Stillfrage - Baby 8 Tage alt

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Wann soll ich mit dem Abstillen beginnen und mit Beikost starten? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. 

Beitrag von schici-nici 25.02.11 - 18:18 Uhr

Hallo Mädels, bin seit einer guten Woche frischgebackene Mama.
Nur mit dem Stillen klappt es irgendwie noch nicht so perfekt.
Mein Kleiner ist Nachts total unruhig, deswegen soll ich ihn laut meiner Hebi alle 3 Std. Stillen, damit er in der Nacht nicht so hungrig und quengelig ist und alle Mahlzeiten nachholen will - trotzdem ist er nachts unruhig.
Tagsüber ist er total ruhig und schläft auch echt gut und lange.
Trinkt manchmal 15-20 Minuten an einer Brust - oder nuckelt, wer weiss das schon so genau, und ist trotzdem Nachts total unruhig. Ich stille mitunter 2 Std. am Stück in der Nacht inkl. Windel-wechseln unsw.
Habe jetzt folgenden Plan mit meiner Hebi erarbeitet: Ich soll ihn alle 3 Std. stillen, d.h. auch wecken wenn er am Tag allzu lange schläft. Dann soll ich ihn an jeder Brust nur max. 10-12 Min. lassen, zwischen beiden Brüsten wickeln. Hab ihn heute gestillt: 0:30Uhr, 6Uhr, 9:15Uhr, 11:45Uhr und wieder 16Uhr. Heut Nachmittag als ich weckte und das neue Programm meiner Hebi umsetzen wollte. Hab ich ihn 10 Min. an der einen Brust trinken lassen, bin wickeln gegangen, danach ist er wieder eingepennt und die zweite Brust hatte keine Chance mehr. Jetzt ist mein ganzer erarbeiteter Plan wieder durcheinander und ich bin echt etwas verwirrt.
Wie ist das bei euch so. Habt ihr vielleicht irgendwelche Tips für mich wie ich stillen muss das er Nachts genauso gut schläft und entspannt ist wie am Tag. Er ist Nachts echt total anders drauf.

Vielen Dank schon mal für eure Antworten.
Liebe Grüße die Nici

Beitrag von rmwib 25.02.11 - 18:21 Uhr

Huhu

Herzlichen Glückwunsch zum Baby :-D

Ich hab einen Tipp:
Lass Dein Kind in Ruhe mit sowas und still nach seinem Bedarf. Der Nachtrhythmus findet sich ganz von selbst.

Komische Hebamme.
Die würd ich schonmal nicht mehr fragen #rofl
GLG

Beitrag von schici-nici 25.02.11 - 20:04 Uhr

Hallo,

wann findet sich denn so ein Nachtrhythmus? Weisst du das? Bin manchmal echt schon etwas verzweifelt wenn ich ihn Nachts irgendwie so gar nicht zufriedenstellen kann.

LG die Nici

Beitrag von rmwib 25.02.11 - 20:49 Uhr

Ich hab das absolute Chaos Kind was Nächte betrifft. Wir hatten so um die 3 Monate eine ganz gute Phase, da hat er auch mal ein paar Stunden am Stück geschlafen... und danach wurd es dann wieder fies.
Ich bin für Schlafen definitiv nicht der Ansprechpartner oder Maßstab, mein Kind ist 2.5 und hält da immernoch nicht viel von #rofl

Beitrag von berry26 25.02.11 - 18:47 Uhr

Hi,

deine Hebamme redet Unsinn! Man stillt immer nach Bedarf, denn nur so kann sich die Brust auf den Bedarf deines Babies einstellen.

Den Tag-Nacht-Rhytmus lernt dein Baby ganz schnell von allein. Dazu musst du nicht viel tun. Wenn du nachts stillst, tust du das am besten im liegen und im Dunkel bzw. Halbdunkel. Wenn das nicht geht dann solltest du trotzdem möglichst ruhig sein, nicht sprechen und es nicht ganz hell machen. Wickeln solltest du nachts auch nur wenn die Windel voll ist. Wenn sie nur ein bisschen nass ist, lässt du das Wickeln am besten weg.

LG

Judith

Beitrag von schici-nici 25.02.11 - 19:47 Uhr

Hallo,

meine Hebi meint weil er ja sowieso noch keinen Tag-Nacht-Rhytmus hat, würde es ihn zusätzlich verwirren wenn Nachts alles still, dunkel ist und keiner mit ihm spricht. Soll ggf. noch das Radio anmachen damit er gewohnte Bedingungen wie am Tag hat. Wickel zwischendrin soll ich, damit er wieder wach wird wenn er nach der ersten Brust eingenickt ist. Stillen im Liegen kann ich leider nicht, bin froh wenn ich das überhaupt im Sitzen hin kriege (stell mich glaub ich bisschen doof an: liegt er richtig? Dockt er richtig an oder nuckelt er nur?) Ausserdem ist unser Ehebett viel zu klein um bei uns im Bett zu stillen. Alles Neuland für mich.

LG die Nici

Beitrag von punkt3 25.02.11 - 20:54 Uhr

ALso meiner Erfahrung nach verwirrt das ein baby nicht, sondern es ist ein Teil des ersten Lernprozesses. Von Radio(dauerbeschallung) und erst recht ind er Nacht würde ich abraten.... Hast Du es denn am Tag viel an? Vielleicht ist er ind er Nacht so unruhig, weil er tagsüber damit überfordert wird???

LG und ein herzliches Willkommen auf der Welt für Deinen kleinen Burschen!

Beitrag von berry26 26.02.11 - 08:24 Uhr

Ich will jetzt nicht anmaßend klingen aber du hast dir warscheinlich die schlechteste Hebi im ganzen Umkreis rausgesucht. Wie kann man nur soviel Blödsinn verzapfen...
Bei den Ratschlägen kann dein armes Baby gar keinen Unterschied zwischen Tag und Nacht erkennen. Wichtig für dein Baby ist, das du da bist und nicht ob du sprichst oder es hell ist. Es erkennt dich momentan vor allem an deinem Geruch.

Wenn du noch sehr unsicher bist, wärst du bei einer Stillberaterin oder Stillgruppe denke ich auch gut aufgehoben. (www.lalecheliga.de, www.afs-stillen.de) Die zwei Vereine arbeiten ehrenamtlich und sind somit für dich völlig kostenlos.

LG

Judith

Beitrag von ratpanat75 25.02.11 - 19:02 Uhr

Hallo,

ein Baby funktioniert nicht nach Plan :-).
Still lieber nach Bedarf, dein Kleiner holt sich, was er braucht. Der "Plan", den sich die Hebamme da ausgedacht hat, ist einfach Quatsch.
Lass ihn erst mal richtig ankommen, er wird seinen Rhythmus schon noch finden.
Klar ist es am Anfang sehr anstrengend, deshalb ist es wichtig, dass du dich ausruhst, wenn dein Kleiner schläft und lass dir mit den anderen Sachen helfen, wenn du jemanden hast.
Wo schläft der Kleine denn nachts? Mit einem Beistellbett ist das ganze nicht ganz so anstrengend, da kannst du ihn gleich im Liegen anlegen.

LG

Beitrag von schici-nici 25.02.11 - 19:54 Uhr

Hi,

der Kleine schläft Nachts in einem Stubenwagen der ganz dicht neben meinem Bett steht. Möchte mir wirklich nur ungern noch ein Beistellbett zulegen, das muss doch auch anders gehen??? Ausserdem stell ich mich beim Stillen manchmal echt noch bisschen doof an, würde ich im Liegen wahrscheinlich gar nicht hinkriegen, hätte auch viel zu grosse Angst das ich ihn erdrücke oder so. #schmoll
Wecken soll ich ihn tagsüber spätestens alle 3 Std, falls er nicht von alleine kommt, damit er nachts nicht zu sehr ausgehungert ist und alle Mahlzeiten nachholt - klingt für mich sinnvoll, oder nicht?
Die Hebi sagt auch das der Rhythmus erst so nach vier Wochen kommt, ich befürchte ich habe keine andere Wahl als einfach hinzunehmen das sein Rhythmus noch total verdreht ist und hoffentlich irgendwann von selbst in die richtige Richtung geht.

LG die Nici

Beitrag von debbie-fee1901 25.02.11 - 19:16 Uhr

Hallo kann mich ur anschließen: Komische Hebi!!!

Lass das windeln in der nacht mal weg denn danach sind die meistens wieder wach! Uns still nach bedarf, lass dein Baby so lange schlafen wie es möchte! Ein rhytmus müsst ihr noch nicht haben. Meine kleine ist 4 mon. und wir fangen jetzt erst an.

Immer langsam, ihr seid ja grade erst zuhause und müsst euch beide noch in eure rollen einfinden.

LG Debbie

Beitrag von schici-nici 25.02.11 - 20:02 Uhr

Hallo Debbie,

ja wir müssen noch in unsere Rollen reinfinden, da hast du Recht. Es ist doch noch alles sehr ungewohnt und neu.
Windeln in der Nacht soll ich deswegen, weil er ja einpennt an der Brust und durch das Wickeln wird er wieder wach zum Trinken animiert. Sonst schreit er gleich sobald ich ihn in seinen Stubenwagen lege- weil er dann wohl noch nicht richtig satt ist.
Wenn ich ihn tagsüber so lang schlafen lasse wie er möchte, hat er zu wenig Mahlzeiten und holt diese dann alle total ausgehungert in der Nacht nach. Aber vielleicht sollte ich es einfach mal ausprobieren. Sein Rhythmus ist halt noch total verschoben, so oder so.

LG die Nici

Beitrag von kapril 25.02.11 - 21:08 Uhr

Höre auf deinen Bauch. Und überleg mal wie es unsere vorvorvorfahren gemacht hätten.

Mir ging es am anfang auch so, besonders das stillen war immer ein echter Kampf.

Zum Tag Nacht Rhythmus kann ich nur folgenden logischen Rat geben. Tags ist es hell und es gibt viele Geräusche, auch wenn er schläft = Tag.
Nachts ist es dunkel (ganz wenig Licht) und still = Nacht.
So hat mein Zwerg den Unterschied bald raus gehabt. Hat ca. 1,5 Monate gedauert. Aber denk daran jedes Kind ist anders. Der eine checkt es schneller der andere langsamer.

Ich hab damals meine hebi gefragt wann der "kampf mit der Brustwarze"ein Ende hat, und sie meinte nach 3-Wochen still ich wie ein weltmeister... Und so war es auch.

Nachts hab ich aber auch die ersten 3 Monate im sitzen im Bett gestillt, weil der kleine im liegen die BW nicht zu fassen bekam. Jetzt seit ca. 4 Monaten (er ist jetzt 8 Monate alt) findet er die BW von selbst, im liegen und sogar wenn ich noch schlafe. Er kann sogar mein Oberteil wegziehen und sich dann im liegen selbst bediehnen.
Ich will damit sagen es wird nur noch besser.