Bin so traurig - es ist aus...

Archiv des urbia-Forums Trennung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Trennung

Sorgerecht, Umgangsrecht, Unterhaltszahlung ... ? Wenn sich ein Paar zu einer Trennung entschließt, ergeben sich für jedes Elternteil ganz neue Fragen an die eigene Lebensplanung.

Beitrag von tinat1901 25.02.11 - 23:31 Uhr

hallo ihr lieben,

da habe ich heute morgen noch geschrieben, dass ich an meinen freund nicht mehr ran komme und nun haben wir uns einvernehmlich getrennt. mehr oder weniger einvernehmlich.
wir sind beide 24, waren knapp 3 jahre nun zusammen und wohnen seit 2 jahren zusammen.
wir haben uns nicht getrennt, weil wir uns nicht mehr lieben, sondern weil wir einfach feststellen mussten, dass unsere zukunftsvorstellungen unterschiedlich sind und er die nächsten jahre noch keine verantwortung übernehmen will. da hab ich auch gesagt dass ich nicht jahre auf ihn warten kann bis dass er mir nachher vielleicht sagt, dass er nie kinder haus und heim haben möchte.
es war eine sehr schmerzhafte auseinandersetzung für uns zwei. wir haben ganz ruhig und lange geredet und wir haben uns beide nochmal versichert, dass wir uns ja lieben und da gefühle im spiel sind, es aber einfach vielleicht nicht funktioniert und das macht es so schwierig, wenn wir uns in aller liebe trennen.
es wäre viel einfacher, wenn man den anderen hassen kann, weil er zb fremd gegangen ist. aber weil keiner ne wut auf den anderen haben kann, macht es das so schlimm.er sagte dass er lieber in 2 monaten wieder vor meiner tür steht und bettelt, dass ich ihm noch eine chance gebe, weil es vielleicht doch genau das war was er braucht.
er meinte er will jetzt auch nicht von mir verlangen, dass ich mein ganzes leben hier abbreche. ich könnte die wohnung hier behalten, aber das will ich ja auch nicht. er wüsste jetzt nicht was er tun soll.
ich schreibe in einer bzw in 2 wochen jeweils eine klausur. sich da jetzt auf die massive lernerei zu konzentrieren ist nun für mich die höchste kunst. wie soll ich bei der ganzen unsicherheit und traurigkeit konzentration aufbringen?
das tut alles unendlich weh, weil ich genau weiß dass es meine letzten tage hier sein werden...
er ist grade ein paar frustbier mit seinem freund trinken gegangen. ich bin alleine hier, ich mag niemanden sehen, ich müsste eigentlich lernen.
aber ich fühle mich so leer, vor allem weil ich nicht weiß wie ich nun weiter machen soll. denn so endgültig ist es ja auch alles nicht, vielleicht jedenfalls nicht. denn wie gesagt er meinte, dass es auch gut sein kann, dass er in ein paar wochen an meiner tür scharrt und mich zurückwill und vielleicht sage ich dann ja auch schon, leck mich am arsch.
das ist eine absolute scheiß situation!!
ihn nimmt das ganze auch mit, er hat schon seit tagen magenschmerzen und kann kaum was essen. da hab ich mir auch schon gedacht dass es ihn auch mitnimmt. er würde auch nicht wollen, dass ich ihn jetzt hasse oder sage er ist der arsch, das könnte er nicht ertragen. er macht es einem auch wirklich nicht einfach!

wie trennt man sich in liebe am besten? das find ich tausendmal schmerzhafter als wenn man sich im großen streit trennt. dann kann man sich hassen und wut haben.

LG & Danke fürs zuhören

Beitrag von rosenrot1974 26.02.11 - 09:24 Uhr

Für mich hört sich das eher an als wenn ER sich getrennt hat, es Dir irgendwie schonend beibringen will/wollte UND sich noch eine kleine Tür zu Dir aufhalten will! Man(n) weiss ja nie...

So mal ganz einfach als Aussenstehender gesprochen (weiss dass es anders aussieht wenn man selbst in der Situation steckt und liebt): Pack Deine Sachen und geh irgendwo hin. Sag ihm, dass Du unter diesen Umständen lieber die richtige Trennung willst. Dass alles andere Dir nicht gut tun würde. Und wünsch ihm dabei ein schönes Leben! Geh erhobenen Hauptes und so entspannt wie möglich zur Türe raus... (und Du hast in diesem Moment allen Grund entspannt zu sein, denn der Kerl ist sich Deiner einfach zu sicher und ich versichere Dir mit allem was ich habe, dass er angesprungen kommt so er Dich denn nur ein wenig liebt. Wenn nicht war es auch genau richtig so zu handeln und Dich nicht zum wartenden Elend zu machen!)

Tu es!

Alles Gute!
Rosenrot

Beitrag von krake 26.02.11 - 11:25 Uhr

Hallo,

ich denke auch,dass er sich trennt und sich ein Türchen offen lassen möchte.So funktioniert es aber nicht.Das macht dich nur kaputt.
Sag ihm,er soll sich entscheiden,sonst bist du für immer weg.Mein Nochehemann hat sich Neujahr von mir getrennt.Mich hat es den Boden von den Füssen gezogen,habe nur geheult und nach ein paar Tagen habe ihn angefleht,dass wir es nochmal versuchen könnten und wir zur Eheberatung gehen könnten (er hat eine Neue,aber das hätte ich ihm verziehn).Er hat nicht ja und euch nicht nein gesagt und ich habe wieder Hoffnung geschöpft.Dann nach einiger Zeit hat er gesagt,er sieht keine Hoffnung mehr und ich bin wieder tief gefallen.Nun habe ich einen Schlußstrich für mich gezogen,denn dieses Hin und Her ist viel schlimmer,als damit endgültig abzuschließen.Man kann sich der Trauer und der Wut stellen und das loslassen geht dann schneller.Mache bloß nicht den Fehler und laß dich darauf ein,dass du nun auf ihn warten sollst und er vielleicht ankommt oder vielleicht doch nicht...#schock
Das macht dich doch verrückt ! Schaue nach vorne,denke an deine Klausur,du bist bestimmt eine tolle Frau,die schnell einen anderen Mann finden wird,wenn du soweit bist ! Jetzt kümmere dich um deine Uni und genieße dein Leben.Du bist doch noch so jung ! Stelle ihn vor die Wahl und wenn er wieder rumdruckst,dann gehst du !!!
Alles Gute krake #sonne

Beitrag von tinat1901 26.02.11 - 17:43 Uhr

danke für deine antwort. bist du dann direkt ausgezogen? das muss ich mir jetzt überlegen und es bricht mir das herz, weil hier so viel herzblut und arbeit in der absolut tollen wohnung steckt.
bei uns hat sich nicht er getrennt, wir haben geredet und beide gesagt dass es so nicht geht.
es ist echt das problem, dass wir beide uns gut verstehen, es aber ein auf und ab in der beziehung war... :(

Beitrag von amrot 26.02.11 - 21:42 Uhr

hallo,

auf eine art würde ich mich den anderen anschließen. wobei ich nicht sagen würde, dass er generell gelogen hat. ihr seid jung zusammen gekommen und so viele männer erleben dann um die mitte 20 ne krise. wollen raus, noch was erleben, sich nicht auf familie und co festnageln lassen...
der drang nach freiheit ist in em moment größer als die liebe zur frau.

mein mann hat sich mit 23 von mit getrennt, als wir schon 4 jahre zusammen waen. bei ihm kam sehr vieles zusammen. er stand an einem scheideweg in seinem leben und kam mit nichts mehr so recht klar. jedenfalls hat er sich einfach aus seinem leben ausgeklinkt und ist gegangen. nicht primär weg von mir, sondern aus seinem leben raus. er hatte dann auch etwas mit einer anderen, lebte bei seinen eltern...

nun, ich war zerstört, aber ich habe instinktiv genau das richtige gemacht. nach 2 aussprachen habe ich ihn gemieden. ich hätte keinen kontakt ertragen, es war zu schmerzlich. also sahen udn hörten wir uns wuasi 2-3 monate nicht. 2-3 monate zeit zum nachdenken...

wir kamen wieder zusammen, haben an unserer beziehung gearbeitet. jetzt sind wif 13 jahre insgesamt zusammen, haben ein kind, sind verheiratet und glücklich. so kanns gehen.
was ich dir damit sagen will: befolge den rat über mir und nimm dich zurück. wenn du es schaffst, schreib deine prüfungen und wahre abstand. das brauchst du für dich und es ist zeit für ihn nachzudenken udn rauszufinden, was er mag. udn wenn er dann kommt wirst du merken, ob er es ernst meint. kommt er nicht, hast du nicht wochen in dieser halbwelt verbracht und fängst dann an dich mit der endgültigen trennung zu beschäftigen.

lg,

amalie