Was würdet ihr machen ?

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von flaschengeist2005 26.02.11 - 14:37 Uhr

Hallo zusammen

Also ich würde euch gerne mal nach eurer Meinung fragen zwecks Berufswechsel.
Es geht um meinen Menne.

Er arbeitet seit Feb2008 in einer Firma in der er nicht gerade viel verdient. Ihm macht die Arbeit Spass ( es geht um Pc´s, Inet etc ). Er arbeitet von 9-18 Uhr Offiziell. Meist kommen im Monat über 30 Überstunden dazu. Samstags muss er mal alle 2 Wochen, aber auch mal jede Woche von 10 - 13 Uhr arbeiten. Der Samstag wird nur als Überstunden gezahlt.

Die Überstunden bekommt er aber nicht ausgezahlt und wirklich frei nehmen darf er auch nicht.

So nun kann er eine neue Stelle haben. Die Chefin würde sich sehr freuen.
Die Firma gibt es seit 17 Jahren und macht aus aller Welt Webseiten etc pp.
Dort würde er von 7.30 Uhr bis 16.30 Uhr arbeiten. Die halbe Stunde länger haben die in der Firma so vereinbart und diese wird Freitags immer abgezogen, das heisst jeden Freitag nur bis 14 Uhr arbeiten. Überstunden können mal anfallen, was aber meist nicht der Fall ist. Er geht jetzt im mom also um halb neun aus dem Haus und müsste bei der neuen Firma um halb sieben los.

In der Firma würde er brutto 500 Euro mehr bekommen.

Nun war er am überlegen sobald er die tatsächliche Zusage hat ( das hängt nur von einer Testarbeit aus ab ) ob er nun wirklich wechselt, oder seinen Chef die Sache erklärt und ihn so gesehen sagt

Hey gehst du über das Gehaltsangebot bleib ich, ansonsten bin ich weg.

Ich weiss das der Chef ihn sehr zu schätzen weiss, auch wenn er ihn ausnimmt wie eine Weihnachtsgans ( vom Gehalt her ).

Ich soll mit entscheiden, aber bin hin und her gerissen. Festvertrag gegen einen neuen, Firmenwagen weg, aber dann vielleicht Familienfreundliche Arbeitszeiten und einen Enspannteren Schatz.

Ich hatte zufällig mit der neuen Chefin mal geredet und sie ist wirklich super nett und sympatisch.

Was würdet ihr denn machen ? Wenn ihr diese Auswahl hättet ?

Also jetzt kann er immer mit den Firmenwagen hin, bei der neuen Firma müsste er mit Bus fahren. Gleicher Ort nur anderer Stadtteil.

Ich danke euch

LG

Geist

Beitrag von vwpassat 26.02.11 - 15:15 Uhr

Warum sollen wir das entscheiden?

Ihr habt es doch selbst in der Hand!

Klar kann man mit dem alten Chef verhandeln, aber das "neue" Angebot klingt besser.

Beitrag von zickchen079 26.02.11 - 15:15 Uhr

Also ich würde mich für die neue Stelle entscheiden und dann wenn es möglich ist irgendein Kleinwagen (muss ja nicht das neueste sein) kaufen.

Beitrag von hinterwaeldlerin09 26.02.11 - 15:24 Uhr

Hi,

wenn ich dich richtig verstehe, schiebt dein Mann in seinem jetzigen Job einen riesigen Berg Überstunden vor sich her, die er nicht bezahlt bekommt und die er auch nicht abfeiern kann.

Und ihm wurde in Aussicht gestellt, dass dies im neuen Job nicht vorkommen würde.

Abgesehen davon würde er im neuen Job etwas mehr verdienen.

Wenn das wirklich glaubhaft ist, dass die neuen Arbeitszeiten familienverträglicher sind, müsst ihr euch überlegen, wie wichtig euch das ist.

Ich muss allerdings sagen, dass ich von Arbeitgebern den Satz "Nein, nein, hier fallen nur GANZ SELTEN Überstunden an!" schon öfter gehört habe...und dann war es eben doch nicht so selten.

lg die hinterwäldlerin



Beitrag von lucky.luke.1946 28.02.11 - 09:02 Uhr

*Meist kommen im Monat über 30 Überstunden dazu. Samstags muss er mal alle 2 Wochen, aber auch mal jede Woche von 10 - 13 Uhr arbeiten. Der Samstag wird nur als Überstunden gezahlt.

Die Überstunden bekommt er aber nicht ausgezahlt und wirklich frei nehmen darf er auch nicht. *



Damit würde ich niemals leben wollen, es sei denn, das Gehalt ist wirklich entsprechend hoch.

Also würde ich wechseln.

Beitrag von manavgat 28.02.11 - 12:15 Uhr

Eigentlich bin ich froh, dass Frauen ihren Arbeitsvertrag selbstständig abschließen und kündigen können. In den 70ern war es noch so, dass das der Ehemann tun konnte....

Was läuft bei Euch?

Kann und darf Dein Mann (wer ist Menne?) irgendetwas selbst entscheiden?

Gruß

Manavgat