KV meldet sich nach 6!! Jahren

Archiv des urbia-Forums Allein erziehend.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Allein erziehend

Als Alleinerziehende selbstbestimmt zu leben hat Vorteile, andererseits ist es oft sehr anstrengend, den täglichen Herausforderungen allein zu begegnen. In diesem Forum findet ihr die Hilfe und Unterstützung von Frauen, die in einer ähnlichen Situation sind.

Beitrag von claudia1500 26.02.11 - 21:27 Uhr

Hallo,

alleinerziehend bin ich eigentlich nicht. Aber ich dachte, dass hier einfach mehr sind mit ähnlichen Erfahrungen.

So nun mal zu meiner Frage.
Ich habe einen Sohn mit 7 Jahren bin mit meinem Mann zusammen seid mein Sohn 4 ist und verheiratet sind wir seid 2 Jahren, haben noch Zwillingsmädels. Mein Großer sagt auch Papa zu meinem Mann und sie haben ein Vater Sohn Verhältnis.
Nun habe ich vorgestern einen SMS vom KV bekommen, habe seid 6 Jahren nichts mehr von ihm gehört. Er hat nach Anthony gefragt wie es ihm geht und ob ich ihm Bilder schicken könnte. Das habe ich auch alles gemacht. Nun hat er gefragt ob er ihn sehen kann und jetzt bin ich mir so unschlüssig. Einerseits möchte ich meinem Sohn natürlich nicht seinen Vater vorenthalten, anderseits weiß ich nicht ob das jetzt nur mal so eine einmalige Sache vom KV ist und ob es mein Sohn dann nicht emotional durcheinander bringt, wenn er sich dann nicht mehr meldet. Die andere Sache ist der KV spricht kein deutsch nur englisch und Anthony kann kein Englisch. Im Juli muss er in Irak (er ist in der US Army). Sollte ich vielleicht lieber abwarten, bis er wieder zurück kommt, um zu sehen ob es ihm ernst ist und er sich jetzt wieder regelmäßiger meldet?

Bin echt total überfragt im Moment.

Vielen Dank für eure Antworten und Erfahrungsberichte.

LG Claudia

Beitrag von calilmaclya 26.02.11 - 21:49 Uhr

O je, keine leichte Sache für dich ... ich glaube ich würde so rangehen: irgendwann wolltest du deinem sohn doch sicher ohnehin sagen, dass sein leiblicher vater ein anderer ist, oder? oder weiss er das bereits?

ich würde mit dem kv vielleicht ein treffen vereinbaren, das bei euch zu hause oder unterwegs stattfindet. dann sollte der kv nicht sofort mit i`m your dad herausplatzen, sondern sich mehr als bekannter von euch platzieren. so kann er seinen sohn sehen - wenn es ihm wirklich nur darum geht und nicht um eine beruhigung fürs ego - ohne ihn zu verwirren. und wenn er über eine ganze dauer das interesse aufrecht erhält, dann könnt ihr immer noch mit eurem sohn darüber sprechen.

so würde ich das glaube ich machen, von außen betrachtet. (immer vorausgesetzt, der kv ist kein *** und man sollte den kontakt ohnehin besser unterbinden) Alle gute für euch!:-)

Beitrag von claudia1500 26.02.11 - 21:57 Uhr

Vielen Dank für deine liebe Antwort.

Ja er weiß schon, dass sein "Papa" nicht sein biologischer Vater ist und das er noch einen "anderen Papa" hat. Aber sonst hat er nie weiter danach gefragt.

Ich werde mich jetzt erstmal mit meinem Mann darüber unterhalten wenn er wieder da ist, dem konnte ich es noch nicht mal sagen, weil er übers Wochenende weg ist und am Telefon finde ich das auch irgendwie unpassend.

Klar muss man immer damit rechnen, dass sich der KV irgendwann doch mal meldet und wahrscheinlich gibt es nie den "richtigen" Zeitpunkt.

Echt nicht einfach :-(

LG

Beitrag von brotli 27.02.11 - 11:08 Uhr

hallo,

ich selber würde gar nichts tun. antworten wie es dem kind geht, würde ich, aber sonst würde mein leben so weitergehen wie bisher.
denn die letzten 7 jahre hat es dem KV ja auch nicht interessiert und ich wüde nicht sofort springen wenn er mit mal auftaucht.

ich würde es meinem kind erzählen, das er wissen wollte wie es ihm geht und das ich geantwortet habe und alles so belassen, bis mein kind irgendwann selber ihn sehen möchte oder mich darauf anspricht.
und genauso würde ich es auch schreiben oder sagen.
soltte er sich regelmäßig melden und interesse zeigen, kann man ja immer nochmal neu durchdenken.

eine bekannte von mir hat das gleiche nach 12 jahre erlebt und sie ist sofort mit ihrem sohn hingerannt, weil sie dachte es wäre eine bereicherung für den jungen wenn er seine "andere" familie auch noch dazu hat und hat ihn getroffen und nach ca 8 wochen war das interesse des KV wieder weg und er hat sich wieder nicht mehr gemeldet.es hat nur unruhe in die familie gebracht und war wieder weg.
l.g.

Beitrag von manavgat 27.02.11 - 15:31 Uhr

Lass ihn kommen, wenn er sein Kind sehen will. Weiß Dein Sohn, dass Dein Mann nicht sein leiblicher Vater ist?

Ich würde dem Kind sagen, dass er bei der Armee ist und es sein kann, dass er ihn erstmal nur zu diesem einen Termin sieht.

Gruß

Manavgat

Beitrag von claudia1500 27.02.11 - 20:14 Uhr

Ja mein Sohn weiß, dass er noch einen anderen Papa hat. Leiblich oder nicht versteht er ja noch gar nicht.

Hab gestern auch mal mit ihm über das Thema gesprochen und er hat gesagt, dass er seinen Erzeuger nur auf einem Foto sehen möchte, er hat ja einen Vater war seine Aussage...Na zwingen kann ich ihn ja auch nicht...

Grüße

Beitrag von parzifal 28.02.11 - 11:41 Uhr

Willst Du jetzt ernsthaft behaupten ein Kind von 7 Jahren ist in der Lage eine solche Entscheidung zu treffen?

Die Entscheidung passt Dir gut in Deine Planung (inwiefern Euer Kind beeinflusst wurde lässt sich schwer beurteilen. Normalerweise müsste aber eigentlich die Neugier Grund genug für ein Treffen sein.)

So einfach solltest Du es Dir aber nicht machen.

Wenn Sie jetzt sagen würde sie möchte zum Vater ziehen kannst Du dann auch"nichts machen"?

Du musst die Entscheidung treffen. Und dabei sind alle Umstände gegeneinander abzuwägen.

Ob ein Kontakt angebracht ist kann ohne Hintergrundwissen nur schwer beurteilt werden.

Warum hatte der Vater kein Kontakt? Was ist schlimmes vorgefallen, dass er nur noch "Erzeuger" ist (fehlender Kontakt allein reicht dafür regelmäßig nicht ayus)? Liegt ein Kontinent zwischen Vater und Sohn? Oder ist er hier stationiert? Usw.