Ebay Verkäufer Frage. Blöd gelaufen. Bitte um Infos.

Archiv des urbia-Forums Allgemeines.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Allgemeines

Aktuelles und Zeitloses rund um das (Familien-) Leben im Allgemeinen. Auch gesellschaftliche Themen sind in dieser Rubrik willkommen. Alles rund um den Internet-Handel, Versand etc. gehört in das Forum "Internet & Einkaufen".

Beitrag von liz 26.02.11 - 20:36 Uhr

Hallo!

Folgender Sachverhalt:

Wir haben von unsere Wii noch Zubehörteile gehabt. Wochenlang lagen sie herum. Vor ein paar Tagen habe ich sie dann privat verkauft. Was ich leider nicht wusste, ist, dass mein Mann ebenjene Teile vor ebenfalls einigen Tagen auf Ebay eingestellt hat. Heute lief die Auktion aus und er fragt mich wo die Teile sind damit er sie verpacken kann. Ich sagte ihm, ich habe sie verkauft.

So, nun hätte mein Mann versucht vom Vertrag zurückzutreten. Der Käufer ist nicht darauf eingegangen und meinte stattdessen er könne ja den Artikel im Geschäft kaufen und mein Mann zahlt ihm dann die Differenz.

Ich denke der Verkäufer denkt, wir würden das nicht rausrücken wollen. Es ist ja wirklich auch relativ günstig weggegangen. Aber das war ja unser Risiko. Ich glaube, ich würde auch so denken. Aber ich kann ja schlecht zu dem anderen Käufer gehen und sagen ich will das wieder zurück haben. *seufz*

Welche Möglichkeiten haben wir? Kann uns bitte jemand eine Antwort geben?

lg liz

Beitrag von ppg 26.02.11 - 20:45 Uhr

Keine!

Der Ebay - Käufer hat Anspruch auf die Ware, ansonsten kann er Euch wegen Betrug anzeigen.

Du mußt also in den sauren Apfel beißen und das Zubehör vom anderen Käufer zurückholen. Und villeicht in Zukunft mit den Ehemann kommunizieren, damit sowas nicht nochmal passiert.

Ute

Beitrag von liz 26.02.11 - 20:53 Uhr

Naja. Betrug ist aber für mich wenn ich vorsätzlich so handle. Aber das war einfach ein Missverständnis. Wie gesagt, das Zeug lag Wochenlang herum und grad hats gepasst. Ich wollte ihm ja noch davon erzählen, aber dann vergessen. Und eigentlich ist es eher so dass mein Mann immer einen "Tritt" braucht, dass er so Sachen erledigt. Und ausgerechnet jetzt kommt er auf diese Idee.
Tja, und was wenn mir der andere Käufer das nicht mehr geben will? Ist ja auch sein gutes Recht. Weißt, wenn das wer is den man kennt, ist das sicher anders. Aber ich kenn die Leute ja nichtmal, also näher.

lg liz

Beitrag von ppg 26.02.11 - 21:06 Uhr

Der Verkäufer hat theoretisch die Möglichkeit Dich anzuzeigen, er weiß ja nicht ob Du vorsätzlich handelst oder regelmäßig so verfährst.

Ich habe auch schon wegen einem 10 - € Artikel eine Anzeige gemacht - mir ging es hierbei auch nur ums Prinzip. Bei mir war es so, das der Artikel der Verkäuferin zu preiswert weggegangen ist. Sie mußt schlußendlich mir den Artikel zum Versteigerungserlös aushändigen. Die negative Bewertung mit Verweis auf die Strafanzeige gabs dann gratis dazu. Die Dame hat dann ihren Account recht schnell geschlossen.

Es ist letztlich Deine Entscheidung und auch Dein Risiko

Ute

Beitrag von liz 26.02.11 - 21:14 Uhr

Also das sieht man doch schon am Profil. Er hat 100% bisher. Da gabs noch nie was. Und ich kann ja keinen Artikel aushändigen der nicht da ist. Wenns zu niedrig war und wir deshalb zurückziehen wollten, wärs ja was anderes. Aber das ist ja Ebay-Risiko und das ist uns schon bewusst. Ich hab mich auch mal geärgert als eine sauteure Jacke um 1Euro wegging. Aber ich habs anstandslos verschickt. Das war MEIN Pech. Bisher gabs aber bei uns noch nie was. Wir haben die Versandkosten immer nur Porto und wenig Aufschlag für Verpackung. Wir versenden immer gleich nach Zahlungseingang. Wir versteigern nur einwandfreie Ware. Mängel werden immer korrekt angegeben. Da gabs noch NIE was.
Eine Negative einstecken ist schon ok. Es ist echt blöd gelaufen. Ich hab auch schonmal einem Rückzug zugestimmt. Fehler können passieren.

Beitrag von carolinchen263 26.02.11 - 20:57 Uhr

na das klingt jetzt aber ein bisschen uebertrieben, in der realitaet wirds doch einfach auf eine negative bewertung rauslaufen, wenn der kaeufer weiterhin verstaendnislos bleibt.

und wie soll ihr mann das vom anderen ebay kaeufer zurueck holen?

lg carolin

Beitrag von liz 26.02.11 - 20:59 Uhr

Hallo!

Wir sind ja nicht verständnislos. Ich verstehe ja denn Käufer. Ich wäre auch angesäuert.
Ich habs nicht an einen anderen Ebay Käufer verkauft, ich habe vor einiger Zeit mal einen Aushang gemacht und da hat sich nun wer gemeldet gehabt. Ich kann da ja schlecht hingehen und sagen, ich wills wieder haben. Vor allem, wer sagt mir dass der andere drauf einsteigt. *seufz*

lg liz

Beitrag von carolinchen263 26.02.11 - 21:11 Uhr

sorry, dass der andere kaeufer kein ebay war hab ich falsch gelesen, hab hier nen top gear schauenden mann neben mir, der dauernd dazwischen plappert ;)

aber wie gesagt, geld zurueckueberweisen und die negative in kauf nehmen, anders gehts wohl nicht. und ganz ehrlich, das ist nicht der erste ebay verkauf, der nicht zustande kommt, und sicherlich nicht der letzte in der geschichte von ebay :)

lg carolin

Beitrag von buzzfuzz 26.02.11 - 20:58 Uhr

würde ebay anschreiben und es erklären und fertig.-..oder eben einmal ne negatie berwertung in kauf nehmen...und dem verkäufer sein geld zurück überweisen und vielleicht als entschädigung einen kleinen obolus bei tun.

Beitrag von liz 26.02.11 - 21:08 Uhr

Danke. Geld ist noch keines überwiesen worden. Zum Glück. Wir kamen gleich drauf. Mein Mann macht es immer so, dass er die Sachen immer gleich verpackt wenn eine Auktion ausläuft.

Beitrag von kawatina 26.02.11 - 21:39 Uhr

Hallo,

Betrug wird es erst, wenn ihr Geld verlangt, aber keine Ware sendet.
Betrug setzt auch Vorsatz vorraus und der war bei deinem Mann nicht gegeben, da du die Teile verkauft hast ohne das er davon Kenntnis hatte.

Ihr habt nun mit offenen Karten gespielt und der Käufer möchte auf sein Recht pochen.
Ich weiß ja auch nicht um welchen Umfang an Zugehör es sich handelt.

Wobei der Käufer schon im Recht ist, das ihr im Ersatz schuldig seid.
Nur steht nirgendo das dies Neuteile sein müssen!

Das der Käufer in den Laden geht und ihr zahlt die Differenz ist zwar nett gedacht, aber darauf müßt ihr nicht eingehen.
Ich geh mal davon aus, das es wirklich dumm gelaufen ist.

Also geht ihr beim Spielehöker, die es fast in jeder Stadt gibt oder am WE auf den Trödelmarkt - dort findet man auch Gewerbliche, die mit dem Plunder handeln. Dort kauft ihr halt das Zubehör nach und wenns halt etwas teurer ist....Also so ungefähr in dem Zustand sollte es auch sein.
Schätze eine schlechte Bewertung gibt es sowieso...

Ich selber würde lieber verzichten, als das mir jemand Ersatz liefert,den erst irgendwo zusammen kaufen muss.

Also eine nette Mail, das ihr Ersatz besorgt - aber halt gebraucht.
Er hat gebrauchte Ware gekauft und die wird er erhalten! Dann warten was er dazu schreibt.
Neuware kann er nicht fordern - nur wenn ihr keinen Ersatz liefern könnt.

Ist er damit nicht einverstanden und droht mit dem Rechtsweg würde ich nicht in Panik verfallen.Denn die Polizei macht da mal gar nichts, wenn ihr dem gar kein Geld abziehen wollt und ein Verfahren dauert ungefähr so lange - also bis zum Termin-..bis dahin ist die WII Schnee von vorgestern.
Und wenn er sich einen Anwalt nimmt, ist das erstmal sein privatvergnügen und seine Kosten - eine Rechtsschutz haben angeblich alle - real schaut es meist anders aus.

Das soll nicht heißen, das das was ihr gemacht habt gerade eine Glanzleistung war und ich finde so was auch nicht toll.
Bei euch hapert es an der Kommunikation und dafür zahlt ihr nun Lehrgeld. Ist halt passiert.

Viele Grüße
tina

Beitrag von elofant 27.02.11 - 07:43 Uhr

Ich wäre als Käufer auch stinkig, wenn die Ware auf eBay angeboten wird und kann dann nicht geliefert werden.







#aha Kommunikation ist alles - auch im ehelichen Leben!

Beitrag von rmwib 27.02.11 - 09:03 Uhr

Jupp und auch wenn es wahr ist, ich kann es z.B. nicht mehr hören.

Mein Hund hat es zerbissen, wir hatten einen Wasserschaden, unser Haus ist niedergebrannt, mein Hamster liegt auf der Intensivstation, wir hatten einen Unfall #bla#bla#bla Da rennen so viele Bekloppte rum, kein Wunder, dass man da keinem mehr auch nur ein Wort glaubt, vor allem, wenn es günstig weg ging---
Die Moral auf eBay ist echt schlimm geworden.

Beitrag von elofant 27.02.11 - 13:22 Uhr

wir hatten mal Briefmarken ersteigert - waren recht günstig, zumindest gegenüber dem Katalogpreis.

Ende vom Lied: Mein Kind hat mit Kuli drauf gemalt. Ja, nee is klar. Wir haben sie uns trotzdem schicken lassen... So hatte wenigstens keiner was davon. He he he

Beitrag von vwpassat 27.02.11 - 10:44 Uhr

Wer ich der Käufer der Sachen, würde ich Deine Geschichte NICHT glauben, selbst wenn sie stimmt.

Ich würde negativ bewerten und fertig.

Beitrag von arkti 27.02.11 - 13:36 Uhr

Das soll der Verkäufer glauben?
Also ich würde es nicht glauben und wohl auch negativ bewerten.

Beitrag von sillysilly 27.02.11 - 14:20 Uhr

Hallo

ich würde es nicht glauben

Hatte mal ein super Cape für meine Tochter ersteiger
für 1 Euro

tja, die war dann angeblich versehentlich in eine Päckchen von jemand Anderen geraten ......
und der wollte das Cape nicht mehr zurück schicken .....

Klar #gaehn


Habe zwar meinen Euro und Versandkosten zurück bekommen, aber für mich war ganz klar, die wollten das Cape einfach nicht für einen Euro her geben


Grüße Silly

Beitrag von schwester..s 27.02.11 - 15:13 Uhr

bei mir wurden Schuhe ( 1 euro) nach dem Kauf von dem Hund gefressen,laut Verkäufer, jaja.......