Pferdebesitzer:Wie entsorgt Ihr Euren Mist und was kostet es?

Archiv des urbia-Forums Mein Tier & ich.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Mein Tier & ich

Welches Haustier passt zu unserer Familie? Wie oft muss ein Hund geimpft werden? Woher bekommen wir Rennmäuse? Tierliebhaber finden in diesem Forum Antworten auf alle Fragen rund um die Tierhaltung. Achtung: Über unser Forum dürfen keine Tiere weitergegeben werden.

Beitrag von i.w. 26.02.11 - 17:35 Uhr

Hallo,

meine Frage steht ja schon oben. Ich habe einen Offenstall gepachtet und halte dort meine 3 Pferde. Früher hat der Verpächter (Bauer) einmal im Jahr den ganzen Mist aufs Feld gefahren. Jetzt ist er vor einiger Zeit gestorben und sein Sohn hat die Landwirtschaft aufgegeben. Nun ist mit der Zeit ein ziemlicher Berg entstanden, der unten eigentlich schon Humus ist. Und irgendwo muß der Kram ja hin.Ich habe mich jetzt mal umgehört, Bauern gibts hier fast keine mehr und wenn, haben sie genug eigenen Mist. Einen Entsorger habe ich gefunden, der für 12 € pro m3 den Mist entsorgen würde. Ich schätze mal, daß ich dann so mit 500 € dabei wäre#schwitz. Jetzt würde mich mal interessieren, wie Ihr das macht.

Danke für Antworten und viele Grüße
Isabell

Beitrag von izzi33 26.02.11 - 18:18 Uhr

Ich habe zwar keinen Mist und keine Landwirtschaft. Aber biete den Mist doch kostenlos an selbstabholer an.
Ich denke das sich viele Gartenfreunde darüber freuen werden.

Beitrag von jrc 26.02.11 - 18:59 Uhr

Ich weiß nicht, wie du das machst, aber der Mist verrottet besser und schneller, wenn er nicht zum Berg aufgetürmt wird sondern gleichmäßig auf eine Fläche verteilt wird und regelmäßig festgetreten wird. Auf die Weise kannst du den Mist auch mal umwälzen. So findet sich vielleicht schneller ein Bauer, der den abnimmt, da die meisten nicht soviel Strohmist bzw. übriggebliebenes Stroh haben wollen.

Von Vorteil kann es auch sein, einen Bauern zu finden, der dich mit Stroh und Heu beliefert und alle paar Monate umsonst den Mist abnimmt. Erkundige dich doch mal bei allen möglichen Bauern.
Zur Not wirklich inserieren oder im Net nach Großlandwirten googlen. Die kaufen meist ziemlich teuren Hühnermist aus Holland usw. um damit die Felder zu bewirtschaften.

Beitrag von kawatina 26.02.11 - 19:29 Uhr

Hallo,

du fährst ein paar Kleingartenverein ab und hängst am Aushang (oder fragst ob die das für dich machen) einen Zettel, das du laufend Mist zu verschenken hast.
Geht auch an der Pinwand vom Supermarkt.;-)

Beitrag von cherymuffin80 26.02.11 - 21:33 Uhr

Also wir bekommen sogar Geld für unseren!!!

Hab nen großen gut gebauten Misthaufen und da ist unten hervorragender Humus, den kaufen mir regelmäßig sehr viele Kleingärtner ab.

Das ist dann warscheinlich genau das wenn einer sagt man kann mit Schieße Geld machen ;-)

Aber es kommt auch drauf an wo man wohnt, ich wohn am rand der Großstadt wo es sehr viele Kleingartenanlagen gibt.

Einige meiner ehemaligen Arbeitgeber haben immer holländische Großgärtnereien gehabt die den Mist umsonst in sehr großen Massen abgeholt haben. Die kahmen mit riesen LKW mit Greifarmkrahn und sind hier in Deutschland die Höfe abgefahren.

LG

Beitrag von tragemama 27.02.11 - 08:17 Uhr

Neben unserem Stall ist eine Gärtnerei - sehr angenehme Symbiose :-)