Mutterdasein

Archiv des urbia-Forums Partnerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Partnerschaft

Eine dauerhafte Partnerschaft ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Lust und Frust liegen da oft nah beieinander. Hier könnt ihr offen ausdrücken, was euch innerlich bewegt.

Beitrag von die weiße Fahne 26.02.11 - 10:28 Uhr

Mein Mann hat eine bescheidene Vergangenheit, hatte nie eine richtige Kindheit. Viele Dinge trägt er mit in die Beziehung.

Es gibt immer wieder Phasen, in denen ist mein Mann wie ausgewechselt-ist unzufrieden, genervt, gestresst, streitlustig, provokant u.s.w-er sagt, er würde es nicht merken. Es dauert in diesen Phasen zu ihm durch zu dringen, es kostet unheimlich Nerven und Geduld! Immer wieder sag ich mir: " er weiß es eben nicht besser"

Er scheint nie wirklich erwachsen, oder etwas in der Art, geworden zu sein.

Wenn er auswärts ist, sage ich schon zu ihm, er müsse sich nicht telefonisch melden, da er es (uns) öfter mal vergisst. Wenn mein Mann trotzdem sagt, er meldet sich um xUhr, passiert es nicht, oder verspätet, da andere Dinge wichtiger waren...aus den Augen, aus dem Sinn...Ich versuch mich damit zu arrangieren (was zugegeben fast nicht möglich ist). Aber für meine Tochter, fünf Jahre alt, die ich damals mit in die Beziehung brachte, ist es absolut bescheiden.

Vor gut fünf Monaten haben wir einen Sohn bekommen und mein Leben hat sich nochmal komplett geändert. Die letzten Wochen waren absolut kein Zuckerschlecken. Das Leben meines Mannes dagegen läuft nicht verändert weiter. Wenn er von Bowling, nächtlichen Gängen zu Mc Donalds, Wellnesshotels, Sport u.s.w erzählt, ist es für mich, als wenn er von der ersten Mondlandung berichtet.
Ich dagegen bin mit den Kindern, dem Haushalt, Einkäufen, Organisationen, Krankheiten und meinem Mann den Rücken frei zu halten schwer beschäftigt.
Zu Weihnachten habe ich von ihm einen Gutschein geschenkt bekommen...für einen romantischen Abend, zu zweit...Der liegt in der Schublade und wird wahrscheinlich von dort auch in den Müll wandern.
Von der Familie brauche ich keine Unterstützung erwarten. Laut meiner Mutter ist der Kleine noch viel zu jung, um mal etwas für mich zu machen.
Klar, warum lasse ich den Lütten nicht einfach bei meinem Mann?-weil dieser sich zu selten kümmert. Und Kinder bauen nun einmal zu dem Menschen eine Bindung auf, die seine Bedürfnisse stillen. Mit ein paar Mal die Woche ins Bett bringen und einmal in der Woche nachts aufstehen, ist es da nicht getan.

*jammerjammerjammer*#augen

Sorry, ich bin einfach völlig entnervt! Ich hab keine Lust mehr in der Vergangenheit zu wühlen, wenn es mal wieder problematisch wird. Ich möchte in der Gegenwart leben. Wo bleibt meine Lebensqualität? Ich hab es mir doch auch verdammt nochmal verdient, mal NIX zu tun.

Sch...., dass das Mutterdasein und Leben als Hausfrau so wenig Geld in die Kasse einbrint-sonst wäre es vielleicht endlich mal anerkannter!

Beitrag von der.maulwurf 26.02.11 - 10:53 Uhr

Hallo Liebe Unbekannte.

Also, ich versuche es mal nett auszudrücken....
Ich versteh nicht WARUM sich manche Frauen/Mütter so versklaven bzw unterjochen lassen. Warum macht ihr das mit?

Das würde es bei mir NIE geben. Ich habe auch einen Mann, der am Anfang gemeint hat, er könnte es mit mir machen. Wollte mir Dinge verbieten und mir Sachen befehlen usw...den Zahn hab ich ihm relativ zügig gezogen.Oft ist es auch so, das er denkt, er könnte nach der Arbeit heim kommen ,sich erstmal 2Stunden hinhocken, und selbstverständlich erwartet er, das die Bude geputzt und gebrüht ist, das Essen auf dem Tisch steht, und unsere Tochter abgefertigt ist.

Wenn aber ER mal zuhause ist, macht er nur das nötigste, und wenn ich dann von der Arbeit komme, darf ich erstmal mit anpacken.
Da hab ich erst gestern gesagt, das ich das auch nicht mehr machen werde. Auch nicht, wenn ich zuhause bin. Dann wird halt in Zukunft alles NUR noch zusammen gemacht-fertig.

Was unsere Tochter angeht, muss ich echt sagen tut er manchmal mehr wie ich. Trotzdem hat er so gewisse komische Erwartungen an mich, die ich einfach nicht erfüllen will. Sehe ich NULL ein. Vonwegen eine Mutter hat nicht mehr bis morgens um Fünf in der Disco zu hocken, eine Mutter hat nicht bis Nachts um Elf oder Zwölf bei einer Freundin zu hocken usw...
Dazu sage ich nur: So selten wie ich das tu, mach ich das so wie verdammt noch mal ICH will. Und wenn ich meine, bis um 5 weg zu bleiben dann tu ich das auch. ENDE Gelände.

Ich muss als Mutter so viel zurück stecken, auf so viel verzichten...
Da wird es ja wohl mal drin sein alle Paar Monate so lange weg zu bleiben wie ich will. Zumal mein Mann es ja eh nicht mitbekommt, da er ja PENNT.
Außerdem bin ich keine 12 mehr. Ich muss mir von keinem was verbieten bzw vorschreiben lassen. Ich nehme mir meine freie Zeit einfach. Mein Mann hat gar keine andere Möglichkeit als die Kleine dann zu nehmen.
Und das ist für mich eine Selbstverständlichkeit. Er will schließlich auch mal Zeit für sich. Und die hatte er jetzt ca 3Jahre lang jeden zweiten Tag, wenn er auf dem Sportplatz war.

Also was ich dir damit eigentlich nur sagen will: Nimm dir deine Zeit einfach. Geh einfach mal weg ,shoppen, Party mit Freundin irgendwas.
Und stell in einfach vor Vollendete Tatsachen. Entweder er passt auf die Kids auf, oder du ziehst eine Konsequenzen.

Gruß Mauli.


Beitrag von die weiße Fahne 26.02.11 - 11:01 Uhr

Danke für deine Antwort!

weißt du, es geht dabei ja nicht nur um mich, wenn ich mal Zeit für mich benötige. Ich muss den Kleinen ja nun irgendwie darauf "vorbereiten" wenn man es so nennen will. Klar, mein Mann ist der Papa. Aber er ist nicht der Mensch, zu dem mein Sohn eine Bindung hat, da mein Mann seine Bedürfnisse nicht oder zu selten stillt.

Beitrag von fruehchenomi 26.02.11 - 11:04 Uhr

Dem schließ ich mich vollinhaltlich an.
Und der Satz der Oma: .....ist der Kleine noch viel zu jung, um mal etwas für mich zu machen. ..
ist ausgesprochener Blödsinn oder Feigheit oder Faulheit.
Ich nehm ein Baby, ob es eine Woche, ein halbes Jahr - oder wie Enkelmaus Leonie nun - 4 Jahre alt ist - auch über Nacht, krank oder gesund - ist überhaupt kein Problem - hallo ? Ich hab doch auch zwei großgezogen.
Ich habs genossen, als ich Leonie als Knuffelbaby nachts gefüttert habe, an mich gekuschelt.....nur wir beide allein in der Küche #verliebt
Will sie einfach nicht ?
Es muss doch auch ihr als Mutter Freude machen, der Tochter mal einen schönen Abend zu verschaffen - begreif ich nicht.

Also ist wehren angesagt und reden - in Richtung Mann und in Richtung Mutter...
LG Moni

Beitrag von die weiße Fahne 26.02.11 - 11:21 Uhr

wie schön du es beschreibst...

Meine Mutter ist ein ganz schwieriges Thema. Sie ist, nach 30 Jahren Ehe mit meinem Vater, wieder neu verheiratet. Sie hat sich einen Pädagogen geangelt, der für das Jugendamt tätig war und absoluter Fan der schwarzen Pädagogik ist. Ausserdem ist er überhaupt nicht belastbar...
Sie sind so mit sich, ihrem Leben und den Söhnen des neuen Mannes beschäftigt. Da ist kaum Platz für die Kleinen. Erst recht nicht für ein Baby, welches kein Anfängerbaby ist.

Beitrag von fruehchenomi 26.02.11 - 13:15 Uhr

Himmel hilf - ein Pädagoge.....da ist es wirklich besser, kein Kind hinzugeben (Ironie off - ich hab bezüglich Pädagogen einen extrem schwarzen Humor) Aber bitte - was ist "schwarze" Pädagogik ? Bigott ?
Er ist nicht belastbar, der Arme....aber zum Heiraten langts oder hat ihm seine Putzfrau gekündigt ? So nun hör ich auf zu lästern, nicht böse sein, aber wenn ich sowas lese, schwillt mir der Kamm. Da könnte sich Männe auf den Kopf stellen und mit dem Hintern Fliegen fangen, würde ich mich niemals von Leonie abbringen lassen....
Na dann versuch wenigstens Deinen Mann noch so zu "erziehen", dass er nicht so.....schwierig bleibt - das geht schon, etwas Liebe wird ja noch im Spiel sein.
LG Moni

Beitrag von die weiße Fahne 26.02.11 - 17:23 Uhr

schwarze Pädagogik->Kind schreien lassen, nicht nach Bedarf sondern festen Zeiten füttern, nicht viel herumtragen u.s.w

Meine Segen zum Lästern hast du :)

Beitrag von fruehchenomi 26.02.11 - 17:47 Uhr

Kind schreien lassen, nicht nach Bedarf sondern festen Zeiten füttern, nicht viel herumtragen u.s.w

#augen #augen dem hätt ich meine Kinder gegönnt, die kleinen verfressnen Wesen hatten alle 2 Stunden Hunger- spätestens.......
rund um die Uhr #mampf

Beitrag von sandra7.12.75 26.02.11 - 21:02 Uhr

Wer hält denn sowas aus???

Also meine Nerven nicht.Da würde ich kein Kind hinbringen.

Ich habe vor 19 Tagen unser 5.Kind bekommen und habe mir heute eine Stunde frei gegönnt.War zwar nur auf einen Kinderbasar aber da gab es auch lecker Kuchen und Kaffee#torte.

Im moment bin ich noch nicht so flexibel aber das wird auch wieder.Ich würde mich auch nicht einsperren lassen.Ändere was.

lg

Beitrag von mareliru 26.02.11 - 14:58 Uhr

Du hast einen Säugling und bist noch im Wochenbett. Warum solltest Du Deinem Mann den Rücken frei halten?

Beitrag von die weiße Fahne 26.02.11 - 17:25 Uhr

Mit kanpp fünf Monaten bin ich nicht mehr im Wochenbett-es sind ja nur noch einige Wochen, die einer Frau da "zustehen".

Beitrag von ninnifee2000 26.02.11 - 15:35 Uhr

Einfach mal das Gehirn einschalten, bevor man in einer unausgeglichenen Beziehung ein Kind bekommt. Und vor allen Dingen, wie ein Kind oder halt ein zweites Kind das Leben verändert.

Immer zu denken, der Mann ändert sich schon, wenn das Kind erst einmal da ist, ist absolut dämlich.

Ich hoffe, du kommst aus deinem Frust raus. Aber dein Mann hat einen Knacks fürs ganze Leben. Lerne das zu verstehen. Du hast zwei Mal mit dem falschen Mann ein Kind bekommen. Ich weiß ja nicht, wie der Vater vom ersten Kind ist, aber beim zweiten Mal konntest du schon vorher sehen, dass er der Falsche für eine Familie ist. So hart es auch klingt.

Beitrag von die weiße Fahne 26.02.11 - 17:29 Uhr

Ich hoffe, du hast deinem Frust jetzt Luft gemacht...

Nicht, dass ich mich rechtfertigen müsste, aber nach einer Fehlgeburt Ende 2009 war unsere Ehe sehr harmonisch. Auch die Schwangerschaft hindurch. Das Blatt hat sich hinterher wieder gewendet.
In der vorherigen Beziehung ist der Vater meiner Tochter dem Alkohol verfallen. Er wollte sich nicht helfen lassen...und ich es mir nicht mit ansehen...
Ob eine Beziehung ewig hält, kann niemand voraus sagen. Da hat das Kinderkriegen nun nichts mit zu tun.