Kinder in Filmen...

Archiv des urbia-Forums Medienwelt.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Medienwelt

Für alle Themen aus der bunten Film- und Fernsehwelt, für Diskussionen über Stars und Sternchen, großes und kleines Kino - aber auch für eine tolle Buchempfehlung ist hier der richtige Ort!

Beitrag von babyschnatter 25.02.11 - 20:39 Uhr

Hallo ihr Lieben,

ich frage mich ob Kinder die in irgendwelchen Horror oder Actionfilmen mitspielen, sich diese danach auch anschauen?

Manche Filme sind ja schon echt heftig für Erwachsene und freiwillig würde wenige ihre Kinder solche Filme schauen lassen.

Aber Kinder die die Filme mitgedreht und geschauspieltert haben? Alles live mitbekommen. Ich kann mir das schwer vorstellen.

Was méint ihr?

Freue mich auf Antworten.

LG Jana

Beitrag von julia_25 25.02.11 - 20:50 Uhr

Hallö,

interessante frage! das würde mich auch mal interessiern! eine zeit lang haben mein mann und ich uns auch öfter mal solch filmchen reingezogen. dann waren wir in hills have eyes. dann kam eine szene mit einem BABY.
da konnte ich nict mehr.

DER ABSOLUTE HORRORSCHOCKER!!!!

seit dem ist bei mir vorbei! bin wärend dem film aus dem kino gegangen. mit mir noch ein anderes pärchen. der typ an der kasse sagte, dass bei jeder vorstellung mind. 4 leute den film verlassen.

er hatte mir angeboten, eine liebeschnulze zu ende zu gucken. das habe ich dankend angenommen!

das ist jetzt etwa 3 jahre her. seit dem kann ich keine horror / psychoschocker mehr ab.


vermisse sie aber auch nicht!


julia

Beitrag von shakira0619 25.02.11 - 21:08 Uhr

Natürlich nicht!!

Beitrag von pocahontas60 25.02.11 - 21:17 Uhr

Hallo,

diese Frage habe ich mir auch schon oft gestellt.
Klar, ich schaue mir auch gerne Psycho-Kram an, jetzt nicht solche wo viel Blut spritzt oder Köpfe rollen.
Und wenn dann Kinder mitspielen, frage ich mich wie die sich beim Dreh fühlen, ob es denen was ausmacht bestimmte Szenen zu spielen und und und....
Vielleicht ist es auch gar nicht so wild wie es oft aussieht. Wird ja am Ende eh alles zusammengeschnitten.....mhhh.
Das beste Beispiel wäre für mich jetzt Friedhof der Kuscheltiere.
Da ist doch dieser kleine blonde Junge, der erst vom LKW überrollt wird und nachher seinen Vater umbringen will....#zitter

Nie im Leben würden meine Kinder sich sowas angucken dürfen.
Mein Bruder hat mich damals einen Horrorfilm mitgucken lassen. Da war ich 7 oder 8 und er immerhin schon 17 aber danach konnte ich auch nächtelang nicht im dunkeln schlafen.

LG poca

Beitrag von orchi-dee 25.02.11 - 22:43 Uhr

hi

schau mal hier--> http://de.wikipedia.org/wiki/Danny_Lloyd
ein kurzer artikel von danny der junge von shining

Beitrag von liki 26.02.11 - 09:05 Uhr

Ich habe mal einen Film gesehen, da hat ein Junge seine Mutter durch Selbstmord verloren und furchtbar geweint und beim Making of haben sie erzählt, dass sie dem kleinen Jungen ein trauriges Märchen vorgelesen haben und ihn hinterher halt ganz doll getröstet haben.

Ich denke so ähnlich wird es bei den Horrorfilmen und ähnlichem auch laufen.

LG, Liki

Beitrag von reethi 26.02.11 - 09:33 Uhr

Hallo!

Ich denke das ist ein Unterschied, ob man den fertigen Film sieht oder beim Dreh dabei ist. Dort ist die Atmosphäre sicherlich eine andere. Die Szenen werden ja nicht am Stück gedreht, sondern hinterher zusammengeschnitten und mit der entsprechenden Musik hinterlegt.
Ich kann mir vorstellen dass die Atmosphäre am Set eine ganz nüchterne ist, bei der auch viel gelacht wird. Gerade wenn Kinder dabei sind. Und speziell beim Horrorfilm kann ich mir auch nicht vorstellen, dass man den Kindern den Film im ganzen erklärt-Du spielst in einem Film mit in dem ein paar Menschen geschlachtet werden, viel Blut fließt und bei dem man sich ganz doll gruselt... ;-)

VG
Neddie

Beitrag von robingoodfellow 26.02.11 - 15:50 Uhr

Hallo,

das habe ich mich bei Hostel? gefragt, wo zum Schluss ein paar Kinder mit einem abeschlagenen Frauenkopf Fussball spielen.

Auch wie das mit dem Jungen aus Friedhof der Kuscheltiere ist, frag ich mich immer noch. Der war doch viel zu viel in die Story involviert um ihn irgendwie fernhalten zu können.

Beitrag von zockerbabba 27.02.11 - 20:49 Uhr

Hallo!

Auf der DVD zu Aliens - Die Rückkehr spricht Carrie Henn "Newt" darüber wie es für sie damals war. Als sie mit den anderen Schauspielern den Film das erste mal bei der Premiere angeschaut hat fand sie die Szenen nicht gruselig weil sie die ganzen Alienpuppen vom Set kannte und wusste dass da ja Puppenspieler drin stecken.

Wie das mit modernen Produktionen ist, weiß ich nicht.

Viele Grüße,

Achim