Abpumpen und Milchmenge!?

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. 

Beitrag von tdhille 26.02.11 - 12:54 Uhr

Wenn ich tagsüber stille und abends, sowie nachts die Flasche gebe und da dann regelmäßig abpumpe, wird dann die Milch weniger oder bleibt die Menge erhalten?

Lg Tanja #sonne

Beitrag von anico 26.02.11 - 13:08 Uhr

meine hebi sagte immer, dass beim abpumpen irgendwann einfach die milch weg bleibt, weil es ein anderes signal ist, das im kopf ankommt. bei mir ist sie irgendwann weggeblieben als ich gestillt und mit flasche gefüttert hab. gut lief sie als ich nur abpumpte. beides verwirrte wohl meinen kopf und weg war sie.

Beitrag von berry26 26.02.11 - 13:09 Uhr

Hi,

das ist von Frau zu Frau unterschiedlich. Pumpen bringt aber meist nur mit einer elektrischen Pumpe was.

Aber wozu der Stress? Gerade nachts kann ich mir schöneres vorstellen als Flasche geben und danach noch pumpen.

LG

Judith

Beitrag von tdhille 26.02.11 - 13:11 Uhr

Ich pumpe nachts von anfang an sowieso schon immer ab, weil der Kleine sich nachts an der Brust wegschreit und nicht satt wird. Das ist dann auch nicht so doll! ;-)

Beitrag von berry26 26.02.11 - 13:22 Uhr

Achso! Darüber würde ich aber mal mit einer Stillberaterin oder deiner Hebi (falls sie was taugt) reden. Ist doch sicher ziemlich anstrengend und unbequem.

Beitrag von tdhille 26.02.11 - 13:43 Uhr

Meine Hebi meinte dass wir dann abends und nachts halt zufüttern sollen! Und die ist absolut fürs Stillen! :-) Aber das find ich dann nachts noch stressiger. Abpumpen und dann eine komplette Flaschenmahlzeit geben ist dann doch angenehmer denk ich!

Beitrag von berry26 26.02.11 - 15:08 Uhr

Naja sie wird halt nicht weiter wissen. Mit der Flasche riskierst du halt immer eine Saugverwirrung und das die Milchproduktion Probleme macht.

Versuchs mal mit ner Stillberaterin! Im schlimmsten Fall machst du es einfach so wie du vor hast und im besten Fall funktioniert es doch noch mit dem nächtlichen Stillen.;-)

Beitrag von steffi0413 26.02.11 - 22:58 Uhr

Hallo Tanja,

ein Baby, das nach Bedarf und mit richtiger Technik trinkt, kann immer mehr Milch aus der Brust holen als die besste Pumpe.

Es gibt aber Frauen, die ziemlich lange mit Abpumpen die Milchmenge aufrechterhalten können und es gibt, die beim Abpumpen den Milchspendereflex überhaupt nicht auslösen können, so wird also die Milch dann weniger.

Die Flasche kann leider Saugverwirrung verursachen. Die ersten Symptome sind, wenn das Baby die Brust anschreit, an-, und abdockt, sehr unruhig trinkt, evt. die Brustwarze zieht. Aus der Flasche muss man mit einer ganz unterschiedlichen Technik trinken als aus der Brust. Mit der falschen Technik kann es dann aus der Brust nicht mehr effektiv trinken, wird nicht satt und die Milchmenge kann auch zurückgehen.
Ich würde also mit der Flasche sehr vorsichtig sein. #zitter

LG
Steffi