Ich fühle mich so gemobbt - würdet Ihr aufgeben?

Archiv des urbia-Forums Partnerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Partnerschaft

Eine dauerhafte Partnerschaft ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Lust und Frust liegen da oft nah beieinander. Hier könnt ihr offen ausdrücken, was euch innerlich bewegt.

Beitrag von habeangst 25.02.11 - 19:50 Uhr

Ich weiß einfach nicht mehr weiter, arbeite 15 Stunden die Woche (im Büro), meine Kolleginnen sind alle ca. 15-18 Jahre älter als ich.

Am Anfang habe ich zu schnell gearbeitet, jetzt habe ich versucht meine Geschwindigkeit zu drosseln und zu warten bis sie mit der betreffenden Arbeit beginnen (derweil was anderes bearbeitet), jetzt ist es zu langsam oder zu wenig.

Sie kreiden mir zuviele private Telefongespräche an und haben sich diesbezüglich bei meinem Chef beschwert.

Sie mäkeln an allem rum, an der Erziehung meiner Kinder, die wäre zu lasch, sie kennen meine Kinder nur von Erzählungen.

Sie können nicht verstehen dass ich gerne viel Zeit mit meinem Mann verbringe.

Wenn ich einen Fehler mache schreit meine neue Kollegin laut durch den Raum, damit es jeder hört.

Ich habe eine relativ gute Figur und esse gerne ungesund (Schoki), auch dass ist ihnen ein Dorn im Auge, da die anderen Mädels häufig auf Diät sind.

Immer muß ich kämpfen und meinen Standpunkt verteidigen und da ich ja nur ein paar Stunden arbeite, darf ich mit meinen zwei kleinen Kindern nie jammern, wenn mal was im Haushalt nicht klappt.

Manchmal denke ich einfach zu kündigen, wir brauchen das Geld nicht unbedingt, es würde auch ohne gehen, aber man hat sich schon daran gewöhnt und tut sich leichter.

Würdet Ihr aufgeben #heul#heul, warum mach ich angeblich alles falsch ( Fehler bei der Arbeit hab ich ganz ganz selten), ich arbeite jetzt fast 2 Jahre dort, sie wollten einfach keinen mit kleinen Kindern (wg. Urlaub und Krankzeiten), aber der Chef hat mich doch ausgewählt, sie meinen nur wegen dem Aussehen, sie meinen auch dass ich durch mein Aussehen auch gewisse Vorteile bei den Männern hätte, ich will keinen anderen Mann, klar man lacht mal miteinander, aber ich liebe meinen Mann über alles.

LG #schmoll

Beitrag von kanische 25.02.11 - 20:08 Uhr

Du musst für die Klarheit schaffen. Hälst du es aus, also bist du selbstbewusst genug es mit allen aufzunehmen und damit das Geld zu haben, oder lässt du es sein und tust vielleicht damit deiner Seele einen gefallen.

LG

Beitrag von habeangst 25.02.11 - 20:36 Uhr

Ich weiß es nicht.

LG

Beitrag von nick71 25.02.11 - 20:09 Uhr

Mal abgesehen davon, dass ich solchen Kolleginnen nichts (aber auch wirklich ÜBERHAUPT NICHTS) aus meinem Privatleben erzählen würde, klingt das in Summe nach einem sehr unentspannten und unschönen Arbeitsklima.

Wenn ihr auf dein Einkommen nicht unbedingt angewiesen seid, würde ich an deiner Stelle entweder sofort kündigen oder aber mich schnellstens nach einem anderen Job umschauen und die Kurve kratzen, sobald ich was adäquates gefunden habe.

Deine Kolleginnen haben sich offensichtlich auf dich eingeschossen...in dieser Firma wirst du vermutlich kein Bein mehr auf den Boden kriegen.

Beitrag von habeangst 25.02.11 - 20:25 Uhr

Im Moment könnten wir auf die paar hundert Euro problemlos verzichten, aber in der Firma meines Mannes sieht es im Moment auch nicht so gut aus.

Ach ich weiß nicht mit dem privaten Telefonaten bin ich auch selbst Schuld.

Nach einem anderen Job schaue ich parallel auch, blos schwierig zu finden, zu den Konditionen und super mit den Kindern zu vereinbaren, die Überzeit, wird minutengenau festgehalten, zum Regale einräumen wäre es kein Problem etwas zu finden, aber im Büro schon.

Privates einfach gar nix mehr erzählen? Was erzählt man dann?

Beitrag von nick71 25.02.11 - 22:19 Uhr

"Ach ich weiß nicht mit dem privaten Telefonaten bin ich auch selbst Schuld."

Du solltest auf jeden Fall zusehen, dass man dir wegen deiner Arbeit(sleistung) nichts ankreiden kann. Und dazu gehört natürlich auch, dass du es mit den privaten Telefongesprächen nicht übertreibst.

Wobei ich fast den Eindruck habe, deine Kolleginnen werden was anderes finden.

"Privates einfach gar nix mehr erzählen? Was erzählt man dann?"

Grundsätzlich spricht überhaupt nix dagegen, was aus seinem Privatleben zu erzählen. Da das aber in deiner Firma offensichtlich gegen dich verwendet wird, solltest du es lassen.

Mit diesen Kolleginnen würde ich mich nur über Dinge unterhalten, die den Job betreffen...

Beitrag von der.maulwurf 25.02.11 - 20:39 Uhr

Hallo.

Also Aufgeben ist das BLÖDESTE was du tun kannst.
Damit gibst du denen indirekt ja noch Recht mit ihren Unterstellungen.
Ich würde grade ERSTRECHT und aus Trotz dort bleiben, und mit einer super mega fröhlichen (wenn auch gespielt) Stimmung dort auftreten, damit die gar keinen Angriffsfläche mehr haben. Wenn wieder irgendwas kommt, würd ich einfach nicht drauf eingehen. Ignorieren ist da nämlich das beste, dann verlieren solche Frustrierten alte Weibsen nämlich die Lust.

Und wenn gar nichts hilft, würd ich sogar zum Chef und zum Betriebsrat gehen, und die Guten Damen mal schön anschwärzen.

Wünsche dir viel Kraft, und Glück, das sich das schnell bessert!
Gruß Mauli

Beitrag von habeangst 25.02.11 - 21:03 Uhr

Würdest Du Dir nicht anmerken lassen, dass Du gekränkt bist nach dem Gespräch mit dem Chef ( sie haben nicht mit bekommen, dass der Chef mit mir gesprochen hat)?

Ich werde alle privaten Gespräche unterbinden, werde nix privates mehr erzählen und weiterhin freundlich und gespielt fröhlich auftreten.

Wenn sich dann in absehbarer Zeit nix ändert, kann ich immer noch weiter sehen.

LG

Beitrag von gh1954 25.02.11 - 21:04 Uhr

Ich bin mir sicher, dass du deinen Ratschlag nicht selber befolgen könntest.
Du kennst diese Fraue nicht, wieso wieder mal so ein Ausrutscher: solche Frustrierten alte Weibsen.

Beitrag von der.maulwurf 25.02.11 - 23:13 Uhr

Doch, das könnte ich mit Sicherheit.#cool
Und wieso "Ausrutscher"? Das war mein Ernst.
Für mich hören sich diese Schilderungen SEHR nach frustriert an.
Wenn man schon neidisch sein muss, nur weil man selbst Diät halten muss, und andere nicht....und dann das Getratsche über unerzogene Kinder usw...
Wahrscheinlich wollen die nur von ihrem eigenen Mist ablenken, und solche Leute HASSE ich.#aerger

Beitrag von gh1954 25.02.11 - 23:22 Uhr

>>>Das war mein Ernst.<<<

Ich weiß, das ist ja das Schlimme.

Beitrag von der.maulwurf 26.02.11 - 10:31 Uhr

Was ist denn bitte schön schlimm daran?
Wie würdest du denn diese Frauen bezeichnen?
Fühlst dich wahrscheinlich angesprochen, und zählst dich zu dieser Art
Frau dazu, oder warum der Aufriss? Wahrscheinlich kommt jetzt noch, das diese Frauen doch nur ehrlich ihre Meinung äußern usw...

Ich HASSE solche Menschen. Welche die selber NIX auf die Reihe kriegen, vermutlich genug eigene Probleme haben, aber dann noch auf anderen, die nur versuchen ihren Job zu machen, rumhacken müssen.
Das sind einfach dumme alte frustrierte Weiber und nix anderes.
Und dazu stehe ich.#cool

Beitrag von 2 blöde, ein gedanke 26.02.11 - 19:05 Uhr

mir fiel auch gleich als erstes "frustrierte und neidische weiber" ein.
kann man ja auch denken bei dieser beschreibung. dafür muß man die nicht erst kennen.

Beitrag von grauntoene 25.02.11 - 21:01 Uhr

Mach Deine Arbeit und ansonsten stellst Du die Ohren auf Durchzug :-)

Beitrag von habeangst 25.02.11 - 21:03 Uhr

Die Arbeit macht mir sonst echt Spaß, telefoniere viel mit Kunden.

Beitrag von grauntoene 25.02.11 - 21:14 Uhr

Im Grunde genommen weisst Du doch, dass die einfach nur neidisch sind usw.. Solte Dir das nicht helfen, darüber hinwegzusehen?

Jedesmal, wenn ein dummer Spruch kommt rufst Du Dir ins Gedächtniss dass die eh nur neidisch sind. Rufe Dir ins gedächtniss was Du eben schriebst. Du siehst gut aus, hast einen Mann mit dem Du gerne Zeit verbringst. 2 Kinder..

Ach Frauen unter sich sind manchmal so furchtbar..

oder wie gesagt, Ohren auf Durchzug und einfach weiter telefonieren.

Wenn Du schnell arbeitest, mach weiter so, der Chef wird dich dafür zu schätzen wissen, und auch DAS ist deren Problem.

DRüber stehn also, alles Gute

Beitrag von habeangst 26.02.11 - 08:36 Uhr

Das mit dem Neid hab ich mir schonmal gedacht, als ich sehr schnell gearbeitet habe, hat mich der Chef auch zu sich gerufen, da die Anderen diese hohe Bearbeitungszahl nicht schaffen, fragte er mich, ob ich auch alles genau beachte, nicht dass ich nur die Hälfte mache, er hat aber dann auch weit und breit keinen Fehler feststellen können.

Ich hoffe ich kann so einfach drüber stehen, denn von der Arbeit her und den ganzen sozialen Bedingungen würde ich den Job ungern aufgeben, auch der Fahrtweg ist optimal.

Manchmal denke ich es hat auch was mit dem Urlaub zu tun, deswegen wollten alle Mädels ja keine Neue mit kleinen Kindern, weil fast alle in den Ferien Urlaub wollen, ich verzichte dieses Jahr schon, habe letztes verzichtet, aber nächstes Jahr wird es in den Sommerferien ein Thema.

Beitrag von gretchens.armee 26.02.11 - 09:24 Uhr

Hi,
die haben dich schon wirklich gut am Kragen gepackt, wie?
Schau mal:
Du gibst DIR die Schuld, dass deine Bearbeitungszeit schneller ist als ihre.
Du gibst DIR die Schuld, dass du Kinder hast, die nun einmal bestimmte Ferienzeiten haben.
Du gibst DIR die Schuld, wenn du dir auf Arbeit deine Schoki reinpfeifst.
Du kannst dir weiter die Schuld geben, aber es wird sich nichts daran ändern, dass du schneller bist, dass du Kinder hast, dass du reuelos deine Süßigkeiten mampfen kannst.
Das haben die schon sauber hinbekommen, dass du dir wegen sowas ein schlechtes Gewissen machst.

Beitrag von habeangst 26.02.11 - 10:40 Uhr

Will eben die Fehler nicht nur bei den Anderen suchen, sondern überlege genau ob mich nicht vielleicht auch eine Schuld trifft.

Ich hatte am Anfang schonmal Probleme dort, da sie mir immer wieder zu spüren gaben, dass sie jemand anderes hätten haben wollen, die nur die Nachmittagsschichten und den ungeliebten Samstag übernimmt und eben keine Kinder die Ferien haben.

Aber der Chef hat mich nunmal eingestellt, da ich in dieser Branche eine fundierte Ausbildung und 7 jährige Berufserfahrung habe, da ging er dann auch auf meine Arbeitszeitwünsche ein und die Samstage und Nachmittage werden halt weiterhin auf alle gerecht verteilt.

LG

Beitrag von asimbonanga 26.02.11 - 11:07 Uhr

Das klingt als wäre damit schon ein Grundstein für deine Situation gelegt.
Ich habe ein Freundin , die genau aus diesem Grund ( alleinerziehend, teilzeitbeschäftigt, nicht an Samstagen und Nachmittags zur Verfügung stehend) schwere Zeiten durchzustehen hatte.Sie hat sich dann in einer andere Filiale des Reiseveranstalter versetzen lassen.
Auch sie war wohl von Anfang an nicht erwünscht und die Gruppendynamik tat dann ein übriges.
Ich würde mir überlegen inwieweit mich die Situation belastet und gegebenenfalls handeln.

L.G.

Beitrag von habeangst 26.02.11 - 11:17 Uhr

Ich mache auch Samstage und 2 Nachmittage die Woche, bin auch so jederzeit da, wenn Not am Mann ist.

Blos lieber wäre es ihnen halt wenn sie jemanden hätten die alle ungeliebten Schichten übernimmt ( die Neue macht noch einen Nachmittag mehr)

LG

Beitrag von asimbonanga 26.02.11 - 12:23 Uhr

Wenn du diese und andere Erwartungen ( die ja überwiegend unsachlich sind ) nicht an dir abprallen lassen kannst, bzw. nicht in der Lage bist die Damen in ihre Schranken zu verweisen-wird es eng für dich.

Beitrag von habeangst 26.02.11 - 12:34 Uhr

Es ist erst meine zweite Stelle, in der anderen habe ich gelernt und war bis zum Mutterschutz ohne Probleme beschäftigt, allerdings waren es nicht soviele Frauen.

Ich werde nicht so einfach aufgeben, sind ja blos 3 halbe Tage und wenn es gar nicht geht, kann ich immer noch in ein paar Monaten gehen.

Beitrag von asimbonanga 26.02.11 - 12:40 Uhr

Wenn du durch einschränken privater Gespräche weniger Angriffsfläche bietest und dir ein dickeres Fell wachsen lässt, wird es schon gehen.Für schnelles Arbeiten würde ich mich übrigens nicht entschuldigen.

Beitrag von habeangst 26.02.11 - 12:41 Uhr

Auch wenn Du Dich deutlich von den Kollegen abhebst, von der Anzahl der geschafften Arbeiten?