 10-12kg wiegen. Vielleicht auch weniger. Im ersten halben Jahr, nehmen die kleinen gealtig zu und sehen auch dementsprechend moppelig aus.

Mit dem 1. Lebensjahr wird sich dann das Gewicht regulieren, weil die kleinen dann einen wahnsinns Wachstumsschub hinlegen und dafür wneiger zunehmen.

Das gleicht sich alles aus. Und durchschlafen muss sie in dem Alter definitiv noch nicht!

Es wird eine Zeit kommen, wo sie weniger trinkt und dafür auch viel aktiver wird.


Mach dir keinen Kopf, Babys kann man nicht fett füttern, dann müsstest du ihr schon bei jedem Piep die Brust geben bzw. sie mit Milch vollpumpen.




lG germany

Beitrag von linagilmore80 25.02.11 - 17:14 Uhr

Seit wann gehen solche Gerüchte um? Die Faustregel ist eigentlich, dass die Kinder so um den 6. Monat herum Nachts keine Nahrung mehr brauchen "sollten". ABER: Jedes Kind ist unterschiedlich und für meine Mittlere musste ich zwar mit 18 Monaten keine Flasche mehr machen, aber dennoch 1mal pro Nacht aufstehen (ist schreiend wach geworden).

Wenn Deine Tochter gestillt werden möchte, dann stille sie. Sie wird irgendwann von alleine Nachts durchschlafen. Und behalte das Beistellbettchen, wenn es Dir damit gut geht.

Das Gewicht Deiner Tochter ist völlig im Rahmen. Mein Sohn war zu dem Zeitpunkt schon schwerer und da wurde seitens der KiÄ kein Fetz drum veranstaltet.

Liebe Grüße,
Lina

Beitrag von hardcorezicke 25.02.11 - 17:15 Uhr

lol leonie ist 9 monate und schläft nicht durch..
hunger hat sie aber auch nicht :)

Beitrag von montana82 25.02.11 - 17:16 Uhr

Hallo,

wenn meine Kleine Hunger hat kann ich sie nicht hin halten.

Mach Dir keine Sorgen, Du machst schon alles richtig!

Jasmin (geboren bei 33+6 mit 2.030 Gramm) wiegt übrigens auch schon sechs Kilo und sie wird nachts nur ein bis zweimal gestillt. Und die Milch kann sie auch riechen, die schläft in unserem Bett.
Tagsüber wird sie aber schon oft gestillt.

Irgendwann kommt schon die Zeit, wo sie nachts nur alle vier bis fünf Stunden was fordert.

LG

Beitrag von boochan 25.02.11 - 17:17 Uhr

Hi,

das mit dem Beistellbett glaub ich persönlich auch! Aber trotzdem schläft meiner dadrin und stillt auch alle 3-5 stunden nachts! Macht mir selbst auch nichts mehr aus! Ist ja schon viiieeell besser geworden ;-)

Mein Kinderarzt hat schon bei der U4 gefragt, ob mein Sohn noch nachts zum stillen kommt! War relativ erstaunt über meine Antwort! Er kam nämlich damals rund um die Uhr alle 2 Stunden! #schwitz

Nächste Woche hab ich U5 und ich überlege, ob ich nicht einfach "lügen" soll um einer doofen Belehrung aus dem Weg zu gehen!

Weil hinhalten geht gar nicht! Schnuller mag er nicht in dem Moment auch meinen Finger nicht! Er hat definitiv HUNGER also geb ich ihm etwas zu ESSEN! Ist ganz einfach!! Ich will auch nicht ein leeres Glas hingehalten bekommen, wenn ich nachts Durst habe! :-P
Dann wach ich auf und bin sauer und schreie! Das vermeid mal lieber hihi

LG

Boochan mit Babyboo der grad sein 3tes Mittagsschläfchen macht :-D

Beitrag von mariju 25.02.11 - 17:22 Uhr

Was mein Arzt oder meine Hebi sagen würden weiß ich nicht.

Ich habe Tag wie Nach alle 2 Stunden gestill, ganz selten mal 3 Stunden. Nach drei Monaten konnte ich nicht mehr, es schien auch als würde er gar nicht mehr satt und ich habe angefangen abzustillen. Es wahr wohl eher Zufall, drei Tage mit Flasche und er schlief durch (21 - 9Uhr). Ich habe angefangen im morgens und abends eine Flasche anzubieten.

LG

Beitrag von escada87 25.02.11 - 17:37 Uhr

ich bin fassungslos

das was deine Ärzte und Hebammen sagen ist absoluter Mist und wer das glaub ist selber schuld


alle 3h stillen ist absolut ok und du machst das super alles andere wäre in meinen Augen falsch, du willst ja die Kleine nicht schreien lassen oder? Und selbest wenn sie keinen Hunger hat, sie holt sich ja soviel wie viel sie braucht, und deine Milch riecht dann will sie eben nur neben dir liegen und an dir riechen #verliebt daran ist NICHTS falsch, absolut nicht


mach es so wie bisher, die Kleine wiegt genug, euch gehts beiden gut, jeder ist zufrieden und was irg.ein Arzt meint interessiert Niemanden ;-)

#herzlich

Beitrag von tragemama 25.02.11 - 17:46 Uhr

Ich würde niemals einen Arzt zu diesem Thema konsultieren, wenn es keine gesundheitlichen Probleme gibt...

Beitrag von lilly7686 25.02.11 - 17:52 Uhr

Hahahahaha ich find solche Aussagen immer wieder soooo geil!

Was soll ich dann sagen??? Meine Kleine wird nächste Woche 9 Monate alt und trinkt nachts immernoch so 2-20 Mal ;-)

Ne, du, lass dir da nix einreden.

Durchschlafen ist Sache der Hirnreife und nicht der Nahrung. Wenn deine Kleine noch nicht so weit ist, durch zu schlafen, dann ist sie es nun mal nicht.

Lg

Beitrag von qrupa 25.02.11 - 18:30 Uhr

Bei unserer großen gab es zur U4 mit dem KiA folgenden Dialog

ER: Ihr Baby ist zu dick, sie dürfen die Milch wirklich nur so anrühren wie es auf der Verpackung angegeben ist

ICH:Ich stille voll

ER: also DAS reicht aber nicht!

spätestens in dem Moment habe ich beschlossen dass es mir völlig schnuppe ist, was ein KiA zu dem Thema zu sagen hat. Meien Hebammen fanden es immer absolut normal, selbst wenn die kleine noch öfter Nachts hunger hat. Meine Stillberaterin übrigens auch.
Und auch nachts ist wachsen und sich entwickeln sehr anstrengend und ein nach Bedarf gestilltes Baby braucht selber mit 10 Monaten noch ca 20% seines Bedarfs an Energie in der Nacht.
Und was das durchschlafen angeht, unsere große stillt Nachts schon lange nicht mehr, schläft inzwischen in ihrem eigenen bett im eigenen Zimmer udn wird nachts trotzdem noch hin und wieder wach und möchte etwas trinken. Un dselbst ich mit meinen bald 30 Jahren stehe nachts hin und wieder auf um mir ein Glas Wasser zu holen. Und deswegen werde ich meinem wenige Wochen alten baby ganz sicher nicht seien Milch nachts vorenthalten, zumal hunger udn durst nach Schmerzen wohl mit das schlimmste sind woran ein mensch so leiden kann.

LG
qrupa

Beitrag von muehlie 25.02.11 - 18:37 Uhr

Mit 3 Monaten durchschlafen, und vom Beistellbett raten sie auch noch ab? Da bist du ja wirklich an eine kleine Expertengruppe geraten. #rofl

Merk dir einfach für die Zukunft: ein Kinderarzt ist ein Experte für medizinische Belange. Das natürliche Schlafverhalten von Babys gehört im Allgemeinen nicht zu seinem Fachgebiet, und viele Kinderärzte kennen sich leider noch nicht einmal mit den offiziellen Empfehlungen der WHO zur Ernährung aus. Also frag einen Kinderarzt gar nicht erst nach diesen Themen, wenn du nicht verwirrt und frustriert werden willst. ;-)

Beitrag von katrinchen-p 25.02.11 - 18:47 Uhr

Ich stille Jasper nachts noch bis zu 3 Mal und er ist schon fast 10 Monate alt. Schlafen tut er sogar in meinem Bett.

Stille bei Bedarf. Dat tut Dir und Deinem Kind gut.

Beitrag von matsel 25.02.11 - 18:50 Uhr

ich sage ich stille, wann wie oft usw geht keinen was an. bei fragen diesbezügl. habe ich immer geantwortet: oh, keine ahnung, ich hab noch nie auf die uhr geschaut....
man stillt nach bedarf, wenns anderen nicht passt, ohren auf durchzug. ich verstehe einfach nicht das es ärzte, hebammen gibt die sich soweit in den privatbereich vorwagen. beistellbett ist eine pers. entscheidungsrage. stilleen nch bedarf ebenfalls. und mit 3 1/2 monaten muß kein kind durchschlafen. und was bedeutet das hihalten im endeffekt? genau, streß für alle.
bitte sich dir möglichst rasch kompetentere berater.
lg

Beitrag von deenchen 25.02.11 - 18:58 Uhr

Unglaublich das diesen Blödsinn 2 Ärzte und Hebamme verzapft haben sollen...

Mach es weiterhin so wie du es immer gemacht hast. Dein Kind ist doch erst 2 Monate alt! Oder wirst du auch gerne hingehalten wenn DU Hunger hast?

Zu deiner Frage speziell: meine erfahrene Hebamme ist auch sehr dafür bei Beidarf zu stillen, egal ob Tag oder Nacht. Wenn ein Baby Hunger hat, hat es Hunger und das sofort. Auch Beistellbett hat sie befürwortet.

Beitrag von furby84 25.02.11 - 19:42 Uhr

Also unser Johannes (am 3.3. ein viertel Jahr alt) hat gegen 18Uhr gegessen (stille noch) und ist eben ins Bett gekommen meist schafft er dann
bis 2-3 Uhr aber auch schon des öfteren jetzt bis 4-5Uhr, ein anderes mal bekommt er schon um 0.30Uhr wieder Hunger es ist ganz unterschiedlich und ich würde nie versuchen ihn hinzuhalten da ich schon des öfteren gehört habe das Stillkinder meist eh noch nicht durchschlafen...

Ich bin dann zwar kurz vorm platzen wenn er lange schläft aber zur Not könnte ich ja abpumpen was bis jetzt aber noch net in Frage kommt... ich denke jedes Kind ist da anders und von den Kilos ich werd unseren morgen mal wiegen aber ich denke er wird auch an die 7kg haben... war aber bei der Geburt schon 4,6kg schwer...

Ich würde dir eher raten sie am Tag mal versuchen auf 4std. zu bringen...
Johannes hatte von Anfang an einen Rhytmus von 4Std. und ab und an habe ich ihn mal auf 5-6Std. gezogen aber nur am Tag, Nachts hat er immer so bekommen wie er wach geworden ist.

LG Pia





Beitrag von perserkater 25.02.11 - 20:07 Uhr

Hallo

http://www.youtube.com/watch?v=Wluc5fICkbc&NR=1

Ich stille meine Tochter mit ihren 21 Monaten auch noch nachts. Wir sind zwar inzwischen bei nur noch 1x aber die Zeiten wo sie stündlich kam sind noch nicht so lange her.:-)

Was mein Arzt oder Hebamme dazu sagt? Keine Ahnung aber Morgen kommt der Klempner. Dessen Antwort wäre genauso fundiert...

LG

Beitrag von gingerbun 25.02.11 - 21:05 Uhr

Einen Arzt und eine Hebamme die so einen Mist behaupten würde ich nicht ernstnehmen. Wenn ich sowas höre könnte ich leich böse werden. So ein Unfug.

Ich kann diesen Anspruch an Babys "Durchzuschlafen" eh null nachvollziehen.

Britta

Beitrag von molly85 25.02.11 - 21:19 Uhr

Lass dich nur nicht entmutigen. Ich bin immer der Meinung, dass ein Baby auch ruhig Nachts trinken kann. Und ein 3 Std. Abstand ist doch noch ganz gut. Besser als alle 1,5 - 2 Std#schwitz

Ich hab Line bis zum achten Monat gestillt und und bis zum siebten monat kam sie in der Nacht auch immer noch mindestens einmal und hat getrunken. Dann hatte es sich von ganz allein eingepegelt, dass sie von sich aus durchgeschlafen hat und somit musste ich sie dann nur noch Morgens stillen. Zu der Zeit hat sie auch noch bei uns im Beistellbett geschlafen. Ist doch auch sooo schön praktisch fürs stillen. So muss keiner aus dem Bett auch nicht das Baby#gaehn

Seit dem sie Morgens die Flasche bekommt und es sich gut eingepegelt hat schläft sie nun in ihrem eigenen Zimmer.Wenn sie Nachts aufwacht und sich schwer beruhigen lässt kommt sie immernoch zu Mama und Papa ins Bett.

Beitrag von cat2706 25.02.11 - 21:55 Uhr

Hallo agra!

Hör auf deinen Bauch und deine Instinkte, dann kann nichts schiefgehen!
Ich finde, wir hören viel zu sehr auf Ratgeber aller Art, dass wir schon ganz verunsichert sind. Zu jedem Thema gibt es irgendwelche Experten.
Wer sagt denn den Katzen, Hunden, und allen anderen Säugetieren wie sie zu stillen und zu schlafen haben?? Und bei denen klappt alles wunderbar!!!!
Bei Fragen kann man sich Anregungen holen, aber was man umsetzt ist jedem selbst überlassen, finde ich!
Wenn ihr 2 so glücklich seid, dann lasst alles beim Alten.
Ich habe meinen Sohn bis zum 21. Monat gestillt und er hat bis 5 Jahre bei uns im Bett geschlafen (kam in der Nacht zu uns rüber). Jetzt wirds nur langsam eng, weil noch ein Zwerg (4Monate) mit im Bett liegt...
Alles Gute für euch 2!

Cat2706#winke