HILFE!!!Er will nur die Pampers fürs große Geschäft

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von 25092007 25.02.11 - 20:52 Uhr

Habt ihr ähnliche Probleme mit euren Süßen?
Jonas holt sich aus seinem Zimmer ne Pampers, zieht sie allein an, versteckt sich und will sie dann ab gemacht haben. Pipi klappt problemlos auf Toilette...wenn wir ihn fragen, ob er nicht auch mal groß machen will, sagt er, er habe Angst und er kann das nicht...alle Tricks und Verlockungen helfen nicht. Habt ihr Ideen, oder soll ich ihn darauf vielleicht gar nicht mehr ansprechen?
Ich hab keine Ideen mehr, nix fruchtet ;o)
Lieben gruß Steffi

Beitrag von bensu1 25.02.11 - 21:06 Uhr

hallo,

ich habe in der vk gesehen, dass dein sohn erst drei jahre alt ist.

lass ihm noch zeit, manche kinder brauchen etwas länger, um ihr großes geschäft auf der toilette erledigen zu können (ich kann ein lied davon singen, mein sohn war auch so). hat etwas mit "loslassen können" zu tun und wird sich mit der zeit von alleine erledigen.

lg
karin

Beitrag von hedda.gabler 25.02.11 - 21:10 Uhr

Hallo.

Ich hab's aufgegeben ... meine Kleine ist seit fast einem Jahr tagsüber Pippi-Trocken (nachts hat sie noch eine Windel, habe mich aber da noch nicht groß hintergeklemmt, vor allem weil sie abends noch viel trink), es gab in der Zeit gerade mal 3 Unfälle ... sie sagt Bescheid und geht alleine auf die Toilette ...

... für das große Geschäft sagt sie auch zuverlässig Bescheid, eben dass sie eine Windel möchte ... im KiGa macht sie gar nicht, sie spart es sich für zu Hause auf, entweder mit extra Windel nachmittags oder morgens noch in die Nachwindel. Sie sucht sich dafür auch eine stille Ecke ...

... klar nervt es mich ... irgendwann hat man eben keine Lust mehr, stinkende Windel zu wechseln ... und eine Belohnung ist auch schon ausgelobt und liegt bereit ... aber im Moment macht sie keine Anstalten, dafür auf Toilette gehen zu wollen ...

... ich lasse es jetzt erst einmal so laufen ... wird sich eines Tages schon von selbst ergeben.

Gruß von der Hedda.

Beitrag von shakira0619 25.02.11 - 21:11 Uhr

Ich verstehe nicht, warum so viele Mütter ihre Kinder aufs Klo drillen.

Tricks und Verlockungen... da kann ich nur mit dem Kopf schütteln.

Laß ihm einfach seine Zeit!

Beitrag von ...melle... 25.02.11 - 21:30 Uhr

Huhu

Jason (3,5 Jahre) ist seit Montag ohne Windel..

im Bad waren keine mehr und ich war zu "faul" neue zu holen und hab aus Scherz zu ihm gesagt wir lassen sie einfach weg und wenn er aufs Klo geht bekommt er einen Keks....

und siehe da, es hat geklappt...heute geht der 5. Tag ohne Windel zu Ende und er hat nur am Montag 2 Kekse bekommen, seit dem geht es auch ohne ;-)
mit einem einzigen Unfall daheim..
wir waren schon 1,5 Stunden bei der Logopädin und heute 3 Stunden Stadtbummel und es hat perfekt geklappt ohne Unfall..

also manchmal hilft so ein Trick doch ;-)

Grüssle Melle

Beitrag von jula77 25.02.11 - 22:09 Uhr

Hallo Steffi,

bei uns genau das gleiche "Problem". Er (3 Jahre und 4 Monate) will absolut keinen "Stinker" auf dem Klo, auf dem Topf oder im Kindi machen. Letzteres finde ich ja für die Erzieherinnen auch echt angenehm. Er geht auch immer in die Ecke und will alleine sein. Kleines Geschäft funktioniert zu Hause prima auf dem Klo. Ich habe das Gefühl, dass sich bei ihm der Schalter umlegen muss und je mehr man redet, desto mehr bekommt er eine Abwehrhaltung. So sehe ich das alles noch sehr entspannt. Kinderärztin meinte auch, nie Kinder dazu drängen, da es dann zu extremen Vestopfungen kommen kann. Kinder können anscheinend sehr gut einfach mal nicht das große Geschäft machen. Im Kindi hat er das Ganze ja jetzt 5 Monate ohne einen einzigen Stinker durchgezogen.

Also ich denke, wenn es zwischen 3 und 4 irgendwann soweit ist, geht das völlig in Ordnung.

LG Jule

Beitrag von grauntoene 25.02.11 - 22:32 Uhr

Hallo,

meine war 2,5 als sie trocken wurde.. Mit dem pipi ging das ganz flott, Windel einfach weggelassen, war halt paarmal die Hose nass und dann hat sie es gecheckt..

Mit dem grossen geschäft war das nicht so leicht, das ging über Wochen, bis es in die Toilette geklappt hat.

Sie wollte nicht loslassen.. haben stundenlang mit ihr auf Toilette gesessen.. Ab und an gings dann in die Unterhose..

Naja, wenns ganz schlimm war, mit der verstopfung, habe ich ihr dann einen Einlauf verpasst (das habe ich so 2-3mal gemacht) und sie dann aufs Klo gesetzt, da war sie dann ganz glücklich, das alles so leicht da rein ging..

Und irgendwann war dann einfach der Knoten geplatzt.

Ich habe mit ganz viel Konsequenz die Toilette anerzogen, zurück zur Windel gabs bei mir nicht.

Jetzt ist sie 4 und geht super gern zum kacka machen aufs Klo, ich habe nicht das Gefühl, ihr mit meiner methode geschadet zu haben.. sie war allerdings sehr "unbequem"..

LG

Beitrag von jadeperle1982 25.02.11 - 22:54 Uhr

Hallo!

Meine Tochter 3,5 Jahre war genauso. Pipi klappte seit einem Jahr wunderbar und das große GEschäft immer nur in die Windel. Da hatte ich irgensdwann mal die Nase voll! Hab ihr dann keine Windel mehr angezogen und sie hatte 3 oder 4 Tage gar nicht gemacht. am 4 Tag abends habe ich ihr einen Einlauf verpasst und sie auf die Toilette gesetzt und sie dort festgehalten, gesungen, vorlgelesen, auf sie eingeredet, dass es total toll ist usw. Sie hat sich zwar gewehrt und mir Tat es auf der Seele weh, aber ich mußte einfach konsequent sein.
Tja und dann hat sich alles "gelöst" und sie war ganz erstaunt, dass es so einfach geht! Hab ihr am nächsten Tag feuchte Tüchter von Kandoo gekauft und hab ihr das Lied dabei vorgesungen (Ich kann so wie du mit Kandoo). Sie ist seit dem jeden Abend vom Schlafengehen auf der Tiolette und ist ganz stolz drauf, dass sie das so toll kann.

Wie gesagt hart, aber das lohnt sich! Und dieses Abwarten, was auch Kinderärzte raten finden ich schwachsinnig! mit 3 Jahren kann man von seinen Kindern einiges erwarten!

Beitrag von fleckchen73 26.02.11 - 11:00 Uhr

Hallo!

Das hat bei uns auch gedauert!!!

Er hatte immer Angst,dass ihm dabei immer etwas "passiert"!

Ich hab dann gesagt,dass wir den Polizisten (von Lego) mitnehmen,der passt dann auf ihn auf! #schein

Von da an klappte das dann,mit der Popopolizei! #rofl

Mein Sohn ist übrigens 4 und dieses Ritual haben wir vor einem halben Jahr angefangen...

LG und immer mit der Ruhe! ;-)