Heute Beikoststart

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. 

Beitrag von christina7787 25.02.11 - 22:06 Uhr

Hallo, irgendwie bin ich mit dem thema beikost noch total überfordert..sorry
heute habe ich meiner kleinen etwas karottensaft ab 4.monat (1Teelöffel) mit in die Mittagsflasche gegeben, meine hebi meinte man kann auch erst mit dem saft für ca 10tage anfangen um zu schauen und danach dann mit den karotten aus dem gläschen...
jedenfalls war sie danach total unruhig und ich hatte das gefühl das sie bauchweh hat. meint ihr von einem kl. löffel?? habe das dann heute abend "natürlich" erstmal wieder weg gelassen. aber soll ich nun morgen damit weiter machen oder lieber noch ein paar wochen warten? sie ist jetzt 6monate aber da sie ein frühchen war ist sie korr. 4 monate.
lg

Beitrag von woelkchen1 25.02.11 - 22:13 Uhr

Meine Puppe hat Karotte gar nicht vertragen.

Versuch es mit Brei- Kürbis oder Pastinake, klappt es nicht, brauch der Darm noch Zeit- er hink ja eben etwas hinterher!

Beitrag von tragemama 25.02.11 - 22:13 Uhr

Bitte keine Karotten als Beikoststart, die machen häufig Bauchschmerzen, Verstopfung und Blähungen.

Mit vier Monaten ist das Baby bestimmt nicht beikostreif. Ich würde noch zwei, drei Monate warten und ihr dann gedämpfte Gemüsesticks in die Hand drücken (z.B. Pastinake, Zucchini oder Kürbis) und sehen. Wenn sie selbst essen kann, ist sie beikostreif.

Andrea

Beitrag von thalia72 25.02.11 - 22:22 Uhr

Hi,
Beikost gehört auf den Löffel und nicht in die Flasche.
Ob ein Löffel Saft in der Milch wirklich Bauchschmerzen auslösen kann, weiß ich nicht. Aber es fehlt durch die Beimischung in die Milch, der Kontakt mit den Verdauungsenzymen im Mund. Die Verdauung beginnt ja bekanntlich im Mund und das wurde ja übersprungen.
Karotten stopfen, vielleicht ist ein milderes Gemüse (Pastinake, Kürbis, Zucchini) besser.
Wenn deine Kleine aber eigentlich erst vier Monate alt ist, dann warte doch noch ein bisschen zu. Schadet ja nicht.
Eigentlich beginnt man "klassisch" so:
ca. eine Woche reiner Gemüsebrei (z.B. Karotte),
nächste Woche bekanntes Gemüse + Kartoffeln,
nächste Woche bekanntes Gemüse + Kartoffeln + Fleisch oder Hirse (eisenhaltiges Getreide)
nach ein paar Tagen Obst, entweder Saft im Brei oder Mus als Nachtisch, wegen der Eisenaufnahme,
in der Zeit führt man auch noch Öl ein (muss man auch in die Gläschen machen, weil da zu wenig drin ist, ca. 1 TL),
die einzelnen Komponenten kann man nach und nach austauschen, um Vielfalt reinzubekommen.
Der Wochenrhythmus deshalb, um zu sehen, ob allergische Reaktionen auftreten.

vlg tina + justus 17.06.07 + joris 27.10.10

Beitrag von hailie 26.02.11 - 16:22 Uhr

Sorry, aber deine Hebamme erzählt Unsinn.

Informiere dich doch bitte erst einmal ausführlich über Beikost. Karottensaft zu geben hat gar keinen Sinn, wozu sollte das gut sein?

Warte in jedem Fall noch etwas, wenn sie schon auf solche Mengen reagiert.

LG