Vielleicht kann ich jemanden Mut machen

Archiv des urbia-Forums Frühes Ende.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Frühes Ende

Manche Schwangerschaft geht leider vorzeitig zu Ende. Es kann helfen, sich hier mit anderen über das Erlebte auszutauschen; aber auch Fragen zu medizinischen Themen sind willkommen. Hilfreich können auch diese urbia-Artikel sein: Fehlgeburt und Sternenkinder.

Beitrag von glimmerfee 26.02.11 - 18:00 Uhr

Ich habe meinen Krümel in der 9ten SSW verloren und hatte gestern eine Ausschabung in Vollnarkose.

Was meinen Körper als auch die Seele betrifft, geht es mir ziemlich gut. Keine Bauchschmerzen, kein Ziehen, kaum Blutungen. Bisher zumindest nicht.

Ich bin nach der OP auch schon ganz schnell wieder zu Kräften gekommen und durfte nach 3 Std. wieder nach Hause.

Es hört sich wohl jetzt ein bisschen blöd an, aber ich bin froh dass ich es nun geschafft und hinter mich gebracht habe. Das Warten, das Bangen, das Hoffen doch noch eine positive Nachricht zu bekommen dass das Kleine lebt hat sich fast die ganze Woche hingezogen. Die AS wäre nämlich erst für Montag geplannt gewesen, doch schlimme Schmerzen und starke Blutungen haben mir die Entscheidung abgenommen.

Ultraschall, immer wieder einen Funken Hoffnung, das alles war schon sehr zermürbend und anstrengend. Eine Menge Tränen sind geflossen und auch schlaflose Nächte habe ich hinter mir.

Traurig bin und war ich die ganze Zeit ja schon. Ich habe allerdings auch das Glück, dass ich einen wahnsinnig tollen Partner und eine tolle Mutter habe, die mir in dieser Zeit immer zur Seite gestanden sind und mich immer wieder aufgefangen haben. Außerdem hatte ich lauter nette und einfühlsame Ärzte und Schwestern im KH.

Wie ihr seht, bin ich trotz des schweren Schicksalsschlages sehr positiv eingestellt. Ich habe mein kleines Sternchen in Liebe gehen lassen, was immer sehr, sehr wichtig ist. Man sollte immer versuchen mit dem Alten abzuschliessen um wieder bereit zu sein, für Neues.

Ich gehe mit der Geschichte der Fehlgeburt offensiv und ehrlich um, weil ich denke, dass das der beste Weg ist, das ganze zu verarbeiten. Die Natur weiß was sie tun muss, wenn etwas "nicht stimmt" und ihre Entscheidung nehme ich an, auch wenn es weh tut. So wie es ist, ist es gut!

Durch viel Übung mit dem positiven Denken habe ich gelernt, mit Krisen umzugehen aber auch den Platz für Trauer zu schaffen. Ebenso habe ich gelernt zu Vertrauen, zu Glauben, Krisen anzunehmen und mich eben auch schwach zu zeigen, wenn die Zeit und das Gefühl dafür da ist. Alles in diesem Leben hat einen Sinn und nach einem Tief kommt immer wieder ein Hoch! Und ganz bestimmt, ein gesundes Baby wenn die Zeit reif ist.

Ich wollte meine Gedanken einfach mal gerne los werden und vielleicht kann ich dem ein oder anderen damit Mut machen und ein bisschen aufbauen.

Fühlt euch #liebdrueck

glimmerfee mit #stern im #herzlich

Beitrag von deliah75 26.02.11 - 18:11 Uhr

hallo , das hast du sehr schön geschrieben und es macht echt mut...... bin zwar immer noch traurig über meine fehlgeburt aber du hast recht mit dem was du schreibst und es hat mich aufgebaut....... du hast eine sehr positive einstellung und das braucht man um wieder nach vorne zu schauen und nicht zu verzweifeln. und ich möchte in die nächste schwangerschaft nicht mit soviel angst drangehen sondern mit zuversicht aber das ist nicht einfach ..... danke für deine schönen worte .....#herzlich lg deliah mit #stern im #herzlich

Beitrag von sandrina-mandarina 26.02.11 - 18:16 Uhr

Liebe Glimmerfee,

das sind sehr schöne Worte, vielen Dank dafür.

Für unsere #stern ist im Himmel gut gesorgt und sie werden bei der nächsten SS ganz besonders gut auf den Krümel aufpassen.

Ich wünsche Dir alles Gute und viel positive Kraft. Ich bin auch der Meinung, dass sich Mutter Natur etwas dabei gedacht hat. Mein Krümel hat sich so leise aus meinem Leben geschlichen wie er sich reingeschlichen hat. Ganz sanft und schnell. Freitag positiv getestet, Mittwoch bereits vorbei. Es war noch sehr früh. Mich persönlcih macht es stärker für die Zukunft und die sehe ich auch positiv.

Alles Liebe und Gute #liebdrueck

Sandra

Beitrag von wertvoll 26.02.11 - 18:40 Uhr

Ich wünsche Dir sehr, dass Du auch in den nächsten Wochen weiterhin so gut mit dem Verlust umgehen kannst.

wertvoll (die die ersten Tage nach dem Verlust auch positiv war und nun immer wieder mal ein paar Tage in tiefe Krisen fällt)

Beitrag von emil84 26.02.11 - 20:14 Uhr

Das hast du wirklich schön geschrieben und ich kann dem nur zustimmen. Meine AS war vor ca. 3 Wochen und mir gehts wirklich gut... manche "verurteilen" mich deshalb evtl. Aber ich versuche wirklich positiv zu denken, alles negativ zu sehen und nur zu trauern, macht es ja auch nicht besser. Sicherlich denke ich noch oft an unseren Wurm und bin traurig, aber alles in allem, habe ich es gut verarbeitet und wir wollen direkt weiter üben.

Beitrag von verzweifelte04 26.02.11 - 22:02 Uhr

hallo!

#liebdrueck tut mir sehr sehr leid

ich hatte auch gestern eine AS und bin auch nur 2 stunden nachdem ich wieder im zimmer war nach hause gefahren. mir gings auch gut, kein ziehen, keine blutungen...

aber es war bereits meine 2. AS, und dazwischen eine stille geburt in der 31. woche...

>Die Natur weiß was sie tun muss, wenn etwas "nicht stimmt" und ihre Entscheidung nehme ich an, auch wenn es weh tut.<

ja, das hat mich damals auch getröstet, aber wenn man in der 31. woche ein kerngesundes kind tot zur welt bringen muss, denkt man darüber anders.

alles im leben hat einen sinn? ..ich wünschte ich könnte den sinn erkennen :(

nach einem tief kommt ein hoch? ..mein tief dauert schon so lange, aber ja, irgendwann muss ein hoch kommen, ich hoffe nur es lässt nicht mehr allzu lange auf sich warten.

tut mir leid, aber mir kann man leider nicht mehr so einfach mut machen.. es geht jetzt nicht gegen dich, möchte dir auch nicht zu nahe treten. aber es gibt hier sehr sehr viele frauen, die schon mehrere schicksalsschläge hinter sich haben und immer noch kinderlos sind...

aber es freut mich, dass du dein schicksal annimmst und nicht in trauer zerfließt!

alles erdenklich gute für die zukunft
Claudia
mit #stern Emilia, #stern Raphael und #sternchen

Beitrag von glimmerfee 27.02.11 - 14:12 Uhr

Hallo verzweifelte04,

das tut mir sehr, sehr leid für dich was du schon alles durchmachen musstest. In deiner Situation ist es schon verständlich, dass man oft keinen Mut mehr hat oder besser gesagt, keinen Sinn erkennen kann.

Ich wünsche dir trozdem ganz viel Kraft diese schweren Schicksalsschläge zu verarbeiten und wünsche dir neuen Mut und Ausdauer, erneut an deinen langersehnten Traum zu arbeiten.

glg
#liebdrueck