2.kind?verstand sagt nein,innere uhr ja(wenn dann künst.befruchtung:()

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von klein-kiwi 26.02.11 - 19:19 Uhr

hallo mädels,

ich(24) brauch mal euren rat... und zwar geht es um folgendes, wir haben mit meinem mann (27) im august ´10 geheiratet, er hatte immer starken kinderwunsch, ich habe schon eine tochter(3) aus früheren beziehung mitgebracht, und somit war für mich eigentlich das thema kinder erledigt, wir haben zwar auch vor der ehe nicht verhütet, aber es passierte nix, und da ich merkte das es ihm belastet, haben wir uns testen lassen er hat OAT 3 grades, was total niederschmetternd für uns war. das ergebniss kam, da waren wir kurz vor der hochzeit und ich noch 23...somit hat auch keine kasse die kosten für die ICSI übernommen, wir hätten alles allein zahlen müssen, was wir uns nicht leisten konnten/können. somit war es erstmal erledigt...
nu bin ich vor paar wochen 24 geworden, verheiratet sind wir auch, und irgendwie kommt bei mir doch ganz schön der wunsch nach noch einem baby auf, hab meinen mann drauf angesprochen, er meinte er möchte das gerne von sich aus schaffen und gegeben sind die vorraussetzungen für ein weiteres kind im mom sowieso nicht, wir ziehen in eine 3 zimmer wohnung um (habe jetzt ne 4 zi. wohnung aber müssen wg massiv schimmel umziehen), finanziell is das auch im mom ein ungünstiger moment...
irgendwie hab ich das gefühl er hat sich im punkto kinderzeugen aufgegeben, und da er weis das ich immer nur mehr oder weniger ihm zuliebe zusagte wg noch einem kind, is für ihn das thema abgehackt.
und ich trau mich i-wie nicht mit ihm zu reden und zu sagen, hey ich möchte wirklich ein baby mit dir, lass uns es nächstes jahr versuchen, es wär so toll nomma son würmchen im arm zu halten...ich weis nicht wie er reagiert, und wie ernst er das nimmt und möcht das ganze thma nicht noch aufwühlen, da ich weis das er echt lang gebraucht hat, in punkto kinderzeugen den frieden mit sich zu schließen.
ausserdem sagt mir der verstand das ich mit meiner tochter die nu 3 geworden ist aus dem gröbsten raus bin, sie is alle 2 wochen bei ihren papa, wir können ausgehen und spaß haben, mit einem gemeinsamen kind wär das vorbei, da wir niemanden haben der aufpassen könnte, einen großen altersunterschied will ich auch nicht zwischen den kids, weis das sowas echt shit is, da ich mit meinen geschwistern 10 und 20jahre auseinander bin...

ich weis einfach nicht was ich machen soll und wie ich mich verhalten soll, bin einfach so verwirrt und verunsichert, kennt das jmd und hat evtl ein rat für mich??


sry für den endloss langen text, und danke schonmal für die antworten...

LG Kiwi

Beitrag von pegsi 26.02.11 - 19:37 Uhr

Wenn er es geschafft hat, den Frieden mit sich zu schließen, dann kannst Du auch offen mit ihm darüber reden.

Ist dem nicht so, solltet Ihr das ohnehin klären, bevor Ihr weitere Schritte unternehmt.

Ich würde es für wichtig halten, daß Du offen mit ihm redest, ihr eine Beratungsstelle in Anspruch nehmt, wo Ihr Hilfe braucht und dann als Team entscheidet, was passieren soll.

Beitrag von klein-kiwi 26.02.11 - 19:40 Uhr

wir sind schon in einer KiWu klinik in behandlung, nur haben wir alles ruhen lassen, da wir nicht die finanziellen möglichkeiten hatten und eine ICSI für über 3000euro zu leisten...
ich hab i-wie angst das es ihm wieder schlecht geht nach dem gespräch, das er wieder anfängt zu grübeln, wieso er es nicht kann und sich minderwertig fühlt oder so....#zitter

Beitrag von pegsi 26.02.11 - 19:42 Uhr

Aber gerade wenn Du das Gefühl hast, daß er da Probleme hat, ist es doch wichtig, das aufzuarbeiten. Er soll doch nicht den Rest seines Lebens damit herumlaufen? Natürlich kann man es auch verdrängen, aber das halte ich nicht für eine gesunde Möglichkeit.

Beitrag von klein-kiwi 26.02.11 - 19:49 Uhr

ich hab versucht mit ihn darüber zu reden, aber er verschliesst sich da komplett, vor mir, und will absolut nicht darüber reden, in dem punkt komm ich nicht an ohm ran...:( und es macht mich wahnsinnig traurig und wütend zu gleich, denn ich liebe diesen menschen so wie er ist, und möchte für ihn da sein, und aus diesem teil seines lebens grenzt er mich total aus...das tut weh

Beitrag von pegsi 26.02.11 - 20:03 Uhr

Natürlich ist jeder Mensch anders und setzt verschiedene Prioritäten, aber für mich ist das schon ein Teil, der die Beziehung entscheidend beeinflusst und somit ein Thema, das auf den Tisch gehört. Wenn Du alleine nicht rankommst, könntet Ihr es ja mit einer Beratungsstelle versuchen.

Wenn Dein Schatz nicht lernt, mit Dir zu reden, fände ich es schwierig, mit ihm noch ein Kind in die Welt zu setzen. Das erfordert ja nun auch jede Menge Absprachen und die Fähigkeit, sich selbst zu hinterfragen.

Beitrag von massai 26.02.11 - 19:43 Uhr

Muss mal blöd fragen ist OAT 3 eine besondere Form? Kenn nur OAT Syndrom?

Und das ist keine Diagnose sondern ein vorübergehender Zustand, den wir im Übrigen auch hatten. Unser Sohn ist fast 19 Monate ;-) uns wurde auch alles mögliche geraten bis ich dann zum Glück schwanger wurde bevor wir etwas künstliches gemacht haben. also wer genau sagt, dass ihr ne ICSI braucht?

ansonsten würde ich in eurer situation glaube eher kein Kind wollen. aber das sieht jeder anders. Ich würde nicht gerne noch mal alles vorne machen wollen. aber dem einen reicht 1 Kind der andere will 5. ist eine sehr persönliche Entscheidung ich finde dich aber mit 24 auch noch jung. verstehe nicht warum du keine Zeit mehr haben sollst. Lieber sind die Kinder dann etwas mehr auseinander aber du bist dir dafür sicher. wenn du 2 Kinder hast und sie 4 Jahre auseinander sind ist das auch nicht besser als wenn sie 6 oder 7 Jahre auseinander sind. so richtig die gleichen Interessen haben Kinder doch nur wenn sie 1-2 Jahre auseinander liegen...

ich bin fast 14 Jahre älter als meine Schwester und ich fand es cool. ich habe meine Mama viel geholfen, war babysitter wann ich Lust und Zeit hatte und habe mit meiner Schwester gerne gespielt. für meine Mutter war es sicher weniger Stress als mit 2 kleinen Kinder denn ich war schon sehr selbständig...hat meiner Meinung nach auch Vorteile.

Beitrag von romance 26.02.11 - 20:13 Uhr

Huhu,

ich verstehe euch. Auf eine Seite könnt ihr zur Zeit das Kind nicht finanzieren.

Kinderwunsch alleine kostet. ich weiß ja nicht, wie ihr schon untersucht worden seit bwz. wie die Chancen sind.

Es gibt ja verschiedene Möglichkeiten. Und du müsstets 25 sein damit die KK bezahlt. 24 Jahre reicht nicht.

Im Prinzip ist es richtig, das ihr euch Gedanken macht. Aber die Rahmbedinungen sollte schon stimmen. Geld da für die künstliche BEfruchtung. Wohnung, ist zur Zeit zu klein. Also passt es nicht. Wo soll das 2. Kind schlafen. Denn es würde wieder ein Umzug statt finden. Und mit einem Baby, bloß nicht. Ich habe es durch und es war mega anstrengend. Trotz Betreuung.

Dann solltet ihr beide euch untersuchen lassen.

OAT kenne ich mich nicht aus.

Aber ich kann dir sagen. Als ich schwnager wurde, es war ein Wunder. Mein ES war schon lange vorbei, wir hatten Spaß und ich habe auf meine künstliche Befruchtung gewartet. Wir waren praktisch in der Pause. Ich hatte 6 Monate ein falschen ES, auf meine kaputten Seite. Und dann als ich schwanger wurde, hatte ich ihn auf der gesunden. Es klappt.
Aber 4 Wochen davor, bekam mein Mann die Diagnose...unfruchtbar. Ohne künstliche geht gar nichts.

Tja, nun ist Emma 12 Monate und schlummert im Bett.

Also Wunder gibt es. Vielleicht auch bei euch.....

Es kommt so wie es kommen soll.

LG Netti