Wessen Kinder gehen zu einer Tagesmutter und was sind eure Erfahrungen

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von nina226 25.02.11 - 17:48 Uhr

Huhu,

ich muss seit Anfang Februar wieder arbeiten. Arbeite im Zweiwochenrhythmus: 1 Woche Frühschicht (6-14Uhr) , eine Woche frei.
Meine Große (3,5j) geht von 8-12Uhr in den KiGa und der Kleine(2j) geht um 8Uhr zur Tagesmami. Die Große ist dann dort ab 12Uhr, bis ich beide Kinder gegen 15.30Uhr abhole.
Die Tagesmami ist keine fremde Person, wir kennen sie schon seit gut 2 Jahren, trotzdem hat meine Große arge Probleme sich dort an die Regeln zu halten und möchte auch nicht so gerne dahin. Sonst ist sie aber ein sehr offener Mensch und hat nicht so schnell "Angst". Der Kleine geht gerne hin und fühlt sich auch wohl dort (denke ich).
Leider sind beide Kinder dann nachmittags, wenn ich sie hole, müde, erschöpft und aggressiv, also ganz anders als zu Hause?!?!?!?!?

Was meint ihr???
Und was habt ihr selber so für Erfahrungen mit Tagesmüttern??
Wie haben eure Kinder reagiert auf die Veränderung??


Liebe Grüße
Nina mit Eliza*10.7.07 und Levin*4.2.09

Beitrag von anyca 25.02.11 - 18:31 Uhr

Ich habe gute Erfahrungen mit Tagesmüttern, aber ich finde es eine Zumutung für die Große, täglich zum Kiga UND zur Tagesmutter zu gehen. Das wäre ja so, als hätte man als Erwachsener zwei Jobs nacheinander - ist auch stressiger als ein Job. Warum bleibt sie denn nicht bis 15. 30 im Kiga bzw. geht gleich nur zur Tagesmutter?

Beitrag von nina226 25.02.11 - 18:58 Uhr

Erstens liebt sie den Kindergarten und würde niemals freiwillig drauf verzichten und zweitens haben wir im Kiga nur ein Betreuungsangebot bis 13Uhr, länger nicht. Kitas sind bei uns auch keine

Beitrag von joshimaus 25.02.11 - 18:58 Uhr

Hallo,

bei uns z.B geht der Kiga nur bis 12 Uhr und auch meiner muss anschließend zur Tagesmutter. Wäre anders gar nicht machbar.

Lg Joshimaus

Beitrag von anyca 25.02.11 - 19:14 Uhr

Kiga nur bis 12? Hat der dann nur die Funktion, die Kinder ein wenig zu fördern, aber nicht das Ziel, daß die Mutter arbeiten kann? Ich meine, in welchem Job kann man denn um 11 oder halb 12 schon wieder gehen, um das Kind abzuholen?#kratz

Beitrag von a79 25.02.11 - 21:35 Uhr

Bei uns läuft das genauso.
Der Große (wird 5) geht nach dem Kindergarten zur Tagesmutter, der Kleine (wird 2) ist den ganzen Tag bei der Tagesmutter, bis mein Mann oder ich beide abholen.
Allerdings habe ich nicht das Gefühl, dass mein Großer nicht gerne hingeht oder es ihm zuviel ist -wenn er nch dem KiGa müde ist, setzt er sich bei der TaMu ne Runde hin und schnuffelt mit seinem Kuscheltier oder spielt einfach vor sich hin -großartige Bespaßung braucht er dann erstmal nicht mehr...und er ist bei derTagesmutter von meinem Gefühl her friedlicher als zu Hause...
Meine Kinder gehen an meinen FH-Tagen dorthin, also drei Mal die Woche von 8.00-17.00, demnächst nur noch zwei Tage die Woche.
Ja, ich weiß, das ist ein langer Tag aber meine Beiden kommen gut klar damit.

LG

Andrea

Beitrag von grauntoene 25.02.11 - 22:39 Uhr

Hallo,

meine kam mit 1 Jahr täglich 6,5 Stunden zur Tagesmutter.

Seit sie 2,5 ist dann in den Kindergarten, wenn ich lange arbeite (1mal die Woche) kommt sie abends dann zu bekannten.

Hat wunderbar funktioniert und funktioniert wunderbar.

LG

Beitrag von kleine1102 25.02.11 - 23:10 Uhr

Hallo Nina!

Gehen Deine Kids in den Wochen, in denen Du frei hast, auch zur Tagesmutter (z.B. an einem Tag), oder dann jeweils gar nicht? Falls sie dann nicht gehen, finde ich es einerseits während Deiner Arbeits-Woche recht "geballt" und die Pausen dazwischen "umgekehrt" recht lang.

Wie "belastbar" ein Kind ist, d.h. ob es dauerhaft/regelmäßig Kiga UND Tagesmutter an einem Tag verkraftet/verarbeiten kann, ist sehr verschieden. Während es den Einen wenig bis gar nichts ausmacht, wird's für die Anderen schnell zuviel.

WARUM sind Deine Kinder jedes Mal, wenn sie bei der TM abgeholt werden müde, erschöpft und aggressiv?? Das würde uns als Eltern sehr zu denken geben... . Müde ist ja okay, aber erschöpft oder sogar aggressiv- das zeigt deutlich, dass etwas nicht so optimal läuft. Haben die beiden dort die Möglichkeit, Mittagschlaf zu machen bzw. die "Große" sich zumindest richtig auszuruhen? Das ist bei einem so langen Tag sehr wichtig. Sind noch andere Kinder dort? Für Euren Sohn wäre das sicher eine Bereicherung, für Eure Tochter eine Überforderung, nach den Vormittagen im Kiga mit vielen anderen Kindern die Nachmittage bzw. vor allem auch die Mittagszeit mit wieder anderen Kindern zu verbringen. Ich kenne Eure TM natürlich nicht, aber Eure Tochter scheint sich ja offensichtlich aus irgendeinem Grund dort nicht wohl zu fühlen. Und den gilt es, in einem sachlichen Gespräch gemeinsam heraus zu finden.

Wir kennen die TM unserer Mädels inzwischen seit 3,5 Jahren und sind sehr zufrieden mit ihr. Während unsere ältere Tochter schon immer recht gern hingeht, tut die Kleine sich damit bis heute schwerer. Beim Abschied gab es immer mal wieder Tränen- und das, obwohl unsere jüngere Tochter die TM bereits seit ihrer Geburt kennt. Allerdings haben wir noch nie eines unserer Kinder weinend oder aufgebracht abgeholt, im Gegenteil. Die beiden sind immer sehr ausgeglichen und zufrieden, wenn sie einen Nachmittag dort verbracht haben. Das ist inzwischen einmal pro Woche der Fall, vor dem Kiga-Start ist unsere ältere Tochter ca. 2-3 halbe Tage/Woche hingegangen, die Kleine ca. 2 halbe Tage. Wie gesagt: wir sind zufrieden- und unsere Mädels auch.

Während meines Studiums habe ich selbst auch mehrere Jahre als TM gearbeitet und habe dabei auch ausschließlich positive Erfahrungen gemacht/Rückmeldungen geben.

Viele Grüß #stern,


Kathrin & zwei Mädels