Was haltet Ihr von "Leih Omas" "Paten Omas"?

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von micheline78 26.02.11 - 09:50 Uhr

Hallo,

ich möchte Euch gern etwas fragen.
Was haltet ihr von Menschen, ältere Menschen, die vielleicht allein sind, weil sie den Partner verloren haben oder keine Familie haben, diese man dann selbst in eine Familie mit "aufnimmt", also nicht wohnlich, sondern einfach sich gegenseitig besucht, telefoniert und ebend alles das macht, was man mit einer Oma ebend so macht.
Es soll keine Oma ersetzt werden, denn sowetwas geht nicht.
Meine Kleine ist 8 Monate alt.
Ich möchte auch nicht darüber sprechen warum meine Frage hier aufkommt, sondern sehr gern Eure Meinung dazu hören, wie Ihr soetwas findet?

Freue mich auf Eure Antworten :-)
Vielen Dank.

Beitrag von nalle 26.02.11 - 09:51 Uhr

Du meinst völlig fremde Personen ?

Käme für mich NIE in Frage .

#winke

Beitrag von pissnelke 26.02.11 - 09:59 Uhr

Hallo,

eine Bekannte von mir ist das Thema angegangen, weil ihre Eltern und die Eltern ihres Mannes sehr weit weg wohnen und man sich nur einmal im Jahr sieht.
Es ist eine ältere Dame, die bei ihr im Haus wohnt.
Sie selbst ist allein und passt jetzt ab und zu auf den Kleinen auf.
Die beiden mögen sich sehr und es hat der Entwicklung ihres Sohnes nicht geschadet mit "fremden Menschen" in Kontakt zu kommen.

Wenn man sich mag also auch die Eltern und diese besagte ältere Person warum nicht....Du machst damit zwei Personen bestimmt glücklich und was kann es schöneres geben als von einer "OMA" egal ob blutsverwant oder nicht schöne Geschichten erzählt zu bekommen oder einfach nur verwöhnt zu werden wie es eben nur Omas können.

lg Pissnelke

Beitrag von pechawa 26.02.11 - 10:02 Uhr

Hallo,

ich finde das klasse! Aber sowas geht nicht von heute auf morgen! Man muss sich kennenlernen und mögen, eine Freundschaft aufbauen. Kinder, die isoliert von älteren Menschen aufwachsen, weil sie keine Großeltern haben, oder weil diese zu weit weg wohnen, profitieren nur davon :-)

LG Pechawa

Beitrag von santaclause 26.02.11 - 10:02 Uhr

hi,

an sich finde ich das nicht schlecht wenn man sich um ältere menschen kümmert die alleine sind oder einsam eben.
man muss halt schaun ob man mit dieser person auch klar kommt.

aber woher eine solche alte dame oder herren nehmen wenn nicht stehlen :-)

ne spass, find ich gut. mach ich auch. ist zwar eine alte dame aus dem dorf, geh halt mit ihr einkaufen, fahr sie zu ärzten und helf ihr im haushalt.
aber bei ganz fremden muss man eben schaun wie sie sind.

lg

Beitrag von mariju 26.02.11 - 10:06 Uhr

Ich finde es eine super Idee!

Beitrag von mariju 26.02.11 - 10:08 Uhr

Wir haben auch so eine Art Leih-Oma.
Sie wohnt in der Wohnung unter uns, wir gehen manchmal zusammen spazieren oder wenn ich nur kurz was einkaufen muss hier im Ort lasse ich Luis bei ihr. Die beiden lieben sich.

Beitrag von nalle 26.02.11 - 10:29 Uhr

Wenn man diese LEIH Oma kennt bzw sie im Haus wohnt finde ich es auch völlig ok.

Meine Freundin hat auch so eine Oma.

Sie wohnen zusammen im Haus und die Dame ist die Oma von der kleinen.

ABER eine Fremde Person suchen für diesen Zweck käme FÜR MICH nicht in Frage.


Wäre genauso wie eine fremde babyssitterin - kommt mir auch nicht ins Haus.


lg

Beitrag von pissnelke 26.02.11 - 10:28 Uhr

Such mal über Google Leihomas da kommen ganz viele Links zu dem Thema.

z.B.

http://www.leihomas-leihopas.de/

Beitrag von schwilis1 26.02.11 - 11:44 Uhr

ich find die idee klasse. ich hätt gern ne Paten oder leihoma für meinen zwerg. auch weil er keine richtige oma mehr hat. und meine Familie so weit weg wohnt.
ich hab hier ne nette ältere Dame kennengelernt und hab mir gleicht gedacht... ahhh sei seine hdoma :D
aber das hätt ich niemals laut geagt :(

Beitrag von gussymaus 26.02.11 - 11:47 Uhr

mein bester babysitter ist eine verwittwete bekannte. die "ersetzt" hier sowohl die zweite oma, (für die kinder und für mich) als auch einen babysitter, ich kenne sie aber auch schon immer, also bisschen andere situation.

... also wenn man jemanden gefunen hat, der wirklich passt ist das mMn eine tolle sache. hier auf dem dorf ist das leider recht unbekannt und selten, dementsprechend hätte man in der kleinen auswahl sicher schwer zu suchen... aber in größeren städten würde ich das machen - da gibts ja regelrechte kontaktbörsen teilweise - ich denke das kann für alle eine sehr schöne sache sein wenn die chemie stimmt.

ich denke so eine "fremde oma" kann genauso wertvoll sein wie eine eigene... und wenn sie ihre freizeit mit dem kind verbringen will und mag kann sie denke ich auch mal die babysitter-funktion übernehmen. da muss man sich halt absprechen wer was will und was nicht.

klar, kann das auch nach hinten losgehen... "omas" die zu viel wollen, oder eben auch solche die ausgenutzt werden weil sie es nicht schaffen rechtzeitig nein zu sagen, aber wenn beide seiten da sensibel sind und man offen reden kann denke ich ist das eine schöne sache! es gibt eben viele omas die so fit sind dass ihnen ihre eigenen wenigen enkel nicht reichen, oder eben solche die aus welchem grund auch immer keine eigenen bei sich haben... (sei es weil sie kinderlos sind oder einfach weit weg wohnen.. oder was immer...)

Beitrag von micheline78 26.02.11 - 12:59 Uhr

das habt ihr alle schön geschrieben.
ich will ja keinen babysitter, ich würde mich als 32 jährige auch darüber freuen mit einem solchen menschen zeot zu verbringen.
meine schwiegermutter hat 4 enkelkinder von ihrer seite.von meiner seite gibt es nur 1 kind und meine mutter lebt nicht mehr.
vielleicht suche ich einfach in einem rentner forum???? hab angst wenn ich über eine agentur gehe, das es so amtlich ist.also so unpersönlich.

Beitrag von binipuh 26.02.11 - 14:49 Uhr

Hallo!

ich weiß ja nicht woher Du kommst, aber gibt es bei Euch Senioren- oder Familienbüros?

Vielleicht können die den Kontakt zu einer älteren Dame herstellen.

Viele Grüße

Bini

Beitrag von pechawa 26.02.11 - 15:11 Uhr

Man muss nur mit offfenen Augen durch die Welt laufen, schau doch einfach mal in der Nachbarschaft ;-) Man freundet sich an, versteht sich gut, der Rest ergibt sich von selbst :-)

Beitrag von gussymaus 02.03.11 - 20:42 Uhr

jaaa. das ist sicher der schönste weg... aber oft ergibt es sich eben nicht so von selber...

bei uns gibt es da nichts groß organisiertes in der gegend - ziemlichweit ab hier - da bliebe einem nur sich in kirchengemeinden oder vereinen anschluss zu suchen.

aber wenn es da eine richtige vermittlung gäbe fände ich das nicht schlecht, denn dann kann man vielleicht gleich einen richtigen treffen und nicht jemanden der ganz andere vorstellungen hat...

Beitrag von gussymaus 02.03.11 - 20:47 Uhr

verstehe ich das richtig: du willst hauptsächlich geben? also mit deinem kind jemandem gesellschaft leisten?

findei ch erstmal klasse!

vielleicht mal bei pflegediensten oder besuchskreisen von kirhcengemeinden ob du dich da einbringen kannst? bei uns gibts besuchsdienste, also gemeindemitglieder dei die besuchen, die keine familie haben, oder nicht genug in der nähe. das wird hier sehr gut angenommen... sind zwar meist leute die ihre kinder schon groß haben, aber das könnte ich mir unter gewissen umständen auch mit kind vorstellen...

wir haben auch ein gemeindemitglied quasi adoptiert. ohne familie ist es dem hier immer recht eindam, und so laden wir ihn zum kaffee ein und er bl,eibt dann immer gerne. ganz ungezwiungen... im sommer erst recht. da trifft man sich trinkt nen kaffe zwischendurch und geht wieder seines weges. aber beide seiten haben etwas mehr anschluss... also hier aufm dorf passiert das recht automatisch. wber wenn ich das so nicht bekäme würde ich mcih mal vertrauensvoll an die gemeinde wenden, meist wissen die da schon kontakte herzustellen...