Habt ihr Rat? Schlafproblem 24 Monate

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von guivera 25.02.11 - 17:29 Uhr

Hallo,
unser kleiner ist zwei Jahre alt. Eigentlich ist er ein völlig unkomplizierter schläfer. Geht ohne großes"tamtam" ins Bett und freut sich eigtentlich das er schlafen kann.
Das klappt auch immer noch sehr gut. Nur dann wird es momentan zur Katastrophe. Es begann vor zwei drei Wochen das er nachts wach wurde und sich dann nur bei uns im Bett beruhigte. Ich dachte er bekommt die Eckzähne und habe ihn dann auch mit zu uns ins Bett genommen. Da schläft er dann auch ohne Probleme.
Dann kam vor einer Woche eine Magen Darm Grippe dazu und er schlief wieder bei uns im Bett.
Nun ist eigentlich alles wieder gut, aber er weigert sich weiterhin nachts in seinem Bett wieder einzuschlafen.
Das blöde ist das es auch mit dem beruhigen in seinem Bbett überhaupt nicht klappt. Er will einfach in "Mamas Bett" und nichts anderes. Bisher lief es so das wir mit größeren Abständen zu ihm rein sind um ihn zu beruhigen. Das hat es aber echt nur noch schlimmer gemacht. Vorgestern nacht haben wir ihn dann weinen lassen (ganz schrecklich für mich) und er ist nach 30 Minuten eingeschlafen. Gestern nacht fing er dann schon um 22:30Uhr an zu weinen. Ich dachte Ok er bekommt sicher doch die Eckzähne hab ihn zu mir aufs Sofa geholt unsd ihm ein Schmerzzäpfchen gegeben. Nach ca. 30 Minuten konnte ich ihn mit kurzem Protest in sein Bett legen. Dann ging es aber im Stundentakt wieder weiter. Er ließ sich zwar beruhigen aber wurde halt immer wieder wach. Bis ich ihn dann um zwei völlig entnervt mit in unser Bett genommen hab. Da hat er dann super geschlafen. Das spricht doch gegen Zähne oder?
Nun bitte ich Euch um Eure Meinung dazu. Hat er wirklich schmerzen?? Oder hat er sich nur an unser Bett gewöhnt? Was würdet ihr tun?
Danke fürs Lesen und für Eure Antworten!

guivera mit Keks 24 Monate und Krümel 22Ssw inside

Beitrag von pegsi 25.02.11 - 17:33 Uhr

Meine Meinung: Es ist völlig normal, daß die Zwerge in dem Alter zu Mama wollen. 30 Minuten weinen lassen hätte ich im Leben nicht ausgehalten ohne mitzuheulen.

Jetzt gerade kommt Dein Keks in eine Phase, in der sich eine Menge Phantasie entwickelt, was auch für Albträume sorgt. Außerdem wird er jetzt selbständiger und muß sich öfter seines sicheren Hafens (das bist Du) versichern, damit er sich den Abenteuern der Welt gewachsen fühlt.

Meine Tochter ist fast 3 und wird bei uns schlafen, so lange sie selbst es möchte.

Beitrag von engel7.3 25.02.11 - 17:51 Uhr

Hallo guivera,

genau das, was DU hier schreibst, fing bei uns vor ca. 4 Monaten an, da war mein Kleiner 26 Monate.
Harrgenau so, er ging ohne Probleme ins Bett, wurde dann ab 23 Uhr wach und ich habe ihn kaum noch in seinem Bett zum Schlafen bekommen. Und wenn, dann wurde er bald wieder wach...
Das Spiel habe ich ne Woche mitgemacht, aber da ich arbeiten gehe, mußte sich das ändern.
Er schlief dann einfach bei uns im Bett.
Bringe ihn seit 1 Woche wieder in sein Bettchen zum Einschlafen und wenn ich dann ins Bett gehe, hole ich ihn gleich mit zu mir ins Bett.
dadurch wird er nachts nicht wach und wir können alle durchschlafen.
Kind fühlt sich damit pudelwohl und Mama ist ausgeschlafen.

VLG

Beitrag von grundlosdiver 25.02.11 - 20:42 Uhr

Völlig normales Verhalten!
Hast Du ehrlich gemeint, dass er bis zu seinem 18. Geburtstag problemlos ein- und durchschläft?!?

Als unsere Große mit 6 Monaten ihre Zähne bekam, hat sie nie wieder so richtig gut geschlafen. Zähne, Nachtschreck, Alpträume, Krankheiten und was weiß ich. Allerdings hat sie nie bei mir geschlafen im Bett sondern nur gekaspert...
Momentan haben wir wieder die Phase "Ich schlafe eeeeeewig nicht ein"... Sie ist abends hundemüde. Sie geht 19 Uhr ins Bett und ich denke immer "So kaputt wie sie ist, müsste sie doch sofort tief schlafen." Vielleicht hat sie dann 20:30/21 Uhr in den Schlaf gefunden- wenn sie morgens aufstehen soll, will sie meistens noch schlafen #aerger
Heute hat sie auch noch ein neues Zimmer mit großem Bett bekommen. Logisch, sie ist aufgeregt, naja, vllt. schläft sie Mitternacht #augen Sie ist aber nun nicht mehr so belastend, dass sie alle 2 Minuten nach mir ruft... Sie spielt sich selbst was mit ihren Plüschis und hört eine CD.

Sooo, wenn sie dann mal schläft, wacht sie fast jede Nacht 1-2 x auf- warum auch immer! Mal ist der Nuckel weg, mal hat sie gehustet, mal schlecht geträumt etc...

Was ich tun würde? Unsere Maus will auch oft in unser Bett. Wir haben da aber feste Regeln und zwar darf sie in der Woche ggf. nach dem Mittagschlaf und am WE morgens und nach dem Mittagschlaf mit in unser Bett kuscheln.
Nachts gehört sie in ihr Bett! Ich stille unsere Kleine (3 Monate), dann hätte ich gar keinen Platz mehr in meinem Bett!
Neben ihrem Babybett hatte ich immer einen Stuhl stehen. Da hab ich mich hingesetzt und sie im Arm gehabt oder gestreichelt.
Ich denke es wird bei Euch eine Umgewöhnungssache sein- wenn er immer in Euer Bett durfte und es nun nicht mehr soll, logisch, dass er erstmal protestiert! Aber 30 Minuten brüllen lassen #schock - meine Kinder mussten noch nie brüllen- das hätten meine Nerven NIE ausgehalten! Unsere Kleine hat zwar so ihre Phasen, aber ich bin zumindest bei ihr und trage, schaukele, Rede zu ihr...
Setzt Euch einfach konsequent an sein Bett, erklärt ihm, dass es ab sofort anders läuft (ich denke mit 2 verstehen sie schon viel, die Muckel ;-)) und bleibt bei ihm bis er sich beruhigt hat. Das wird schon!

Aber wie gesagt, wir haben dafür andere Schlafproblemchen... Manchmal geht es mir auf den Keks, vor allem, weil ich massiv Schlafmangel habe... Aber meine beiden sind noch so klein... Spätestens in 14 Jahren wollen sie eh nicht mehr aus den Federn #rofl Mal sehen, ob ich mich da morgen früh noch dran erinnere #schein

Beitrag von guivera 25.02.11 - 20:55 Uhr

Danke für deine nette Antwort! Bin grad noch etwas schockiert über die gleiche Diskussion im Forum Schlafen...

Grundsätzllich schläft der kleine auch in seinem Bett. Nur in der letzten Zeit hat es sich "eingeschlichen" das er zu uns darf, weil ich dachte er hat Zahnschmerzen (damit wollte ich ihn nicht allein lassen) Und danach war er krank auch dann darf er zu uns.

Das mit dem schreien war eine Ausnahme und ist mir wahrlich nicht leichtgefallen. Das Problem besteht wirklich darin, dass er sich nicht beruhigt wenn ich einfach nur an seinem Bett stehe oder sitze und ihm gut zurede. Er schreit sich auch dann in Rage.
Bis vor ein paar Monaten hat es gut funktioniert wenn ich mich mit ihm aufs Sofa gesetzt hab, kurz kuscheln evtl. ein kurzes Buch und wieder ins Bett.
Aber auch das klappt nicht mehr :-(
Auch die Variante das er bei uns einschläft und ich ihn dann wieder in sein Bett bringe funktioniert nicht mehr.

Beitrag von nana141080 25.02.11 - 21:00 Uhr

Och, du arme, hast du in denem Bett neben deinem Mann leise geweint während dein SOHN sich die Seele aus dem leib gebrüllt hat und nicht wußte was passiert? *kopftätschel*

Grausam, einfach nur grausam.
#zitter
Wie würdest du es finden wenn dein Mann sagt du muß jetzt raus aus dem Bett? Wie schliefest du so ganz alleine obwohl du Nähe willst?

Null Verständnis. und nun komm mir nicht mit : alle machen fehler beim erste Kind...oder er wird sonst nie wieder in seinem Bett schlafen...


Nana

Beitrag von mauz87 26.02.11 - 08:38 Uhr

^Hi.


Genau das Gleiche machen wir hier auch gerade durch.Nur nicht im eigenen Bett einschlafen wenn dann nur mit geschrei oder geheule.Am besten bei Mama und Papa sein dann kann man auch schlafen.Wir haben es die letzten Tage so gemacht das Sie bei uns auf dem Sofa einschläft und Ich Sie dann ganz langsam in Ihr Bett bringe klappte auch super.Schlaflicht an und Ich bin wieder raus.Doch Sie wird mit einem riesen Geschreih jede Nacht wach und weint wie verrückt und da denke Ich das Sie etwas schelchtes geträumt hat.Bei uns kam auch noch dazu Ich bin für eine Woche ins KH da fing alles an.Ins KH darum, weil unsere Motte ein Brüderchen bekommen hatte.Mein Mann hat Sie hier zu Haus kaum bändigen können was schlafen angeht.Nur Stress für Beide ohne Mama ging garnichts.Es ging höchstens wenn Sie mich täglich im KH für eine Std besucht hatte und /oder wir abends immer vor dem zu Bett gehen telefonierten.Aber dennoch war das schlafen für Sie ein Horrorakt wenn Ich es so sagen kann.Sie hatte zu ´Haus angst das Papa selbst wenn Er nur aufs Klo musste dann auch weg bleibt.Zu dem schlecht schlafen kamen dann auch somit noch Verlustängste dazu das machte alles noch schlimmer.
Wo Ich dann nach Haus kam mit dem Kleinen wurde es auch nicht besser, nun hat Sie angst sobald Ich mal in den Keller muss aufs Klo usw. des weiteren kommt dazu auch noch mals, das Sie nun eifersüchtig ist. Und wir versuchen schon alles.Dennoch spielt es eine reisen Rolle .

Letzte Nacht hat Sie mit mir in einem Bett geschlafen der Kleine im Beistellbettchen nebenan Papa geht erst nach der letzten bzw ersten Flasche vom Kleinen zu Bett ....Sie konnte mal in Ruhe schlafen und wir auch einiger maßen. Nur ob das Familienbett jetzt genau das richtige wäre wissen wir nicht.Wir haben schon mal solche Probleme gehabt das Sie dann allein garnicht mehr schlafen konnte und wir haben auch noch ein Leben ist eben so.

Naja es kann nur besser werden -.-*


lG mauz

Beitrag von nana141080 26.02.11 - 10:54 Uhr

Und ihr habt kein "Leben" mehr wenn ihr euer Kind in Schlaf begleitet und/oder Nachts zu euch holt?

Dein Kind hat massive Verlustängste und Umstellungen zu bewältigen und du meinst sie könnte sich was "schlechtes" angewöhnen wenn sie bei euch kuschelt? Paradox...


Nana

Beitrag von mauz87 26.02.11 - 22:31 Uhr

Wo steht das Wir kein Leben mehr haben? zieh Dir sowas nicht aus den Rippen und verfasse einfach einen Hauch von Luft.

Unsere Tochter schläft auch bei uns. Und ja wir machen uns auch Gedanken darüber wie es ist wenn Sie wieder in Ihrem Bett schlafen soll!

Wo liegt da DEIN Problem? Das ist *unser* gutes Recht uns darüber einige Gedanken machen zu können.Genauso ist es gerade das Recht unser Tochter bei uns zu sein.


Also zieht euch nicht immer etwas aus der Nase , weil Ihr euch evtl nicht über das ein oder andere Gedanken machen wollt könnt oder sonst etwas.

DAS ist paradox!

Beitrag von nana141080 27.02.11 - 09:37 Uhr

"....garnicht mehr schlafen konnte und wir haben auch noch ein Leben ist eben so."

DEINE Worte! Wenn du selber nicht mehr weißt was du schreibst, dann wundert mich gar nix mehr.
Lies dir deinen Text am besten nochmal durch!

#klatsch dümmer geht immer...#drache