Verschluckt und bekommt keine Luft mehr

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von wunschbaby-2010 25.02.11 - 20:48 Uhr

Ich hasse es!

Mein kleiner Schatz Tom (5 Monate) hat sich eben wieder mal verschluckt, an der Milch die ihm zwischendurch immer mal etwas hochkommt, wenn er im Bett liegt.

Diesmal war es so schlimm, dass ich ihn aus dem Bett hochreißen musste und so heftig auf den Rücken klopfen musste und er schreien wollte, aber überhaupt keine Luft bekommen hat. Das hat einige Schreckenssekunden gedauert.

Ich hasse es. Man kriegt es echt mit der Angst zu tun.

Habt ihr das auch manchmal?

Beitrag von iseeku 25.02.11 - 20:50 Uhr

wir hatten das in den ersten wochen...es hat manchmal bis zu ner dreiviertelstunde gedauert bis er wieder normal geschluckt hat...
allerdings hing es bei uns mit dem kiss syndrom zusammen.

lg

Beitrag von emmy06 25.02.11 - 20:51 Uhr

2 extreme spuckkinder, da wird sowas leider alltag...

als minibabys hab ich sie zum schlafen meist seitlich gelagert, mittlerweile liegt er wie er will...



lg

Beitrag von lena1309 25.02.11 - 20:57 Uhr

Hallo,

in dem Fall ist das Schlagen auf den Rücken eher ungünstig, denn durch den Ruck kommt es wieder zum Verschlucken in dem Alter.
Da ist es besser sich das Kind zu nehmen und ihm mit etwas mehr Druck von unten nach oben über den Rücken zu streichen. Dabei kann man das Kind auch über seine Knie legen, dann hat man einen besseren Halt.
Dann kann man den Reflex unterstützen, dass alles wieder raus kommt, was sich verirrt hat.
Den Tipp habe ich mal von einem befreundeten Rettungssanitäter bekommen.

Er sagte mir damals, das häufige Verschlucken kommt gerade dann gerne vor, wenn die Fähigkeit nachlässt, Atmen und Trinken gleichzeitig zu machen, ich drücke das jetzt mal so aus. Der Organismus des Babys stellt sich irgendwann um auf Beikost und das bringt auch diese Veränderungen mit sich, wenn ich das noch richtig im Kopf habe.

Es geht aber wieder vorbei.

LG
M.

Beitrag von wunschbaby-2010 25.02.11 - 21:04 Uhr

Vielen Dank für den Tip.

Mein kleiner bekommt noch keine Beikost, wird noch voll gestillt. Spucken tut er viel, ist halt lästig, aber was solls. Nur das es ihm ne stunde nach der mahlzeit im bett immer noch hochkommt ist nervig. Er schläft mit nuckel und schluckt es dann runter und dabei verschluckt er sich dann :-(.

Beitrag von connie36 25.02.11 - 21:27 Uhr

hi
das gehört zum reflux mit dazu. das kommt daher, das die lunge nicht will, das die rückläufige flüssigkeit da hineinkommt, ansich ne gute sache, aber daher macht die lunge dicht, und es kommt zu einer art ersticken.
meine tochter hatte das auch mehrere male....einmal lag sie deswegen, ganz zu beginn, auf der intensiv.
was bei uns geholfen hat, ist 1. nahrung andicken, mit nestagel zb. und 2. das bett bzw. den lattenrost in schrägstellung bringen.
wir haben dann das stillkissen rechts und links an den gitterchen festgebunden, sodass die maus mit ihrem po im stillkissen lag, und nicht wie auf einer rutsche nach unten durchrutschte. aber dafür wurde das gespucke besser, da sie ja nicht mehr eben lag, sondern der oberkörper höher als der rest, und daher blieb mehr nahrung unten.
lg und alles gute
conny mit yann..d.er gott sei dank kein reflux baby ist.

Beitrag von wunschbaby-2010 26.02.11 - 17:54 Uhr

Hallo,

vielen Dank für deine antwort.

Ich stille noch voll, daher kann ich die Milch nicht andicken. Ich hoffe, dass es besser wird wenn er brei bekommt.

Das mit dem Bett hochmachen werde ich heute abend direkt mal ausprobieren und auch mit dem stillkissen.

Beitrag von lilalaus2000 25.02.11 - 21:39 Uhr

hallo

nein zum glück hatte ich das noch nicht, aber ich habe gelesen, man soll den kleinen nicht so auf den rücken klopfen weil die lunge noch sehr klein ist und die könnte kollabieren.

ich bin mal auf den rücken gefallen - direkt - und konnte fast eine minute nicht atmen, ich hatte todesangst und panik. damals war ich ca 14 jahre alt.

was sagt denn der kinderarzt?

Beitrag von shakira0619 25.02.11 - 23:08 Uhr

Hallo!

Läßt Du ihn nach dem Trinken kein Bäuerchen machen?

Als mein Sohn ein Baby war, haben wir immer nach der Flasche aufs Bäuerchen gewartet. Auch wenn es mal 20 Minuten gedauert hat. Egal.

Liebe Grüße, Shakira0619

Beitrag von wunschbaby-2010 26.02.11 - 17:52 Uhr

Doch, ich lasse sogar mehrere Bäuerchen machen. Aber trotzdem, noch ein bis zwei stunden später kommt es ihm hoch. echt blöd :-(

versuche es jetzt mal mit schräglage des bettes, dass er nicht so grade liegt.

Beitrag von wuchtbrumme79 26.02.11 - 22:10 Uhr

wenn meine kleinen sich damals immer verschluckt haben und dann kurz nicht geatmet haben, habe ich ihnen ins gesicht gepustet und Zack haben sie tief Luft geholt und danch normal weiter geatmet! Klappte immer! Hab das mal irgendwo aufgeschnappt und finde es ist einen einfacher wirkungsvoller Trick!

Beitrag von jamie11 29.04.11 - 21:35 Uhr

Hallo,
habe gerade Deinen Eintrag gelesen. Haben das Gleiche Problem.
Unser Kleiner verschluckt sich ( denke ich zumindest ) wenn er auf dem Rücken liegt ( teilweise auch 3 Stunden nach dem letzten Essen ). Viel. verschluckt er sich auch an der eigenen Spucke ?! Er rudert dann mit den Armen und gibt japsende Geräusche von sich, als ob er selber richitg Panik bekommen würde zu ersticken. Es wird wieder gut wenn ich ihn hochnehme obwohl er heute danach auch sehr arg geweint hat.
warst Du mal beim Kinderarzt deswegen ? Er ist jetzt 10 Wochen alt und heute ist es zum 5. Mal passiert :-( hab echt Panik dass es mal passiert wenn ich ihn nicht gleich hochnehmen kann.
Danke für Eure Tips und Meinungen !!
LG

Beitrag von wunschbaby-2010 30.04.11 - 08:35 Uhr

Hallo,

mein Eintrag ist ja schon sehr alt. Mein kleiner Mann ist jetzt fast 7 Monate. Kurz nach meinem Beitrag damals bin ich zum Arzt. Er hatte auch schon Untergewicht. Wurde daraufhin ins Krankenhaus eingewiesen, weil es mit dem Hochkommen schon sehr extrem war.
Dort wurde ein Reflux festgestellt. Aber es musste nicht operiert werden. Es wird sich höchstwahrscheinlich bald von alleine verwachsen.
Tom bekommt jetzt Aptamil AR, die ist dickflüssig und die MIlch bleibt drin. Außerdem bekommt er einen Säureblocker (Antra mups), damit es nicht brennt im Hals.

Lass das mal abchecken!! Und meld dich wenn du irgendwelche fragen hast!!!
LG, Kerstin

Beitrag von jamie11 01.05.11 - 12:21 Uhr

hallo kerstin,

danke für deine schnelle Antwort.
wir waren gestern in der kinderklinik weil ich am freitag abend echt noch Angst bekommen hab.
Die konnten aber nichts ausergewöhnliches feststellen. er wiegt genug und auch sonst ist alles ok. habe dann auch gefragt ob es mit reflux zu tun haben könnte aber da meinte die Ärztin dass die Untersuchung sehr aufwendig wäre !
ich soll doch am Montag zum Kinderarzt! War für mich echt sehr unbefriedigend :-(
hoffe mal echt dass es wirklich mit verschlucken zu tun hat und nichts ernsteres dahinter steckt.
LG Esther

Beitrag von wunschbaby-2010 01.05.11 - 17:13 Uhr

Hallo,

also bei Tom haben sie den Reflux durch eine Röntgenuntersuchung festgestellt, da musste er ein Kontrastmittel trinken und dann haben sie es gesehen. Aber T'om hatte halt auch schon sehr doll Untergewicht. Sonst hätten sie es wohl nicht untersucht. Man kann aber auch schon mal per Ultraschall gucken, dass sollte Dein Kinderarzt vielleicht mal tun.

Meld Dich mal, wenn Du was Neues weißt!!

LG,
Kerstin