ich finde das irgendwie unfair

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von annina1978 26.02.11 - 20:04 Uhr

Hallo,
also ich fange mal von vorne an:
Meine grosse Tochter wird im Mai 7, sie war als Baby sehr anstrengend, hat sehr viel geweint, schlecht geschlafen. Mit 2 Jahren wurde alles besser und sie ist heute ein tolles Maedchen, ich liebe sie ganz doll!!#verliebt
Eigentlich habe ich immer gesagt, dass ich kein Kind mehr will, aber wir haben uns doch nochmal getraut und letztes Jahr im Oktober unsere zweite Prinzessin bekommen. Sie ist sooooo suess!

Ich dachte mir, naja, das zweite wird einfacher, laeuft halt so mit und es wird bestimmt nicht so wie Nina (meine Grosse)
So, jetzt das unfaire:
Sie quengelt eigentlich fast ununterbrochen, steigert sich total rein und schreit dann wie am Spiess. Auto fahren bloed, Kinderwagen bloed, Spielebogen 5 min ok, dann auch bloed.
Und dann habe ich 2 Bekannte mit Babys und diese sind total ausgeglichen und ruhig, schlafen viel, naja und dann fuehl ich mich immer total schlecht, haette das auch so gerne ein bissi.
Meine Nina wird auch schon immer sauer, wenn ihre kleine Schwester so schreit, aber was soll ich machen.
Ich weiss ja jedes Kind ist anders, aber warum habe ich 2 Quengelinchen??

Wir wohnen in Italien, also habe ich keinerlei Unterstuetzung durch Familie und das ist echt anstrengend, mein Mann muss sehr viel arbeiten, also bleibt alles an mir haengen.
Trotzdem bin ich froh und gluecklich beide zu haben und dass sie gesund sind.
Musste nur mal ueber meinen Aerger schreiben.

Wer hat noch ein unzufriedenes Quengelbaby??:-p
Vielleicht liegts ja auch an mir?:-(
Danke fuers Lesen,
Annika

Beitrag von lilalaus2000 26.02.11 - 20:12 Uhr

Wer hat dir gesagt, dass beim zweiten Kind alles besser wird?

Mach dir nichts draus und halt durch. Bestimmt wird die Kleine später auch ruhig, oder spätestens wenn sie mobil wird :-)

#liebdrueck

Beitrag von miriamj1981 26.02.11 - 20:12 Uhr

Kopf hoch!

Irgendwann wird deine 2. Quengeline auch 2 Jahre#liebdrueck!

Ich habe gott-sei-Dank einen wirklich ruhigen Genossen, aber von meiner Freundin die Kleine ist fast nur am brüllen...ich kann da nachempfinden!

lg

Beitrag von gingerbun 26.02.11 - 20:19 Uhr

Hm ich mag Dir nicht zu nahe treten aber warst Du recht unsicher als Deine Kinder Babys waren? Hast Du gestillt? Getragen? Ich finde dass Kinder nicht unbedingt von Natur aus so sind, sondern dass sie durch ihre Umgebung geprägt werden.
Wir haben jetzt unser zweites Kind bekommen und es ist fast noch ruhiger als unsere Tochter damals. (Entgegen jeder Prognose von Leuten die meinten passt mal auf - das zweite Kind ist immer ganz anders).
Ist nur meine Sichtweise auf das Thema.
Britta

Beitrag von panoramama 26.02.11 - 20:32 Uhr

Das ist jetzt aber schön, was Du da schreibst...
Unsere Kleine ist völlig unkompliziert und alle sagen immer warte nur aus das zweite... Manchmal macht mir das wirklich Sorgen. Aber vielleicht haben wir ja auch "Glück" und das zweite wird genauso zufrieden. Schön jedenfalls sowas auch mal zu hören.

Beitrag von gingerbun 26.02.11 - 20:41 Uhr

Ich finde eh dass das mit Glück wenig zu tun hat. Ich bin der Meinung: Entspannte Eltern = entspannte Babys. Kein Kind kommt auf die Welt um mutwillig die Eltern zu ärgern. Schreibabys werden auch nicht geboren. Dann find ich wichtig was man auch als Prioritäten setzt. Mir ist heute aufgefallen dass wir gar keinen Kinderwagen im Haus haben. Der den wir hatten der steht bei meinen Schwiegereltern. Gut ich trage den kleinen jetzt eh vorwiegend, KiWa ist mir halt total unwichtig. Ich hab mich auch nicht mit einem Zimmer für ihn gestresst. Kommt alles wenn er es wirklich braucht. Was er hat sind Klamotten, einen Wickelplatz, einen Babybalkon da unser Bett zu schmal ist und meine Brust wann immer er mag. Mehr braucht es einfach nicht. Damit sind wir schon bei unserer Tochter super gefahren. Ich handele auch rein nach Bauchgefühl. Einen Ratgeber hab ich noch nie gelesen.
LG!
Britta

Beitrag von hailie 26.02.11 - 23:23 Uhr

Wenn das so ist, hatten wir zwei Mal "Glück". ;-)
Ich denke, dass ein großer Teil einfach Charaktersache ist - das Verhalten der Eltern spielt aber auch eine sehr große Rolle.

LG

Beitrag von bae 26.02.11 - 20:38 Uhr

absolut falsch. jedes kind ist anderst, wenn du 2 ruhige hast-glückwunsch:-) meine beiden kids sind unterschiedlich. der große super ruhig, der minimann ein kleiner tyrann:-pbeide werden gleich erzogen, schlafen beide von anfang an in ihrem zimmer, haben den selben tagesablauf, geregelte zeiten, ruhephasen etc und trotzdem toooooooootal verschieden. typsache;-)

Beitrag von gingerbun 26.02.11 - 20:43 Uhr

Seh ich eben nicht so. Siehe mein Beitrag weiter unten bzw. weiter oben in diesem Thread. Und im Bekanntenkreis geben mir diverse Beispiele recht. Wenn ich hier im Forum lese komme ich darauf, dass gefühlte 80% der Probleme die die Eltern hier haben "hausgemacht" sind. Müsste nicht sein.

Beitrag von annina1978 26.02.11 - 21:11 Uhr

bei der ersten war ich klar unsicher, aber jetzt eigentlich nicht. Bin entspannter! Ich stille voll.
Habe auch schon gedacht, es wuerde an mir liegen, aber bei meinem Mann ist es genauso und der ist sehr ruhig, aber es bringt jeden irgendwann an die Grenzen, wenn der Zwerg nur am mosern ist.
Naja, ich hoffe, wenn sie krabbeln kann wird es besser, denn sie ist sehr aktiv und saugt alles in sich auf, ist nur am Gucken!

Beitrag von bae 26.02.11 - 20:36 Uhr

mein großer ist super ruhig, kein bocki...bis heute nicht und er ist grade 4 geworden. er schläft seit er 5 monate alt ist durch.....wacht so gut wie nie auf und schläft heute noch 1,5-2h zu mittag.

mein minimann ist grade1 geworden und es ist furchtbar. gejammer vom augenaufschlag bis sie wieder zu gehen. nachts mind.3x wach, immer noch blähungen, super unzufrieden, akzeptiert nur mich..den ganzen tag "mamamamamamamamamama" und wehe papa nimmt ihn auf den arm, geschweige oma.


puhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhh, wenn man anderes gewohnt ist ist s auch net einfach:-)hoffe jeden tag dass es besser wird!!!!

Beitrag von deenchen 26.02.11 - 21:41 Uhr

Meine 2. ist auch etwas anstrengend und braucht viel Aufmerksamkeit.
Bin dieses mal auch völlig entspannt, daran liegt es also nicht.

Aber ich sag mir immer, lieber ein anstrengendes Kind als garkeins! Und Hauptsache gesund und munter :-)

Und irgendwann wird alles besser!

Beitrag von nani-78 27.02.11 - 00:36 Uhr

Ich finde schon,dass es eine Frage des Charakters ist,und nicht unbedingt,wenn ewt auch,wie die Eltern drauf sind.
Ich habe mein 4.Baby vor heute 5 Monaten bekommen.
Die 1.:war sehr unruhig,ok ich war auch unerfahren.
Sie ist bis heute nicht sooo entspant,wenn auch nicht mehr so schlimm;)
Sie kommt eher nach mir und meiner Familie im Charakter,wenn auch nicht nur...
Der 2.:War extrem ruhig,sehr sehr gelassen;)hat immer gut geschlafen,
und hat auch heute(fast 9J)die Ruhe weg,sogar zu sehr;)Er ist ganz wie sein Papa,von a-z im Charakter
Der 3.:wieder sehr sehr unruhig,ich hatte übrigens nach dem ruhigen Bruder(und nur 1,5 J Altersunterschied) versucht,mit ihm ähnlich gelassen umzugehen,wie zum schlafen legen usw.Keine Chance!!Er war komplett anders,ruhiger wurde er erst langsam ab ,25/3 Jahren.
Inzwischen ist er ruhiger geworden,aber sehr emotional,nimmt alles sehr persöhnlich,ich fürchte,der kommt auch eher nach mir:-p
Und nun der 4.:Wieder ein extrem ruhiges Gemüt,sehr ausgelichen,den leg ich zB zum schlafen einfach nur hin,hauptsache er hat dann den Schnulli und sein Spucktuch.Bin gespannt,wie er sich weiter entwickelt.:-)

Sicher hilft es,wenn man selber ruhig und entspannt ist,bin ich auch,und mir wurde oft gesagt,wenn ich meinte,wie ausgeglichen er doch ist:
"ja aber sie sind auch völlig entspannt und ausgeglichen,das überträgt sich"
Tatsache ist mein kurzer sehr empfänglich und hat feinste Antennen,was Stimmungen und Launen betrifft-aber dennoch spielen mit Sicherheit auch die Gene und das Temperament ne Rolle mit