warum warten die so lange?

Archiv des urbia-Forums Frühes Ende.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Frühes Ende

Manche Schwangerschaft geht leider vorzeitig zu Ende. Es kann helfen, sich hier mit anderen über das Erlebte auszutauschen; aber auch Fragen zu medizinischen Themen sind willkommen. Hilfreich können auch diese urbia-Artikel sein: Fehlgeburt und Sternenkinder.

Beitrag von unipsycho 26.02.11 - 09:38 Uhr

Hallo!

Ich bin gestern zur hcg-kontrolle gewesen.
am mittwoch lag der hcg-wert bei 6+0 bei 947 gestern bei 973.

ich hab den wert der ärztin förmlich aus der nase ziehen müssen #kratz sie sagt erst mit blick auf den computer "hmmm... sieht nicht gut aus."
dann fragte ich "ist der wert nicht gestiegen?"
sie: "der ist schon gestiegen"
ich: "aber nicht so, wie er soll?"
sie: "nein, nicht wie er soll"
ich: "wie hoch ist er denn?"
sie: "am mittwoch war er bei 947 und heute ist er bei 973"
ich: "also ist er nicht annähernd so, wie er sein soll"
sie: "nein, nciht annähernd so."
ich: " und was würden sie intuitiv sagen? wird es noch was, oder ist das jetzt eher nichts mehr"

keine Antwort. stattdessen unterhält sie sich mit dem Chefarzt und der sagt dann "bei kinderwunsch warten wir immer noch ein bisschen"
ich bekam noch ein paar utrogest-perlen fürs wochenende und soll am montag zu meiner FÄ gehen.
was soll das denn heißen??
dass es noch hoffnung gibt?? dass es sich doch noch zum guten wenden kann?? oder dass es nur eine winzigkleine hoffnung gibt und man die nicht aufgeben soll?? #kratz

ich habe gegoogelt und KEINEN fall gefunden, wo das gut gegangen ist.
Es ist ja nicht nur so, dass mein hcg-wert nicht steigt. Er ist sehr viel zu niedrig. murmelchen ist auch sehr viel zu klein.

ich verstehs nicht.
ich habe keine lust, jetzt ewig zu hoffen und zu warten. ich sehe keine hoffnung. Ich frag meine FÄ nächste woche dazu noch mal.

schwangerschaftssymptome hab ich noch.. klar, hab ja auch utrogest... #kratz
dämliches gefühl. mag das gern abschließen und so bald wie möglich einen neuen versuch starten....

Beitrag von nonn 26.02.11 - 11:25 Uhr

Ich habe das selbst gerade eine Woche lang durch und bin froh dass gestern Schmierblutungen und heute Blutungen eingesetzt haben und dieser Psychoterror vorbei ist.

Aber bei mir ist der Hcg Wert gesunken, das heißt schon nichts Gutes.

Am Montag bei 5+2 hatte ich einen Wert von 527, in der Kiwu sagten sie mir das ist keine intakte Schwangerschaft obwohl sie doch nur diesen Wert hatten. Gebärmutter war leer, ich war am Ende. Falls ich Utrogest genommen habe sagt die Ärztin soll ich dies sofort absetzen damit ich Blutungen bekommen kann.

Ich wollte eine zweite Meinung und war am Mittwoch also bei meiner Fa, wir sahen die Fruchthöhle und meine Hoffnung war wieder groß. Blut wurde abgenommen aber Ergebnis gab es erst Donnerstag. Das Warten war schlimm aber ich war mir fast sicher, der Wert muss gestiegen sein wenn am Montag noch nichts zu sehen war, Mittwoch aber schon. Klar war der Wert viel zu niedrig aber ich habe von Einzelfällen gelesen wo es doch noch was wurde - aber stimmt wie du schreibst, bei dem Grossteil wurde es nichts.

Tja dann der Schock, der Wert ist auf 478 gesunken bei 5+4

Und das Ende habe ich ja am Anfang beschrieben.

Ich denke so lange der Wert steigt und alles zeitgerecht ist, können die Ärzte nur schwer was sagen.

Hast du dir mal den Hcg Rechner angeschaut? Ich suche dir mal eben den Link.

Ich denke hier im Frühen Ende findest du natürlich ehr negative Ausgänge und Erfahrungen.

Alles Liebe

Beitrag von nonn 26.02.11 - 11:28 Uhr

http://www.med4you.at/laborbefunde/lbef_hcg.htm#Verdopplungszeitrechner



Wie hoch soll die Verdopplungszeit sein?
In den ersten 2 Wochen einer Schwangerschaft verdoppelt sich die HCG-Konzentration etwa alle 2 Tage, später alle 3 Tage, nach 5 Wochen nur mehr ca. alle 4 Tage. Ist die Verdopplungszeit deutlich länger, ist dies ein Hinweis auf ein vorliegendes Problem.
Diese Zeitangaben beziehen sich auf die echte Schwangerschaftsdauer, also Zeit nach der Befruchtung (entspricht etwa der Empfängnis).

Beitrag von unipsycho 26.02.11 - 13:47 Uhr

also die haben im kh gesagt, es sollte sich innerhalb von 2 tagen verdoppeln.
selbst bei 3 tagen hätte der wert mindestens bei 1200 oder so liegen müssen, denke ich.
ich hab mir deinen link zu dem forum durchgelesen. und bin auch auf den beitrag gestoßen, wo eine Frau meinte, dass das auch ein immun-problem sein könnte.

ich werde meine FÄ darauf ansprechen, ob man mal die gerinnung testet und auch fragen, ob das damit zusammen hängen kann, dass ich rhesus-negativ bin und mein mann rhesus positiv.

vielleicht wird das würmchen schon immer in der früschwangerschaft von meinem körper bekämpft, weil es bei der einnistung zu einer kleinen blutung kommt...

hab da keine richtige Ahnung... Blut produzieren die Würmer ja erst in der 8.-9.ssw...#kratz oder?

ich frag nächste woche mal..

ich hab jetzt starke bauchschmerzen, vieleicht ist es ja morgen schon vorbei....

Beitrag von unipsycho 26.02.11 - 13:58 Uhr

so. ich hab grad ein bisschen rumgesucht in der urbia-suche.
ich werd am dienstag wirklich meine FÄ fragen. sie soll mal den antikörper bestimmen. vielleicht liegts daran.
hab eigentlich keine lust noch mehr schwangerschaften zu "versemmeln".

Beitrag von nonn 26.02.11 - 20:12 Uhr

Ich will das auch angehen,

Kennst du die Seite

www.Immu-Baby.de ????

Willst du auch eine Bauchspiegelung zum abchecken von Verwachsungen machen lassen???

Ich hab ja auch wie du schon einen Sohn, dann zwei Jahre keine SS, dann 2 Fg innerhalb 7 Monate.

Ich glaube nicht zwei Mal an Pech. Werde mich informieren und versuchen alles mögliche untersuchen zu lassen. Mittwoch hab ich schon mal einen Termin beim Endokrinologe.

Sag mal ist das nicht immer ein Problem Rhesus negativ und positiv???? Dass man nach der SS oder Fg so eine Spritze kriegen muss???

Dieses Killerzellen Problem kann ich mir gut vorstellen.

Alles Liebe

Beitrag von unipsycho 26.02.11 - 20:37 Uhr

bauchspiegelung... nicht so gern. eigentlich wollte ich gar keine vollnarkose mehr. Ich hab da absolute Angst davor. Das eine mal bei der ausschabung hat mir eigentlich gereicht.
ich fand das total beängstigend... von einer sekunde auf die andere war ich weg und plötzlich wo ganz anders. #zitter
Da war nichts dazwischen. Kein Traum, kein gar nichts. Einfach "cut" und weiter.
so stelle ich mir das tot sein vor. #kratz einfach "cut" und gar nichts mehr...
das hat mir wirklich große Angst gemacht.

nach der OP hab ich mich richtig fit gefühlt. hab 4 Kekse gemampft und 2 tassen tee getrunken (sollte ja nun nüchtern sein und war erst 10:00 dran) ich war angezogen, hatte sohn und mann begrüßt, wir wollten grad gehen, da geht es mir ganz plötzlich furchtbar schlecht! so schlecht ist es mir noch nie gegangen! nicht mal während der geburt meines sohnes! und ich bin zusammengebrochen.
ich kann von glück reden, dass ich gleich entdeckt wurde, weil ich dachte ich muss nur spucken und mich aufs klo zurückgezogen habe. ich war in der situation absolut hilflos #zitter

ich will das nicht noch mal. also keine OP... vielleicht irgendwann, wenn sich die angst gelegt hat, dann lass ich meine nase operieren, damit die ständigen nebenhölenentzündungen aufhören, aber ne bauchspiegelung lass ich wohl erst machen, wenn das kinder bekommen gar nicht klappen will....
ich werd ja immer sehr schnell schwanger, in sofern wären noch 2-3 Aborte kein wahnsinnig langer zeitraum.
Ich denke auch im moment... irgendwann hörts auf dramatisch zu sein... für mich zumindest... ich bin gerade mal 26 - ich hab noch 10-15 jahre zeit ein zweites kind zu bekommen.
schlimmer wärs, wenn ich erst mit 30 angefangen hätte - was auch passiert wäre, wenn mein kleiner "Verhütungsunfall" nicht mit 21 "dazwischen gekommen" wär ;-)

ich lass das mit dem rhesus-faktor ab- und erklären (muss immer alles ganz genau wissen... #schein) und dann versuch ich es eben weiter. wenn mehr aborte dazu kommen steckt auf jeden fall was dahinter. das ist mal klar.
und dann riskier ich auch mal ne bauchspiegelung und ne vollnarkose (außer die bieten das auch mit spinaler narkose, oder so an #schein) und lass mich auf den kopf stellen...

Beitrag von lieke 26.02.11 - 13:46 Uhr

Hallo,

wenn du dir sicher bist, dass du nicht mehr warten willst hättest du die Fragen besser dort gestellt. Die meisten Frauen wollen aber lieber warten, bis es tatsächlich keine Hoffnung mehr gibt. Es ist auch besser für die Verarbeitung, wenn man nicht mit Restzweifel sitzen bleibt.

Du scheinst eher ein nüchterner Typ du sein, also sag doch einfach beim nächsten Termin klipp und klar was du willst. Letzendlich ist es natürlich deine Entscheidung.

Schwangerschaftssymptome kriegt man übrigends nicht zwingend vom Utrogest. Du bist schwanger, on die SS nun intakt ist oder nicht hat rein gar nichts mit den Symptomen zu tun. Nicht jeder hat SS Symptome, nicht jeder hat NW vom Utrogest.

Ich persönlich finde es Wahnsinn, bei 6+0 ausschaben zu lassen. Du bist ja gerade mal 2 Wochen drüber, wenn du da schon von "endlich" abschliessen redest .... ein bisschen Geduld, ein neues Leben entstehen zu lassen gehört auch dazu. Ich lebe in einem Land, in dem HCG Kontrollen grundsätzlich nicht gemacht werden, weil sie sehr starken Schwankungen unterliegen. Klar, will man irgendwann abschliessen, dass weiss ich nur zu gut (habe mein Baby nach mehrwöchiger Krankheit in den Tod begleitet) aber wenn man sich auf das Abenteur Schwangerschaft einläßt, muß man dem ganzen auch irgendwie eine Chance geben. Wenn gar keine Hoffnung mehr bestünde, würden die Ärzte das wohl auch so sagen. Im Allgemeinen wird eher zu schnell als zu spät ausgeschabt.

LG und ich drück noch die Daumen!

Beitrag von unipsycho 26.02.11 - 14:08 Uhr

ausschaben will ich mich auch gar nicht lassen.
wurmi ist so winzig, da meinte mein FA, dass man mit einer ausschabung mehr schaden als nutzen würde.

wenn es jetzt nicht so raus kommt, dann warte ich bis zur vollendeten 9.ssw, da meine hebi auch mal sagte, dass sie es schon oft erlebt habe, dass sich kleine eckenhocker erst ab der 10.ssw zeigten.

ich hab aber seit heut mittag starke schmerzen in der rechten leiste, kann kaum gehen und stehen... vielleicht ist es morgen schon vorbei... #kratz

Klar hätte ich die fragen im kh stellen sollen.
aber du wirst ja selbst wissen, dass einem einige sachen erst im nachhinein auf- und einfallen.
ich war ja schon ziemlich fassungslos, dass ich der ärztin den wert förmlich aus der nase ziehen musste und dass sich dann regelrecht geweigert wurde eine prognose abzugeben. ich kam mir in dem moment klein, dumm und vera***t vor. klar, dass einem dann gewisse fragen nciht einfallen. bin auch ein bisschen schüchtern.. #hicks

Beitrag von lieke 26.02.11 - 19:48 Uhr

Hallo,

dann hatte ich das falsch verstanden! Klar, kann ich verstehen, dass man im Moment wo es drauf ankommt die richtigen Fragen nicht parat hat. Ich dachte, dir wäre dort schon klar gewesen, dass du nicht mehr warten willst.

Was du so schreibst klingt doch eingentlich als wärest du zumindest in guten Händen, was die Situation an sich natürlich nicht schöner macht.

Ich habe es in solchen Momenten immer hiermit versucht:

Mit dem Schlimmsten rechnen, aufs Beste hoffen!

Alles Gute!

Beitrag von francie_und_marc 26.02.11 - 14:31 Uhr

Hallo!

In meiner letzten SS war der HCG auch nicht richtig gestiegen und hatte sich lange nicht verdoppelt. Da war ich aber noch ganz früh so bei 4+2 oder so. Da war er von 106,9 auf 160 gestiegen und da lagen 4 Tage dazwischen. Trotzdem ist mein Krümel gewachsen und alles war in Ordnung.

Ich habe ihn zwar im 6. Monat still zur Welt bringen müssen, da er schwer krank war. Aber mein Doc meinte das schlechte Steigen des HCG´s hat nichts damit zu tun das er so sehr krank war.

Gib die Hoffnung nicht auf und glaube an dein kleines Bauchwunder. Falls es leider doch zu einem Abgang kommen sollte, lass bitte dein Gelbkörperhormon und die Gerinnung bestimmen. Das kann ein Auslöser sein weshalb sich ein Krümel nicht richtig einnistet. Ich wünsch dir alles Gute.

Franca mit Marc fest an der Hand, Marten still geboren 21.SSW am 19.09.2010 tief im #herzlich und Bauchwunder #ei 14.SSW

Beitrag von unipsycho 26.02.11 - 14:58 Uhr

danke fürs mut machen.

hab grad aber ganz arge bauchschmerzen... ich glaub dass es bald los geht... #kratz

ich zünde eine kerze für marten an #kerze tut mir sehr leid für dich. #herzlich