so l angsam hab ich die schnauze aber gestrichen voll!!!!!

Archiv des urbia-Forums Mein Tier & ich.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Mein Tier & ich

Welches Haustier passt zu unserer Familie? Wie oft muss ein Hund geimpft werden? Woher bekommen wir Rennmäuse? Tierliebhaber finden in diesem Forum Antworten auf alle Fragen rund um die Tierhaltung. Achtung: Über unser Forum dürfen keine Tiere weitergegeben werden.

Beitrag von wintersun 26.02.11 - 14:18 Uhr

so und nun schon wieder....

mein hund ist eine arme wutz....
er wurde schon wieder gebissen...mein mann uebrigens beinahe auch, da er den hund getackelt hat und sein gesicht doch sehr nahe ans maul kam, ansonsten haette der hund unseren naemlich getoetet...

aus dem nichts hat das mistvieh angegriffen, ohne zeichen ohne alles und was macht der sch....besitzer watschelt mal ganz gemuetlich rueber, waehrend sein hunde versucht meinen zu toeten und ja ich sage toeten denn er ist direkt an die kehle gegangen und nu hat mein wauzi ein loch im hals....

so ich hab jetzt die schnauze voll, der typ wird angezeigt, der tierschutz eingeschaltet und ich werde dafuer sorgen das er im park nicht mehr mit seinem hund spazieren gehen darf.

ich bin soooooo wuetend und jetzt muss ich meinen fellnasen erklaeren warum sie net spielen duerfen!!!!
manche menschen sollten keine hunde haben duerfen.:-[

sorry aber das musste mal raus

Beitrag von pepelope 26.02.11 - 14:49 Uhr

Na ja, ein Park-Verbot wirst Du fuer Hundehalter wohl nicht erreichen, wohl eher, dass die Leinenpflicht kontrolliert wird, die ja in oeffentlichen Anlagen eh besteht;-) Aber ich verstehe Dich schon, das passiert mir auch oft, dass irgendein unangeleinter Hund daher kommt, meine in den Hintern beißt , die quitschen vor Angst und Frauchen dreht sich nicht mal um. Ich habe 4 Hunde, 2 laufen ohne Leine, wo es geht,sind aber super vertraeglich, einer hat Jagdtrieb und ein Ruede geht auf andere Rueden los. Daher ist es wohl selbstverstaendlich, dass er angeleint bleibt. Aber manchen fehlt echt das Hirn, da gebe ich dir recht

Beitrag von pechawa 26.02.11 - 15:18 Uhr

#liebdrueck
Kennst du den Besitzer des anderen Hundes? Der muss für die Tierarztkosten aufkommen, ich würde noch heute mein verletztes Tier dem Tierarzt vorstellen. Dann hast du auch Zeugen, die den Biss gesehen haben und dein Tier wird ordnungsgemäß behandelt! Außerdem unbedingt Anzeige erstatten, es kann nicht sein, dass sich ein Hundehalter weder um die Erziehung seines Hundes kümmert, noch um die Folgen, wenn sein Hund einen anderen beißt :-[

LG

Beitrag von windsbraut69 27.02.11 - 09:45 Uhr

Na, so ganz eindeutig ist die Rechtslage ja nicht, wenn man den genauen Hergang nicht kennt...

Gruß,

W

Beitrag von pechawa 27.02.11 - 12:08 Uhr

OK, hast recht - wenn beide an der Leine waren, muss der "Täter" bzw. dessen Versicherung, nur die Tierarztkosten bezahlen. Ebenso, wenn beide freilaufend waren,

LG

Beitrag von maddi2704 26.02.11 - 17:02 Uhr

Ich kann dich gut verstehen.
Schicke den Herr deine Tierarztrechnung und zeige ihn an.Sowas geht gar nicht.

Ich leine meinen Hund immer an wenn ich andere Hunde sehe und bei Passanten rufe ich ihn auch immer ran.
Es kann auch schon mal passieren,das ich entgegen kommende Hunde übersehe und meiner kurz hin rennt aber ich rufe ihn dann zurück und bleibe nicht einfach stehen uns sehe zu (obwohl meiner sehr verträglich mit anderen Hunden ist).

Letztens als ich mit meiner Cosuine und unseren Hunden spazieren war,kam uns sein Mann entgegen der seinen Hund nicht an der Leine hatte.Er kam auf uns zu und der Hund meiner Cousine drehte durch (an der Leine mag er keine anderen Hunde) und riss sie zu Boden.Der andere Besitzer hat seinen Hund nicht unter Kontrolle (der Hund kam uns schon ein paar mal ohne Besitzer entgegen) und hat meiner Cosuine angebrüllt sie soll gefälligst ihren Köter an die Leine machen #klatsch

Solche Hundebesitzer regen mich auf #aerger

Beitrag von tauchmaus01 26.02.11 - 19:09 Uhr

Ohje, Dein armer Hund:-(
Der andere war sicher ein "Tut-nix-Hund" oder? Hat der Typ denn echt überhaupt nicht reagiert? Oh man.....echt schade, genau solche Halter sorgen dafür dass man Hunden gegenüber nicht immer gut gestimmt ist.

Mona

Beitrag von windsbraut69 27.02.11 - 09:44 Uhr

"aus dem nichts hat das mistvieh angegriffen, ohne zeichen ohne alles und was macht der sch....besitzer watschelt mal ganz gemuetlich rueber, waehrend sein hunde versucht meinen zu toeten und ja ich sage toeten denn er ist direkt an die kehle gegangen und nu hat mein wauzi ein loch im hals....

so ich hab jetzt die schnauze voll, der typ wird angezeigt, der tierschutz eingeschaltet und ich werde dafuer sorgen das er im park nicht mehr mit seinem hund spazieren gehen darf. "


Dein Ärger ist ja verständlich aber ein Parkverbot wirst Du nicht durchsetzen können und ich würde auch nicht jeden Biß in die Kehle/Hals als Tötungsversuch werten.
Befaßt Euch mal bisschen intensiver mit Hundeverhalten, das kann auch Eurem Kleinen nicht schaden.

Ich weiß nicht, was "getackelt" heißen soll aber hätte der andere Hund in Tötungsabsicht zugebissen, hätte er auch schwere Verletzungen hervorgerufen und nicht nur kleine Löcher.

LG und Alles Gute für den Patienten,

W