ich stille... und stille... und stille....-silopo-

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Wann soll ich mit dem Abstillen beginnen und mit Beikost starten? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. 

Beitrag von jenna2011 25.02.11 - 21:28 Uhr

hallo und guten abend!
jenna wurde am 17.2. geboren.
hat etwas untergewicht.
ich stille wie man unschwer der überschrift entnehmen kann...
unser alltag sieht so aus:
morgens stillen, ich geh duschen nach 1.5std. meldet sie sich wieder. dann gehts los: sie schreit und weint vor bauchweh und blähungen.. den ganzen tag. ich mach fussreflexzonen massage und geb sabsimplex vor jeder mahlzeit.
wesentlich besser wird es nich hab ich das gefühl. körnerkissen hilft ein bischen. alles in allem sitze ich seit drei tagen dauerstillend auf dem sofa.

aber ich vermute das is normal? sie is ja noch ganz klein...
ich stelle mir fragen wie: is meine milch nicht nahrhaft genug? hat sie ausser bauchschmerzen noch was anderes? tue ich ihr vielleicht beim stillen weh? also das die stillposition weh tut?! manchmal brüllt sie übelst und will trotzdem nich angelegt werden, schlägt den kopf hektisch hin und her.
im kh wurde paar mal stillgewicht gemacht und das ergab das sie gut trinkt..

gehts wem genauso? hat wer noch tips?
und ein taschentuch für mich...sowas fördert schon meine bereitschaft mich den heultagen hinzugeben...

Beitrag von matsel 25.02.11 - 21:37 Uhr

hallo,
du machst alles ganz super-wirklich.
probiere mal den fliegergriff. oder leg dich auf den rücken und leg sie dir auf den bauch. hast du ein tragetuch? das ist auch super bei bauchweh oder meckerkindern;-)
ißt du selbst viele milchprodukte? wenn ja, reduziere mal einbißchen. mumi ist immer nahrhaft genug. du mußt aber auch genug trinken.
alles liebe#liebdrueck

Beitrag von jenna2011 25.02.11 - 22:09 Uhr

hallo matsel,
danke für deine antwort :-)
fliegergriff hilft auch recht wenig leider
was das tragetuch angeht: kann momentan nicht richtig laufen (fuss-op in ss und jetz noch symphysenlockerung) ich trage sie ein wenig auf dem arm aber lange halte ich das nich aus :-( das zerrt zusätzlich an den nerven wenn man das eigene kind nich richtig tragen kann.
milchprodukte: nen joghurt und nen molkedrink pro tag, is das schon zuviel?

liebe grüsse

Beitrag von matsel 26.02.11 - 12:04 Uhr

das ist natürlich blöd. schau mal was hebigabi dir geschickt hat, das wäre auch noch ne gute möglichkeit.
milchprodukte wäre auch nur, wenn du große mengen zu dir nimmst.
ansonsten durchhalten und weiterstillen, auch diese phasen gehen vorbei.
lg

Beitrag von maja7571 25.02.11 - 22:53 Uhr

Unser Sohn hatte auch Koliken und bei uns haben die ganzen Mittelchen aus der Apotheke nichts genützt. Wir waren dann zweimal beim Osteopathen (muß man leider selber bezahlen) und dann war´s gut.

Wenn er müde ist, macht unser Sohn auch immer so ein Theater an der Brust. Irgendwie will er saugen, aber nicht trinken. Wir haben es dann schonmal mit einem Schnuller probiert, Babys haben auch ein Saugbedürfnis , wenn sie Bauchschmerzen haben. Aber sie wollen dann eben nicht unbedingt trinken, sondern nur saugen. Man kann auch seinen Finger (gewaschen) reichen, wenn ein Baby mit einem Schnuller nichts anfangen kann.

Beitrag von maerzschnecke 25.02.11 - 23:07 Uhr

Dieses Dauerstillen ist mir nicht fremd. Auch bei mir sahen die ersten zwei, drei Wochen kaum anders aus. Ich hatte auch schon einen Abend, da habe ich vier Stunden am Stück gestillt.

'Bauchweh' hatten wir auch - inzwischen bin ich mir aber fast sicher, dass es gar kein Bauchweh ist/war, sondern dass es eher eine Art Reizüberflutung ist. Kirschkernkissen war auch bei mir das, was am besten half. Gestern Abend war dann irgendwie ein Moment der Erleuchtung: wenn ich das Kirschkernkissen auf den Bauch gebe, dann kuschele ich die Kleine viel und 'tröste' und dann wird das Schreien meist besser. Das gleiche gilt fürs Rumtragen. Wenn ich langsam mit ihr auf und ab gehe, dann wird sie sanft geschaukelt und das beruhigt.

Wichtig zur Vermeidung von Bauchweh ist (wenn es wirklich Bauchweh ist), wirklich konsequent Bäuerchen machen zu lassen. Dann gibt es auch weniger Blähungen, weil weniger verschluckte Luft.

Beitrag von hebigabi 26.02.11 - 09:01 Uhr

http://www.kidsgo.de/hebammen-tipps/tipp-bei-koliken-und-bauchweh/31/

Osteopathisch mal Blockade abklären lassen und http://www.urbia.de/forum/index.html?area=thread&bid=9&tid=1436818&pid=9270811

LG

Gabi

Beitrag von jenna2011 26.02.11 - 12:24 Uhr

liebe hebi gabi,

vielen dank für die links :-)
nächste woche mache ich auf jeden fall einen osteopathen-termin.

viele grüsse :-)