Angst vor der Geburt und eine Menge anderer Contras

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von alexandra76 25.02.11 - 19:59 Uhr

Hallo,
ich habe bereits 2 Zuckersüße Kinder.Ein Junge 8 Jahre und Mädchen 5 Jahre alt.Damit war meine Familienplanung bereits völlig abgeschlossen.
Nun bin ich erneut schwanger geworden,da ich abends manchmal so erschossen war,daß ich beim schlafenbringen meiner Kinder mit eigeschlafen bin und die Pille dann erst morgens genommen habe.
Als ich den Schwangerschaftstest positiv in den Händen hielt hab ich erst mal ne´halbe Stunde geheult.Es war natürlich klar,das ich das Baby kriege.
Aber der Gedanke an die ganze Arbeit,die Verantwortung und viel schlimmer noch:Die Geburt:Der pure Horror.
Die Geburten meiner Kinder waren vom Prinzip her leicht und schnell:Sohn 3,5 Std Glockengeburt mit 3980g,Tochter 1,5Std,mit anschließender Vollnarkose,da Plazenta nicht kam.Aber nach zwei Geburten kann man die Schmerzen halt nicht mehr vergessen.
Dieses Ohnmächtige Gefühl,daß Du da jetzt durchmusst und dir keiner helfen kann.
Dann der Faktor,das 2 Kinder schon eine Menge fordern (....und meine 2 sind nicht bescheiden)ich habe Angst,daß ein 3 Kind doch ein wenig auf der Strecke bleiben könnte.
Kann man 3 Kindern gleichermaßen gerecht werden?Ich war froh,mit 2 Kindern einen Job zu haben.Nun geht mein Chef in Rente und mein Job ist eh flöten.Aber wer stellt schon ne Mutti mit 3 Kindern ein?Meine Mutter war Alleinerziehend mit 3 Kindern und Fulltimejob....Da ist eine Menge unserer Kindheit auf der Strecke geblieben.
Mein Mann.....der freut sich riesig und hat sich ein 3 Kind schon länger gewünscht....Hat nur den Haken,daß er 5 Tage die Woche 10 Std am Tag arbeitet.Womit wir wieder beim Thema Alleinerziehend wären...
Ich will Euch hier nicht zutexten,aber kann man es schaffen mit 3 Kindern abends noch locker und lustig zu sein?
Ich hab so schon manche Tage abends wenn die Kinder schlafen ein schlechtes Gewissen,wieder zu viel rumgemotzt ,zu wenig gekuschelt,zu wenig zugehört zu haben.Aber der Tag hat nur 24 Std,daß sind min. 3 zu wenig.
Der dritte und schlimmste Faktor:Ich kann mich einfach nicht wirklich auf das Baby freuen.Mittlerweile bin ich in der 30.Woche und hab nicht wie bei meinen beiden Wunschkindern das Bedürfnis schöne Strampler oder ähnliches zu kaufen.Ich bin 34 Jahre alt.Bis ich das nächste mal ausschlafen kann,bin ich bestimmt 40.Meine beiden großen sind mittlerweile so selbstständig,das mich meine Tochter Sonntags auch mal bis 8.30 hat schlafen lassen und mein Sohn sich am Frühstück zubereiten versucht hat.Und jetzt fang ich sozusagen bei Null an.
Ich genieße zwar die Bewegungen im Bauch und freue mich auch auf jeden Frauenarztbesuch aber die große Euphorie ist es nicht.Ich möchte mein Baby ja genauso bedingungslos lieben wie meine anderen beiden...Aber unter den gegebenen Umständen ist es halt schwierig.
Geht oder ging es einigen von Euch ähnlich?
Wie seid Ihr damit umgegangen.
Viele Grüße Alexandra

Beitrag von mamilein-stefanie 25.02.11 - 20:11 Uhr

Hallo,

ich kann dich echt gut verstehen.meine beiden sind 5 und 2 jahre alt.ich meinte immer 2 kids reichen doch dann passierte es.bin auch 30. woche und habe das für und wieder immer vor augen gehabt.

meinem job konnte ich auch ade sagen aber was solls das wars mir wert,man findet wieder was.

mittlerweile freu ich mich auf unsere maus obwohl die ss nicht einfach ist.....es gab viele probleme am anfang und jetzt hab ich ne diab.

das schöne an den älteren kids ist das sie dich unterstützen können , meine große freut sich enorm auf ihre schwester.

kopf hoch

Beitrag von trixie04 25.02.11 - 20:11 Uhr

Hallo....

ich möchte dich einbisschen aufbauen, zumindest probier ich es mal.
dass das dritte kind kein wunschkind ist, ist schade, aber vielleicht kann es ja noch eins werden, wenn es auf der welt ist.
klar es kommt wieder ne menge arbeit auf dich zu, aber du hast zwei große kids die dir bestimmt gerne helfen werden, natürlich soviel wie sie können.
die geburt wird diesmal vielleicht einfacher oder lass einen wunschks machen, dann kannst du alles besser planen und auf deine kids abstimmen.
ich bin fast soweit wie du schwanger und mir geht es in vielen dingen ähnlich, die schwangerschaft war bis jetzt so anstrengend und mein kleiner fordert so viel, diese ss läuft einfach neben her und ich hab keine richtige bindung aufbauen können, das tut mir sehr leid für das baby!!!
dein leben wird kompliziert, stressig und für euch alle nicht einfach werden, aber wie du aus erfahrung weißt, geht auch diese zeit vorbei und du wirst eines tages wieder ausschlafen können und wer weiß, vielleicht kriegst du ja ein langschläferbaby :-D
ich wünsch dir unendlich viel kraft, ausdauer und liebe...........
alles gute, Trixie

Beitrag von pegsi 25.02.11 - 20:15 Uhr

Ich schaffe es schon mit einem Kind und einem dicken Bauch nicht immer, abends noch locker und lustig sein. ;-) Muß man aber auch nicht. Kinder bedeuten halt auch eine Menge Arbeit und Verantwortung - aber auch wahnsinnig viel Freude!

Du bist sicher auch für Kind Nr. 3 eine gute Mama. Diesmal hast Du ja sogar noch Unterstützung von den beiden Großen! Und wenn Du Nr. 3 erst einmal in den Armen hältst, wirst Du ihn oder sie nicht mehr hergeben wollen.

Was den Job angeht: Wer eine zweifache Mama einstellt, der nimmt auch eine dreifache Mama. :-)

Lust auf Shoppingtouren habe ich schon bei der zweiten nicht mehr. Ist ja im Prinzip auch alles da.

Ich würde sagen: Vergiß das schlechte Gewissen, wenn Du nicht perfekt warst. Kein Kind braucht eine perfekte Mama, nur Liebe. Für mich klingt Liebe aus dem, was Du schreibst. Versuche, es Dir gut gehen zu lassen, erklär Deinen beiden "Großen", daß Du jetzt mehr Ruhe brauchst und empfindlicher bist und nimms nicht so tragisch, wenn mal etwas schief geht.

Natürlich wäre es auch sehr schön, wenn Du Freunde und/oder Verwandte hättest, von denen Du ein bißchen Unterstützung annehmen kannst.

Beitrag von haselbaer 25.02.11 - 21:25 Uhr

Nur ganz schnell: Lust auf Shopping hatte ich beim ersten Kind gar nicht! Nur den KiWa habe ich gern gekauft, alles andere hab ich als Muss angesehen und von Bekannten angenommen, was ich konnte.
Jetzt beim 2. ist es anders. Liegt vielleicht daran, dass Hellblau meine Lieblingsfarbe ist und ich Rosa nicht so toll fand... jetzt freue ich mich, irgendwann mal selber ein Mützchen für meinen Sohn zu kaufen. Aber weit darüber hinaus geht es auch nicht.

Alles Liebe und nimm die Unlust auf Shopping nicht als Zeichen #liebdrueck

Beitrag von ninehoney 25.02.11 - 21:58 Uhr

Ich denke das du das mit dem drittem genauso gut meistern wirst.
Meine Ma hat 7 Kinder bekommen ich bin die älteste sie is abends noch putzen gegangen um noch bisschen was zu verdienen und meine Ma war bzw ist alleinerziehend. Klar is der Tagesablauf streßiger wenn zwischendurch noch n kleiner wurm da is aber ich habe mich da in der rolle der Großen schwester soooo wohl gefühlt und wollte immer und überall helfen. Vielleicht is das bei deinen beiden auch so!!!
Mach dir keinen Kopf du schaffst das schon. Meine Ma is jetzt 43 meine kleinste schwester is fast 3 und nu wird meine Ma im Juni OMA

LG

Nineyhoney
24+5ssw

Beitrag von svenja.490 25.02.11 - 22:03 Uhr

Hallo!
Ich kann nicht von meiner Erfahrung sprechen, aber eine Freundin der Familie hatte auch 2 Kids. 7 und 8 Jahre alt und sie wollte auch keins mehr haben. Es ist dann doch passiert und sie bekam Zwillinge (2 Jungs). ANfangs war es für sie auch der Horror, aber als die Beiden dann da waren und jeder sie unterstützt hat, weil sie auch nach Hilfe gefragt hat, konnte sie sich immer mehr auf ihre Kiddis einlassen und mittlerweile kann man sich die Familie ohne die Beiden SOnnenscheine gar nicht mehr vorstellen. SO wird es bei dir auch sein, du wirst dein Kind ganz bestimmt auch sooo doll lieben und hinterher wirst du denken, dass dir ohne das dritte Kind bestimmt was fehlen würde. Kopf hoch. Du schaffst das!
Viele Grüße
Svenja