(Mittags) Schlafen im "fremden" Bett

Archiv des urbia-Forums Schlafen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schlafen

Bitte, Baby, schlaf jetzt ein: Manches Neugeborene macht die Nacht gern zum Tag. Hier könnt ihr Trost nach schlimmen Nächten finden und euch gegenseitig Tipps geben, wie ihr Baby zu einem guten Schläfer wird.

Beitrag von stefanie1912 25.02.11 - 23:10 Uhr

Hallo zusammen,

ich hab ne Frage an euch.
Mein Sohn ist jetzt 6,5 Monate alt. Ich war heute bei meinen Eltern und wollte ihn nach seinem Gläschen zum Mittagschlaf in sein Reisebett legen. Wie zu Hause auch, ins Bett rein, Spieluhr an und raus. Dies hat leider nicht geklappt, er hat geschrien wie am Spieß und lies sich auch mit Schnuller nicht beruhigen. Erst als ich es aufgab und ihn raufgenommen hab wars vorbei. Er hat dann später im Auto und dann beim einkaufen geschlafen.
An Weihnachten haben wir auch bei meinen Eltern geschlafen und da hat es ohne Probleme funktioniert.

Jetzt zu meiner Frage, schlafen eure Kleinen in anderen Betten oder gibt es da auch Theater?

Meine Schwester meinte, da er gerade zahnt und es nicht seine gewohnte Umgebung ist sei das ganz normal und ich soll es einfach ein anderes mal wieder probieren.
Außerdem war er an Weihnachten ja noch jünger.

Wie macht ihr das?

Vielen Dank mal für eure Tips und Antworten.

LG von Steffi und Jan (6,5 Monate)

Beitrag von anjockel 26.02.11 - 08:06 Uhr

Hallo, ich denke auch das es an der fremden Umgebung lag. Meine Schwiegermutter möchte auch immer das ich mit meinen Zwillingen bei Ihr schlafe. Aber sie versteht nicht, dass es eine völlig fremde Umgebung ist und ich kenne die beiden, das gibt nur Theater.
Bei meinen merke ich abend genau (wenn ich sie ins Bettchen lege) das sie alles im Zimmer angucken, Nachtlicht an, Musik an und dann sind sie auch ruhig (naja jedenfalls meine Laura). Unser Julian schreit uns stundenlang an, wenn abend eine andere Person zu Besuch war. Sie wollen mir helfen, wenn mein Freund Nachtschicht hat, aber es endet nur im geschrei. Du siehst sie brauchen ihre gewohnte Umgebung, alles neues ist irgendwie Stress für die Kleinen.
Ich weiß auch nicht wie es wird, wenn man es später probiert?
Dazu wären die Meinungen anderer Mamas sehr hilfreich. :-D

GLG Anjockel+Twins (5 Monate)#winke

Beitrag von maxi03 26.02.11 - 10:48 Uhr

Hallo,

ich denke, dass es an der ungewohnten Umgebung lag.

Da ich mein Kind in den Schlaf begleiten muss stellt sich für mich die Frage nicht.

Ich würde dir für das nächste Mal empfehlen einfach bei deinem Kind zu bleiben bis es eingeschlafen ist.

LG

Beitrag von kikiy 26.02.11 - 13:09 Uhr

Das liegt daran dass er das Bett und die Umgebung nicht gewöhnt ist.An Weihnachten war er evtl.noch zu klein, um das Fremde wahrzunehmen.

Meine Kinder schlafen von Geburt an immer mal wieder bei Oma (mit mir zusammen). Bei dem Großen musste ich lange lange beim einschlafen dabei sein,heute geht es problemlos wie zu Hause auch.Meine Kleine wird dort wie hier in den Schlaf begleitet. Sie kennt ihr Bettchen dort schon gut.

Wenn wir bei Freunden über mittag zu Besuch sind, schläft sie im Ergo. Das ist für uns die einfachste Variante.

LG

Beitrag von 98honolulu 26.02.11 - 13:17 Uhr

Es lag bei euch sicher an der fremden Umgebung und dem fremden Bett.

Unser Sohn schläft bei uns, ihm macht es gar nichts woanders zu schlafen, Hauptsache Mama und / oder Papa sind da. Er schläft dann überall. Sehr praktisch!

LG