eure Geschichte, schwanger mit 18-20

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von kl33blatt 26.02.11 - 13:45 Uhr

Hallo ihr Lieben,

gestern hatte ich meinen FA Termin. Ich habe nun ein Bildchen vom Ultraschall, ein Babyinfopaket und einen neuen Termin für die Ausgabe des Mutterpasses :)
Ich sags euch... Blut abnehmen ist ja garnichts meins, holla hatte ich Kreislaufprobleme gestern =/

Nunja, eigentlich wissen wir noch garnicht, ob wir das Kleine wollen.

Ich bin Ende 19, Arbeite Teilzeit im Außendienst, er Ende 20 und Student.
Ich wohne seit 3 Jahren schon alleine und er noch bei den Eltern.

Wie habt ihr das damals gehandhabt.
Dafür oder dagegen entschieden?

Wie verlief eure Schwangerschaft und auch, wie lief die erste Zeit nach der Geburt?


Liebe Grüße#blume

Beitrag von sachsenmaad 26.02.11 - 13:48 Uhr

Falsches Forum!!!

Beitrag von rosalie-florine 26.02.11 - 15:49 Uhr

WER entscheidet denn sowas #kratz???Du,oder wie????....schwanger ist schwanger--also ist sie HIER genau richtig!!so!

Beitrag von little2007 26.02.11 - 13:50 Uhr

Ich kann dir nur von meiner ersten SS mit 16 Jahren berichten!
Ich war einfach nur fix und fertig und habe nur gedacht "das muss aus mir raus"! Bis zum ersten FA- Termin, da saß da eine Bohne mit pochendem Herzen in mir und ich musste es einfach behalten!
Meine Eltern standen damals wie ein Felsbrocken hinter mir und haben mich unterstützt! Habe dann im Juni meinen Schulabschluss gemacht und im Sep kam meine Tochter zur Welt!
Dadurch das ich meine Eltern hatte, war ich ein Jahr mit vielen Praktika zugange und habe nach einem Jahr dann eine Ausbildung zur Reiseverkehrskauffau gemacht!
Heute bin ich sehr froh, dass es meine große Maus gibt und sie findet es natürlich super eine junge Mama zu haben!

Wenn das umfeld also passt, dann ist alles zu schaffen!

LG little2007 24SSW mit Nr. 4

Beitrag von ar-natur 26.02.11 - 13:53 Uhr

hast du wirklich vor, abtreiben zu lassen?

warum hast du dann den Fehler gemacht?

Du weisst, das Herz schlägt schon in deinem Bauch...
Ich bekomme Gänsehaut wenn ich sowas höre...

PS:
Du wirst 1 Jahr lang Elterngeld bekommen in Höhe von 300 Euro...
Und natürlich Kindergeld 184 euro..

verhungern wird dein Kind bestimmt nicht...
Kindergarten ist ja auch eine Alternative.

Beitrag von kl33blatt 26.02.11 - 13:57 Uhr

also ich bin eher dafür, mein Freund möchte es nicht.
Er sagt, es gibt auch positive Gedanken dazu, aber er möchte einfach noch keine Verantwortung übernehmen..

Wir haben uns deswegen auch schon gestritten, vermutlich normal bei solch einem bedeutendem Thema.
Ich möchte seine Meinung ja nicht einfach übergehen...

Hach das ist so schwierig :(

Beitrag von uta27 26.02.11 - 14:01 Uhr

Weisst Du, was ich da ganz klar denke?
Männer kommen und gehen, Kinder bleiben ein Leben lang!
So krass, wie es sich anhört! Es ist so!
Wisst Ihr, Ihr seid sooo jung!
Was ist, wenn Du aus Rücksicht zu Ihm Euer Kind tötest, er nach 2 Monaten ne`heiße Braut aufreisst und dich "austauscht"?
Passiert!
Da gibt es keine Garantie!

Geht mal zur Schwangerschaftskonfliktberatung! Beide!
Ich grüße Dich, Uta

Beitrag von ladyphoenix 26.02.11 - 14:03 Uhr

is ja schön, dass du ihn da nicht übergehen willst aber mit den Konsequenzen eines Abbruches wirst du komplett alleine fertig werden müssen, das kann er dir nicht abnehmen, also ist die Entscheidung, die du jetzt vor dir hast eine eher Egoistische. Du solltest vordergründig an dich denken. Was ist, wenn eure Beziehung mal in die Brüche geht? Glaub mir, du wirst ihn hassen wenn du für ihn das Kind hast wegmachen lassen und du musst dein ganzes Leben damit leben...
Wenn du das Kind willst, dann schaffst du das auch, ob mit oder ohne ihn. Habt ihr denn nicht verhütet oder wieso ist das so eine Überraschung für euch?

Beitrag von germany 26.02.11 - 15:04 Uhr

Bist du irre? Tritt den Tyo in den ar.... Meiner ist mit 16 Papa geworden und hat keine sekunde bereut das unser Kind auf der Welt ist.

Was machst du denn, wenn er nach der Abtreibung fest stellt das du doch nicht die richtige bist? Wegen einem Kerl würde ich im leben nicht abtreiben lasen,d enn DU musst damit leben und nicht er!

Kein Mann der Welt ist es wert das man ein Kind tötet! Hör auf das was DU willst.

Beitrag von ladyphoenix 26.02.11 - 13:56 Uhr

Huhu
so alt war ich bei meiner ersten Ss zwar nicht, aber ich dachte vielleicht interessiert es dich ja doch ;-)
Ich war damals 15 als ich schwanger wurde und mein heutiger Ehemann war 22. Ich bin logischerweise noch zur Schule gegangen,hab mein Mama gewohnt. Er war selbstständig und hatte seine eigene Wohnung. Lea war ein absolutes Wunschkind, also stellte sich die Frage nach Behalten oder Abbruch nicht. Die Ss verlief sehr stressig und anstrengend. Ich hatte viel mit Übelkeit und Platzangst zu kämpfen, bin aber weiterhin jeden Tag zur Schule gegangen.
Als ich 16 wurde, sind mein Mann und ich zusammen gezogen, wir hatten uns eine gemeinsame 3 Zimmerwohnung gesucht und haben diese eben auch bezogen. Lea kam kurz vor oder Anfang der Sommerferien, weiß ich nicht mehr so genau ob da schon Ferien waren...Die Sommerferien war ich zu Hause und mein Mann hat in Vollzeit gearbeitet. NAch den Ferien bin ich in die 10. Klasse gekommen und weiterhin zur Schule gegangen (die 8. musste ich damals wiederholen ;-) ) und mein Mann hatte Lea vormittags bereut und is nachmittags arbeiten gegangen. So konnte ich meine Realschule beenden.
Nach der Schule bin ich ein Jahr in Elternzeit gegangen bis ich 18 wurde und ab da bin ich dann arbeiten gegangen, hab mich auch selbstständig gemacht (Promotion& Erotikhotline) bis ich im Dezember 07 eine Vollzeitstelle als Verkäuferin gefunden hatte. Mein Mann hatte ab da die Vollzeitbetreuung für unsere Tochter übernommen weil wir für sie keinen KiGa-Platz bekamen #aerger
ein 3/4 Jahr später hat mich selbige Firma in die Ausbildung genommen und im Juni 2010 hab ich meine Ausbildung zur Verkäuferin abgeschlossen. Mein Mann ist heute wieder selbstständig, allerdings in einer anderen Branche als damals und is grad im Saisonstopp (Bau) und ich habe bis zum BV teilzeit gearbeitet. Lea geht inzwischen in den KiGa, kommt aber dieses Jahr zu Schule und am 19.07. 11 bekommen wir unsere zweite Tochter #huepf

Ich war damals jung und mein Mann und ich standen alleine da aber wir haben es trotzdem geschafft und zusammen gehalten. Es geht alles, man muss sich nur eben manchmal etwas mehr durchbeißen ;-)

Liebe Grüße
LadyPhoenix mit Mäusschen inside 20.Ssw

Beitrag von miasophie00 26.02.11 - 14:42 Uhr

huhu :-)
ich bin mit 16 jahren schwanger geworden ,ich und mein mann haben sofort gesagt wir wollen das kind und wir schaffen das . meine mama hat mir damals einen sstest gekauft naja und nachdem der positiv ausgefallen ist hat sie erstmal einen nerven zusammenbruch bekommen und ist weinend und schreiend durchs haus gerannt . meine mama und meine oma haben probiert mich damals zum abtreiben zu bewegen #aerger
mein papa und meine schwiegereltern haben aber hinter uns gestanden .
bis unser sonnenschein 3 monate alt war haben wir bei meinen eltern gewohnt dann hat uns mein papa rausgeworfen (meine eltern haben sich zu derzeit getrennt ,ist aber ne andere geschichte ).
ich habe nur meinen hauptschulabschluss gehe aber trotzdem für 400 euro im monat arbeiten mein mann verdient nicht gerade wenig ( weil man ja immer sagt wenn man so jung kinder bekommt kann man ihnen nix bieten perspektivlos bla bla) wir haben 2007 geheiratet und sind dieses jahr 8 jahre zusammen . sind auf der suche nach unserem traumhaus und krümel nummer 2 ist unterwegs #verliebt
meinen sohn nicht abzutreiben war die beste entscheidung die ich bis jetzt in meinem leben getroffen habe kann mir garnicht vorstellen was für ein leben ich ohne ihn hätte .
und noch so am rande meine mama und meine oma ( die beide damals gegen ihn waren ) sagen heute mindestens einmal in der woche was sind wir so froh das wir ihn haben .
lg mia 31 ssw

Beitrag von sixe 26.02.11 - 14:56 Uhr

hallo,

meine freundin ist mit anfang 19 schwanger geworden. das war in den ferien vor unserem letzten schuljahr. obwohl sie keine familiäre unterstützung hatte (vater war über 80, mutter wollte sie zur abtreibung überreden, erzeuger hat sich zurückgezogen), hat sie die matura mit auszeichnung bestanden. danach hat sie gleich mit ihrem studium angefangen, war mittlerweile ein austauschsemester in florida, nächstes jahr macht sie ein austauschsemester in irland, natürlich immer mit ihrem sohn.

obwohl sie nicht die beste ausgangssituation hatte, hat sie sich für das kind entschieden und dies auch nie bereut. mittlerweile ist ihr sohn, den sie über alles liebt, 5 jahre alt. mit guter organisation und ein wenig unterstützung kann man auch mit kind seine wünsche/vorstellungen realisieren.

lg, simone

ps: eine abtreibung sollte man nur vornehmen lassen, wenn man 100% hinter dieser entscheidung steht.

Beitrag von germany 26.02.11 - 15:01 Uhr

Hallo,

also ich hab mein erstes Kind mit 16 bekommen. Als mein Sohn im Kiga war, habe ich eine Ausbildung gemacht, jetzt mache ich mein Abi nach und bin wieder schwanger (20.Woche).

Natürlich war es schwer für uns damals, denn wir waren echt jung. Es war für uns beide das erste Mal und dann direkt ein Baby. Fest stand, das wir das Baby bekommen.

Mein Freund und ich sind nun seit fast 8 Jahren zusammen, unsere großer Sohn ist 6 Jahre alt, wir leben zusammen seit unser Sohn 8 Monate alt ist und joa, alles läuft Prima.

Wir haben beide eine Ausbildung, mein Mann ist fest angestellt und bis auf die raten für unseren Neuwagen haben wir keinen Schulden oder sonstigen hohen Kosten die uns das Leben erschweren.


Nr. 2 war nicht geplant, aber da ich keine hormonellen verhütungsmittel nehmen kann und das Kondom irgendwie nicht seinen Zweck erfüllt hat, ist jetzt Nr. 2 unterwegs. Es war ein Schock, weil ich es erst in der 9. Woche erfahren habe, aber eine Abtreibung stand nie zur Diskussion.


Achso, die erste ss lief nicht soo toll. Ihc hatte erst Blutungen, dann Frühwehen usw. Die Geburt war aber sehr schnell, ohne Schmerzmittel und einfach nur schön.


Meine jetzige ss verläuft traumhaft und das bleibt hoffentlich auch so.




lG germany

Beitrag von ladyphoenix 26.02.11 - 15:46 Uhr

hey,
ich vertrag auch keine hormonelle verhütung, werd mir also nach der Ss wieder die Kupferspirale einsetzen lassen. Vielleicht is das für dich auch eine Alternative zum Kondom ?

Liebe Grüße
LP

Beitrag von germany 26.02.11 - 15:50 Uhr

hey,

ich hab aber sooo horror Geschichten von der Kupferspirale gehört von wegen starker Blutungen ect. Mein freund war übrigens ein Spiralenkind... Nach 15 Jahren kam er seinen Brüdern hinterher...

Ich hab überlegt meinen Freund zum Tierarzt zu schleifen und ihn, wie unseren Rüden steriliesieren zu lassen...#schein Aber ich glaub, das findet er nicht soooooo lustig...

Und ich hab nach 6 Jahren gedacht, dass Kondome das Non plus Ultra sind..pffff...


Egal, wir freuen uns ja trotzdem aufs Würmchen.:-) Nur sollte es jetzt auch das letzte sein. Mehr als 2 Kinder möchte ich dann doch nicht.

Beitrag von ladyphoenix 26.02.11 - 19:37 Uhr

ich kann dir sagen,Kupferspiralen sind super #huepf
Der Mann merkt sie auch nicht und wenn sie nach 15 Jahren versagt...man soll sie ja auch alle 5 Jahre wecheln ;-)
Die Blutungen sind normal, so wie du sie ohne hormonelle Verhütung auch hast. Lass dich da mal vom Doc aufklären

Liebe Grüße und eine schöne Kugelzeit

Beitrag von rosalie-florine 26.02.11 - 15:53 Uhr

hallöchen!
ich bin damals mit 16 schwanger geworden,und hatte super familiäre Unterstützung,sodass ich nach meinem babyjahr ganz ins ruhe meine lehre fertig machen konnte.hab sogar dann noch eine gemacht,natürlich auch abgeschlossen....und das alles ohne mann.
du siehst also,es gibt noch jüngere die es auch geschafft haben,und soooo froh sind,dass sie es bekommen haben...da schaffst du das doch locker

#winke

Beitrag von himmelrot 26.02.11 - 16:01 Uhr

hallo :)

Ich bin auch erst 16 .. und als ich dieses böhnchen gesehen hab , konnte ich es auch nicht mehr abtreiben :)

Mach dir keine sorgen es wird alles gut.
Ihr schafft das schon :)

Klar wird es schwer..aber wenn du dein kleines dann im arm hälst denkst du , du kannst alles schaffen.
Das ist bei mir jetzt schon so wenn ich es beim ultraschall rumstrampeln sehe.#verliebt

viel kraft und Glück.

Himmelrot mit Zappelphillip 13+2

Beitrag von michelle1802 26.02.11 - 16:03 Uhr

Hey hey,
hab selbst als ich 19 war erfahren(30.9.2010), dass ich schwanger bin, ich hab auch am Anfang gedacht eine Welt stürtzt zusammen,hab die FA weinend gefragt ob sie mich verar***** will xD...wie schockiert die war...
Ich hab meine Entscheidung komplett allein getroffen, mein Schatz war darüber nicht begeister anfang..er sei noch zu jung und das geht doch niemals gut und blablabla...
Mittlerweile ist er genauso hibbelig wie ich und kann es kaum noch erwarten habe seit gestern versetzt wehen und es kann jeder zeit losgehen...
Bis jetzt habe ich meine Entscheidung noch nicht bereut,klar hat man Angst vor dem was kommt,ob man eine gute Mami ist, ob man das finanziell schafft, etc.


LG Michelle +Luca inside #ei

P.S: Egal wie du dich entscheidest, du solltest damit leben können, was andere denken oder denken könnten sollte dir egal sein=)

Beitrag von bine2008 26.02.11 - 18:43 Uhr

Hallo erstmal :)

Als ich schwanger wurde war ich 19 jahre alt.meine lehre grad mal abgeschlossen.
mit meinen freund war ich damals genau 1 monat zusammen und mir war immer klar das wir nicht zusammen bleiben würden.
in der 11 woche hab ich erfahren das ich schwanger bin und erstmal wars ein totaler schock.er wollte das kind nicht (er hatte schon ein mäderl mit grad mal 1,5jahren)
auch meine eltern waren nicht begeistert.
als die erste ultraschalluntersuchung vorbei war hab ich mich aufeinmal total gefreut und mir war klar ich kann dieses kleine wesen nicht abtreiben.

ich erklärte meinen eltern und freunden dass ich den krümel kriegen würde und anfangs konnten sie es nur schwer akzeptieren aber als ich immer dicker und dicker wurde stellte sich auch bei ihnen freude ein!!!

die beziehung zu meinen freund war sehr schwierig und hat mich damals viele tränen gekostet.

am 17.3.08 kam dann mein sohn philip elias zur welt (vater war bei der geburt dabei) und ich freute mich totAL.....
ich hatte mir aber die ganze sache mit einem baby viel einfacher vorgestellt und muss zugeben dass ich es nur schwer akzeptieren konnte das ich immer zuhause bleiben sollte....meine eltern haben mir damals viel freiraum gegeben und ich konnte oft raus und fort gehen.
ich muss auch sagen die liebe zu meinen kind hat sich im laufe der zeit erst so richtig entwickelt und erst als er 6 monate alt war verstand ich langsam was es heisst mutter zu sein und verantwortung für sein kind zu übernehmen.
als mein sohn 1 jahr alt war trennte ich mich von seinem vater und alles wurde irgendwie einfacher und schöner!!!!

nunja jetzt bin ich in der 34 woche schwanger (war ein wunschkind)und bin überglücklich meinen sohn philip an meiner seite zu haben...er ist das beste was mir je im leben passiert ist und er gibt mir so viel zurück!!!!

ganz liebe grüsse bine (es ist sicher kein zuckerschlecken aber du kannst es schaffen):-)